[easyVDR] Startscript für WOL eines Servers [gelöst]

  • Hallo,


    sorry, ich schon wieder ^^


    Wo bringe ich am besten und Update-sicher ein Startscript bei booten des easyVDR 5 unter, um einen Server per WOL zu starten?


    Im Wohnzimmer soll in Zukunft der NUC stehen und beim booten den VDR-Server vom Dachboden so früh wie möglich starten, weil er sonst keine Aufnahmen und kein dvb zur Verfügung hat und somit sinnlos wäre?

    Gruß Ralf

    Wohnzimmer:

    Intel NUC 7PJYH, 8 GB RAM, 60 GB SSD, SMK RC6 MCE 50GB => easyVDR 5.0

    Dachboden:
    Asrock J4105, 8 GB RAM, CINE S2 (V6.5) + DuoFlex S2, 60 GB SSD und 8 TB HD, Futaba MDM166A+ SMK RC6 MCE 50GB, Cooltek G3, attric IR-Einschalter Rev.5 => easyVDR 5.0

    Test-VDR:

    ASRock B75 Pro3-M, Intel Pentium G645, 4 GB RAM, GeForce GT 730, 60 GB SSD, Cine S2 (V6), Nuvoton CIR Empfänger + SMK RC6 MCE 50GB, Origin S16V,

    Futaba MDM166A => easyVDR 5.0

    weitere Kodi-clients: Raspi 3 (Openelec) und Odroid C4 (Coreelec)

  • Hi,


    vllt. damit [gelöst] Ubuntu 20.04 kein NFS Mount per fstab

    Im Wohnzimmer soll in Zukunft der NUC stehen und beim booten den VDR-Server vom Dachboden so früh wie möglich starten, weil er sonst keine Aufnahmen und kein dvb zur Verfügung hat und somit sinnlos wäre?

    und VDR auf dem NUC etwas verzögert starten.


    Gruss

    Wolfgang

    TT S2-6400 - saa716x kompilieren unter 20.04(Focal)

  • Servus,


    vielleicht hilft das weiter, ich geh jetzt mal von openbox als fenstermanager aus (standard):

    Quote

    autostart

    Um Programme und Shellscripts (Panel, Pager, Hintergrundbild, etc.) direkt beim Starten von Openbox zu laden, muss man die Datei ~/.config/openbox/autostart erstellen bzw. modifizieren. In der globalen Autostart-Datei /etc/xdg/openbox/autostart sind bereits einige Scripts eingetragen, wie zum Beispiel das Setzen eines einfarbigen Hintergrunds. Beim Start werden beide Skripts nacheinander abgearbeitet.

    Hinweis:

    Die Datei ../openbox/autostart wird nur ausgeführt, wenn mittels openbox-session oder über einen Displaymanager ausdrücklich eine Openbox-Sitzung gestartet worden ist. Autostarts bei einer LXQt- bzw. Lubuntu-Sitzung kann man über "LXQt Session Settings" verwalten. Seit Lubuntu 13.10 wird die Datei ~/.config/lxsession/Lubuntu/autostart verwendet.

    Die einzelnen Befehle werden einfach zeilenweise aufgelistet. Jeder Eintrag muss mit einem & abgeschlossen werden. Beispiel:

    Code
    1. fbpanel &
    2. ~/meinscript.sh &
    3. bbpager &
    4. gtodo &

    Falls eine Applikation dennoch nicht starten will, kann man versuchen, die Reihenfolge innerhalb der Datei autostart zu ändern oder sie mit einem sleep Befehl zu kombinieren. Beispiel:

    Code
    1. (sleep 3 && pypanel) &

    In diesem Beispiel wird drei Sekunden lang gewartet und dann der Befehl pypanel ausgeführt.

    Quelle:

    https://wiki.ubuntuusers.de/Openbox/


    Vielleicht funktioniert es ja


    ( in meinscript.sh mal sowas eintragen


    #!/bin/bash

    wakeonlan macadresse-vom-server


    Grüsse


    (selbst nicht getestet)

  • Wo bringe ich am besten und Update-sicher ein Startscript bei booten des easyVDR 5 unter, um einen Server per WOL zu starten?

    /etc/systemd/system/wakevdr.service:

    Den "Service" nicht vergessen zu enablen.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 14 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF1050Ti SFF (nvidia-dkms-470), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.5.6-seahawk, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.14.14-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv.

  • Hi Ralf

    Vllt auch hier in der /etc/vdr/easyvdr/easyvdr-systemstart.conf im Abschnitt weiter unten.


    #Hier WOL parametrieren

    ENABLE_WOL=no

    #Hier die Mac Adresse des Ziel Rechners eintragen

    WOL_MAC=11:22:33:44:55:66

    #Wartezeit bis der Server hochgefahren ist

    WOL_BOOT_TIME=5


    #Hier den mount Befehl einbauen

    #Beispiel:

    #cifs-utils muss installiert sein

    #MOUNT="sudo mount -t cifs -o //192.168.1.100/Video /media/FILME_NAS"

    #oder

    #MOUNT="mount /dev/sdc1 /mnt/test"

    #MOUNT="none" -> nichts tun

    MOUNT="none"


    Ist aber von mir ungetestet, und ich weiss nicht ob das unter EasyVDR 5 so noch funzt.


    Gruß emma53

    Test_VDR: Lintec Senior Gehäuse - MSI G41M P25 MS7592 Board - Intel P4 E8500 / 775 CPU - MSI GT710 PCI-e HDMI LP passiv - DVBSky S2 952 Dual SAT - 120GB W.D. Green SSD - 2x2GB DDR3 RAM - LG GH24NSD1 S-ATA DVD - SMK RC6 MCE 50GB FB. an STM32 USB-Stick - EasyVDR 5 pre Alpha - Softhddevice Frontend mit Pulseaudio - Kodi 19.1 m. Confluence Skin
    Clients: Hauppauge Media MVP Scart - VIP 1903Box - VIP 1910Box - EasyStream 0.6-18 fuer Windows - Raspberry PI B+ mit OpenElec 5.08 Kodi Helix 14.2 und Tsop31238 Lirc mit Conrad Promo8 FB on Code VCR 0104 - Raspi3 m.OpenElec 6.03 und Kodi 15.2 Isengard

  • Hallo,


    danke den Antwortenden.


    Samstag, also für morgen habe ich das Testen der Antworten eingeplant. Werde berichten!


    Gruß Ralf

    Wohnzimmer:

    Intel NUC 7PJYH, 8 GB RAM, 60 GB SSD, SMK RC6 MCE 50GB => easyVDR 5.0

    Dachboden:
    Asrock J4105, 8 GB RAM, CINE S2 (V6.5) + DuoFlex S2, 60 GB SSD und 8 TB HD, Futaba MDM166A+ SMK RC6 MCE 50GB, Cooltek G3, attric IR-Einschalter Rev.5 => easyVDR 5.0

    Test-VDR:

    ASRock B75 Pro3-M, Intel Pentium G645, 4 GB RAM, GeForce GT 730, 60 GB SSD, Cine S2 (V6), Nuvoton CIR Empfänger + SMK RC6 MCE 50GB, Origin S16V,

    Futaba MDM166A => easyVDR 5.0

    weitere Kodi-clients: Raspi 3 (Openelec) und Odroid C4 (Coreelec)

  • Hi Ralf

    Zuerst solltest Du feststellen ob wake on Lan bei Dir ootb funktioniert.

    Dazu gibt es für den Windows PC und für Android wake on Lan Programme (Benötigt IP Adresse und MAC Adresse )

    Auch solltest Du beachten das manchmal auch im Motherboard Bio,s

    wake on Lan erst aktiviert werden muss.

    Auch im EasyVDR 5.0pre Alpha VDR sollte in OSD Menu unter

    System & Einstellungen / Einstellungen / System-Einstellungen / Netzwerk / Dienste, und Fernzugriff /

    Parameter und Einstellungen / Wake on Lan = auf ja stehen ..


    Bei einen VDR von mir mit Intel Board brauchte ich den Fix nicht anwenden.

    Deshalb vorher der Test mit den Wake on Lan Programmen..

    Wenn alles nicht zutrifft und funzt , erst das hier folgende ausprobieren .


    Wakeup Fix für EA5 am Beispiel mit einem enp3s0 Netzwerkadapter


    Zuerst feststellen was für einen Netzwerkadapter Dein System hat.

    Auf der Eingabekonsole mit Admin Rechten ifconfig eingeben

    Ausgabe oben Links unter Root ist der gesuchte Adapter.

    Die im Anhang benötigten Files kommen dazu nach..


    die Datei "rc-local.service" kommt nach /etc/systemd/system

    Code:

    chown root:root /etc/systemd/system/rc-local.service

    chmod 0644 /etc/systemd/system/rc-local.service

    Datei "rc.local" kommt nach /etc

    Code:

    chown root:root /etc/rc.local

    chmod 0755 /etc/rc.local

    Achtung die Default rc.local ist angepasst auf ethtool -s enp3s0 wol g

    Diese evtl. ändern je nach dem was ifconfig siehe oben bei Dir ausgibt..


    Dann Service aktivieren mit Eingabe von

    systemctl enable rc-local.service

    ** Die Ausgaben kannst du ignorieren **


    Service starten und Status abfragen mit Eingabe von
    systemctl start rc-local.service

    systemctl status rc-local.service

    Hier sollte dann am Schluss sowas stehen

    ....systemd[1]: Starting /etc/rc.local Compatibility...

    ....systemd[1]: Started /etc/rc.local Compatibility.


    Nach VDR reboot ...Eingabe von "ethtool enp3s0" zeigt nun auch "Wake-on: g"

    Für good an !!

    Auch die smb.conf unter /etc/samba sollte angepasst werden

    Unter [global] nach workgroup = WORKGROUP noch diese Zeile hinzufügen.

    server min protocol = NT1


    Diverse Tests mit:

    ifconfig

    ethtool enp3s0

    ethool -s enp3s0


    Im Anhang die Files: rc-local , rc-local.service und diese Anleitung

    Evtl. müssen erst noch die ethtools nach installiert werden.

    Siehe die Ausgabe am VDR bei Eingabe von ethtool auf der Eingabekonsole etc.


    PS. Auch diese Dateien sollten evtl. angepasst werden in ( IP Adressen anpassen )

    /root/var/lib/vdr/svdrhost.conf

    /root/var/lib/vdr/plugins/stream-server/streamdevhosts.conf

    /root/etc/vdr/plugins/vnsiserver/allowed_hosts.conf

    Die IP Adressen Ausgabe gibt es mit dem vdr-plugin-systeminfo

    oder auch in Kodi unter OPTIONEN / Systeminfo / Netzwerk

    Auch die MAC Adresse gibt es in der Systeminfo von Kodi ..

    Auch mit ifconfig unter inet...


    Gruß Helmut

    Files

    Test_VDR: Lintec Senior Gehäuse - MSI G41M P25 MS7592 Board - Intel P4 E8500 / 775 CPU - MSI GT710 PCI-e HDMI LP passiv - DVBSky S2 952 Dual SAT - 120GB W.D. Green SSD - 2x2GB DDR3 RAM - LG GH24NSD1 S-ATA DVD - SMK RC6 MCE 50GB FB. an STM32 USB-Stick - EasyVDR 5 pre Alpha - Softhddevice Frontend mit Pulseaudio - Kodi 19.1 m. Confluence Skin
    Clients: Hauppauge Media MVP Scart - VIP 1903Box - VIP 1910Box - EasyStream 0.6-18 fuer Windows - Raspberry PI B+ mit OpenElec 5.08 Kodi Helix 14.2 und Tsop31238 Lirc mit Conrad Promo8 FB on Code VCR 0104 - Raspi3 m.OpenElec 6.03 und Kodi 15.2 Isengard

    The post was edited 8 times, last by Emma53: Nachtrag ().

  • Noch ein kleiner Tipp am Rande: mein PC zB braucht (warum auch immer) mind. 3 x das Magic Packet um tatsächlich aufzuwachen; dann aber zuverlässig.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Hallo,


    ich habe die Lösung von wmautner mit dem systemd-service kopiert - sah mir irgendwie am saubersten aus. Am Server musste ich nichts machen, da hatte ich wol schon vorher eingerichtet.


    Muste nur wol durch wakeonlan ersetzen (Paket installieren) und hat damit den Server gestartet. Muss ich noch ein paar mal testen, aber das sieht gut aus. Vielen Dank.

    Auf zum nächsten Problem... :)


    wol

    Wohnzimmer:

    Intel NUC 7PJYH, 8 GB RAM, 60 GB SSD, SMK RC6 MCE 50GB => easyVDR 5.0

    Dachboden:
    Asrock J4105, 8 GB RAM, CINE S2 (V6.5) + DuoFlex S2, 60 GB SSD und 8 TB HD, Futaba MDM166A+ SMK RC6 MCE 50GB, Cooltek G3, attric IR-Einschalter Rev.5 => easyVDR 5.0

    Test-VDR:

    ASRock B75 Pro3-M, Intel Pentium G645, 4 GB RAM, GeForce GT 730, 60 GB SSD, Cine S2 (V6), Nuvoton CIR Empfänger + SMK RC6 MCE 50GB, Origin S16V,

    Futaba MDM166A => easyVDR 5.0

    weitere Kodi-clients: Raspi 3 (Openelec) und Odroid C4 (Coreelec)

  • Nachtrag zu Beitrag #7

    Damit Workgroup mit Kodi 18.9 und 19

    wieder funktioniert bitte

    In OPTIONEN / Einstellungen / Dienste / SMB-Client / Minimale Protocol-Version noch auf SMBv1 stellen

    Damit wird wieder der Eintrag WORKGROUP in z.B. VIDEO / Dateien / Videos hinzufügen / Videoquelle hinzufügen / Durchsuchen /

    Windows-Netzwerk (SMB) / WORKGROUP sichtbar. Zum hinzufügen von anderen VDR Servern ( Medienquellen ) im Home Netzwerk

    FRITZ-NAS oder Windows PC,s.

    Funzt aber nur wenn wie im Beitrag #7 die smb.conf auch mit den Eintrag

    server min protocol = NT1 erweitert wurde.

    PS. Auch diese Dateien sollten evtl. angepasst werden in ( IP Adressen anpassen )

    /root/var/lib/vdr/svdrhost.conf

    /root/var/lib/vdr/plugins/stream-server/streamdevhosts.conf


    Nachtrag: Sollte es mit Kodi 19 so nicht funktionieren bleibt noch der Weg über Netzwerkfreigabe hinzufügen...

    Hier nun beim Server den Hostnamen oder IP Adresse des Gerätes eingeben und wenn es ein EasyVDR ist noch

    der Benutzername: easyvdr und das

    Passwort: easyvdr und als Freigabe das media Verzeichnis etc. So hat man alle Media Dateien und auch die TV Aufnahmen ( Video )

    zur Auswahl..



    Gruß emma53

    Test_VDR: Lintec Senior Gehäuse - MSI G41M P25 MS7592 Board - Intel P4 E8500 / 775 CPU - MSI GT710 PCI-e HDMI LP passiv - DVBSky S2 952 Dual SAT - 120GB W.D. Green SSD - 2x2GB DDR3 RAM - LG GH24NSD1 S-ATA DVD - SMK RC6 MCE 50GB FB. an STM32 USB-Stick - EasyVDR 5 pre Alpha - Softhddevice Frontend mit Pulseaudio - Kodi 19.1 m. Confluence Skin
    Clients: Hauppauge Media MVP Scart - VIP 1903Box - VIP 1910Box - EasyStream 0.6-18 fuer Windows - Raspberry PI B+ mit OpenElec 5.08 Kodi Helix 14.2 und Tsop31238 Lirc mit Conrad Promo8 FB on Code VCR 0104 - Raspi3 m.OpenElec 6.03 und Kodi 15.2 Isengard

    The post was edited 1 time, last by Emma53: Nachtrag Kodi 19 ().

  • Hallo Wolfgang,


    irgendwie kämpfe ich immer noch damit. Da der Server sehr häufig was aufnimmt, fällt es kaum auf und dann hat das wol des Servers auch nicht zuverlässig funktioniert. Habe auch den Tipp von davi2000 berücksichtigt und 3x hintereinander das magig packet. Hat auch nicht zuverlässig geholfen. Von meinem Desktop war es genau so, mal gestartet und mal nicht. Ich hatte noch eine 2. Intel-Netzwerkkarte übrig weil ich vor Jahren bei meinem NAS keine vernüftige Netzwerkperformance hatte. Die habe ich jetzt mal eingebaut, die letzten 5 Testläufe waren ok (nur 1x magic packet). Und die Netzwerkperformance war gleich auch noch etwas höher. Da jetzt alles auf dem Server passiert ist zuverlässiges und schnelles Netzwerk das wichtigste. Denke da macht man mit der Intel-Netzwerkkarte keinen Fehler.


    Im Error-log steht folgendes:

    Code
    1. Apr 5 20:44:56 easyVDRWohnzimmer easyvdr-runvdr: Starting VDR
    2. Apr 5 20:44:56 easyVDRWohnzimmer vdr: [1568] ERROR (tools.c,441): /video0: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    3. Apr 5 20:44:56 easyVDRWohnzimmer easyvdr-runvdr: VDR died within 10 seconds, this happened 1 time(s).
    4. Apr 5 20:44:56 easyVDRWohnzimmer easyvdr-runvdr: Terminating by error level 2
    5. Apr 5 20:44:56 easyVDRWohnzimmer easyvdr-systemstart[1261]: Sending 1 processes the TERM signal.terminated.

    Logge ich mich dann ein, dann ist das /video0-Verzeichnis des Servers gemountet. Ein startvdr und die Kiste läuft. Ist jetzt nicht so anwenderfreundlich :-)


    Wo trage ich einen späteren Start des vdr in der 5.0 sauber ein?


    Ich habe einige Varianten mit Zeitverzögerung in der /etc/vdr/easyvdr/easyvdr-systemstart.conf durchprobiert.


    Gruß Ralf

    Wohnzimmer:

    Intel NUC 7PJYH, 8 GB RAM, 60 GB SSD, SMK RC6 MCE 50GB => easyVDR 5.0

    Dachboden:
    Asrock J4105, 8 GB RAM, CINE S2 (V6.5) + DuoFlex S2, 60 GB SSD und 8 TB HD, Futaba MDM166A+ SMK RC6 MCE 50GB, Cooltek G3, attric IR-Einschalter Rev.5 => easyVDR 5.0

    Test-VDR:

    ASRock B75 Pro3-M, Intel Pentium G645, 4 GB RAM, GeForce GT 730, 60 GB SSD, Cine S2 (V6), Nuvoton CIR Empfänger + SMK RC6 MCE 50GB, Origin S16V,

    Futaba MDM166A => easyVDR 5.0

    weitere Kodi-clients: Raspi 3 (Openelec) und Odroid C4 (Coreelec)

  • Hallo,


    einfach in /etc/systemd/system/easyvdr-systemstart.service eine Verzögerung eintragen (60 Sekunden ist sicherlich zu lang, muss ich jetzt noch anpassen):


    Code
    1. ExecStartPre=/bin/sleep 60

    Sehr hilfreich um die Zeiten beim booten zu verfolgen:

    sudo systemd-analyze plot > /tmp/systemstart.html


    Gruß Ralf

    Wohnzimmer:

    Intel NUC 7PJYH, 8 GB RAM, 60 GB SSD, SMK RC6 MCE 50GB => easyVDR 5.0

    Dachboden:
    Asrock J4105, 8 GB RAM, CINE S2 (V6.5) + DuoFlex S2, 60 GB SSD und 8 TB HD, Futaba MDM166A+ SMK RC6 MCE 50GB, Cooltek G3, attric IR-Einschalter Rev.5 => easyVDR 5.0

    Test-VDR:

    ASRock B75 Pro3-M, Intel Pentium G645, 4 GB RAM, GeForce GT 730, 60 GB SSD, Cine S2 (V6), Nuvoton CIR Empfänger + SMK RC6 MCE 50GB, Origin S16V,

    Futaba MDM166A => easyVDR 5.0

    weitere Kodi-clients: Raspi 3 (Openelec) und Odroid C4 (Coreelec)