MPlayer Plugin bleibt dunkel

  • Hallo liebe Leute.


    Habe seit 2014 (oder 2015?) folgende Hardware:


    Motherboard: Gigabyte F2A88X-D3H (Rev. 3)

    Prozessor: AMD A8-6500 APU with Radeon(tm) HD Graphics


    Hatte früher mit dem unfreien fglrx immer ein Bild.

    Ich beiss' mir die Zähne aus um unter dem aktuellen Debian Bullseye wieder Videos mit dem VDR zu gucken.

    Der Ton ist da, aber das Bild streikt.


    Kann mir da vielleicht jemand helfen? Gibt es vielleicht eine Alternative (z. B. ein vdr-plugin-vlc)?

    Der VLC ist doch eine eierlegende Wollmilchsau für Videos jeglicher Art.

  • Ach ja: e-Tobi hatte sich mächtig ins Zeug gelegt um ein umfassendes Angebot an Debian (und Konsorten) angepasste Plugins für uns alle bereit zu stellen. Danke für die Wahnsinnsarbeit. Das ganze VDR-System lief früher (bei mir bis Debian Jessie) mit einer Riesenauswahl an Plugins recht stabil. Aber ihm scheint es mittlerweile - wie mir - an Zeit (und hoffentlich nicht an der Lust) zu fehlen...


    Meine Medienwelt hat Klaus Schmiedinger's VDR auf jeden Fall gewaltig erweitert.

    Vielen Dank auch an ihn.

  • *Kopfklopf*


    Habe eine TT Premium DVB S2-6400 - früher liefen (mit der WinTV Nexus) kvdr und tvtime wunderbar auf meiner Kiste.

    Nun kann ich nur noch mit dem VLC und dem streamdev-client auf dem Desktop fernsehen.


    Kann man wirklich nicht mehr den Stream direkt auf dem Desktop bereit stellen?

  • Es geht um das MPlayer Plugin in Kombination mit meiner Onboard-Grafik, bzw. mit der internen Radeon Grafikeinheit.

    Hat dies jemand per HDMI bei HD-Auflösung 1920x1080 zum Laufen bekommen?


    Ich kann mit der S2-6400 entweder über HDMI am TV oder mit dem VLC per streamdev-server gucken.

    Früher hatte ich keinen HD-Fernseher und guckte zuerst mit kvdr, später dann mit tvtime auf dem Monitor.


    Ich blick' da nicht durch. Bei der Nexus ging das über v4l - bei der S2-6400 nicht.

  • Hi,

    Du benötigst dann ein Vdr Frontend wie Softhddevice oder so. Radeon ist da schwierig da es fast niemand nutzt. Aber es soll gehen.

    Und die TT ist dann als reiner Tuner im Einsatz.

    Das Dvbhddevice muss dann deaktiviert werden.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Nachteil beim streamen: kein OSD, keine Fernbedienung (IR/Tastatur).

    Umschalten mit der Fernbedinung geht bestimmt mit dem VLC Player - aber ohne OSD, oder?

    Mit der Nexus konnte ich, mit der entsprechenden keytable, tvtime bequem den VDR per Tastatur und OSD bedienen.