vdrnfofs mit Python 3

  • Löschen klingt "interessant", da ja eigentlich nicht existierende Dateien "behandelt" werden sollen :)

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-460.32), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.6-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.10.7-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Die sind ja nicht "nicht existierend" sondern haben eine reale Aufnahme dahinter.


    Beim Löschversuch der ".nfo" könnte ich mir vorstellen einfach Erfolg zu simulieren damit das Betriebssystem keine Fehler wirft.


    Beim Löschversuch der ".mpg" müsste man dann via SVDRP ermitteln welche Aufnahme an diesem Pfad hängt um die sauber via "DELR" zu löschen. Faktisch entfernt das natürlich dann ".nfo" und ".mpg" gleichzeitig.


    Aber erstmal nur ein Gedankenexperiment. Noch habe ich gar nicht versucht wie gut man von einer "LSTR"-Ausgabe auf die Pfade schließen kann und ohne das geht das geplante sowieso nicht.