Update von Yavdr 6.2 auf yavdr-ansible focal : Benötige Hilfe

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich seit 2014 yavdr bei mir nutze, wurde es nach einem Festplattentausch notwendig auf eine neue Version zu wechseln.

    Leider wird die 6.2 wohl nicht mehr weiterentwickelt, yavdr-ansible wohl frühes Alpha Stadium, also ein Blick über den Tellerrand: easyvdr auch sehr frühes Alphastatium.

    Also man kennt ja schliesslich Yavdr, also mal probieren :


    ubuntu 20.04 server installiert

    git clone https://github.com/yavdr/yavdr-ansible

    cd yavdr

    wechsel auf branch focal

    sudo -H ./install-yavdr.sh ohne jede anpassung.


    Beim ersten Versuch , kein Bild nur Linux Anmeldeschirm, keine Xorg.conf erzeugt ??? Dann viel mir auf das ich den Rechner am PC Monitor hatte und NICHT am TV.

    Zweiter Versuch, diesmal erscheint ein yavdr logo, und ein völlig flackernder TV Bildschirm , ich kann jedoch mit der Menü Taste mir das vdr menü aufrufen, xorg.conf wurde angelegt !!

    Dritter Versuch, erneut das Install script aufgerufen, gar kein Bild , im Syslog sieht bis auf die Meldungen unten eigentlich alles gut aus:


    Davon ganz viele:

    Oct 09 15:47:14 vdr kernel: RAS: Correctable Errors collector initialized.

    Oct 09 15:47:21 vdr avahi-linker[1114]: raise AttributeError("missing subtype for share")

    Oct 09 15:47:21 vdr avahi-linker[1114]: AttributeError: missing subtype for share

    Davon ganz viele

    Oct 09 16:19:27 vdr vdr[1169]: osd2web: Info: Can't get schedules

    Oct 09 16:19:42 vdr vdr[1169]: [1305] frontend 3/0 timed out while tuning to channel 41 (SAT.1 HH/SH), tp 212051

    Oct 09 16:19:42 vdr vdr[1169]: [1239] frontend 1/0 timed out while tuning to channel 1 (3sat HD), tp 211347

    Oct 09 16:19:43 vdr vdr[1169]: [1226] frontend 0/0 timed out while tuning to channel 23 (kabel eins), tp 112544


    Die DVB Karten hat er wohl erkannt , zumindest keine Fehlermeldung im Syslog:

    DVBSKY S952 V3 und

    Digital Devices Cine S2 V6


    Beide an einer Unicable Lösung hängend. diseqc.conf + scr.conf angepasst + channel.conf ebenfalls vorhanden.


    Die NVIDIA funktioniert wohl auch, zumindest kein Fehler im Xorg.log


    Gibt es eigentlich ein Installations Log, damit man weiss was der Installer gemacht / oder nicht gemacht hat ?


    Kann man eigentlich die alte yavdr Version noch installieren ? Die ist zwar völlig out of Time ......


    Bitte nicht falsch verstehen , Ihr macht super Arbeit, aber für einen reinen Anwender kann das schon sehr frustrierend sein.


    Liebe grüße


    Lukas

  • Leider wird die 6.2 wohl nicht mehr weiterentwickelt

    Naja die basierte auf Ubuntu 14.04 und das hat das Ende seine Lebenszeit vor Jahren erreicht, u.a. kann man keine neuen Pakete dafür in ein PPA hochladen - und die Umstellung von Upstart auf Systemd hat so ziemlich alles durcheinander geworfen, was yaVDR als Unterbau hatte.

    yavdr-ansible wohl frühes Alpha Stadium

    Es hat noch längst nicht alle angedachten Funktionen, aber läuft bei mir seit Jahren produktiv. Da ich das Ganze weitgehend alleine stemme und das ein Freizeitprojekt ist, dauert das leider etwas länger.

    Dann viel mir auf das ich den Rechner am PC Monitor hatte und NICHT am TV.

    Das Playbook ermittelt die "beste" Ausgabeoption anhand von drei Vorgaben (vgl. https://github.com/yavdr/yavdr…rary/xrandr_facts.py#L119 ff.) - man kann ihm eine Liste von bevorzugten Anschlüssen, Auflösungen und Refresh-Rates (die Kriterien haben eine aufsteigende Wichtung) mitgeben (in die group_vars/all bzw. host_vars/localhost schrieben) - standardmäßig sieht das so aus:


    Oct 09 15:47:21 vdr avahi-linker[1114]: raise AttributeError("missing subtype for share")

    Oct 09 15:47:21 vdr avahi-linker[1114]: AttributeError: missing subtype for share

    Das deutet darauf hin, dass es Avahi-Announcements für NFS-Freigaben im Netzwerk gibt, bei denen kein Subtype gesetzt ist - in https://www.yavdr.org/document…1.html#avahi-announcement gibt es ein Beispiel dafür, wie eine Freigabe aussehen kann, die vom avahi-linker berücksichtigt wird.

    Oct 09 16:19:27 vdr vdr[1169]: osd2web: Info: Can't get schedules

    Das würde ich so interpretieren, dass der VDR noch keine EPG-Daten hat, was dazu passt, dass das Tunen der Sender anscheinend noch nicht klappt.

    Beide an einer Unicable Lösung hängend. diseqc.conf + scr.conf angepasst + channel.conf ebenfalls vorhanden.

    Hast du in der setup.conf (bzw. dem OSD-Setup Menü des VDR) auch alles nötige eingestellt, damit DiSEqC genutzt wird?

    Da der Patch für das dynamite-Plugin nicht mehr zum VDR 2.4.4 passt, muss man außerdem den Start des VDR verzögern lassen, bis alle DVB-Adapter initialisiert wurden. Das ist über Instanzen der wait-for-dvb@.service gelöst - also z.B. systemctl enable wait-for-dvb@{0..3}.service, um auf die Tuner mit den Adapter-Nummern 0-3 zu warten - fürs Playbook kann man das in https://github.com/yavdr/yavdr…/focal/group_vars/all#L26 vorgeben (wenn man das Playbook erneut laufen lässt, deaktiviert es alle Instanzen von wait-for-dvb@.service und aktiviert dann die Units für die Adapter aus der Liste).

    Gibt es eigentlich ein Installations Log, damit man weiss was der Installer gemacht / oder nicht gemacht hat ?

    ansible-playbook sagt dir, welche Tasks es abgearbeitet hat und ob es dabei etwas geändert hat (was bei einem erneuten Durchlauf normalerweise nicht nötig sein sollte), das System dem Sollzustand entspricht oder sie übersprungen wurden. Was die einzelnen Tasks machen, kannst du dir in den Rollen ansehen. Eines der Ziele von Ansible ist idempotent zu arbeiten, d.h. erneute Durchläufe unter gleichbleibenden Umgebungsbedingungen sollten zum selben Ergebnis führen. Installierte Pakete tauchen wie gewohnt im Log von apt auf.

    Kann man eigentlich die alte yavdr Version noch installieren ? Die ist zwar völlig out of Time ......

    Ich habe es seit Jahren nicht mehr probiert, aber grundsätzlich müsste das gehen (notfalls mit einem angepassen preseed) - die Ubuntu-Paketquellen muss man dann halt auf die Archive für trusty umbiegen (vgl. https://wiki.ubuntuusers.de/Historische_Paketquellen/) und ggf. dann noch den passenden nvidia-Treiber nachinstallieren, wenn der Treiber auf dem ISO nicht genügt. Die Pakete in den PPAs sind noch alle da (und lassen sich nicht mehr updaten, nur noch löschen).

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)