yavdr-ansible focal auf NUC10i3 etc.

  • Versuch mal das als root laufen zu lassen:

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Naja, ich benutze ja auch SatIP (Onet). Und kenne Deine beschriebenen Probleme nicht.

    Benutzt du softhdvaapi mit oder ohne libplacebo? Wenn mit, dann vllt. mal die Scaler runterschrauben oder eben mal die nocebo-Variante versuchen.

    Auch würde ich mal zum Testen alles mögliche an Plugins deaktivieren, vllt. spielt ja bei Euch was anderes mit rein.

    Evtl. ist es auch eine Treibergeschichte, ihr benutzt ja beide einen NUC10.

    Plugins deaktivieren bringt nichts.

    Ich nutze die von seahawk verbreitet aktuelle Version unter yavdr und nehme da keine besonderen Einstellungen vor.


    Es spricht wohl einiges für ein Treiberproblem beim NUC10. Aber ich sehe keinen Weg, den entsprechenden Treiber zu lokalisieren.

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • Ihr könntest ggf. mal schauen, ob die Probleme mit dem Kernel 5.15 unter Ubuntu 22.04 noch bestehen - es gibt ja schon PPAs dafür, man muss die dem Playbook nur unterschieben:

    Code
    branch: jammy
    ppa_owner: 'ppa:seahawk1986-hotmail'

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi seahawk1986 ,

    ich probiere gerade das Kernel-Update. Da brauche ich noch einen Tipp - hier die Meldung vom Playbook:

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible - Jammy auf Intel NUC 10i3FNH

  • Die jammy Paketquellen sind nur für Ubuntu 22.04 - wenn du auf focal bleibst, brauchst du die nicht.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • update:

    1) mit dem Skript von seahawk1986 läuft mein vdr jetzt recht stabil. (Muß ich mal erweitern um ein Log-File, damit nach dem reboot die Meldungen noch da sind und ich die Anzahl der Kills zählen kann.


    2) Ein Update per "do-release-upgrade -d" geht leider nicht - da bräuchte ich noch einen Tipp: Kann ich in dem u.g. File einfach von "never" auf "normal" umstellen?


    Code
    kk@yavdr:~$ sudo do-release-upgrade -d
    [sudo] Passwort für kk: 
    Checking for a new Ubuntu release
    In /etc/update-manager/release-upgrades Prompt 
    is set to never so upgrading is not possible.

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible - Jammy auf Intel NUC 10i3FNH

  • 2) Ein Update per "do-release-upgrade -d" geht leider nicht - da bräuchte ich noch einen Tipp: Kann ich in dem u.g. File einfach von "never" auf "normal" umstellen?

    Ja, das liegt am Playbook, dass da Versionssprünge unterbunden werden: https://github.com/yavdr/yavdr…/configure_system.yml#L96

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • o.k. habe es jetzt geschafft - bin auf jammy.


    Apt meckert etwas:

    Code
    E: Das Depot »http://ppa.launchpad.net/seahawk1986-hotmail/vdr-2.6.1/ubuntu jammy Release« enthält keine Release-Datei.


    Der Vdr läuft aber mit allen Plugins :)

    ... ich werde berichten...

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible - Jammy auf Intel NUC 10i3FNH

  • Das PPA kannst du aus den Dateien in /etc/sources.list.d/ entfernen, dafür gibt es keine jammy-Pakete.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Moin zusammen,

    1. die gute Nachricht. Seit ich auf Jammy bin, läuft der VDR stabil :)


    2. Beim Ablauf des Playbooks habe ich einen Fehler (habe das ppa:seahawk1986-hotmail/vdr-2.6.12.6.1 inzwischen in localhost auskommentiert)


    bpython3 - gibt es nicht... - steht bei den "extra_packages" drin...





    Update: habe das bpython3 auskommentiert - jetzt habe ich ein abi Fehler. - hängt das zusammen?

    Code
    vdr-plugin-live : Depends: vdr-abi-2.6.0-debian


    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible - Jammy auf Intel NUC 10i3FNH

    Edited 7 times, last by Klemmerle ().

  • Nimm das vdr-plugin-live-ng, das ist der aktuelle Stand von MarkusE


    Das originale vdr-plugin-live baut anscheinend nur mit einer Anpassung - da muss ich mal Schauen, was die Debian-Maintainer gepatcht haben.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo seahawk1986, bei mir stimmt da wohl noch was nicht. Entweder meine ppa sind nicht richtig, oder vdr-plugin-live-ng gibt es noch nicht auf jammy:

    Kann ich unter /etc/apt/sources.list.d/ alles löschen und das playbook neu laufen lassen? (Ich hatte mal bemerkt, das die .list teilweise vom playbook neu angelegt werden?


    Anbei meine sources.list:

    Anbei der Anfang der host_vars/localhost Datei:

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible - Jammy auf Intel NUC 10i3FNH

  • Da hast du kein PPA für die VDR-Pakete aktiv (das sollte ppa:seahawk1986-hotmail/jammy-vdr sein) - in der host_vars/localhost würde sollte das so aussehen:

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • ... ähem...

    ist im vdr-plugin-satip 2.4.1-3yavdr0~jammy der Transfer-Mode-Patch von FireFly drin? Und kann ich den ggf nach #261 einbauen?


    Code
    Mar 14 18:59:37 yavdr vdr: [933] ERROR: Transfer-Mode kann nicht gestartet werden!

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible - Jammy auf Intel NUC 10i3FNH

  • Sind diese Meldungen


    yavdr vdr: [978] SATIP-ERROR: failed to send section data (3315 bytes) [device=2]


    auch ganz weg?

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • Hi rkp , nein - die section data errors sind nicht weg, aber der VDR geht nicht auf 100% und bleibt bedienbar :)

    Also bis auf den vorhin aufgetretenen Transport Mode error keine gefühlten Einschränkungen....

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible - Jammy auf Intel NUC 10i3FNH

    Edited once, last by Klemmerle ().

  • Es wäre nett, wenn du das ein paar Tage beobachten könntest. So ganz traue ich dem Braten nicht. Vielleicht kannst mal auf RTL SD gehen und den VDR so 30 Minuten laufen lassen (musst das Programm dabei nicht ansehen :) ). Bin gespannt, ob er das übersteht.

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • Hallo rkp ,

    am RTL liegt es nicht - lief hier jetzt 3h am Stück und alles bleibt bedienbar.


    Was mir aber aufgefallen ist:

    Manchmal sind alle Empfänger aktiv (hier 8), obwohl ich nichts aufzeichne und nur live schaue.

    Die Octopus zeigt mir 8 aktive Streams an, 100% Qualität.

    Ich vermute, daß hier EPGsearch am werkeln ist...


    Anscheinend machte aber er eben auch einen emergency exit - hier müssen die Profis das Log interpretieren...


    ... ein vdr-Neustart ist mir nicht aufgefallen - ich saß aber auch nicht vor dem TV.


    Ich werde mal das vdr-plugin-epb-border wieder aktivieren...

    [UPDATE]

    Die angehängte Datei syslog3.txt muss noch in syslog3.7z umbenannt werden....


    Gruß K.

  • Laut Log hast du den Notausstieg in den VDR-Einstellung noch an - damit macht der VDR z.B. einen Neustart, wenn er aufzeichnet und der dabei genutzte Tuner keinen Empfang hat (könnte gg.f auch passieren, wenn das Entschlüsseln nicht klappt) - leider startet das Log erst mit dem Einleiten des Notausstiegs, was vorher passiert ist fehlt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!