Intel-Grafik laut xrandr nur 1920x1080i

  • Post by davie2000 ().

    This post was deleted by the author themselves: obsolet ().
  • Laut der xorg.fact hat das Playbook 3840x2160_50 als Ausgabemode gewählt. Du könntest mal probieren, ob es mit Full-HD besser läuft, indem du in der host_vars/localhost die bevorzugte Auflösung änderst:

    Code
    1. preferred_resolutions:
    2. - 1920x1080
    3. - 3840x2160
    4. - 1280x720
    5. - 720x576
    6. - 1280x720
    7. - 720x576

    Und danach die Rolle für yavdr-xorg noch mal ausführst:

    Code
    1. sudo -H ansible-playbook yavdr07.yml -b -i 'localhost_inventory' --connection=local --tags="yavdr-xorg"

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi,

    Updatedb und dann mit locate suchen. Evtl vorher locate via apt nachinstallieren.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Wahrscheinlich hast du noch gar keine host_vars/localhost und musst sie erst aus group_vars/all kopieren.


    Auszug aus Doku:

    Quote

    If you want to customize the variables in group_vars/all, copy the file to host_vars/localhost before changing it.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • O.K.,

    jetzt habe ich verstanden, wie das gemeint war (habe also das Verzeichnis ~/yavdr-ansible/host_vars neu erstellt und die Datei "all" aus dem Verzeichnis~/yavdr-ansible/group_vars dorthin kopiert und gleichzeitig von "all" in "localhost" umbenannt.


    Habe dann anschließend folgenden Befehl durchlaufen lassen: sudo -H ansible-playbook yavdr07.yml -b -i 'localhost_inventory' --connection=local --tags="yavdr-xorg".


    Das Ganze sieht nun sehr erfolgversprechend aus: Ein erster Test ergab, dass nun das Bild flüssig läuft, auch Bild und Ton sind synchron.


    Vielen Dank für die Hilfe !!!

  • Ich wollte das auch mal versuchen und habe den Eintrag


    Code
    1. preferred_resolutions:
    2. - 1920x1080
    3. - 3840x2160
    4. - 1280x720
    5. - 720x576
    6. - 1280x720
    7. - 720x576


    in die localhost eingefügt und dann

    sudo -H ansible-playbook yavdr07.yml -b -i 'localhost_inventory' --connection=local --tags="yavdr-xorg"

    ausgeführt.


    Das ergibt



    Habe ich da was falsch gemacht? Welcher service ist gemeint?


    Noch eine Frage. Meine xorg.facts

    xorg.fact.txt

    steht auf

    Code
    1. "mode": "3840x2160_50",


    , aber in der Auflistung ist diese nicht enthalten.


    Die xrandr.fact

    xrandr.fact.txt

    sagt aber

    Code
    1. "current": "1920x1080_60",


    Das verwirrt mich jetzt.

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe

  • Habe ich da was falsch gemacht? Welcher service ist gemeint?

    Die vdr.service - wie hast du das geschafft, dass systemd deren Status nicht mehr tracken kann? Da würde ich im Zweifelsfall erst mal einen Reboot machen, damit sich das wieder einkriegt.


    , aber in der Auflistung ist diese nicht enthalten.

    Doch, für die gibt es sowohl eine Modeline als auch einen aus der xrandr-Ausgabe extrahierten Eintrag.


    Die xrandr.fact

    xrandr.fact.txt

    sagt aber

    Code
    1. "current": "1920x1080_60",

    Die xrandr.fact gibt das aus, was xrandr sehen kann, wenn man den X-Server mit einer Minimalkonfiguration und ohne Vorgaben zum Mode startet. Und da bevorzugt dein TV/Monitor wohl 1080p60, weil, der in dem Fall als gerade aktiver Mode genutzt wird. Das Playbook schaut sich alle verfügbaren Modi an und (und holt sich mit edid-decode die Modelines aus den EDID-Daten) und sucht dann gemäß der Wünsche für Refresh-Rate und Auflösung nach dem angeschlossenen Ausgabegerät, das da die bestmögliche Kombination bietet.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ich habe nichts gemacht :) .Der VDR läuft und "systemd status vdr" ist auch ok. Booten bringt nichts.



    Kann ich irgendwo manuell einstellen, mit welcher Auflösung der VDR starten soll? Ich habe schon versucht, in der softhdvaapi.conf was einzutragen wie

    Code
    1. -f -d :0.0 -v va-api-glx -g 1920x1080+0+0 -a hdmi -p hdmi -c PCM -x

    aber das funktioniert nicht.

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe

  • Ich habe nichts gemacht .Der VDR läuft und "systemd status vdr" ist auch ok.

    Kannst du bitte mal zeigen, was vdr --showargs liefert?


    Kann ich irgendwo manuell einstellen, mit welcher Auflösung der VDR starten soll?

    Das Playbook erstellt eine

    /etc/X11/xorg.conf.d/20-intel.conf, die Geometrie-Optionen für softhddevice bringen nicht viel, weil Openbox das Fenster aufgrund einer Regel maximiert.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe

  • Welche Kernel-Version nutzt du? Da gibt es was im Ansible-Git zu so einer Konstellation: https://github.com/ansible/ansible/pull/72337

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Linux ubuntu-nuc3 5.10.0-051000-generic


    Ich habe gerade festgestellt, dass die Auflösung trotz der Fehlermeldung umgestellt wurde. Na dann ...

    Intel NUC 10 NUC10i3FNH, Digital Devices Octopus NET V2 Max M4, 1000 GB Samsung 970 Evo M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe