[osdteletext] 2.1.1 (ex 2.1.0) released

  • Feature Major:

    • ChannelSwitch now supports receiving other channels from same transponder or even other transponder (aka "tuned" mode)

    Feature Minor:

    • include channel number in 'invalid channel' message

    Fixes during development:

    • catch case where in tuned mode channel switch is triggered on selected device and switch into cached mode
    • finally catch and handle proper switching from tuned to live channel by outside trigger (e.g. RCU)
    • replace all sleeps related to messages with a delay method, review/catch cases when a channel switch message should be displayed
    • various cosmetic fixes

    https://github.com/vdr-project…etext/releases/tag/v2.1.0


    https://github.com/vdr-project…gin-osdteletext/issues/11

  • Hallo pbrb,


    ich habe heute die Version "Merge pull request #55 from pbiering/2.1.0.reg.5" getestet.

    Hardware ist eine Cine S2 V7A Karte von Digital Devices, es ist nur 1 Kabel angeschlossen.

    Bei Umschalten wechselt osdteletext von DVB 0 auf DVB 1 "cTxtReceiver started on DVB 1" und auf dem Bildschirm kommt die Meldung No Singal.


  • Hallo pbrb,


    ich habe heute die Version "Merge pull request #55 from pbiering/2.1.0.reg.5" getestet.

    Hardware ist eine Cine S2 V7A Karte von Digital Devices, es ist nur 1 Kabel angeschlossen.

    Bei Umschalten wechselt osdteletext von DVB 0 auf DVB 1 "cTxtReceiver started on DVB 1" und auf dem Bildschirm kommt die Meldung No Singal


    Hast Du die finale Version getestet? Außerdem scheint sich die Karte mit mehr als einem Tuner zu melden, der 2. funktioniert aber nicht. Beim Live-View folgt aber osdteletext eigentlich dem Tuner, den VDR einstellt...funktioniert denn das Zapping ohne osdteletext?


    BTW: das schaut nicht gut aus, bitte mal das Cache-Verzeichnis woanders hinlegen, worauf VDR vollen Zugriff hat.


    Code
    1. osdteletext: Error opening teletext storage subdirectory "/tmp/systemd-private-8d32327e22774fe88df076a3f9b8f1be-upower.service-ylAyyk": Keine Berechtigung
  • Meine Cine/DD (6.x) hat 2 Kabelanschlüsse, die sind aber zum "Durchschleifen" gedacht - einer als Ein-, der andere als Ausgang (sodaß der Fernseher oder eine weiter Kabelkarte noch versorgt werden kann). Wenn nun ein Kabel angeschlossen wird, muß das an der "Eingang"-Seite getan werden, dann haben beide Tuner was davon. Wird das Kabel falcsh angeschlossen, wird wohl nur ein Tuner versorgt, denke ich mal.

    Kann sein, daß die 7(A) dieses "Durchschleifen" nicht hat.

    Jedenfalls muß ein nicht angeschlossener Tuner mittels (-D...) Parameter oder ggf. mittels Dynamite deaktiviert werden.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-dkms-465.31), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.5.5-seahawk, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.12.10

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv.

  • Ich habe die Version 2.1.0 commit 10b5e6acb0512adab18d5ec81cb66ccb141fa036 verwende.
    Bei der Error Meldung ist VDR schon beendet.


    Mit Version 2.0.2 commit 079987b65956934901149dfb1bd43b4a06dd31gibt es keine Probleme. (s.u.)

  • Hmm, gute Frage, woran das liegen könnte. 2.0.2 loggt leider nicht das DVB-Device mit, auf dem der Teletext-Receiver lauscht :-(


    kannst Du mal 2.1.0 das osdteletext-Plugin mit folgender Debug-Mask starten:


    --debugmask 0x00000004


    das sollte alles bzgl. Channel Switches dann loggen, was so passiert in txtrecv.c / cTxtStatus::ChannelSwitch


    es reicht dann, wenn Du die osdteletext-Logzeilen postet (und "switching to channel")

  • Apr 24 22:56:07 r2d2 systemd[1082]: app-gnome-vdroff-1960.scope: Deactivated successfully.
    Apr 24 22:56:09 r2d2 vdr[1605]: [1613] frontend 1/0 timed out while tuning to channel 148 (Disney Channel HD), tp 110802
    Apr 24 22:56:11 r2d2 dbus-daemon[368]: [system] Activating via systemd: service name='org.freedesktop.home1' unit='dbus-org.freedesktop.home1.service' requested by ':1.73' (uid=0 pid=1967 comm="sudo systemctl stop vdr ")

    Keine Ahnung, was diese Befehle/Dienste aufruft ... sieht aber nach einer "regulären" Beendigung und Wiederaufruf des Desktops aus?

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-dkms-465.31), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.5.5-seahawk, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.12.10

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv.

  • Kann ich --debugmask in der 50-osdteletext.conf eintragen?


    Code
    1. [osdteletext]
    2. --directory=/tmp
    3. --debugmask=0x00000004

    denke, ja, das daß bei Deinem Setup so funktioniert...Du wirst es im Log sehen, wenn's angenommen wurde, taucht dann so etwas auf:

    Code
    1. osdteletext: enable debug mask: 4 (0x04)

    und danach entsprechende zusätzlich sichtbar werdende Debug-Meldungen

  • Hier findest eine um paar Debug-Meldungen angereichertes 2.0.x: https://github.com/pbiering/vd…teletext/tree/major-2.0.x


    bitte mal mit "--debugmask 0x00002004" starten, das sollte dann einiges zeigen, poste mal die Meldungen, ich vergleich das dann hier mal mit meinem System

  • Ich bekomme die Debug-Meldungen nicht aktiviert, habe verschiedene Starteinstellungen in der 50-osdteletext.conf ausprobiert. (s.u.)


    50-osdteletext.conf

    Code
    1. [osdteletext]
    2. --directory=/tmp
    3. #--debugmask 4
    4. #--debugmask=4
    5. #--debugmask=0x00000004
    6. #--debugmask 0x00000004
    7. #-D 4
    8. #-D 0x00000004
    9. #-D=4
    10. -D=0x00000004


    So starte ich VDR

    Shell-Script
    1. #!/bin/bash
    2. xhost +
    3. sudo systemctl start vdr
    4. vdr-sxfe --verbose --buffer=800 --video=vdpau --fullscreen xvdr:tcp://127.0.0.1:37890


    Kann ich den Debug-Level vor dem Kompilieren festlegen?

  • vielleicht mußt Du alle Optionen in eine Zeile schreiben...Du kannst aber mit ps ax | grep vdr auch mal schauen, wie schlußendlich die Kommandozeile aussieht und die als User "vdr" direkt mal starten und nicht via systemd.


    Hart reinkompilieren geht natürlich auch....


    osdteletext.c / unsigned int m_debugmask = 0;


    den Default "0" anpassen...

  • Das mit der Config-Datei keineswegs ein spezielles Setup sondern der VDR liest die selber. Sollte also eigentlich heute bei jeder Distribution so gelöst sein. Eben weil es "VDR Standard" ist. Man kann prüfen ob die Option tatsächlich beim VDR ankommt wenn man direkt auf der Maschine "vdr --showargs" aufruft.

  • Das mit der Config-Datei keineswegs ein spezielles Setup sondern der VDR liest die selber. Sollte also eigentlich heute bei jeder Distribution so gelöst sein. Eben weil es "VDR Standard" ist. Man kann prüfen ob die Option tatsächlich beim VDR ankommt wenn man direkt auf der Maschine "vdr --showargs" aufruft.

    Also mindestens Fedora arbeitet ganz anders (immer noch).

    Code
    1. # vdr --showargs
    2. vdr: can't read arguments from directory: /etc/vdr/conf.d

    da liegen die Plugin-Configs unter /etc/sysconfig/vdr-plugins.d/ und werden von "runvdr" eingesammelt...allerdings auch recht hilfreich für Tests, denn die Configs sind ganz normale Bash-Scripts, die mit Schalter von außen beeinflußt werden können um final das jeweilige PLUGIN_OPTIONS zu füllen...

  • Debug-Level geht nicht.


    vdr --showargs



    Habe es auch mit "unsigned int m_debugmask = 4;" reinkompiliert, geht auch nicht.

  • Debug-Level geht nicht.


    vdr --showargs



    Habe es auch mit "unsigned int m_debugmask = 4;" reinkompiliert, geht auch nicht.

    probier mal: --debugmask=0x00000004

    Und möglicherweise wird die reinkompilierte "4" überschrieben, wenn --debugmask explizit angegeben ist (aber ohne "=" wird ggf. 0 angenommen, sollte aber eine Logzeile auftauchen) - im Debug-Log-Level natürlich, d.h. vdr muß mit "-l 3" gestartet sein, sonst wird da nichts auftauchen.

  • Ich würde da eher sagen: Schade drum. Chance verpasst einen einheitlichen Distributions-Standard umzusetzen.

    Naja....

    SQL
    1. UPDATE-2.2.0:- VDR now reads command line options from *.conf files in /etc/vdr/conf.d.

    D.h. VDR kann das erst seit 2.2.0, der sysconfig-Mechanismus in Fedora bzgl. VDR-Plugins dürfte schon wesentlich länger existieren...und so 1:1 kann man das auch nicht migrieren (schon gar nicht automatisch), ganz davon abgesehen, daß man da keine magischen Sachen reinbauen kann wie "autodetection" oder Benutzung von Umgebungsvariablen als Schalter.


    Weitere Diskussionen, falls notwendig, sollte man in einem neuen Thread führen.

  • Loglevel 4


    osdteletext (2.1.0)


    osdteletext (2.0.2) macht keine Probleme

  • osdteletext (2.0.2) macht keine Probleme

    Danke, ich bin noch am Prüfen, kannst Du 2.0.x "test" bitte benutzen "hier findest eine um paar Debug-Meldungen angereichertes 2.0.x" https://github.com/pbiering/vd…teletext/tree/major-2.0.x

    weil da sind paar gleichwertige Debug-Logs drin, welche die DVB-Devices mitloggen