vdr-plugin-vnsi

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich über die Feiertage ein wenig Zeit erübrigen konnte, war es an der Zeit meinen VDR zu aktualisieren. Ziel war ein vdr als Backend mit mehreren Kodi Frontends. Als Grundlage dient das allseits bekannte Plugin vnsiserver. Leider hatte ich damit mehrere Probleme:

    • Sporadischer Deadlock im zusammenspiel von VDR und dem Plugin
    • Manchmal 'no data'-Meldung nach dem Umschalten.

    Leider hat FernetMenta seine Arbeit an dem Projekt eingestellt und das Git archiviert. Deswegen gibt es hier einen Fork, der meine Probleme löst:
    https://github.com/mdre77/vdr-plugin-vnsiserver


    Vielleicht findet es ja jemand hilfreich

    Viele Grüße

  • Hallo mdre,

    vielen Dank.

    Ich benutze VDR mit vnsi um auf FireTV mit Kodi und vnsi plugin zu streamen. Habe seit jüngstem Hänger und Ton-Aussetzer.

    Den Kodi auf den FireTVs tausche ich regelmäßig mit app2fire. Und der kodi aktualisiert seine plugins selbständig.

    Daher wollte ich auch nun das vnsi plugin auf dem VDR tauschen.

    Guter Anlaß gleich auf den Fork zu schwenken.

    Viele Grüße

    vdr-2.0.6 kopflos, Ubuntu 14.04 LTS, zwei TT S2-3600, Intel Petium G3220, DH87RL Board
    PLUGINS: dummydevice, vompserver-0.4.1, streamdev mit externremux, vnsiserver5 EXTERN: vdradmin-am-3.6.9, noad-0.8.6
    Clients: Hauppauge MediaMVP mit vomp-dongle, RaspberryPi mit OpenELEC XBMC (Gotham), Galaxy Tab 7.7 mit XBMC, Laptop mit XBMC oder Browser streamdev-channel-list VLC.

  • Schön zu sehen das sich jemand mit dem VNSI-Server-Plugin befasst.


    Kannst du den aktuellen Stand als Release taggen, damit man zum Paketieren nicht aus dem GIT auschecken muss oder hast du noch vor etwas zu ändern vor einem neuen Release?

  • Cool. Jemand intesessiert sich wie ich das nutze. Das macht mich mal stolz. :-)

    Leider habe ich nicht verstanden, was für ein Feedback ihr wünscht.

    Gerne leiste ich einen Beitrag. Erklärt mir wie?

    vdr-2.0.6 kopflos, Ubuntu 14.04 LTS, zwei TT S2-3600, Intel Petium G3220, DH87RL Board
    PLUGINS: dummydevice, vompserver-0.4.1, streamdev mit externremux, vnsiserver5 EXTERN: vdradmin-am-3.6.9, noad-0.8.6
    Clients: Hauppauge MediaMVP mit vomp-dongle, RaspberryPi mit OpenELEC XBMC (Gotham), Galaxy Tab 7.7 mit XBMC, Laptop mit XBMC oder Browser streamdev-channel-list VLC.

  • Ich habe das Plugin aktuell mit einem vdr 2.4.6 auf einem Ubuntu 20.04 LTS am laufen. Unter Feedback verstehe ich, dass es sich zB. auch auf anderen Distributionen bauen lässt und funktioniert. Bzw. auch mit älteren VDR Versionen funktioniert

  • Es baut auf openSUSE Leap 15.2

    Ich kann es aktuell leider noch nicht testen, weil ich noch nicht bei KODI angekommen bin auf der neuen Möhre.


    Danke in jedem Fall.


    Caio.
    Michael.

  • Ich habe auch Ubuntu 20.04 LTS aber noch mit vdr-2.4.1

    vardamin-am

    und tue mir gerade schwer mit noad-0-8-6-ffmpeg3-4-diff-bz2.out gerade weiteren tread eröffnet.


    Code
    1. root@jlls7:/usr/local/src# lsusb
    2. Bus 002 Device 002: ID 153b:1182 TerraTec Electronic GmbH Cinergy S2 PCIe Dual Port 2
    3. Bus 001 Device 002: ID 153b:1181 TerraTec Electronic GmbH Cinergy S2 PCIe Dual Port 1

    da ich die terratec dvb-s2 nutze, brauche ich immer die treiber von

    https://bitbucket.org/CrazyCat/media_build.git (Sind aber auch verschwunden, wie ich gerade sehe.)

    Bei jedem update hat es eben auch den kernel aktualisiert. In folge dessen die treiber nicht mehr funktionierten.

    Daher habe ich mit apt-mark hold den kernel vor updates bewahrt und machte dies gelegentlich von Hand.


    Scheinen jetzt hier zu finden

    https://github.com/CoreELEC/crazycat


    VG

    vdr-2.0.6 kopflos, Ubuntu 14.04 LTS, zwei TT S2-3600, Intel Petium G3220, DH87RL Board
    PLUGINS: dummydevice, vompserver-0.4.1, streamdev mit externremux, vnsiserver5 EXTERN: vdradmin-am-3.6.9, noad-0.8.6
    Clients: Hauppauge MediaMVP mit vomp-dongle, RaspberryPi mit OpenELEC XBMC (Gotham), Galaxy Tab 7.7 mit XBMC, Laptop mit XBMC oder Browser streamdev-channel-list VLC.

  • Es lädt auch:

  • Ich habe für Freunde auch schon laptop mit Linux Mint gemacht.

    DVB-S als USB und VDR und Kodi auf localhost.

    Ändert nichts am Prinzipt. Freut aber die Freunde. :-)

    vdr-2.0.6 kopflos, Ubuntu 14.04 LTS, zwei TT S2-3600, Intel Petium G3220, DH87RL Board
    PLUGINS: dummydevice, vompserver-0.4.1, streamdev mit externremux, vnsiserver5 EXTERN: vdradmin-am-3.6.9, noad-0.8.6
    Clients: Hauppauge MediaMVP mit vomp-dongle, RaspberryPi mit OpenELEC XBMC (Gotham), Galaxy Tab 7.7 mit XBMC, Laptop mit XBMC oder Browser streamdev-channel-list VLC.

  • ...

    Leider hat FernetMenta seine Arbeit an dem Projekt eingestellt und das Git archiviert. Deswegen gibt es hier einen Fork, der meine Probleme löst:
    https://github.com/mdre77/vdr-plugin-vnsiserver

    ...

    Mal eben so eine multithreaded-Socket-Queque zusammengeklöppelt? *respekt* :thumbup:

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Für Arch Linux hab ich das PKGBUILD und das Binär-Repo entsprechend angepasst. Bei mir läuft die neue Version bisher ohne Auffälligkeiten.


    Mal eine Frage am Rande: Für tvheadend gibt es wohl eine Möglichkeit über das PVR-Addon auch Kanallogos zu übermitteln. Gerade dann wenn man mehrere Kodi-Clients hat wäre das durchaus praktisch die vom Server aus übermitteln zu können. Wäre sowas auch für VNSI machbar?

  • Auf Kodi-Seite kann man zu jedem Kanal einen Icon-Dateipfad angeben. Das Backend müsste nur die Icons übertragen. So weit mir bekannt bietet der VDR dazu an keine Infrastruktur bzw. Schnittstelle. Man müsste die Zuordnung von Kanal zu Icon selbst implementieren - so ähnlich wie die OSD-Plugins.

  • So dachte ich mir das auch. Pfad wird beim Kompilieren festgelegt und da dann meinetwegen "$CHANNELNAME.png" oder was auch immer so gängig wäre. Allemal besser als die Kanallogos auf mehrere Raspberrys zu packen und auf mehreren aktuell zu halten.

  • Es gibt anscheinend schon erste Ansätze davon im Kodi VNSI PVR Client: https://github.com/kodi-pvr/pv…rc/ClientInstance.cpp:380.

    Wie das genau angedacht war kann ich jedoch auch nicht erkennen.


  • Da wird ein Pfad verlangt. Sieht für mich doch sehr nach "lokaler Pfad" aus. Da wird also nichts vom Server übermittelt. Müsste also dann eben doch auf jedem Client manuell gemacht werden.


    Hier ist mal eine Anleitung wie das bei tvheadend geht, bzw. gehen soll:

    https://blog.nubecula.org/inde…odi-tvheadend-einrichten/


    Keine Ahnung wie das tvheadend, bzw. deren Kodi-Addon macht. Wenn Kodi aber einen lokalen Pfad verlangt, dann sieht das doch etwas aus als würde vom hts-Addon da lokal auf der Kodi-Maschine ein Cache angelegt und Kodi dann auf die gecachten Bilder verwiesen.


    Edit: Oder Kodi wird auf im tvheadend liegende URLs verwiesen. Das wäre dann ein ganz anderes Kaliber, denn VNSI wird ja kaum HTTP-kompatibel sein.

  • Vielleicht etwas offtopic, aber ich hab bei mir die Channellogos auf dem NAS liegen. Als SMB-Freigabe kann ich dann von Kodi aus drauf zugreifen und muss die nicht auf allen Clients redundant ablegen.

    Zuordnung macht Kodi ja automatisch, wenn der Kanal genauso wie das jpg (png, ...?) heißt.

  • NAS hab ich halt nicht. Und wenn es mit tvheadend möglich ist die Kanallogos über deren Client "einfach so" mit übermittelt zu bekommen wäre es halt schön wenn das mit der VDR-Lösung auch ginge. Ja, der VDR selbst kann erstmal auch nicht mit Kanallogos umgehen (von einigen Skins abgesehen) aber viele legen die sich für Skins, die es können, sowieso schon Logos auf dem VDR ab.


    mdre ist wirklich so wie ich gedacht habe. Der bestehende Code erlaubt die Festlegung eines Pfads in den vnsi Addon-Einstellungen. Logos müssen also entweder auf dem Kodi-Client lokal liegen oder man braucht eine von VNSI unabhängige Netzwerkquelle. So wie das aktuell implementiert ist wird eigentlich ein Kodi-Standardfeature dupliziert. Man kann einen lokalen Pfad nämlich auch über "PVR & Live TV --> Menu / OSD --> Icons --> Folder with channel icons" festlegen. Die Schnittstelle zum PVR-Addon wäre eigentlich so gedacht das das PVR-Addon selbst Icons bereitstellt. Also ohne da nochmal einen Pfad im Addon einstellen zu müssen.


    Ansonsten kann ich nur sagen das deine Version vom VNSI-Addon bei mir bisher ohne Probleme läuft.


    Magst du eigentlich auch "Issues" in deinem GitHub Repo aktivieren? Dann könnte man Feature-Requests und eventuell auftretende Probleme dort hinterlegen.

  • Geht doch auch die Logo's am VDR abzulegen und diesen Pfad am Client anzugeben, deswegen braucht man kein NAS oder ähnliches, in dem Fall läuft der VDR eh im Hintergrund ohne Ausgabe und die paar Logos machen das nicht Fett. Was mit tvheadend möglich ist muss vnsi nicht unbedingt genauso haben, da gibt es dennoch Wege dafür.


    Danke das du dich der grundlegenden Funktion angenommen hast :thumbup:

    Gruß utiltiy



    VDR Projekte VDR Projects