[Gelöst] Schneller Vorlauf zu schnell

  • Der schnelle Vorlauf wurde von Version zu Version immer schneller. Er ist inzwischen nahezu unnutzbar schnell geworden, auch in der ersten (langsamsten) Stufe. Die noch schnelleren Stufen lassen sich nicht mehr nutzen. Läßt sich die Geschwindigkeit des schnellen Vorlaufs irgendwie konfigurieren?


    Es gibt jetzt noch ein weiteres Problem, was eventuell mit dem zu schnellen Vorlauf zusammenhängen könnte: Hält man die Wiedergabe an, friert VDR ein (läßt sich nicht mehr bedienen). Damit ist Schneiden von Aufnahmen leider nicht mehr sinnvoll möglich.


    Ich nutze VDR 2.4.4 von OpenSuse-VDR-Repo auf Leap 15.2.

  • Welches Ausgabeplugin in welcher Version?

    Auch die ffmpeg-Version kann eine Rolle. Unterschiedliche Aufnahmen verschiedener Sender reagieren ggf. unterschiedlich.

    Generell ist es nicht unmöglich, mit einem aktuellen vdr vernünftig in beiden Richtungen zu „spulen“.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Ich verwende nur die Minuten bzw. die (Einstellbaren) Sekunden-Sprungtasten. Außerdem noch die "8", da markad schön die Werbung markiert. Spulen absolut unnötig

    MP-Logos (Kanallogos für VDR) - Picons2VDR (Kanallogos für VDR) - MV_Backup (Backup mit RSync) - Skin FlatPlus (Fork)

    „In zwei Jahren wird das Spam-Problem gelöst sein.“ [Bill Gates], Microsoft-Chef, 2004

  • Ausgabeplugin: vdr-xine-plugin 0.9.4 vom VDR-Repo

    ffmpeg: 3.4.4 von Packman


    MegaV0lt mit einstellbaren Sekunden-asten meinen Sie die SeekRelative+...-Kommandos? Welches Kommando ist bei Ihnen mit der "8" verknüpft?


    Das Problem mit dem Einfrieren bei Pause ist wahrscheinlich vom "Spulen" unabhängig, denn es tritt auch bei normaler Wiedergabegeschwindigkeit auf. Das muss aber ein relativ neuer Bug sein. Einfrieren kam immer wieder vor, aber nicht bei wirklich jedem Anhalten der Wiedergabe.

  • Wenn Marken gesetzt sind (Plugin MarkAd oder NoAd), dann kann man mit den Tasten 7 und 9 die Marken anspringen (vor und zurück) und mit der Taste 8 3 Sekunden vor die nächste Anfangsmarke Springen (Verwende ich ständig)


    Mit Grün/Gelb kann man dann auch noch Minutenweise Springen (Auch einstellbar). Praktisch, wenn keine Marken vorhanden sind. Werbeblöcke sind in der Regel 7 Minuten lang (+/-)


    In den Einstellungen - Wiedergabe kann man die Sprungweite der Tasten 1 und 3 (Vor und zurück) einstellen Siehe Bild. Auch sehr praktisch, wenn die Marke nicht stimmt oder der Sender nach der Werbung "zurück gespult hat" ;.)

    Images

    MP-Logos (Kanallogos für VDR) - Picons2VDR (Kanallogos für VDR) - MV_Backup (Backup mit RSync) - Skin FlatPlus (Fork)

    „In zwei Jahren wird das Spam-Problem gelöst sein.“ [Bill Gates], Microsoft-Chef, 2004

    The post was edited 1 time, last by MegaV0lt: Tippfehler ;-) ().

  • Ja, Grün/Gelb und 1/3 sind sehr nützlich. Hatte bisher immer die Cursortasten genommen, die braucht man so aber wirklich nicht mehr.


    Bleibt noch das Problem mit dem "Einfrieren". Da sollte ich vielleicht besser ein separates Thema eröffnen?

  • Hi,

    Probiere doch mal ein Ausgabeplugin das gewartet wird und das von vielen verwendet wird. Xine-Plugin nutzt keiner mehr. Und auch xinelibout nutzen nur sehr wenige.

    Teste mal Softhddevice (lnj) oder softhdvaapi...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Teste mal Softhddevice (lnj) oder softhdvaapi...

    Schade, dass diese Plugins noch nicht den Weg in die üblichen Repos gefunden haben (in meinem Fall OpenSuse). Na ja, jetzt geht es ja erstmal wieder, aber falls wieder Probleme auftauchen, schaue ich mir das mal an. Vielleicht gibt es ja dann irgendwo schon ein Suse-RPM.

  • Das xine Plugin läuft bei mir tadellos.

    Allerdings nur mit einer etwas älteren xine Version, denn neuere machen Probleme bei den Trickspeed-Modi.

    Da wurde xine weiterentwickelt, aber die vdr-Schnittstelle nicht mitgezogen.

    Ich hatte mit einem xine Entwickler versucht das zu fixen, aber nach diversen vergeblichen Versuchen erstmal aufgegeben.