[gelöst] yavdr - softhddevice - Wiedergabe von 4:3 Medien auf 16:9 TV

  • Dann müßte eigentlich die Live-Wiedergabe eines Fernsehprogramms stimmen. Wenn ein normales Programm aufgenommen wird, was sagt ffprobe zu DAR und SAR?

    Und nochmal, wie sieht ein im Fenster, meinetwegen auf dem Windows-PC, mit VLC geöffnetes 00001.ts jeweils aus? (Format bei VLC auf Standard 1:1 lassen)?

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.5 mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-455, --no-unified-memory), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.5-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.9.9-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Bei HD-Aufnahme (One HD) sagt ffprobe:

    Stream #0:0[0x1523]: Video: h264 (High) ([27][0][0][0] / 0x001B), yuv420p(tv, bt709, progressive), 1280x720 [SAR 1:1 DAR 16:9], 50 fps, 50 tbr, 90k tbn, 100 tbc


    Das bestärkt mich in meiner Annahme, dass statt SAR 1:1 hier PAR 1:1 stehen müsste.


    Mit softhddevice '4:3 display format' auf letterbox und '16:9 + other video display format' auf pan&scan wird HD (Liveprogramm und Aufnahmen, auch selbst konvertierte Videos) korrekt wiedergegeben. Nur das SD-Material ist Quadratisch zusammengestaucht mit breiten schwarzen Rändern.


    Meine selbst konvertierten 4:3 laufen in VLC und allen anderen Playern korrekt 4:3. Auch mein raspi-vdr mit rpihddevice stellt die korrekt 4:3 auf meinem 16:9 TV dar. Das Problem habe ich nur auf meinem yavdr ansible auf Ubuntu 18.04 mit softhddevice.


    Hat softhddevice Konfigurationsdateien, die ich nicht kenne?

    Mac Mini | Sat-IP | Ubuntu 18.04 | yavdr-ansible
    Raspberry Pi 3+ | Sat-IP | raspbian | vdr 2.2.0

    The post was edited 1 time, last by Thom_H ().

  • Das Beispiel sieht bei mir im VLC und auf dem VDR in Kodi normal aus (4:3, normale Balken, nicht gestaucht). VDR selbst will den Eintrag partout nicht indexieren.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.5 mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-455, --no-unified-memory), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.5-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.9.9-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Mit softhddevice '4:3 display format' auf letterbox und '16:9 + other video display format' auf pan&scan wird HD (Liveprogramm und Aufnahmen, auch selbst konvertierte Videos) korrekt wiedergegeben. Nur das SD-Material ist Quadratisch zusammengestaucht mit breiten schwarzen Rändern.

    Dann war das allererste Beispiel


    https://charlottenburger22.de/images/screenshot-1.jpg]



    aber irreführend? Das sah doch wie ein falsch gestauchtes LIVE-Bild aus?

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.5 mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-455, --no-unified-memory), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.5-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.9.9-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Sorry, das Bild habe ich mit den von Dr. Seltsam empfohlenen Einstellungen "softhddevice '4:3 display format' auf letterbox und '16:9 + other video display format' auf pillar". Das hätte ich schreiben müssen.


    Da ist 16:9 auf pillarbox die Ursache. Das habe ich wieder auf pan&scan gestellt. Damit funktioniert 16:9 jetzt bei mir.

    Wenn pillarbox bei ihm und jsffm funktioniert, kann da nur der Fernseher beteiligt sein, der mit 'auto' das Bild wieder auf 16:9 auseinanderzieht. Da darf dann aber das OSD nicht über schwarzen Balken liegen.


    Indexieren hat bei mir problemlos funktioniert. Ich habe jetzt das komplette Directory inkl. index abgelegt: https://charlottenburger22.de/images/test.zip

    Mac Mini | Sat-IP | Ubuntu 18.04 | yavdr-ansible
    Raspberry Pi 3+ | Sat-IP | raspbian | vdr 2.2.0

  • Bei mir wird das mit vdr-plugin-softhddevice-cuvid (das nutzt CUVID statt VDPAU) korrekt angezeigt (und 16:9 Material ist bildschirmfüllend) - in der setup.conf müssten das die relevanten Einstellungen sein:

    Code
    1. VideoDisplayFormat = 2
    2. VideoFormat = 0

    Bzw. in den DVB-Einstellungen des Setup-Menüs

    • Videoformat: 4:3
    • Video-Anzeigeformat: Center-cut-out

    Ist nicht besonders intuitiv, sollte aber funktionieren - ein GRAB über svdrp sieht dann so aus (der Schnipsel ist so kurz, dass sich da nichts bewegt):


    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ok, danke - ich habe auch softhddevice-cuvid, aber mit --vdpau (GF720). Der Vorteil gegenüber dem normalen softhddevice scheint bei mir zu sein, daß bei den Deinterlacern auch "anamorph" zur Verfügung steht und deutlich besser bei SD aussieht.


    Jedenfalls hab ich die Setup-DVB-Videoformat 16:9 und

    Code
    1. grep Format setup.conf
    2. VideoDisplayFormat = 1
    3. VideoFormat = 1
    4. softhddevice.Video4to3DisplayFormat = 1
    5. softhddevice.VideoOtherDisplayFormat = 1

    und das Schnipsel sieht auch ok aus bei mir. Ebenso wie seit langem schon die eigenen Aufnahmen :)

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.5 mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-455, --no-unified-memory), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.5-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.9.9-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Ich habe Ursache gefunden: beim Installieren von ubuntu 18.04 und yavdr ansible hatte ich den Rechner an einem Monitor mit 3440 x 1440 ( 2,3888 : 1 ) angeschlossen. Wenn ich jetzt ein gegrabtes Bild auf dieses Seitenverhältnis strecke, ist auch mein 4:3 Video im korrekten 4:3-Format.


    Stellt sich nur die Frage, wie kann ich das korrigieren? Wo sind die 3440 x 1440 eingetragen?

    Mac Mini | Sat-IP | Ubuntu 18.04 | yavdr-ansible
    Raspberry Pi 3+ | Sat-IP | raspbian | vdr 2.2.0

  • Xorg. Conf

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • In der xorg.conf steht es nicht. Da hätte ich es gefunden. Es muss irgendwo an anderer Stelle stehen, wo es nur vdr und/oder Softhddeviece verwendet.


    Mac Mini | Sat-IP | Ubuntu 18.04 | yavdr-ansible
    Raspberry Pi 3+ | Sat-IP | raspbian | vdr 2.2.0

  • Gibt es dort einen Verweis auf eine edid? Wenn ja, deaktivieren.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcoding

  • Am besten die Monitor-Detektion noch mal laufen lassen, damit nicht mehr die EDID des extrabreiten Monitors genutzt wird. Man kann außerdem die Nutzung von quadratischen Pixeln erzwingen, falls die EDID da etwas krummes meldet: https://github.com/yavdr/yavdr…focal/group_vars/all#L121 bzw. wenn man die xorg.conf direkt bearbeiten will: https://github.com/yavdr/yavdr…emplates/xorg.conf.j2#L39

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Nachdem ich CustomEDID aus xorg.conf entfernt habe, funktioniert es jetzt :)

    Ich werde es mit der Monitor-Detektion nochmal versuchen.


    Danke für die Hilfe.

    Mac Mini | Sat-IP | Ubuntu 18.04 | yavdr-ansible
    Raspberry Pi 3+ | Sat-IP | raspbian | vdr 2.2.0