[FYI] KODI 19 Pakete für yavdr-ansible

  • Ich sehe da kein softhddevice-drm. Da kannst Du nur mal mit lsof schauen was /dev/dri/card* benutzt.

    Kann es sein dass rell da was in seiner Version vergessen hat, also die Benennung des softhddevice-drm.


    mit der Version von zillerbaer sieht die Ausgabe von svdrpsend lstd so aus:

    Code
    1. svdrpsend lstd
    2. 220 PineH64 SVDRP VideoDiskRecorder 2.4.6; Sat Feb 27 14:21:40 2021; UTF-8
    3. 250-1 [D-] softhddevice-drm
    4. 250-2 [--] SAT>IP 0
    5. 250-3 [--] SAT>IP 1
    6. 250 4 [DP] nulldevice
    7. 221 PineH64 closing connection

    Er schein auch auf das DRM Device zuzugreifen...

    gbm windowing system ist das wayland?

    The post was edited 1 time, last by JoeBar ().

  • Kann es sein dass rell da was in seiner Version vergessen hat, also die Benennung des softhddevice-drm.

    https://github.com/rellla/vdr-…ommits/drm-atomic-v3-gles

    setzt direkt auf zillerbaer auf. Wenn, dann könnte es nur an den Anpassungen in softhddevice-drm.cpp liegen, was ich aber nicht glaube. Hast du den richtigen branch?

  • Ja, detachen funktioniert nur wird der Name nicht angezeigt.

  • rell ich habs jetzt nochmal gebaut, jetzt funktioniert es wie erwartet. Vieleicht doch noch nen alten Stand erwischt.

  • Das einzige Problem ist jetzt noch das mesa Paket welches mit Kodi installiert wird, das erkennt irgendwie die GPU nicht. Ich installier jetzt mal mein Mesa drüber und versuch es nochmal. Mein aktuell funktionierendes Mesa liegt ja unter /usr/local und wird von Kodi, wenn es nicht selber gebaut ist, nicht gefunden.


    seahawk1986 kann man per launchpad auch ein mesa Paket bauen?

  • seahawk1986 kann man per launchpad auch ein mesa Paket bauen?

    Ja, solange es alle benötigten Bauabhängigkeiten dafür in einbindbaren Paketquellen gibt. Sowas sollte man dann aber in ein extra PPA packen, wenn das die Kompatiblität mit den von der Distribution verteilten Paketen bricht.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Es scheint mir als wäre Kodi auf dem H6 noch ein größeres Projekt. Wie es ausschaut, muss man sich an Libreelec orientieren und versuchen sich anhand der package Dateien entlang zu hangeln. Da wird z.B das Paket libva mit angepassten Otionen gebaut. Für mali midgard gibt es noch einen Kerneltreiber, der widerum (wenn es wie beim PineH64 ein T720 ist) auf wayland basiert usw. Muss mal schauen ob ich mir das antue ;)

  • Es würde mich wundern, wenn das für H6 so ausgefallen wäre. Der Kerneltreiber sollte mainline sein und für kodi gibts nur die Deinterlacer Patches für Allwinner.

    Braucht man libva überhaupt? Vaapi wird ja nicht benötigt.

    ... nur so als vage Vermutung ;)

  • Das letzte was im Log zu lesen ist, ist das vainfo keine Treiber findet, dann geht es nicht weiter. GLmark2 läuft und zeigt auch Treiber an, ich komm einfach nicht weiter.


    Schau mal hier https://github.com/LibreELEC/L…inux-drivers/mali-midgard

  • https://github.com/LibreELEC/L…ges/linux/package.mk#L113

    Ich denke, dass abhängig von der Variable der Kernel und mesa oder die out-of-tree treiber mit binary verwendet werden. Sollte eigentlich der Kernel sein. Und vainfo betrifft doch Vaapi bzw. libva, was du gar nicht brauchst?

    Kodi nach libreelec ohne Vdpau und Vaapi zu bauen klappt nicht?

  • Werde ich mal versuchen :) muss mal durch die Config Optionen lesen... wenn das bauen nicht immer so lange dauern würde.

    The post was edited 1 time, last by JoeBar ().

  • :wow Kodi läuft jetzt auf dem Pine! Ich bin begeistert :love: Kompiliert ohne VAAPI und VDPAU... Aber das hat gedauert.

  • seahawk1986 so wie ich das jetzt sehe, benötigt man für einen yaVDR pro SOC ein Repo indem ein entsprechend gepatchtes ffmpeg, ein dagegen gebautes softhddevice-drm und kodi bereitgestellt wird.

    Ob das per Ubuntu verteilte mesa funktioniert muss ich noch testen, falls das offiziele Mesa funktionieren würde, wäre das ja toll.

    Der Rest sollte dann jeweils nach Architektur gebaut funktionieren.


    Mal schauen ob ich es hin bekomme ein entsprechendes Repo für den PineH64 auf die Beine zu stellen.


    Wie schaut es denn mit frontend-dbus-send aus? Wo könnte ich denn da was reinfrickeln damit der Service gestartet wird?


    Viele Grüße

  • so wie ich das jetzt sehe, benötigt man für einen yaVDR pro SOC ein Repo indem ein entsprechend gepatchtes ffmpeg, ein dagegen gebautes softhddevice-drm und kodi bereitgestellt wird.

    Spricht da irgendetwas dagegen den Wildwuchs zusammenzuführen? Ich meine letztendlich muss das ja eh mal Upstream landen, wenn man nicht jahrelang Patches herumziehen will... - IIRC nutzt das KODI-Paket eh ein extra einkompiliertes ffmpeg

    Wie schaut es denn mit frontend-dbus-send aus? Wo könnte ich denn da was reinfrickeln damit der Service gestartet wird?

    Das Wochenende lief leider nicht ganz wie geplant... - und bislang habe ich weder das KODI-Paket in den Ubuntu-Ports Quellen noch das aus meinem PPA auf dem Raspberry zum Laufen bekommen - da muss ich noch schauen, woran es hängt...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ok, KODI läuft schon mal grundsätzlich, nachdem ich den GPU-Treiber an der richtigen Stelle in der Boot-Konfiguration eingetragen habe, crash aber nach kurzer Zeit - mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Spricht da irgendetwas dagegen den Wildwuchs zusammenzuführen?

    Sicher kann das gemacht werden. Bezüglich FFmpeg, v4l2-request nutzt Allwinner, Raspi4 und Rockchip. Der Patch für v4l2m2m den das Raspi braucht nutzt Allwinner und Rockchip nicht. Sollte also kein Problem sein wenn der Patch auch in FFmpeg steckt. Wichtiger ist das durch die ständige Entwicklung, ein funktionierender Stand der Kombination FFmpeg und Kernel gefunden wird der benutzt wird. Der Stand sollte dann beibehalten werden bis wieder ein Punkt gefunden wird der diese Plattformen gleichermassen unterstützt. Das wird sicher noch eine Weile so bleiben. In das Kernel ist viel Entwicklung schon eingezogen. In FFmpeg noch nix.

  • Hi,


    bei mir funktioniert alles, was auf 18.9 tat, inkl. Netflix. Vorgehen war Neuinstallation yavdr-ansible Headless unter Focal 20.04.2, dann tar von Easyvdr-5 /var/lib/vdr/.kodi kopieren auf fertig installierten yavdr nach /var/lib/vdr/.kodi, Start via su - vdr, export DISPLAY=:0, nohup kodi &, tail -f .kodi/temp/kodi.log.


    Das Log war interessant und aufschlussreich, alles irgendwie einfach zu beheben.


    Nur ein Plugin ("TV Today") ist tot, weil RTLnow als Abhängigkeit nicht funktioniert. Wetter von Yahoo hustet, Gismeteo funktioniert. Natürlich nach einer Runde auf Repo-Updates usw., das KodiNerds-Repo ist scheinbar identisch mit einer identischen Versionsnummer zwischen Leia und Matrix (als einziges?).


    Aber das Exit-Menu unter Kodi 19 sah bei mir anders aus - es kam nur noch "Verlassen" als einzige Option (kein Neustart o.ä.). Auf dem Prod 18.9 hatte ich eine (scheinbar?) eine Änderung gemacht, diff anbei:

    Auf dem alten:

    Code
    1. vdr@schimi:~$ ls -la /usr/share/kodi/addons/skin.estuary/xml/DialogButtonMenu.xml*
    2. -rw-r--r-- 1 root root 2820 Nov 5 20:40 /usr/share/kodi/addons/skin.estuary/xml/DialogButtonMenu.xml
    3. -rw-r--r-- 1 root root 2660 Nov 5 20:40 /usr/share/kodi/addons/skin.estuary/xml/DialogButtonMenu.xml.orig
    4. vdr@schimi:~$


    Soll im (Distri-Standard-)Exit-Menu nur "Verlassen" auftauchen oder ist "Verlassen/Ausschalten/Ausschalt-Time/Neustart" korrekt? Irgendwie meine ich, dass ich immer schon ohne jeden Schimmer von Kodi mehr Optionen hatte als nur "Verlassen".... und: Bei der Datenschutzerklärung taucht jetzt Text von 2016 auf , vorher war die immer leer. :-)


    Bis später denn

  • Soll im (Distri-Standard-)Exit-Menu nur "Verlassen" auftauchen oder ist "Verlassen/Ausschalten/Ausschalt-Time/Neustart" korrekt?

    Das hängt davon ab, in welchem Kontext KODI gestartet wurde - wenn der User vdr keine Polkit-Berechtigungen im Rahmen einer Session hat, werden IIRC die Aktionen, die nicht verfügbare Berechtigungen benötigen nicht angezeigt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Es gibt jetzt KODI 19.1 Pakete im oben genannten PPA.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)