Umstellung von Quad auf Unicable LNB

  • Hallo zusammen,


    ich bin mir nicht sicher, ob ich für meine Frage die richtige Rubrik gewählt habe, aber here we go:


    Aktuelle Situation:

    Sat Schüssel mit Quad LNB, davon gehen zwei Kabel ins Wohnzimmer und enden in einer Doppeldose, daran werkelt ein VDR mit DD Cine DVB-S2 Karte.

    Ein Kabel geht ins Arbeitszimmer und ist in einer "Mehrfachdose" angeschlossen, also eine mit Sat, Kabel und Radio.

    Das letzte der vier Kabel geht einfach in den Wintergarten und ist direkt mittels F-Stecker an einem TV angeschlossen.


    Planung:

    Jetzt habe ich mir einen Digibit R1 Receiver besorgt, der ja über 4 Tuner verfügt und Unicable fähig ist.

    Ich würde nun gerne mein LNB gegen ein Unicable LNB mit 3x Legacy und 1x Unicable austauschen.

    Die bestehenden Gerätschaften also VDR und den TV würde ich an die Legacy Anschlüsse anschließen wollen.

    Den Unicable Ausgang würde ich im Arbeitszimmer nutzen wollen und dort den Digibit anschließen, so dass dort auch alle 4 Tuner nutzbar sind und ich somit sukzessive auf SAT-IP umstellen kann.


    Was mir aber bis jetzt schleierhaft ist, kann ich meine bestehenden Dosen einfach weiter benutzen oder brauche ich neue?

    Habe was von Durchgangsdosen gelesene, aber in meinem aktuellen Fall will ich ja hinter bzw. neben dem Digibit keinen weiteren Unicable Client mehr benutzen.


    Ich habe zwar jetzt schon ne ganze Weile im Internet danach geschaut, aber gefühlt weiß ich jetzt noch weniger als vorher,
    dafür habe ich aber jede Menge spanische Dörfer wie Richtkoppler, Diodenentkopplung, Stichdose, Durchgangsdose, Enddose usw. kennengelernt... Hilfe!


    Danke & Gruß


    PS: LNB kann man ja vermutlich auch relativ einfach austauschen indem man das alte abschraubt und das neue einfach montiert, oder?

  • Du brauchst keine anderen SAT Dosen für SCR Betrieb. Das einzige was sich ändert, Du kannst an einen Dosenausgang mehreren Empfänger hängen, per Splitter, die dann Ihr Signal getrennt durch SCR Kanal und Offset-Frequenz individuell bekommen.


    Es gelten die gleichen Regeln, nach X Durchgangsdosen, muss es irgendwann eine (terminierte) Abschlußdose geben ... für alle Betriebsarten ...


    SCR funktioniert eigentlich ohne Änderung in Stern-, als auch Bus-Verkabelung, sowie auch in einem Mix von beidem.

    HowTo: APT pinning

  • Soweit ich weiß, werden normalerweise für SCR Dosen mit DC Block verwendet, damit nicht ein einzelner Tuner am Strang alle anderen Tuner blockieren kann.

  • Dann könnte man kein altes Haus auf SCR Umrüsten, wofür SCR ja gedacht war. Häuser mit Verkabelung aus analogen Hausantenne-Zeiten recht einfach auf SAT Umrüsten. Die haben zu 90% ein Koax-Kabel als Bus durchs Haus, mit n Duchgangsdosen, abgeschlossen mit einer terminierten Dose. Manchmal auch 2 oder mehr Stränge nach dem gleichen Prinzip, n Durchgang, 1 Abschluß. Kann alles auf SCR umgerüstet werden.


    Ein alte Dose Radio/TV (Durchgang), muss natürlich mit einer neuen Dose, SAT/TV/Radio (Durchgang) ersetzt werden ...


    Es gibt aber auch programmierbare Dosen, also Dosen wo dann nur bestimmte SCR Kanäle & Offset Frequenzen rauskommen (dürfen). Die haben aber Ihren Preis und sind eigentlich nur sinnvoll in Mehrparteien-Häusern, die eben nur wenige lange Koax-Kabel aus der Vergangenheit haben.

    HowTo: APT pinning

  • Also bei den Legacy-Anschlüssen sollte sich nach meinem Dafürhalten an den Dosen nichts ändern. Den Digibit R1 willst du ja mit dem Unicable-Strang versorgen. Laut R1-Bedienungsanleitung muss man da einfach nur das Kabel an den ersten der vier LNB-Anschlüsse anschließen, die restlichen 3 bleiben leer. Bei dieser Konstellation würde ich behaupten, dass es egal ist, ob das Kabel vom LNB direkt angeschlossen oder die bereits bestehende Dose dazwischen ist.

  • Ich hab ihn noch nicht im "produktiven" Einsatz, vllt. kann ja jemand anderes was dazu sagen, oder du fragst mal im satip-axe Thread nach den Erfahrungen.

    Aber was ich bisher damit gemacht habe, war eigentlich sogar recht positiv und das sogar mit der original Firmware.

  • Was mich abschreckt ist der hohe Energieverbrauch von 36 Watt/h. Das sind ca. EUR 100 p.a..

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • BetriebMax 36 W

  • Hallo Wirbel,


    das habe ich nicht übersehen. Stellt sich aber die Frage, wie so der durchschnittliche Verbrauch ist.

    Im Vergleich dazu ist die DD Octopus Net V2 Max M4 gerade mal mit 12 Watt angegeben, wahrscheinlich auch der max. Wert.


    Geht man von den max. Werten aus, hat man nach ca. 3 Jahren die Kosten für eine Octopus raus, welche ich qualitativ besser einschätze, ohne selbst eine zu besitzen.


    Die Digibit R1 kostet momentan EUR 116, die Octopus EUR 389. Was also kaufen?

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • Was mich abschreckt ist der hohe Energieverbrauch von 36 Watt/h...

    ...Geht man von den max. Werten aus, hat man nach ca. 3 Jahren die Kosten für eine Octopus raus,

    Max Werte eignen sich nicht für Hochrechnungen des jahresverbrauchs. Mein Auto nimmt auch über 50l auf 100km im Winter mit kaltem Motor beim Anfahren 1.Gang ;) Das macht mir keine Sorgen (Durchschnitt 6-8 l/100km)


    schau mal hier --> https://blog.sengotta.net/digibit-r1-stromverbauch/

  • Ist mir schon klar. Aber ein warmer R1 nimmt bestimmt genausoviel Energie auf wie ein kalter ... :).

    Vielen Dank für den Link!

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • Ich glaube eher, dass die Unterschiede im Stromverbrauch marginal sind und eher von deiner Nutzung abhängen.

    Aber es gibt schon Unterschiede,


    - das satip Plugin ist gut an die Eigenheiten der DD Tuner angepasst

    - DD octopus erlaubt CI's (ohne "Plus") im Server - aber mit fraglichem Nutzen, da die Satip Spec das nicht spezifiziert. Für spezielle Clients ausschließlich.

  • Daher meine oben stehende Frage, ob der R1 wirklich kompatibel mit dem satip-Plugin ist. Da wäre eben ein Praxisbericht sehr hilfreich.

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • Danke für den Link.

    Die Meinungen sind dort ja unterschiedlich. Inzwischen gibt es ja auch eine alternative Software für den R1. Ist vielleicht einen Versuch wert.

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • Hi,

    denke auch daran dass die "Unicable" LNBs booten und zu langsame sind für das satip plugin.

    Bei mir hängt der LNB 24h am Netzteil. Das braucht etwa 4W.


    Ich hatte auch mal den Timeout in plugin erhöht, mein Vorschlag wurde aber nicht angenommen.


    PS: Octopus ist schon Klasse, aber kauf die Rackversion. Der 8 fach Octopus im kleinen Gehäuse hat nen Lüfter!

    Grüße, Dieter :-)

  • Hallo Dieter,


    ich habe auf meinem VDR mal versuchsweise minisatip installiert. Angeschlossen ist ein Unicable-LNB. Der Empfang per satip-Plugin ist überall einwandfrei. Eine Verzögerung kann ich nicht feststellen.

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe, LG OLED 77CX9LA

  • Beim Einschalten, wenn der LNB Spannung bekommt:

    Nach Timeout schließt das Plugin den Stream und die Octopus nimmt die Spannung weg.

    Der LNB hatte keine Chance.


    ich habe den LNB Dur Line UK 124.

    Von DD habe ich erfahren das dies bei allen Herstellern so ist.

    Grüße, Dieter :-)