Überwachungskamera fuer Außenbereich

  • Hallo zusammen,


    da vor kurzem bei uns das Auto aufgebrochen wurde habe ich mich nun entschlossen Überwachungskameras anzubringen. Es wurde auch versucht in den Keller einzubrechen, dort hatte ich aber bereits mit guten Schlössern etc. vorgesorgt. Bis auf ein paar Kratz- und Hebelspuren blieb nichts zurück. Dennoch muss ich die Türe aus optischen Gründen erneuern. Alles in allem sehr äergerlich :(


    Die Überwachungskameras sollen in erster Linie zur Abschreckung dienen. Natürlich sollen diese aber auch qualitativ hohe Bild- und Videoergebnisse liefern damit im Fall der Fälle auch was zu erkennen ist.


    Ehrlich gesagt musste ich mich noch nie mit Überwachungskameras beschäftigen, allerdings vermute ich hier ein paar Experten zu finden :). Ich hoffe mir kann der ein oder andere weiter helfen? Welche technischen Werte sind den zum Vergleich von Überwachungskameras relevant?


    Als Vorarbeiten habe ich auch schon einiges die letzten Tage abgeleistet. An allen vier Hausecken (Dachbalken) habe ich eine CAT7 Doppeldose (IP66) inkl. Netzwerkkabel verlegt. Das heißt ich kann mit einem kurzen Patchkabel 0,25m oder 0,5m von der Dose an die Überwachungskamera gehen. Die Überwachungskameras kann ich somit in jede Richtung befestigen und kann alle Seiten perfekt abdecken. Da die Überwachungskameras unter dem Dach befestigt werden sind diese Wettergeschützt.

    Im inneren habe ich alle Kabel an eine zentrale Stelle gelegt und dort auf ein Aufputzpanel aufgelegt. Das heißt die Netzwerkverkabelung steht soweit. Die Kabel hat mir ein befreundeter Elektriker mit einer Fluke durchgemssen und es geht überall mind. 1GBit drüber und es ist alles sauber aufgelegt :). Die Überwachungskameras würde ich mit einem PoE Switch mit Strom versorgen.

    Das Netzwerk der Überwachungskameras würde ich auch vom internen Netzwerk abtrennen. Somit kann ich den Datenverkehr vom normalen Hausnetz reduzieren und auf der anderen Seite kann sich außen keiner an mein Netzwerk hängen. Bin ich Paranoid? :)


    Ein paar Rahmenparameter habe ich schon festgelegt bzw. das sollte die Überwachungskamera mind. leisten:


    Bauart: Fixed-Dome

    Farbe: Grau/Weiß (passt am besten zum Dachgebälck)

    Auflösung: Full HD 1920x1080 (1080p)

    Spannung: PoE

    Schutzart: IP66

    Funktionsumfang: Bild- und Videoaufnahmen sowie Alarmfunktion per Email


    Habe mir schon einige Überwachungskameras angeschaut und folgendes Modell fand ich ganz ok -> Vivotek FD8369A-V. Allerdings kenne ich diesen Hersteller nicht und kenne mich allgemein nicht mit Überwachungskameras aus. Daher weiß ich nicht ob das was ist. Allerdings wird dieses Modell bei vielen Elektronikhändlern gelistet von daher sicher kein schlechtes Zeichen.


    EDIT:

    Da ich eine Synology als Datenspeicher verwende könnte ich mir auch vorstellen diese zu einer Surveillance Station zu erweitern. Da muss ich mich aber erst einlesen ob das sinnvoll ist.


    EDIT2:

    Eventuell gibt es auch eine günstigere Lösung mittels Raspberry Pi und einer dicken Festplatte?

  • Eventuell gibt es auch eine günstigere Lösung mittels Raspberry Pi und einer dicken Festplatte?

    es gibt zu dem Thema wohl hunderte Links ,

    beispielhaft hier fürs rundrum sorglos Paket --> https://www.reichelt.de/magazi…-zur-ueberwachungskamera/

    es gibt aber auch genug open source zum selberfrickeln

  • Also ich nutze hier sowas:


    https://www.ui.com/unifi-video/unifi-video-camera-g3-dome/

    https://www.ui.com/unifi-video/unifi-video-camera-g3/


    Auf dem lokalen Server läuft die Unifi Controller Software (lief bei mir auch mal auf einer Syno im chroot bzw. später als Docker Container)

    und darüber manage ich das komplette WLAN und die Kameras.


    Cheers,

    Ole

  • Bitte mal über die DSGVO informieren, welche Bereiche man tatsächlich überwachen darf.

    Hi,


    das habe ich schon. Es wird ausschließlich mein Grundstück überwacht. Habe ein freistehendes Haus und daher recht viel Platz drumherum. Da nur jemand gefilmt werden kann der mein Grundstück betritt sollte das kein Problem darstellen.


    EDIT:

    Letztendlich geht es um die abgelegen Teil inkl. Garten. Da können normalerweiße gar keine Personen rumlaufen ohne mein Grundstück zu betreten. Auch ist drumherum ein hoher Zaun, also wenn einer auf dem Grundstück wäre ist das schon Hausfriedensbruch.

  • Hallo zusammen,


    mir geht es in erster Linie um die Hardware der Kameras. Wie ich es dann tatsächlich über Software usw. steuere weiß ich noch nicht. Habe dazu aber eine OpenSOurce Software gefunden -> http://www.zoneminder.com kennt das jemand? Würde ja auf einem Pi laufen können. Als Festplattenspeicher könnte ich die Synology per NFS einbinden.

  • es gibt zu dem Thema wohl hunderte Links ,

    beispielhaft hier fürs rundrum sorglos Paket --> https://www.reichelt.de/magazi…-zur-ueberwachungskamera/

    es gibt aber auch genug open source zum selberfrickeln

    Hi,


    das mit den hunderten Links stimmt, daher wollte ich das hier mal abklappern da das fundierte Wissen meist nicht in den Links zu finden ist.

  • Hi,

    für meine Katzenklappe habe ich bisher Edimax verwendet, sie sind jedoch sehr "geschwätzig" und stehen daher auf meiner schwarzen Liste.

    Ebenso habe ich mehrere Raspi-Lösungen mit der zugehörigen Kamera und "Motion" (kleiner Bruder von Zoneminder). Leider sind die Außenbilder nach Umstellung unserer Straßenlampen auf LED-Technik recht dunkel geworden. Das Schalten eines IR-Scheinwerfers in Kombination mit einem IR-Bewegungsmelder ist leider etwas fummelig. ( Und ja, auch warme Blätter wackeln)


    Aus gegebenen Anlass habe ich jetzt auf eine Fixed-Bullet-Kamera der Fa. Axis aufgerüstet. Recht teuer, jedoch kann man hier schwankende Büsche etc. ausblenden lassen und damit die Falsch-Detektionen deutlich reduzieren. Filme ggf verschlüsselt auf interner µSD-Karte in H.265 - oder auch extern. Spannungsversorgung über POE (lt. Switch P=2-3 Watt). Wer will kann sich auch gleich die Auto-Nummer-Erkennung dazu kaufen :-)


    Wichtig ist auf jeden Fall, die nötige Auflösung - Abstand - Kamerawinkel auszuloten. Hierfür haben die besseren Hersteller einen "Brennweiten - Assistenten" o.ä

    Meine Kameras habe ich zum Ausloten des Sichtbereichs erst mal provisorisch auf Dachlatten geschraubt...

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: MLD 5.4 on Intel Core2 Duo E8400, NVIDIA GF108 [GeForce GT 430], TV Philips 4k, Tuner: DD Cine S2 V6.5 + Duoflex S2 + CEC-Remote

    The post was edited 1 time, last by Klemmerle ().

  • Hi,


    die Dome-Kamera sieht sehr interessant aus. Auch der Preis klingt vernünftig. Ist die Bild- und Videoqulität in der Nacht brauchbar?

  • ‚Brauchbar‘ trifft es ganz gut, aber bitte keine Wunder erwarten. Für meinen Bereich (abgeschlossener Innenhof) reicht es allemal und ich kann jedes notwendige Detail erkennen.


    Hier gibt es einen kleinen Test, allerdings nicht zur Dome. Die ist aber m.E.n. baugleich, was die Sensorik angeht.


    https://techtest.org/test-ubiq…door-ueberwachungskamera/


    Cheers,

    Ole

  • Guck dir mal die Kameras von Geovision an. Die haben für annähernd jeden Anwendungsfall eine Lösung. Sind zwar nicht ganz preiswert, die Qualität ist aber gut bis sehr gut.

    Auch die Bildqualität.

    Der Hersteller liefert auch eine brauchbare Software mit, welche zwar teilweise schlecht übersetzt ist, aber extrem viele Funktionen bietet.

    Leider alles auf Windows-Basis.

    Ich habe die Kameras jahrelang bei Kunden verbaut, größtenteils laufen die Kameras seit mehr wie 5 Jahren ohne Störung, und wenn, die die Störung durch einen Montagefehler und dadurch folgenden Wassereintritt entstanden.

    Client 1 Hardware : MSI Z87-G43, I5-4570, 4 GB Ram (oversized aber war über :) ),Zotac NVidia GT630 (25 Watt),Thermaltake DH202 mit iMon-LCD ( 0038 ) und vdr-plugin-imon
    Software : yaVDR 0.6,sofhhddevice @ 1920x1080@50Hz
    Server Hardware : MSI Z87-G43, I7-4790, 16 GB RAM, 5x3 TB WD Red, Digibit-R1 (2 Devices)
    Software : Ubuntu 16.04 LTS mit yavdr-Paketen,virtualbox,diverse VM's


    Yoda: Dunkel die andere Seite ist...sehr dunkel!
    Obi-Wan: Mecker nicht, sondern iss endlich dein Toast ...

  • Hab auch eine Unifi G3 hier seit 3 Jahren hängen. Funktioniert tadellos, meldet sich wenn sich was bewegt, lässt sich super konfigurieren, hab auch eine in der Firma auf dem Dach und hier wird ein Raspberry 1 als Videoplayer verwendet. Das funktioniert jetzt auch seit einem Jahr tadellos.

  • Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Hallo Sven,

    gute Infoquellen.


    KNX-Forum 1


    KNX-Forum 2


    Selbst habe ich zwei mal Hikvision, laufen schon seit Jahren prima.


    Gruß

    VDR 1 : yavdr ansible focal, Asus M3N-HDMI, AMD x240, 2x TT3200,1x Sundtek DVB-C, 6 TB HDD

    VDR 2 : yavdr ansible focal, ASRock J5005, DVBSky S952 Dual

    VDR 3 : reelVDR, IBM Thinkcenter, HDe, am Beamer Sony AW15

  • Oder ganz DIY, wenn man das ganze noch in Plastikbeutel einpackt ;)



    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec

  • Hallo zusammen,


    die Bastellösungen usw. habe ich mir angeschaut das ist mir aber nichts. Die Bild und Videoqualität ist mir da zu schlecht. Habe dazu einige Testvideos usw. angeschaut.

    Ich möchte ja zum Beispiel in der Nacht auf 20m auch noch ein Gesicht erkennen können. Ansonsten macht es meiner Meinung keinen Sinn eine Überwachungskamera zu betreiben.

    Ich bleibe nun erstmal bei der Vivotek. Die sind zwar recht teuer aber die Ergebnisse sehen schon ziemlich gut aus. Habe mal eine Kamera zum testen bestellt.


    Habe auf meinem VDR die Software ZoneMinder installiert und eingerichtet. Als Backend nutze ich meine Syno per NFS.

    In ZoneMinder bindet man dann die Kamera über den HTTP Stream ein.

    Es gibt auch eine App um dann auf ZoneMinder zuzugreifen. Dafür muss aber der Webserver bzw. die API von außen erreichbar sein. Das ist mir zu unsicher daher werde ich das hinter ein VPN packen.


    Ich werde berichten ob das was taugt oder man letztendlich doch im Profibereich schauen muss...


    EDIT:

    Ich hatte eine Fachfirma zur Beratung bei mir. Die rufen aber richtig hohe Preise ab. Da möchte ich aber erstmal schauen ob ich das nicht günstiger bzw. selbst hinbekomme.

    Die machen halt richtigen Objektschutz. Der hat mir Testaufnahmen gezeigt das war echt der Hammer. Da konnte man Barthaare auf 20m in der Nacht zählen :-)

  • Hi,


    danke für dem Tipp. Da schaue ich auch mal vorbei.