gelöst: Kein TV Bild mit Cine S2 6.5

  • Hallo!

    Da ich mich bereits mehrere Abende vergeblich gequält habe, meinen mit Focal neu aufgesetzten VDR zum Laufen zu bringen, hoffe ich auf Eure Anregungen zum weiteren Vorgehen:


    Stand: Installation als HTPC mit Ansible ist durchgelaufen :-). Ich erhalte die VDR-Oberfläche auf meinem TV und kann mit der Fernbedienung steuern. Soweit OK. Es fehlt jedoch das Fernsehbild!


    Die Cine wird laut Log erkannt und zwei Tuner angelegt:


    Beim Starten des VDR deutet auch nichts auf Fehler hin:

    Wenn ich nun im VDR-Menu einen Sender auswähle, wird im Log folgendes ausgegeben:


    Ich erhalte leider kein Bild und bei Abfrage mit sudo dvb-fe-tool --femon wird kein Signal ausgegeben.


    Ich habe sowohl versucht mit Diseqc aber auch ohne zu starten, aber beide Varianten führen nicht dazu, dass ein Signal zu erkennen ist:


    An der Cine hängt jeweils ein Antennen-Kabel die über einen Einkabel-Multischalter eingespeist wird. Ich habe die Konfiguration meines alten yavdr 0.6.1 verwendet, der mit der verwendeten Cine in der alten Konfiguration tadellos läuft. Ein Hardware-Problem kann daher ausgeschlossen werden.


    Als Ausgabedevice nutze ich eine GeForce GT 630. Was ich nicht verifizieren kann ist, ob hierfür in Verbindung mit den softhddevice-Ausgabeplugin noch besondere Anpassungen der X11-Konfiguration erforderlich sind (an der Softhddevice-Konfiguration habe ich keine Änderungen vorgenommen). Ich gehe aber davon aus, dass dies keine Ursache des Problems ist, da die Cine einfach kein Satellitensignal erhält und die Ausgabe der VDR-Oberfläche auf dem TV ja funktioniert.


    Ich hoffe, jemand kann mir hier weiterhelfen....


    Danke vorab für Eure Hilfe!

  • Ändert sich etwas am Empfang, wenn du den VDR neu startest ( systemctl restart vdr)? Falls ja, müsste der VDR beim Start auf die Tuner warten - das kann man über Instanzen der Systemd-Unit wait-for-dvb@.service machen, also z.B. systemctl enable wait-for-dvb@{0,1}.service um auf die Tuner von /dev/dvb/adapter0 und /dev/dvb/adapter1 zu warten.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Wenn das Menü erscheint und das OSD funktioniert, mal femon aufrufen und die Pegel ansehen.

    Handelt es sich um eine Parallelinstallation auf einer anderen Partition, aber auf exakt derselben Hardware wie der yavdr-0.61?

    Ist also nach wie vor die Zusatzstromversorgung auf der Cine gesteckt?

    Sind unter "Einstellungen - LNB" da Änderungen gegenüber der Vorversion? Diseq.conf?

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.5 mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-455, --no-unified-memory), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.5-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.9.9-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Ändert sich etwas am Empfang, wenn du den VDR neu startest ( systemctl restart vdr)? Falls ja, müsste der VDR beim Start auf die Tuner warten - das kann man über Instanzen der Systemd-Unit wait-for-dvb@.service machen, also z.B. systemctl enable wait-for-dvb@{0,1}.service um auf die Tuner von /dev/dvb/adapter0 und /dev/dvb/adapter1 zu warten.

    Leider nein, das habe ich schon versucht. Sowohl beim Neustart aber auch unter Verwendung über "wait-for-dvb". Kein TV-Bild, OSD funktioniert aber.

  • Wenn das Menü erscheint und das OSD funktioniert, mal femon aufrufen und die Pegel ansehen.

    Handelt es sich um eine Parallelinstallation auf einer anderen Partition, aber auf exakt derselben Hardware wie der yavdr-0.61?

    Ist also nach wie vor die Zusatzstromversorgung auf der Cine gesteckt?

    Sind unter "Einstellungen - LNB" da Änderungen gegenüber der Vorversion? Diseq.conf?

    Es wird exakt die identische Hardware verwendet. Ich möchte nur die SSD gegen eine größere Tauschen und hierbei auf Focal umsteigen. Die Zusatsstromversorgung auf der Cine ist als Fehlerursache also auszuschließen.


    Auf den Tunern kommt kein Singal an. Ich hatte das mit femon schon probiert und erhalte 0% Signal.


    In den Konfigdateien für Diseq habe ich meine Einträge aus dem "alten" VDR übernommen, aber auch das hat nichts gebracht (ich hänge die Datei mal an).


    In der SRC.conf ist nach der Installation kein Eintrag auskommentiert. Als Variante habe ich hier die Einträge meiner laufenden Installation eingetragen, aber auch ohne Erfolg (Datei ist beigefügt).


    So langsam gehen mir wirklich die Ideen aus..... Liegt es vielleicht doch am softhddevice?


    Ich hänge auch noch mal die setup.conf an.

  • So langsam gehen mir wirklich die Ideen aus..... Liegt es vielleicht doch am softhddevice?

    Was hast du denn für Hardware? Wobei ich mir das eigentlich nicht vorstellen kann, dass es daran liegt, wenn der VDR ins Log schreibt, dass er Sender aus der channels.conf nicht tunen kann.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Was hast du denn für Hardware? Wobei ich mir das eigentlich nicht vorstellen kann, dass es daran liegt, wenn der VDR ins Log schreibt, dass er Sender aus der channels.conf nicht tunen kann.


    Eigentlich schließe ich die Hardware aus. Wenn ich die alte SSD mit yavdr 0.6.1 wieder anschließe, funktioniert ja alles wie es soll. Wie gesagt, es wird kein Signal an den Tunern festgestellt.

  • Hast du es mal mit den Treibern von DD statt den im Kernel inkludierten Treibern probiert? https://www.digital-devices.eu/shop/de/linux-treiber

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Tja. Du könntest ja natürlich auch einfach den VDR prozess stoppen, die funktionierende alte scr.conf und diseqc.conf auf das neue System kopieren, danach im Setup diseqc einschalten und dann TV schauen.


    Ohne konfigurierte benutzerbänder oder ohne diseqc funktioniert Unicable (SCR) nun einmal nicht.

  • Hallo

    ich habe auf meinen yaVDR 0.7 auch Unicable konfiguriert. Ich habe allerdings ein Unicable LNB.

    Das "Besondere" war, dass die "Zähler" der Kanäle beim LNB bei "1" anfangen.

    In der Konfiguration mußte ich allerdings bei "0" (null) anfangen.

    Hast Du das mal probiert?

    BG Oskar

    Streaming Server - yaVDR 0.7:
    ASROCK J4105M, 8GB, DD-Twin S2 ver V7A & DuoFlex S2 V4 A

  • Moin,

    nutze hier so einen Einkabelumsetzer von Jultec, in der diseqc habe ich folgendes Routing

    Code
    1. S19.2E 11700 V 9750 t V W10 S0 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    2. S19.2E 99999 V 10600 t V W10 S1 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    3. S19.2E 11700 H 9750 t V W10 S2 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    4. S19.2E 99999 H 10600 t V W10 S3 [E0 10 5A 00 00] W10 v

    aber wenn es vorher ja funktioniert hat, sollte es daran wohl nicht liegen

    mfg

  • Ich meine sie scr.conf

    Beispiel:

    Code
    1. 0 1210
    2. 1 1420
    3. 2 1680
    4. 3 2040

    Bei meinen LNB ist der erste Kanal mit "1"

    gelistet - aber in der scr.conf musste ich mit "0" anfangen

    Streaming Server - yaVDR 0.7:
    ASROCK J4105M, 8GB, DD-Twin S2 ver V7A & DuoFlex S2 V4 A

  • Hallo!

    Habe jetzt noch mal alles angeschaut und folgende Einträge vorgenommen:


    In der diseq.conf waren standardmäßig die Einträge für "Full DiSEqC" aktiv. Diese habe ich nun auskommentiert und stattdessen den Abschnitt "SCR EN50494" verwendet.


    Dann habe ich in der scr.conf am Beginn der Datei die folgenden zwei Einträge ergänzt:


    Ich hatte beim Testen diese Ergänzungen schon mal am Ende der scr.conf eingefügt, das hatte leider nicht funktioniert.


    Mit diesen Änderungen erhalten ich nun auch ein TV-Bild :]:]

    Mir waren die notwendigen EInstellungen für den Einkabel-Betrieb nicht klar. Leider gibt die Doku hierzu auch relativ wenig her oder die Hinweise im Forum sind schon so alt, dass man bezweifelt, dass das noch aktuell verwenbar ist. Vielleicht wäre eine Ergänzung in der Doku hierzu auch für andere hilfreich.


    Vielen Dank für Eure Hinweise! Ich bleibe VDR auch nach ca. 20 Jahren weiterhin treu und danke für die tolle Weiterentwicklung!!

  • Hi,

    Trag das doch mal im VDR-wiki nach. Dort wird es besser gefunden!

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de