yavdr ansible - osd2web auf USB Displaylink Display

  • Hallo,

    ich habe yavdr ansible auf einer focal Serverinstallation erfolgreich installiert, hat alles super geklappt :thumbup:

    Hier liegt schon lange ein Samsung U70 (USB Displaylink Display) rum, nun kam die Idee, dieses als osd2web Display zu nutzen. Die Suche hat nur alte Themen zum grundsätzlichen Anschluss zu Tage gefördert, aber nichts zu meinem Vorhaben. Das yavdr-Logo zeigt das Display beim Hoch- und Runterfahren an, sonst bleibt es schwarz. Hat jemand eine Idee oder Lösung? Oder sollte ich besser versuchen, es per graphtft einzubinden?

    Danke und Gruß

    Klemens


    HD-VDR1:
    ASUS M3N78-EM mit Athlon X2 4400, 640GB, 2 GB RAM, Alphacool LCD,
    Satelco-Easywatch DVB-C, Atric-Einschalter, yavdr
    HD-VDR2:
    Asrock B75-Pro3-M, Celeron G550, Nvidia GT620, Linux4Media Cine C/T, yavdr

  • graphtft(ng) ist tot und der Patch dafür nicht mehr im VDR-Paket in den yaVDR-PPAs für focal.


    Wenn du auf deinem DisplayLink einen X-Server zum laufen bringst (was sagt denn xrandr --listproviders dazu?), sollte der Rest kein großes Problem mehr sein. Im Installer-Skript aus https://github.com/AdnanHodzic/displaylink-debian scheint es eine Sammlung von Xorg-Schnipseln zu geben, die zum parallelen Betrieb mit einer nvidia-Karte nötig zu sein scheinen - mangels Hardware kann ich das aber nicht ausprobieren.


    Was hast du denn bei früheren yaVDR-Versionen gemacht, damit das Display nutzbar war?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • graphtft hab ich auch wohl deshalb nicht mehr gefunden.


    Bei xrandr --listprovider kommt nur Can't open display



    Das Display lag tatsächlich nur rum, weil ich es nicht so einfach einzubinden fand, nutze an einem VDR das TargaVFD und am anderen das Alphacool LCD. Hatte gehofft, eine sinnvolle Verwendung zu finden.

    Klemens


    HD-VDR1:
    ASUS M3N78-EM mit Athlon X2 4400, 640GB, 2 GB RAM, Alphacool LCD,
    Satelco-Easywatch DVB-C, Atric-Einschalter, yavdr
    HD-VDR2:
    Asrock B75-Pro3-M, Celeron G550, Nvidia GT620, Linux4Media Cine C/T, yavdr

  • Dann gib das Display mal mit an:

    xrandr -d :0 --listproviders

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Das ergibt dann folgendes:

    xrandr -d :0 --listproviders


    Providers: number : 2

    Provider 0: id: 0x1e0 cap: 0x1, Source Output crtcs: 4 outputs: 3 associated providers: 1 name:NVIDIA-0

    Provider 1: id: 0x26d cap: 0x2, Sink Output crtcs: 1 outputs: 1 associated providers: 1 name:modesetting


    Die letzte Zeile kommt nur, wenn ich das Display im Betrieb ab- und wieder ansstecke :/

    Klemens


    HD-VDR1:
    ASUS M3N78-EM mit Athlon X2 4400, 640GB, 2 GB RAM, Alphacool LCD,
    Satelco-Easywatch DVB-C, Atric-Einschalter, yavdr
    HD-VDR2:
    Asrock B75-Pro3-M, Celeron G550, Nvidia GT620, Linux4Media Cine C/T, yavdr

    The post was edited 2 times, last by Klema ().

  • Die zweite Zeile kommt nur, wenn ich das Display im Betrieb ab- und wieder ansstecke

    Das macht eine statische Konfiguration über die xorg.conf Dateien dann natürlich schwierig...


    Was sagen denn xrandr -d :0 --listmonitors und xrandr -d :0 --listactivemonitors sowie xrandr -d :0 -q?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Folgendes:

    Code
    1. Monitors: 1
    2. 0: +*HDMI-0 1920/1280x1080/720+0+0 HDMI-0
    Code
    1. Monitors: 1
    2. 0: +*HDMI-0 1920/1280x1080/720+0+0 HDMI-0

    Klemens


    HD-VDR1:
    ASUS M3N78-EM mit Athlon X2 4400, 640GB, 2 GB RAM, Alphacool LCD,
    Satelco-Easywatch DVB-C, Atric-Einschalter, yavdr
    HD-VDR2:
    Asrock B75-Pro3-M, Celeron G550, Nvidia GT620, Linux4Media Cine C/T, yavdr

  • Mh, laut https://support.displaylink.co…ledgebase/articles/641668 ist der proprietäre nvidia-Treiber nicht kompatibel mit dem displaylink-Treiber... - aber das Display an DVI-I-1-1 müsste eigentlich das Displaylink Display sein.


    Probier mal folgendes:

    Code
    1. xrandr -d :0 --output DVI-I-1-1 --auto
    2. xrandr -d :0 --output HDMI-0 --left-of DVI-I-1-1

    und schau mal, ob du die Maus darauf bewegen kannst.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hab zufällig ohne den an HDMI angeschlossenen Fernseher gestartet (also angeschlossen war er schon, aber aus), so hieß das kleine U70 DVI-I-1-2. Es ließ sich mit den Befehlen einschalten und auch ein Mauspfeil war zu sehen. Ich muss es aber immer ab- und anstecken, beim Booten erkennt er es nicht, obwohl das VDR-Logo wie gesagt zu sehen ist...nicht wirklich praktikabel

    Klemens


    HD-VDR1:
    ASUS M3N78-EM mit Athlon X2 4400, 640GB, 2 GB RAM, Alphacool LCD,
    Satelco-Easywatch DVB-C, Atric-Einschalter, yavdr
    HD-VDR2:
    Asrock B75-Pro3-M, Celeron G550, Nvidia GT620, Linux4Media Cine C/T, yavdr

  • So, hab mir zum Testen mal ein kleines 5 Zoll Display mit HDMI Anschluss geordert, da läuft osd2web prompt. Ist glaube die einfachere Lösung... Im 3D Drucker entsteht gerade ein Gehäuse :) Muss mir nur noch Gedanken über die Anschlüsse bzw. die Kabelführung machen.

    Trotzdem nochmals danke an seahawk1986 für die unmittelbare Hilfe!

    Klemens


    HD-VDR1:
    ASUS M3N78-EM mit Athlon X2 4400, 640GB, 2 GB RAM, Alphacool LCD,
    Satelco-Easywatch DVB-C, Atric-Einschalter, yavdr
    HD-VDR2:
    Asrock B75-Pro3-M, Celeron G550, Nvidia GT620, Linux4Media Cine C/T, yavdr