vdr nach Wechsel zu Kodi und zurück oft stumm

  • Ich verwende softhddevice ohne Audio-Parameter, so dass das default audio device benutzt wird, was bei Ubuntu pulseaudio ist. Das funktioniert soweit prima, auch mit passthrough.

    Den Wechsel zu Kodi mache ich durch Aufruf eines Scripts über die commands.conf:


    Bash
    #!/bin/bash
    (
    export DISPLAY=:0
    svdrpsend remo off
    svdrpsend plug softhddevice deta
    pasuspender -- env KODI_AE_SINK=ALSA kodi
    svdrpsend remo on
    svdrpsend plug softhddevice atta
    ) > /dev/null 2>&1 &

    Der Aufruf von kodi in Kombination mit pasuspender war nötig, damit Kodi auch über passthrough ausgeben kann. Das habe ich so aus einem Kodi Forum, dort heisst es u.a..:

    Quote

    pasuspender is a tool that can be used to tell a local PulseAudio sound server to temporarily suspend access to the audio devices, to allow other applications access them directly. pasuspender will suspend access to the audio devices, fork a child process, and when the child process terminates, resume access again.

    Ich kann damit testweise immer wieder zwischen vdr und Kodi hin- und herwechseln, ohne dass es Probleme gibt. Verwende ich kodi aber länger und spiele mehrere Medien ab, gibt es bei der Rückkehr zu vdr (mittels "Verlassen"-Menüeintrag in kodi) immer wieder das Problem, dass vdr stumm ist. Auch ein restart von vdr über das Einstellungsmenü ändert daran nichts. Der Ton kommt erst nach einem reboot wieder. Anscheinend wird das audio device noch blockiert oder das resume des pasuspender funktioniert nicht richtig. Letzteres ist wohl die wahrscheinlichste Ursache, denn ich finde viele ähnliche Problemmeldungen.


    Gibt es eine bessere Lösung? Den Rechner komplett auf alsa umstellen möchte ich nicht.


    Für das mplayer-Plugin in Verbindung mit mpv (ich verwende seit Jahren mit geringen Modifikationen meine hier vorgestellte Lösung) habe ich einen anderen Weg gewählt. Das mplayer-Startscript macht erst ein yavdr-pasuspend --suspend, , dann wird mpv mit Ausgabe über alsa gestartet

    ( --audio-device=alsa/hdmi:CARD=NVidia,DEV=0 --audio-spdif=ac3,dts,dts-hd,eac3,truehd )

    und beim Beenden wird yavdr-pasuspend --resume ausgeführt. Da treten die Probleme nicht auf. Ich habe aber noch nicht herausgefunden, ob ich kodi in ähnlicher Weise dazu zwingen kann, den Ton direkt an ein alsa-device zu geben - und zwar so, dass passthough benutzt wird. Alle Lösungen verweisen immer auf pasuspender -- env KODI_AE_SINK=ALSA kodi

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Hi,

    In easyvdr v5 läuft es, aber wie genau müsste Bleifuss sagen. Läuft aber via attach und detach vom Softhddevice. Wechsel erfolgt via PChanger, aber ich denke das ist nicht der Knackpunkt.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • na ja, bei einer ausschließlich auf vdr ausgerichtten Distri gibt es ja keinen Grund, pulseaudio zu benutzen. Ich vermute, dass easyvdr direkt die alsa devices benutzt. Habe ich auf meiner eigenen Ubuntu-Installation früher auch gemacht (pulseaudio entfernt).

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Hi,

    Nein wir nutzen pulseaudio. Easyvdr ist nicht nur auf VDR ausgerichtet. Wir haben den PChanger mit dem du jedes Programm starten kannst. Browser und Kodi und Spiele...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Ich verwende yaVDR Ansible und kann mich nicht erinnern, dass ich jemals so ein Skript (... pasuspender -- env KODI_AE_SINK=ALSA kodi ...) für Kodi angelegt hätte.

    Ich habe dazu in Ansible nur diese Datei ./roles/kodi/templates/kodi.service.j2 gefunden mit folgendem Inhalt:


    Kodi wird mit einer eigenen FB-Taste gestartet und beendet und auch nach stundenlangem Serienschauen war immer Ton, wenn ich zurück zum VDR gewechselt bin. Manchmal ist der VDR zwar zwischenzeitlich schlafen gegangen (Frontend detached) - dann half aber immer ein Tastendruck und er wachte (mit Ton+Bild) wieder auf.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Und, last but not least, Kodi kann doch auch seit längerem schon den Ton an Pulseaudio schicken? Wozu dann suspenden das?

  • Diese Lösung ist nur notwendig, wenn Kodi den Ton passthrough ausgeben soll! Normaler Ton läuft natürlich out of the box über pulseaudio.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Hi,

    Also ich bin ziemlich sicher, dass das bei easyvdr nicht darüber läuft. Und passthrough ist bei uns als Setup Option vorhanden.

    Teste doch mal mit der v5.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • na ja, bei einer ausschließlich auf vdr ausgerichtten Distri gibt es ja keinen Grund, pulseaudio zu benutzen. Ich vermute, dass easyvdr direkt die alsa devices benutzt. Habe ich auf meiner eigenen Ubuntu-Installation früher auch gemacht (pulseaudio entfernt).

    Seit easyVDR3.x nutzen wir pulseaudio als default und alsa als Option, falls das noch jemand nutzen wollen würde.


    Unter easyVDR kann sowohl passthrough mit pulseaudio unter vdr und kodi genutzt werden. Ich selbst nutze es privat täglich so.


    Um passthrough unter Kodi zu nutzen müssen ein paar minimale Einstellungen in den Kodi Optionen gemacht werden. Das hatten wir bisher nie automatisiert umgesetzt, was ja auch nicht so schlimm ist.


    Gruß Aaron

    Mediacenter
    easyVDR4alpha(64-Bit) Gigabyte, Ltd. H97-HD3 mit Intel(R) G3260 @ 3.30GHz 4GB DDRx,Intelgrafik,MATSHITA BD-MLT UJ265 Bluray LW, 2TB Festplatte,LCD+IRTrans-Empfänger,2x SkystarS2 PCI


  • also wenn ich unter Ubuntu 20.04 bei beendetem vdr nur

    Code
    export DISPLAY=:0
    kodi

    aufrufe, ist der Menüpunkt Passthrough in den Audio-Systemeinstellungen in der Experten-Ansicht leer. Erst wenn ich kodi mit pasuspender -- env KODI_AE_SINK=ALSA kodi starte, sind die Menüeinträge für passthrough da.

    Es ist die Version "Kodi from Debian 18.6 Debian package version:2" - m.E. die Standardversion unter Ubuntu 20.04. (Die Option "Sync Playback to Display" ist übrigens nicht aktiviert.)


    Pulseaudio sollte m.E. für passthrough bereits richtig konfiguriert sein, sonst könnten vdr und mpv ja darüber kein passthrough ausgeben.


    Der Ansatz, für kodi eine alsa-Ausgabe zu verwenden, ist m.E. richtig, denn im wiki heisst es:

    Quote

    Note: PulseAudio does not currently allow TrueHD or DTS-MA passthrough, this is a PulseAudio limitation and not a limitation of the Kodi implementation


    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Hi,

    Gibt es nicht 18.9 schon?

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • 18.9 ist aktuell, stimmt.

    Gruß utiltiy



    VDR Projekte VDR Projects

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!