hjslfs-2.0-rc3 ist online, optionale Buildscripts v. 11.10.

  • Wer "neu" dabei ist, kann auf meiner HP http://hjslfs.org Basisinfo zu Sinn und Zweck des Ganzen finden.



    Nu isses soweit, die erste Pre ist online.


    Als Host derzeit noch beispielsweise :


    Debian installation "extra-nackig" mit reboot und der apt-get Zeile unten, bringt alles mit, was ein Host so braucht und passt auf ne ziemlich kleine Partition (4GB ist mehr als ausreichend)

    Für den direkten Boot des LFS ist GPT erforderlich, sonst gibts ne Panic oder bei boot via Manager ein "unable to mount root".

    Wers unbedingt auf MBR haben will, muss die Kernel_cmd_line mit dem passenden root Parameter versehen UND fstab ebenfalls anpassen.


    Dann :


    apt-get install mc bison flex texinfo autogen gcc libncurses-dev build-essential gawk flex diffutils patch gettext automake binutils-dev libelf-dev libc-dev make dialog python3 gdisk


    EDIT

    Nicht vergessen, /bin/sh auf bash zu verbiegen ( statt ->dash)

    /EDIT


    Den Tarball gibts da :

    wget hjslfs.org/hjslfs/hjslfs-[VERSION].tar.bz2

    tar xf hjslfs-[VERSION].tar.bz2 -C /

    cd /hjslfs

    ./install


    Oder wget hjslfs.org/hjslfs/init

    chmod +x init

    ./init


    Die erste 2er Pre bringt den Parser für [B]LFS-[10.0,10.1,SVN/DEV] mit, daher die 2


    Erwähnenswert : Ne Ramdisk auf /sources mounten negieren heisst "n", eine haben wollen verlangt statt "n" die Grösse der Ramdisk nach üblichen Regeln, also bspw "5G"


    Auf nem 32bitter nienich, moderne 64Bitter dürften locker >=8G haben, da geht die 5


    Nicht zu klein, sonst geht der Build der grossen Packages in die Büx.


    Bis vor X liefs bereits sauber in diversen Tests durch.


    Ich mach mich nu ersma an die Reimplemantation von lan_config und die Auswertung von optionalen und empfohlenen Packages a la Dependency Auflösung.


    Have Fun and be successful 8)


    HJS

  • Mehr Testmöglichkeiten ;D


    Hätt ich gesagt : "Wart noch n Moment"


    Mit der Pre.1.2 hab ich mittlerweile auch an der 2ten Maschine mit WLAN Erfolgserlebnisse :]


    Neu ist die Möglichkeit ein WLAN Netz zu konfigurieren (nur PSK[2]) und ggf im Nachgang via /hjslfs/add_network weitere APs zu ergänzen.


    Derzeit noch Basic, das Script prüft nicht, ob der definierte AP bereits eingetragen ist - kann manhundertmal eintragen :saint:


    Default LAN Config ist DHCP - wird mittlerweile tatsächlich pro Karte hochgefahren :saint:


    Da die Jungs mittlwerweile auch BLFS-11.0 releast haben, gibbet nu auch den Download dieser [fixen] Version


    Um Wirbel zu zitieren: "Möge der Compiler mit Euch sein" 8)


    HJS

  • Optionale und empfohlene Packages ergänzen kann zu nem Dauereinsatz führen.


    Muss wohl Package für Package laufen, sonst wird die Liste ruckzuck Elend lang.


    add_package zeigt mittlerweile die bereits erfassten APs an.


    Noch n paar Klimmzüge, dann ist ne erste Version von lan_config einsatzfähig


    HJS

  • Nu is die 2Pre2 online


    lan_config ist in erster Version fertig.


    Deps für efibootmgr und refind angepasst.


    Wenn man den Install im chroot macht, sollte unzip auch da sein :gap


    Die Services wlan und wlan-static werden nun auch erstellt.


    WLAN APs lassen sich sowohl "erscannen" als auch manuell eintragen - falls partout kein Netz zu finden ist, dass man editieren könnte


    Neu kann man wählen, ob man bereits geparste Buildscripts lädt oder den Parser anstrengt.



    HJS

  • Änderungen in der Pre3:


    - den eingerichteten APs kann die Priorität der Verbindung zugeordnet werden.

    - der Parser ist optionales Package und wird nachgeladen, wenn man sich nicht für geparste Buildscripts entscheidet.

    Da die Entwicklung der Basisconfig demnächst abgeschlossen ist, bei der Vielzahl der Packages und möglichen precfgs sowie nötigen der deps an die BLFS-Config aber nicht absehbar, wann das auch für die Buildscripts bzw den Parser gilt, habe ich den Schritt mal als sinnvoll eingestuft.

    - die zwingenden Python Scripte von pypi.org ( setuptools,pip) sind in der XTRA List enthalten.

    So lässt sich via pip praktisch alles aus der Ecke nach installieren.

    Da ich so ungeschickt war, mir einen Kraken AIO zuzulegen, die per default mit ganzen 20% Pumpenleistung bis 25°C Kühlwassertemp und dann verhaltener Steigerung daher kommt, war das als Basis für liquidctl erforderlich.

    Wer auch irgendwas mit Wasserkühlung im Sys hat, wird sich freuen.

    - die precfg Funktion ist reimplementiert - ersma für ein Package, openssh

    - Die Erkennung, ob es beim Build gravierende Fehler gab, geht nu auch ( es erscheint nicht mehr pauschal ein >script>.NO_ERR :rolleyes:

    - da manche Server nicht immer wollen, ist auch die Alternative Quelle als Basis wieder drin.


    Have Fun$


    HJS

  • In der vierten Pre habe ich die Scriptauswahl umgebaut.


    Man steht bei erneutem Aufruf des Menüpunktes nicht wieder bei null, sondern sieht seine vorher getroffene Auswahl.


    Nun findet man Zusammenstellungen in HJSLFS, BLFS Addons gruppiert a la BLFS Einteilung oder auch alles in addons.


    Leider ist der install eines vorherigen Builds nicht mehr ganz sauber.


    Sofern man bereits rEFInd installiert hatte, kein Ding.


    Wird noch angepasst.


    N paar Kinken sind dafür draussen 😇


    HJS

  • Nu isse schon fast da 8)


    Die 2.0-rc1 sollte ziemlich rund laufen - Gravierendes konnte ich zumindest in diversen Testläufen nicht finden.


    Nu bastel ich noch ein Hostimage, auf das man nur noch dd und nen USB Stick braucht.


    HJS


    cocobrother Immer diese Nebenbuhler ;(

  • @LinuxCNC: Was für ne CNC dazu?

  • Die rc3 ist online.


    Man kann für spätere ReBuilds die gewählten addons und Config der Scripte speichern und natürlich laden.

    Die Möglichkeit den Tarball eines vorhergehenden Builds zu installieren, habe ich an den Install des Hosts erweitert.


    Um den Hosttarball klein zu halten, hat der keine Firmware, Kernelssourcen und info.


    Daher war eine Anpassung nötig.


    Eine rc1 eines Hosts lässt sich mit den Scripten downloaden und installieren (erst downloaden, dann host als Binary-tarball wählen)


    Have Fun


    HJS

  • Hi,

    Ggf. Könntest du im ersten Post mal ergänzen, was das macht. Wird mir noch nicht so recht klar.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de