TBS 6902 in 2020 - zu empfehlen?

  • Moin zusammen,


    möchte für meinen Vater gerne einen neuen VDR zusammenstellen. Einzelgerät ohne Netzwerk bzw. ohne SAT-IP.

    Die Dualkarte ist gerade mit 75,- relativ günstig und ich wollte mal fragen ob die Karte zu empfehlen ist.


    Treiber im Kernel oder Closed Source, Treiber auch für Kernel 5X zu gebrauchen, Qualität, Wärmeentwicklung, sonstige Fehler, etc.?

    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec

  • Hmmm. Nicht anzuraten, Treiber ist zwar opensource und es kann von der TBS-Homepage ein media_build heruntergeladen werden, das soll mit neueren Kernels aber nicht mehr funktionieren.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.5 mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-455, --no-unified-memory), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.5-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.9.11-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Alle "Open Source"-Treiber die vom Hersteller nicht sauber in den Kernel eingebracht werden sind irgendwann und irgendwo mit (teilweise nicht unwesentlich) Eigenarbeit verbunden. Ja, der Treiber ist offen. Man könnte also im Prinzip in Eigenregie auf einen neuen Kernel "heben". Können aber nur die wenigsten...


    Das gilt allerdings auch für Digital Devices. Deren PCIe-Karten würde ich für neue Aufbauten auch nicht mehr empfehlen.

  • OK... welche Karte ist denn dann heute zu empfehlen?

    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec

  • Ich habe immer erstmal hier geschaut, was von Linux wie supported wird:

    https://www.linuxtv.org/wiki/index.php/DVB-S2_PCIe_Cards


    Soviel bleibt da aber nicht übrig - wenn auch das nun auch bei Digital Devices so ist...meine alte DD CineS2 (V6.x??) läuft hier seit Jahren ohne Eigenkopfstände. Wobei ich jetzt auch bei meiner TBS 6981 lange nichts mehr selbst machen musste (z.B. Kernel 4.x auf 5.x)...vermutlich Dank seahawks PPA.

    My VDRs:

  • Das Problem bei DD ist das die zwar Treiber pflegen aber nicht sinnvoll darauf hinwirken das die auch mal im Kernel landen. Zumindest ist das mein letzter Stand. Auf deinem linuxtv.org-Link ist für DD bei "Supported" ein "Yes" eingetragen. Keine Ahnung ob das für aktuelle Karten wirklich noch so stimmt.

  • Ähm, also ich glaub seit 4.14 sind die Treiber in-tree. Allerdings wirken sie ziemlich "eingefroren" sprich:

    0.9.33-integrated liegt deutlich hinter 0.9.39 zurück, da scheint nix mehr aktualisiert zu werden.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.5 mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-455, --no-unified-memory), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.5-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.9.11-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Woran liegt es, dass Digital Devices nicht aktiv ihre Treiber bei kernel.org einreicht?


    In verschiedenen Beiträgen hier im Forum, wurde schon öfters der Unmut gegenüber dem Linux-Media Maintainer Mauro Chehab geäussert.

    Liegt es vielleicht daran, dass Digital Devices keine Treiber einreicht?


    Die momentanen DD-Treiber im Kernel hat der User S:oren mit viel Mühe reinbekommen.

    Den damaligen Verlauf kann gut im Thread media-build-dkms, ab Beitrag 55 nachlesen.


    Was meint ihr zu diesen Umständen?


    Schöne Grüße


    Christian

  • So hab ich den Thread auch verstanden.


    Aktuell liefert keiner DD-Treiber in den Kernel. Soweit ich weiß bezahlt DD jemanden um die Treiber zu entwickeln. Ich hätte an die Bezahlung halt gekoppelt das die Treiber in den Kernel müssen. Arbeit ist Arbeit. Auch ich mache nicht ausschließlich Dinge die mir Spaß machen um mein Geld zu verdienen.


    Die Maintainer-Situation scheint etwas "kompliziert" zu sein. Als außenstehender kann ich mir aber kein Urteil erlauben. Schade ist es auf jeden Fall. Meine abgehangenen DD-Karten gehen noch ohne Gefrickel und wenn die mal nicht mehr tun hänge ich vielleicht was mit SatIP davor und spare mir den Treiber-Kram ganz.

  • Die DD Treiber werden hauptsächlich von Ralph Metzler ( rjkm ) entwickelt.

    Wegen Ärger mit Mauro Chehab werden die aber schon lange nicht mehr eingereicht.

    nst hat es auf sich genommen, die DD Treiber auf der kernel-media Liste einzureichen.

    Vor 2 Jahren hatte er dann aber auch von Mauro genug.

    Sein git gibt es noch.

  • Das stimmt so nicht. Ich kuemmere mich um den saa716x-Treiber (insbesondere fuer die TechnoTrend S2-6400). DigitalDevices-Karten habe ich nicht, somit auch nichts an den zugehoerigen Treibern entwickelt.

    Sorry, da habe ich dich mit nst verwechselt.


    Ich habe auch wieder den Thread wiedergefunden, wo es um die DD-Produkte geht.

    In Beitrag 634 / 635 schreibt nst, was von den DD-Produkten ab dem 4.17 / 4.18-Kernel unterstützt wird.

    Schade, dass er dann kurze Zeit später aufgegeben hat.


    Schöne Grüße


    Christian

  • Frage einmal konkreter:

    Welche (Dual) Karte für DVB2 funktioniert mit Kernel 5x, egal ob kernelinterne oder externe Treiber benötigt werden?

    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec

  • Also trotz allem und auch mit dem neuen 5.8.0 funktioniert die Octopus (Digital Devices GmbH Cine S2 DVB adapter) recht gut. Dafür gibt es auch noch in-Kernel-Treiber. Die DVB-Adapter sind auch erweiterbar mittels "Flex-Modulen", ich habe z.B. 2 SAT-Tuner auf der PCIe-Karte und 2 Kabeltuner als Flex-Modul.

    Die Karten sind von guter Qualität, scheinen elektrisch robust zu sein und haben bei mir schon 2 "Umzüge" von Computer zu Computer überlebt.

    Leider sind sie nicht billig.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.5 mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-455, --no-unified-memory), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.5-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.9.11-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Ich setze seit vielen Jahren DVB-Karten von TBS ein (auch die angefragte TBS6902) und habe damit bisher nur gute Erfahrungen gemacht! :)

    Die TBS-Karten sind vom Preis/Leistung einfach nur gut und bei TBS gibt es m.M. nach die größte Auswahl an DVB-Karten.

    Den Deutschland-Vertrieb gibt es übrigens hier: https://www.tbs-technology.de/shop/


    Das einzigste Manko ist eben, dass die Treiber nicht im Kernel sind und immer manuell kompiliert werden müssen, wenn mal ein Kernel-Update anstehen sollte.

    Die Treiber werden auch ständig weiterentwickelt und funktionieren einwandfrei mit den aktuellen kernel, wie z.B. den aus Ubuntu-20.04 (Kernel-5.4.0).


    Den aktuellsten Treiber bekommt man immer von hier: https://github.com/tbsdtv/linux_media

    Wie man den Treiber kompiliert findet man hier: https://www.tbsdtv.com/forum/viewtopic.php?f=86&t=25046

    Unterhalb von Punkt 2. findet man noch "Some FAQs", wo beschrieben ist welche zusätzliche Software bei Kompilierungsproblemen einmalig installiert werden muss.

    The post was edited 1 time, last by Paulaner ().

  • Standardempfehlung DVBSky S952 (v3), läuft ohne zu murren und wird im Kernel seit ewig supported.


    Die Maintainer-Situation scheint etwas "kompliziert" zu sein.

    Soweit ich mich erinnern kann (!gefährliches Halbwissen!) sind die jetzigen DD Treiber Entwickler auch Mitentwickler von dem jetzigen Linux DVB Subsystem.

    Da kam es irgendwie zum Streit bzw Meinungsverschiedenheiten und das Resultat war dass die jetzigen DD Entwickler nicht mehr mit kernel.org zu tun haben (wollen).

    Für die Kunden und alle im Linux Umfeld tätigen ist das natürlich absolut bescheiden. Meines Wissens für DD halb so schlimm da das eigentliche Geschäft mit dem Servergeschäft gemacht wird für z.B. Hotel Installationen, Privat Personen sind Beifang.


    Für mich/uns als OS Maintainer ist das alles Mist, netterweiße hat man bei Github auch noch die Issues abgeschalten wo man schnell Hilfe von 3. bekommen hat.

    Selber hat man sich ja einen Dreck darum gekümmert, man kann ja den Support anschreiben.

    Das hab ich auch schon mal gemacht und nur lala Antworten bekommen und natürlich nichts was mir weitergeholfen hätte.


    Wir ziehen daraus die Konsequenz das DD raus fliegt mit der nächsten Version. Ich hab kein Bock mehr, Pech für die User aber was kaufen sie auch Ultra Premium Made in Germany, mit China Budget Hardware hätten sie nicht solche Probleme. Einzig die Kernel Treiber von nst werden noch unterstützt bis sie dann auch nicht mehr gehen da sie ja derzeit unmaintained sind im Kernel.

  • Quote

    Standardempfehlung DVBSky S952 (v3), läuft ohne zu murren und wird im Kernel seit ewig supported.


    ... die Frage ist nur: Woher bekommt man die (neu) in D?

    yavdr 0.6: Gigabyte GA H61M, Pentium 645, 4GB RAM, 1x3 TB, 1x64 GB SSD, 1x CineS2 V6, 1x Hauppauge S2-1600 , Nvidia GF210

    ansible@focal: Asrock Z370 Exteme4, Intel i3, 8GB RAM, 1x64GB SSD, 1x2TB HDD, 1xTerratec Cinergy S2 PCIe Dual, GF1030

  • Ich hatte auch kurz eine Starburst, aber aus mir nicht bekanntem Grund hat der Tuner nach wenigen Monaten die Patschen g'streckt - wurde gar nicht mehr erkannt, nur mehr das Frontend.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.5 mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-455, --no-unified-memory), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.5-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.9.11-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.