Aufnahmeformat [solved]

  • Hallo,


    ich teste mich gerade an VDR ran und nutze MiniDVBLinux auf meine Raspberry Pi.

    Die Aufnahmen landen schon auf meinem NAS über einen Eintrag in der `etc/fstab` ✔


    Lässt sich die Aufnahmestruktur verändert, so dass ich pro Aufname nur eine TS oder MPEG Datei erhalte?
    Aktuell werden Unterordner erstellt und dann die Aufnahmen wohl noch separiert, wie auch Begleitdateien geschrieben


    Danke für eure Hilfe!


  • Lässt sich die Aufnahmestruktur verändert, so dass ich pro Aufname nur eine TS oder MPEG Datei erhalte?

    Um zu verhindern, dass der VDR Aufnahmen in mehrere Teile aufsplittet, kann man im Setup-Menü in den Einstellungen für Aufnahmen "Max. Videodateigröße (MB)" auf einen hohen Wert von z.B. 20000 setzen (vgl. http://git.tvdr.de/?p=vdr.git;…3d8f8045ec9;hb=HEAD#l1090) - ohne OSD geht das bei gestopptem VDR in der setup.conf über den Wert für MaxVideoFileSize.


    Man kann per recording-Hook eine fertige Aufnahme in das gewünschte Zielformat umwandeln lassen, vgl. http://git.tvdr.de/?p=vdr.git;…38217068d8e2;hb=HEAD#l263

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Man kann per recording-Hook eine fertige Aufnahme in das gewünschte Zielformat umwandeln lassen, vgl. http://git.tvdr.de/?p=vdr.git;…38217068d8e2;hb=HEAD#l263

    Dann kann vdr die Aufnahmen aber nicht mehr wiedergeben.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Danke euch beiden!!!


    MaxVideoFileSize stand auf 100000, mekrwürdig

    Danke auch auf den Link zur Doku im git.


    Habt ihr ein Beispiel für den recording-Hook?
    Per VDR muss ich das Video nicht abspielen können - ich gehe per Kodi auf das NFS Share.


    Oder soll ich besser ein spezielles PVR Kodi Plugin installieren, in dem das dann besser visualisiert wird?


    Gruß Tatoosh

  • Trancoding ist schon etwas aufwendig, das müsste in einem zusätzlichen Prozess passieren. Besonders, wenn das von der CPU erledigt werden muss, besser per GPU. Du kannst Dir ja mal meinen Script vdr-transcode anschauen.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Okay danke, eigentlich muss ich nicht transocdieren, sondern will lediglich eine MPEG2 oder TS Datei am Ende haben. Ohne die Unterordner und weiteren Infos Dateien. Kann man das nicht deaktivieren?

  • Hi,

    Nein, VDR braucht die.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Nein, Du könntest im recording hook einen move der TS-Datei nach ../.. machen und dann das nicht mehr benötigte löschen.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • move der TS-Datei nach ../..

    Besser nach .. sonst überschreibst Du jeweils die vorige Aufnahme.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Schade, daß vdrnfofs nicht mehr mit ubuntu-20.04 läuft, wegen der Python-Version ... das war praktisch ...

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 14 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF1050Ti SFF (nvidia-dkms-495), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.5.6-seahawk, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.15.5-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv.

  • Ich habe für mich eine Lösung seit einiger Zeit in Betrieb, die meine Anforderungen gut erfüllt. Das bash-Script vdr_Aufnahme_archivieren.sh schiebt eine vdr-Aufnahme auf mein NAS-Laufwerk idefix, benennt die Dateien um, sodass kodi damit zurecht kommt und löscht die Aufnahme aus dem vdr-Speicher, wobei noch eine Sicherung in den Papierkorb kommt, die manuell wieder hergestellt werden kann. Außerdem gibt es einen Eintrag in einer Log-Datei, damit man nachvollziehen kann, was passiert ist. Man kann das sicher besser und eleganter machen, aber bei mir funktioniert es gut. Vielleicht kannst Du davon was gebrauchen, würde mich freuen.


    1. /etc/vdr/command-hooks/reccmds.custom.conf einfügen:

    Code
    1. Aufnahme archivieren: /home/mike/bin/vdr_Aufnahme_archivieren.sh

    2. Für user mike in /home/mike/bin/ :

    Zunächst wird ein temoräres Script erstellt und erst ganz am Ende gestartet, damit nichts blockiert wird. Mein NAS-Laufwerk idefix wird bei mir über automount und nfs angebunden. Kann man aber auch ganz anders machen.


    Beispiel-Auszug aus der Log-Datei:

  • Schade, daß vdrnfofs nicht mehr mit ubuntu-20.04 läuft, wegen der Python-Version ... das war praktisch ...

    Ich hab vorhin mal geschaut und innerhalb von 20 Minuten geschafft, dass die Tests, die bei vdrnfofs dabei sind, mit Python 3 laufen.


    Etwas ärgerlich das das Projekt mittlerweile unter BSD-Lizenz steht, aber trotzdem könnte mich mir vorstellen mich mal etwas um vdrnfofs zu kümmern.

  • Danke, das wäre nett :)

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 14 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF1050Ti SFF (nvidia-dkms-495), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.5.6-seahawk, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.15.5-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv.

  • Hi Markus,


    ja, danke, das kenne ich auch schon - aber oft will ich nicht Kodi anwerfen, sondern nur im Filemanager suchen und mit VLC "reingucken" :)

    Auch läßt sich das dann leicht in Gerbera importieren.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 14 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF1050Ti SFF (nvidia-dkms-495), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.5.6-seahawk, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.15.5-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv.