Wie viele Clients sind machbar?

  • Weil ich bisher keine definitive Aussage bekommen habe hier nochmal ein Thread extra dafür.


    Achtung! Wir sind im Kodi-Unterforum! Es geht um Kodi-Clients! Auf meinem VDR-Server wird kein streamdev laufen und es wird im ganzen Haushalt keinen "VDR-Cient" geben. Nur VNSI!


    Ich möchte demnächst bei einem Bekannten eine Art "Multi Room"-Konzept aufbauen. Basis soll ein VDR-Server sein. Daran sollen sich diverse auf LibreElec basierte Clients bedienen um Live-TV und Aufnahmen im ganzen LAN zu verteilen.


    Bisher bin ich davon ausgegangen das das eigentlich garkein Problem sein dürfte. Ein kurzer Test hier bei mir mit zwei Clients war auch relativ erfolgversprechend.


    Wie ist denn hier die Erfahrung diesbezüglich? Kann ich davon ausgehen z.B. 4 Clients gleichzeitig via VNSI vom gleichen VDR stabil versorgen zu können?


    Edit: Und wenn jemand schon Probleme hatte, dann bitte konkret benennen. Ich habe hier potentiell 4 mögliche Clients (2 mal Android, HTPC und Desktop-PC) und könnte dann ggf. Tests machen.

  • ich habe vier Kodi-Clients auf FireTV oder MacOS im Einsatz ....VNSI streamt zuverlässig .... allerdings brauchst Du genügend Tuner .....d.h. 5 sollten es mindestens sein .... mit Octopus Net und 8 unicast streams passt es auf alle fälle

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    BM2LTS im VDR-Portal   http://www.bm2lts.de   http://www.sc-schulze.de

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Empfang: Octopus Net S2 max (8 Tuner) + Octopus Net S2 max (8 Tuner) + Netceiver (2x DVB-s2dual)

    Kopfstation: Virtuelle Maschine mit BM2LTS v3.4.XX

    Clients: NUC10i5FNH2 -> BM2LTS v3.4.XX; FireTV4k mit Kodi u. VNSI-Plugin

    NAS: Aufnahmen u. Plex-Media

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


  • Super. Danke dir für das Feedback!


    War mir deshalb wichtig weil viele meiner aktuellen VDR-Projekte darauf aufbauen das das letztlich funktioniert. Auf lange Sicht habe ich ja noch Hoffnung das Klaus im Zuge seiner "Netzwerk-Projekte" irgendwann da ankommt das Stock-VDR vollwertig mit Stock-VDR kommuniziert. Also Client-Server ohne jegliche Einschränkungen und ohne Plugins. Sowie das geht versuche ich über ein noch neu zu entwickelndes PVR-Addon auch Kodi direkt an dieses "VDR2VDR-Streaming" mit anzubinden.


    Nachdem ein Bekannter mir schon lange immer wieder sagt wie er sich eine gute Streaming-Lösung eigentlich vorstellt (anständiges Kanal-Management über Browser, modernes Webinterface, ...) und wir eben das mit tvheadend nicht hinbekommen haben ist mein Ziel den VDR (da der im Gegensatz zu tvheadend eben sinnvoll erweiterbar ist) entsprechend fit zu machen.


    An seinem Server-Raspberry hängt ein voll aufgerüsteter Netceiver mit 6 Tunern. Das sollte erstmal reichen. Den Netceiver steuere ich mit minisatip an. Das hat sich schon bewährt und soll auch so bleiben. An den VDR will ich dann mit satip-Plugin. Ist also "VDR-seitig" dann nicht anders als dein Octopus Net nur das in dem Fall Satip-Server und Satip-Client auf ein und demselben Raspberry laufen werden.

  • ich habe hier auch noch einen Netceiver .... im Gegensatz zur Octopus ist der allerdings nicht so stabil ..... der netceiver war schon gut ....aber die Octopus ist wirklich perfekt. Kleiner Hinweis ...zur Zeit gibt DD eine Pfingstrabatt von 10%.


    die wünsche deines bekannten kann ich gut nachvollziehen. wenn du das plugin "vdr2vdr-streaming" baust ..... ich hab da grosses interesse dran. zumal ich in erinnerung habe, dass das vnsi-plugin nicht weiterentwickelt wird?!


    noch ein punkt .... wenn an dem RPI dann 4 clients hängen, sollte hoffentlich die prozesslast des vdr nicht zu hoch sein? das würde ich beobachten, ob dan der RPI nicht zu schwach ist .....

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    BM2LTS im VDR-Portal   http://www.bm2lts.de   http://www.sc-schulze.de

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Empfang: Octopus Net S2 max (8 Tuner) + Octopus Net S2 max (8 Tuner) + Netceiver (2x DVB-s2dual)

    Kopfstation: Virtuelle Maschine mit BM2LTS v3.4.XX

    Clients: NUC10i5FNH2 -> BM2LTS v3.4.XX; FireTV4k mit Kodi u. VNSI-Plugin

    NAS: Aufnahmen u. Plex-Media

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


  • ich habe hier auch noch einen Netceiver .... im Gegensatz zur Octopus ist der allerdings nicht so stabil ..... der netceiver war schon gut ....aber die Octopus ist wirklich perfekt. Kleiner Hinweis ...zur Zeit gibt DD eine Pfingstrabatt von 10%.

    Der Netceiver hängt mit separatem LAN-Kabel direkt an einer zweiten LAN-Karte am Raspberry. Ist also eine reine Punkt zu Punkt Verbindung. Und ich setze dann mit minisatip um. Bisher hat das gut funktioniert. DD-Hardware ist an der Stelle zwar sicher führend (auch wenn ich keine PCI-Express-Karte von denen mehr kaufen würde) aber sie ist auch extrem teuer. Bevor ich so viel Geld in die Hand nehmen würde, würde ich bestehende PCI-Express-Karten versuchen an den Raspberry zu fummeln. Technisch geht das nämlich wenn man mit den sehr feinen Lötarbeiten klarkommt.


    die wünsche deines bekannten kann ich gut nachvollziehen. wenn du das plugin "vdr2vdr-streaming" baust ..... ich hab da grosses interesse dran. zumal ich in erinnerung habe, dass das vnsi-plugin nicht weiterentwickelt wird?!

    So ist es. Ich werde in der Richtung aber erst aktiv sobald der VDR selber streamt. Klaus war zumindest nicht abgeneigt von der Idee. Zumal streamdev faktisch ja auch nicht weiterentwickelt wird. Man bräuchte dann nur noch ein PVR-Addon für Kodi. Ich würde mich zu gegebener Zeit daran versuchen sowas zu programmieren.

    noch ein punkt .... wenn an dem RPI dann 4 clients hängen, sollte hoffentlich die prozesslast des vdr nicht zu hoch sein? das würde ich beobachten, ob dan der RPI nicht zu schwach ist .....

    Ist ein Raspberry 4. Der VDR ist bekanntermaßen recht sparsam mit Hardware. Ich hatte den auch schon mit 2 Streams an einem Pentium mit um die 400 MHz laufen. Dann wird er am Raspberry 4 sicher die 4 Streams hinbekommen. Vom Durchsatz her kann er neue Raspberry das auf jeden Fall bieten. Gigabit LAN ist vollwertig möglich.