yavdr-ansible focal auf NUC10i3 etc.

  • Hi,

    danke, Ja, DRI 3 ist drin, wird auch im Xorg.0.log gezeigt:

    der tuner ist da, denke ich, syslog:


    ein >systemctl status vdr zeigt:

    Im syslog kann zumindest ich keine echte Ursache erkennen, die mir was sagt:


    vdr start mit frindend softhdvaapi:



    vdr start mit frontend xineliboutput


    vdr start mit allen frontends disabled:

    irgendwo scheint was zu fehlen für die Grafikausgabe, dass der vdr sucht, wie gesagt, vlc verhält sich identisch


    Wo kann ich suchen? (syslog komplett anbei)


    VG

    F

    Files

    • syslog_2.txt

      (500.26 kB, downloaded 66 times, last: )
  • Um den VDR ohne Frontend starten zu können, würde ich mal skinnopacity deaktiveren.


    Wo kann ich suchen? (syslog komplett anbei)

    Was sagt denn der X-Server in seinen Logdateien (/var/log/Xorg.0.log usw.)? Welche Änderungen an den installierten Pakten gab es laut /var/log/apt/history.log durch das Update?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • hi,

    der skinnopacity isses:

    aus apt history.log:

    vdr-plugin-skinnopacity:amd64 (1:1.1.3+git20200415-317-00cc15b-0yavdr4~focal, 1:1.1.7-0yavdr0~focal)


    nach vdrctl disable skinnopacity und vdrctl enable softhdvaapi und reboot ist das Bild da mit skin lcars.


    wie komme ich zurück auf die vorige Version?

    Code
    1. sudo apt install vdr-plugin-skinnopacity=1:1.1.3+git20200415-317-00cc15b-0yavdr4~focal

    ?


    Danke für die Tipps, die zum Ziel führten, wär ich so nicht drauf gekommen.


    VG

    F

  • Hab noch Zeit gefunden ein wenig zu forschen.

    apt -a list vdr-plugin-skinnopacity

    zeigt nur noch die Version, die installiert ist, bietet keine Ältere an.

    Gibt es das evt. noch als .deb in einem Archiv oder eine Alternative, die ähnlich ist?


    VG

    F

  • Gibt es das evt. noch als .deb in einem Archiv oder eine Alternative, die ähnlich ist?

    Schau mal hier: https://launchpad.net/~yavdr/+…field.series_filter=focal - das alte Paket wurde mittlerweile gelöscht.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ok, danke vielmals.

    Es gibt anscheinend nur noch eine ältere Version, das deb nehm ich mal mit und schaue, ob es damit geht.


    VG

    F

  • Nur mal so an alle, die überlegen, sich einen NUC als VDR zuzulegen: Nachdem alle Anfangsprobleme überwunden sind, läuft das Gerät einwandfrei. Alles wird ausgezeichnet wiedergegeben, auch die UHD-Kanäle laufen glatt.Die Systembelastung ist sehr niedrig, die Arbeitslautstärke ist nicht wahrnehmbar.


    Ein Versuch mit einer HDR- Wiedergabe auf SES UHD Demo Channel ist auch geglückt. Die Sache läuft damit noch nicht 100% rund, aber auch das wird sicher auch noch.


    Kurz: Kann so einen NUC uneingeschränkt empfehlen. Allerdings verwende ich einen OctopusNet, wie es mit USB-Empfängern funktioniert kann ich nicht beurteilen.

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

    The post was edited 1 time, last by rkp ().

  • Kurz: Kann so einen NUC uneingeschränkt empfehlen. Allerdings verwende ich einen OctopusNet, wie mit USB-Empfängern arbeitet kann ich nicht beurteilen.

    Danke!

    Welches Ausgabeplugin und welche Auflösung nutzt Du?


    Stefan

  • Hallo Stefan, ich verwende softhdvaapi. Die eingestellt Auflösung ist tatsächlich der Knackpunkt: es sollte 1920 x 1080_50. DerTV skaliert dann auf UHD. Man kann aber auch 3840x2160 einstellen, dann sind die Skins unter dem skindesigner manchmal etwas zäher, aber noch akzeptabel.

    Optisch gibt es aber keinerlei Unterschiede, weshalb ich 1920 x 1080 vorziehe. Das Bild ist perfekt, auch UHD-Programme laufen butterweich :).

    Ach ja, man muss natürlich unbedingt die richtige Skalierung unter softhdvaapi einstellen:

    576i : ginseng

    bei allen anderen Auflösungen: None


    Das war der Grund, warum es bei mir anfangs bei UHD-Programmen ruckelte, ich hatte da auch eine Skalierung eingestellt.

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • ...mein NUC8i5 läuft jetzt auch sehr rund - auch und gerade dank eurer Vorarbeiten! Hier auch mit softhdvaapi. Das mit den Skalierungen ist mir neu - habe noch alles auf bicubic.


    welchen schader und welches lut hast du denn eingestellt?

    Client - yaVDR / seahawk1986-2.6.0 & Kernel 5.15.14 / Streamdev / Intel NUC8i3BEH / RAM 16 GB / SSD 240 GB m.2 / TV 82" Samsung / AVR Denon 3300

    Server - yaVDR / seahawk1986-2.6.0 & Kernel 5.15.14 / Streamdev / HP Proliant N54l / RAM 16 GB / System 2 TB HD Raid1 / Daten 4 TB HD Raid1 / 4 x DVB-S2 - DDCine & DuoFlex

  • Die LUT-Files habe ich gemäß README heruntergeladen und nach /etc/vdr/shaders/lut entpackt. Die ausgewählte LUT-Datei muß verlinkt/umbenannt werden in lut.CUBE und diese wird beim Systemstart automatisch geladen.


    Die Shaders sind im Sourcenpaket und gehören wohl nach /etc/vdr/shaders. Das sind die Dateien KrigBilateral.glsl, LumaSharpenHook.glsl und adaptive-sharpen.glsl...


    Eine oder mehrere davon werden in der softhdvaapi.conf hinterlegt als "-S KrigBilateral.glsl" zB.


    Aber welche Konstellation für uns auf dem NUC wirklich die beste ist weiß ich nicht, ich sehe da wenig heraus - ausser das der Shader adaptive-sharpen.glsl auf dem NUC für hohe Systemlast sorgt. Vielleicht kann uns da jemand erhellen welche Kombi da wirklich was bildmäßig bringt.


    - Oder es vielleicht Sinn macht diese Geschichten garnicht zu nutzen!?

    Client - yaVDR / seahawk1986-2.6.0 & Kernel 5.15.14 / Streamdev / Intel NUC8i3BEH / RAM 16 GB / SSD 240 GB m.2 / TV 82" Samsung / AVR Denon 3300

    Server - yaVDR / seahawk1986-2.6.0 & Kernel 5.15.14 / Streamdev / HP Proliant N54l / RAM 16 GB / System 2 TB HD Raid1 / Daten 4 TB HD Raid1 / 4 x DVB-S2 - DDCine & DuoFlex

  • Aber welche Konstellation für uns auf dem NUC wirklich die beste ist weiß ich nicht, ich sehe da wenig heraus - ausser das der Shader adaptive-sharpen.glsl auf dem NUC für hohe Systemlast sorgt. Vielleicht kann uns da jemand erhellen welche Kombi da wirklich was bildmäßig bringt.

    Man muss nicht alles haben was geht. Wenn du keine Verbesserung siehst mit einem der shader dann brauchst du sie auch nicht. Ist eh eher etwas für Beamer Nutzer mit grosser Leinwand. Die LUTs sind Geschmacksache da kann man nix empfehlen. Wenn dir dein Bild gefällt so wie es ist dann gilt auch hier: weniger ist besser.


    mfg

    jojo61

  • Die LUT-Files habe ich gemäß README

    In welcher README? In der beim Plugin habe ich dazu nichts gefunden.

    Auch den Parameter -Shabe ich nirgends dokumentiert gefunden.

  • ofenheizer


    ...diesem Quell entspringt mein softhdvaapi.

    Client - yaVDR / seahawk1986-2.6.0 & Kernel 5.15.14 / Streamdev / Intel NUC8i3BEH / RAM 16 GB / SSD 240 GB m.2 / TV 82" Samsung / AVR Denon 3300

    Server - yaVDR / seahawk1986-2.6.0 & Kernel 5.15.14 / Streamdev / HP Proliant N54l / RAM 16 GB / System 2 TB HD Raid1 / Daten 4 TB HD Raid1 / 4 x DVB-S2 - DDCine & DuoFlex

  • Danke.

    Dann habe ich das wohl überlesen, denn das ist die gleiche Quelle, die yavdr in den Paketen verwendet :D

  • Hallo zusammen,

    ich versuche gerade meinen yavdr komplett neu aufzusetzen. (mein Rezept von oben: #53)

    ubuntu-20.04.2-live-server-amd64.iso

    Offenstsichtlich teilt der Installer die 2TB-nvme in drei Teile auf. Für die vdr-Aufnahmen bleiben mir da zu wenig Platz.

    Muß ich die Partitionsgrößen jetzt von Hand ändern, oder bin ich hier in einen falschen "Installationszweig" gerutscht? :huh:

    Wie wärde denn eine sinnvolle Aufteilung?

  • Ich nehme mal an, /srv/vdr wird in die ubuntu-vg (Partition 3) mit 1.86TB installiert.

    Wobei 1G für / doch etwas wenig ist, das wird sich net ausgehen.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 14 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-cuvid
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF1050Ti SFF (nvidia-dkms-510), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.6.0-seahawk, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.15.15-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.4-git-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv.

  • Die Größe der einzelnen Partitionen kannst du ja nach Belieben anpassen. Wie groß / werden soll, würde ich davon abhängig machen, wie groß die Medienbibliothek für KODI wird und ob man Senderlogos, EPG-Bildchen, Datenbank für epgd und Poster für den VDR nutzt. Ich würde da so ca. 20 - 40 GB einplanen.


    Mit einem LVM ist man vergleichsweise flexibel, wenn man nachträglich etwas ändern will, aber man sollte sich überlegen, ob man das überhaupt braucht (bzw. ob man komfortabel damit umgehen kann, sonst hilft einem das wenig).

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    The post was edited 1 time, last by seahawk1986 ().

  • ... Hm hatte jetzt unter "DEVICES"

    "ubuntu-lv" von 200 GB auf 30 reduziert...


    Ich peile es irgendwie nicht und werde die ubuntu-installation nochmal ohne LVM probieren - ist vielleicht DAU sicherer...



    Update:

    nach der Installation ohne LVM habe ich brauchbare Partitionsgrößen.


    @seahawk1986 wrote:

    aber man sollte sich überlegen, ob man das überhaupt braucht

    Scheint also für mich zuzutreffen :-)


    System läuft wieder sauber. Ich werde mit den Default-Einstellungen/Plugins testen, ob das Problem mit der 100% Auslastung und den nicht beendeten Aufnahmen (Die zeichnen manchmal auf, bis ich neu boote) weiterhin besteht...


    Danke für den Support! :)

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: MLD 5.5 on Intel Core2 Duo E8400, NVIDIA GF108 [GeForce GT 430], TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible auf Intel NUC 10i3FNH

    The post was edited 1 time, last by Klemmerle ().