Verrückt, aber Stream über VLC ist fast 1 Minute VOR Live-TV-Bild ....

  • Wir nutzen yaVDR Ansible auf Ubuntu 18-Basis.


    Erst jetzt ist uns folgendes Phänomen aufgefallen:

    Eine Sendung (auf Super-RTL) wird im Wohnzimmer auf dem yaVDR geschaut; die gleiche Sendung läuft zur gleichen Zeit auch auf einem PC mit VLC im Büro und zwar via Stream (http://192.168.xxx.xxx:3000/TS/S19.2E-133-33-51).

    Die Sendung am PC ist aus und ich gehe zurück ins Wohnzimmer und da läuft die gleiche Sendung immer noch und ist ca. 1 Minute hinten nach!

    D.h. ich sehe genau den gleichen Schlussdialog nochmals, den ich gerade noch im Büro gesehen habe.


    Wie kann denn das sein? Ich dachte das TV-Bild wäre "live"???

    Kann mich bitte jemand aufklären?

    Wahrscheinlich eh logisch begründbar - aber ist mir in der Härte noch nie aufgefallen.
    Ist das normal?


    thx4info u lg

    davie2000

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Kommt drauf an wie oft das Signal auf dem Weg weitergereicht wird und dort gepuffert wird. Digitale Signale kommen meist nur mit einem gewissen "Sicherheitspuffer" aus. Analoges Fernsehen war also tatsächlich "fast Live". Beim digitalen Fernsehen bist du aber um eine gewisse Zeit "hintendran" weil fast jeder beteiligter "Posten" seinen eigenen kleinen Sicherheitspuffer hat. Und dann kommt ja auch noch einmal Laufzeit "ins Weltall und zurück" oben drauf.


    Bei der Internet-Wiedergabe kann nun durchaus sein das du direkt "am Sender" beziehst. Gut, da wird noch ein CDN dazwischen liegen (Content Delivery Network), aber das macht offensichtlich nicht so viel aus.

  • Danke für deine rasche Antwort!


    Das ist sicherlich ein Punkt und ich stimme auch voll zu, ABER: es handelt sich bei mir doch immer um einen einzigen DVB-Stream, oder?

    Das Original DVB-Signal kommt übers SAT-Kabel in den VDR und wird von dort gestreamt ins Büro (weiß gerade nicht, wie das Plugin heißt, das das ermöglicht).


    Also müsste die Sendung im Büro, wenn überhaupt, ja hinten nach sein (weil sie ja noch durchs Netzwerkkabel muss), ABER die ist um ca. 1 Minute VORAUS.

    Lustigerweise nicht bei jedem Sender und jeder Sendung.


    Ich checks nicht, sorry.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Ja genau:

    Ausgabe im Wohnzimmer läuft direkt am VDR über softhddevice (siehe Signatur) und via HDMI auf dem TV;

    Ausgabe im Büro über streamdev-server (Danke dafür!) ist ca. 1 Minute voraus. 8|

    Das war jetzt schon ein paar mal so. Aufgefallen ist es mir speziell bei "Dr. House" Wiederholungen auf Super-RTL.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Ich hab letztens via SAT>IP auf einem Win10 PC Vox (SD) gesehen,

    um dann festzustellen, dass VDR mit dem HD- Pendant schon zwei Minuten weiter war.

    Zurück zum Win PC konnte ich die fehlenden Sekunden sehen.

  • Ich hätte dein OP genauer lesen sollen. ^^

    Ich sehe jetzt erst das es um einen lokalen Stream geht. Ich hätte echt gedacht die TV-Sender streamen mittlerweile auch direkt über's Internet. Aber aus dem TV-Thema bin ich ziemlich raus. Keine Ahnung was die Sender mittlerweile machen und ehrlich gesagt interessiert es mich auch nur noch am Rande.

  • 100%ig haben wir bewusst kein Timeshift eingeschaltet.
    Ich könnte mir aber evtl. vorstellen, dass das im Hintergrund automatisch eingeschaltet wird, wenn (über streamdev) gestreamt wird???


    wirbel : bei mir war/ists 100%ig der gleiche Sender (nicht einmal HD und einmal SD) und genau andersrum:

    der "gestreamte" war in der (Sendungs-)Zeit schon weiter als der, direkt am VDR.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • 1 Min ist schon extrem, aber insbesondere beim Fußball ist mir auch schon aufgefallen, dass vlc so 5-10s schneller ist als der Fernseher (in meinem Fall Kodi mit vnsi-Plugin).


    Wenn es um absolute Puffergrößen geht, kann es sein, dass VLC bei (niedrig bitratigen) SD-Sendern weiter vorn ist als bei hoch bitratigem HD-Material.


    Müsste man nochmal ausprobieren...