MLD auf Raspberry Pi3 - System ist nächsten Tag nicht mehr erreichbar

  • Hallo,


    jetzt lief mein System längere Zeit ganz zufriedenstellend. Bis ich auf die Idee kam mehrere Tuner einzubinden.

    Nach mehreren versuchen und komischen "Signalstärke" anzeigen bei Mitbenutzung eines "WinTV-NOVA-S2" (restliche sind verschiedene von Technotrend) hab ich die Wintv jetzt erstmal nicht am System.


    Mein Problem ist aktuell das das ganze System nach etwa nen halben/dreiviertel Tag nicht mehr "ansprechbar" über windows/VDRmanager und ich das ganze System stromlos machen und ihn neustarten muss.


    Gibt es eine Art Energiesparfunktion die ihn runterfahren läßt?

    Wenn nein wonach suche ich als nächstes als fehlerquelle?

  • Wenn nein wonach suche ich als nächstes als fehlerquelle?

    Was für ein Netzteil und wie viele Sticks nutzt du? Mehrere Tuner können einiges an Strom ziehen (lsusb -v zeigt z.B. über den Wert MaxPower an, was ein Gerät maximal laut eigener Aussage ziehen kann) und der Raspberry Pi kann nicht beliebig viel Strom an USB-Geräte verteilen: https://www.raspberrypi.org/do…spberrypi/power/README.md


    Wenn man z.B. von 500 mA pro USB-Gerät ausgeht, reißt man die Grenze von 1,2 A beim RPI3 B+ schon mit drei Tunern und läuft Gefahr in einen Brownout zu laufen, wenn der Stromverbrauch sich der oberen Grenze annähert. Ich würde mal versuchen einen aktiven USB-Hub dazwischen zu schalten.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Alle meine "Technotrend" USB Geräte sind per Kabelpeitsche an einem 12V 5A Netzteil. Der Raspberry selber hat ein 5V 1,7A Netzteil. Der WinTV nova hat noch ein eigenes "original" Netzteil.


    Zu allem Ärger hat der VDR genau heute keine Zicken gemacht um den Fehler zu finden. Mal sehen was morgen ist.


    bei dem lsusb -v wird das angezeigt:

    Bus 001 Device 002: ID 0424:9514

    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002

    Bus 001 Device 003: ID 0424:ec00

    Bus 001 Device 006: ID 0480:a00d

    Bus 001 Device 004: ID 1a40:0101

    Bus 001 Device 005: ID 0b48:300a

    Bus 001 Device 009: ID 0b48:3006

    Bus 001 Device 008: ID 0b48:300a


    das bringt mich irgendwie nicht weiter (anfänger in sachen linux/mld)

  • Die MLD nutzt soweit ich weiß busybox, das eine eigene, sehr rudimentäre lsusb-Implementierung mitbringt. Schau mal, ob man da das Paket usbutils nachintallieren kann, wenn ich das richtig gelesen habe, gibt es das als Addon.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • ich nutze 5.3 und da finde ich leider dieses "Paket" nicht (oder ich weiß nicht wie ich das finden kann)


    mit der 5.4/5.5 komm ich mit der Konfiguration anscheinend nicht klar. Wenn ich die benutze kann ich kein ARD HD (oder ähnlich) über VDR Manager (Android) ruckelfrei sehen und ich komme da nicht wirklich drauf was ich falsch mache, Weil 5.3 direkt ohne Anpassung funktioniert.


    Meine Anforderung an dieses System sind eigentlich nur (Serien)Aufnahmen programmieren, TV über VDR Manager und VLC über Windows schauen. Am besten auch noch direkt von einem Samsung SmartTV ohne zusätzliche Hardware Aufnahmen wiedergeben. (was ich mit 5.3 anscheinend nicht machen kann)

  • Leider gibt's kein Kodi und kein VLC auf Tizen (Samsung Smart-TV-OS), bleibt nur Gerbera oder minidlna und über upnp abspielen, wenn nicht übers VDR-OSD.

    Im WLAN hängt VDR-Manager oft, weil die Kanäle - auch von Nachbarn - v.a. auf 2.4 GHz schon zu voll sind und das dann eben ein "shared medium" wird.

    Wenn möglich und der WLAN-Router/AP das kann, auf 5GHz umstellen.

    Ich hab kein MLD, aber ggf. kann streamdev auch (bei yavdr jedenfalls) ein "externremux.sh" aufrufen, was die Bandbreitenanpassung für WLAN erleichtert.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 14 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF1050Ti SFF (nvidia-dkms-495), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.5.6-seahawk, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.15.5-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv.

  • Hi Marc476,


    hast du dich mal hier angemeldet.

    https://www.minidvblinux.de/forum/


    Da bekommen wir die Fragen schneller mit.


    Gruß,

    Roland

  • Der Raspberry selber hat ein 5V 1,7A Netzteil.

    Aus dem pi3 datenblatt:


    5V/2.5A DC via micro USB connector

  • bei dem Raspberry Netzteil hab ich wenn ich ehrlich bin garnicht draufgesehen da es das original Raspberry Netzteil von denen ist und habe den wert geschätzt ;-) und da das Netzteil relativ klein ist hab ich nicht mit mehr als 2A gerechnet sondern etwas abgerundet ;-)


    bei dem anderen Forum bin ich auch, hatte aber gehofft hier vielleicht eine Anregung zur Problem Lösung.


    aktuell denke ich das die Streamdev extern Einstellungen meine Probleme bei der VDR Manager wiedergabe beheben können und wahrscheinlich 5.4/5.5

    deswegen, auf ard/zdf/ndr/... HD, nicht ruckelfrei läuft.


    ich hab bis eben mit den Einstellungen rumgespielt, aber aktuell komme ich da aus zeit gründen nicht wirklich weiter (VDR Manager lädt die HD sender jetzt garnicht mehr) gibt es da einen Leitfaden oderso für diese Einstellungen irgendwo auf deutsch zum nachlesen?


    Aber jetzt nochmal zum Ursprungs Problem heute war der VDR wieder nicht erreichbar. Gibt es eine Log Datei in der man nachsehen kann wann er "unerreichbar" wurde und warum? Bei den System Log datei sehe ich vor lauter bäumen den Wald nicht mehr

  • Manchmal sieht man den wald vor bäumen nicht. anscheinend hab ich die "Stand-by" Funktion in der Konfiguration nicht gesehen.

    Verstellt hab ich die allerdings nie und warum er da jetzt mit anfängt, das er andauernd ausgeht, kann ich nicht beurteilen.


    Mal sehen ob es das war..