Kein Bild nach Ansible upgrade

  • Nachtrag (für wmautner):

    Die Firmware ist da, aber die Hänger gibt es immer noch (s.o. Waiting...)

    Klar gibt es ein /dev/dvb-Device und ich konnte es mit dem Tipp von seahawk1986 (wait-for-dvb@.service) genau 1 einziges mal dazu bewegen, dass das BIld nach dem Start gelaufen und nicht flimmernd gestanden ist.

    OSD gabs von Anfang an (s. Bild ganz oben). Aber ich will ja nicht OSD gucken, sondern Fernsehen ;-)

    Den Zeitversatz beim Ton habe ich auch nicht weg bekommen.

    Es sind mir momentan einfach zu viele Baustellen und kein Ende in Sicht.

    Trotzdem Danke an alle.

    yaVDR 050a, Asus M4A88TD-M/USB3, AMD Athlon II X2 245e, 2GB, Sparkle GeForce GT 430, 2TB WD Caviar Green WD20EARS, TeVii S464 DVB-S2, Logitech Harmony 650

  • Schade - ich dachte am Ende, daß es ein "60Hz"-Problem gewesen sein könnte ...

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, ubuntu-focal, softhddevice
    Octopus (ddbridge-6.5) mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-440)
    System SSD btrfs, snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.1 mit Frodo-vdr-epg-daemon, Kernel 5.4.0-18

    vdradmin-am, vdrmanager (Smartphone als FB), gerbera-mysql+LiveTV

  • OK, diese Niederlage wollte ich nicht so einfach hinnehmen. Also hab ich doch noch ein paar Versuche gemacht.


    Inzwischen habe ich das vdr-plugin-dynamite installiert.

    Ergebnis: Erst mal flimmert nichts mehr. Der Bildschirm bleibt vollkommen schwarz und das OSD wird auch nicht mehr angezeigt.

    ABER: Wenn ich das OSD aufrufe, kann ich in der LCD-Anzeige mitverfolgen, wo ich bin und so den VDR neu starten. Die Kommunikation funktioniert also noch Nach dem Neustart des VDR die große Überraschung: Bild ok, Ton perfekt synchron.


    Leider konnte ich dynamite nicht über ansible installieren (der Eintrag in group_vars/localhost hat nichts gebracht). Also hab ich es auf der Kommandozeile installiert (sudo apt install vdr-plugin-dynamite).

    Ist das der Stand der Technik?

    Ich habe jetzt dynamite Version 0.3.0. Müsste es da nicht eine neuere geben?

    Weiß jemand, wie ich die TV-Karte mit dynamite beim ersten Versuch zum Laufen bringen könnte?

    yaVDR 050a, Asus M4A88TD-M/USB3, AMD Athlon II X2 245e, 2GB, Sparkle GeForce GT 430, 2TB WD Caviar Green WD20EARS, TeVii S464 DVB-S2, Logitech Harmony 650

  • Hi,

    Gibt es dynamite für Vdr 2.4.1? Ich dachte das ist bisher noch nicht gemacht worden? Somit interessant...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Gibt es dynamite für Vdr 2.4.1? Ich dachte das ist bisher noch nicht gemacht worden?

    yavdr-ansible bringt für bionic noch einen VDR 2.4.0 mit, der mit dem Patch für dynamite versehen ist, daher existiert das Plugin. Für focal habe ich den VDR 2.4.1 paketiert und da fehlt dynamite. Es gibt von mini73 einen experimentellen Patch für die Änderung am DVB-Device handling, die für den VDR 2.4.1 kamen (https://github.com/flensrocker….0.26-dynamite-beta1.diff), aber den habe ich noch nicht ausprobiert und er unterstützt IIRC auch keine Subdevices.

    Leider konnte ich dynamite nicht über ansible installieren (der Eintrag in group_vars/localhost hat nichts gebracht).

    Wenn dann host_vars/localhost.

    Weiß jemand, wie ich die TV-Karte mit dynamite beim ersten Versuch zum Laufen bringen könnte?

    Ich denke nicht, dass dynamite das alleine kann - man kann damit grundsätzlich über das SVDRP-Interface Devices aus- und wieder einhängen, aber das müsste soweit ich das verstehe ein externes Skript machen. Hast du den Ansatz aus Kein Bild nach Ansible upgrade schon ausprobiert mit dvb5-zap einen Kanal zu tunen, bevor der VDR gestartet wird?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • group_vars/localhost war natürlich falsch, mein Fehler.

    "[...] mit dvb5-zap einen Kanal zu tunen" hätte ich versucht, aber echt, ich verstehe da nur Bahnhof. Kommt mir ein bisschen vor wie von vdr-Developpern für vdr-Developper. Da komm ich nicht mit, sorry.

    yaVDR 050a, Asus M4A88TD-M/USB3, AMD Athlon II X2 245e, 2GB, Sparkle GeForce GT 430, 2TB WD Caviar Green WD20EARS, TeVii S464 DVB-S2, Logitech Harmony 650

  • Dann mal ausführlicher:

    Soweit ich das verstanden habe, laden die Problematischen DS3000 Karten die Firmware erst beim ersten Zugriff, daher die Idee vor dem Start des VDR (der vergleichsweise lange dauert) ein anderes Programm die Karte nutzen zu lassen.


    Also dvbv5-zap installieren:

    Code
    1. sudo apt install dvb-tools

    Eine Kanalliste mit mindestens einem Sender im DVBv5-Format anlegen (in https://www.spinics.net/lists/linux-media/msg85076.html habe ich gefunden, wie man mit w_scan die Initial Tuning Data für DVBv3 erzeugen und ins Format für DVBv5 konvertieren kann):

    Und dann noch die Unit vdr.service mit einem Drop-in erweitern, damit der Befehl zum Tunen des Kanals beim Starten ausgeführt wird (wobei im Fehlerfall aber die Unit nicht fehlschlagen soll):

    Code: /etc/systemd/system/vdr.service.d/ds3000.conf
    1. [Service]
    2. ExecStartPre=-/usr/bin/dvbv5-zap --lnbf=EXTENDED -c /var/lib/vdr/.dvbv5_channels.conf -x "Das Erste HD"
    3. ExecStartPre=-/bin/bash -c "sleep 1" # ggf. mit dem Wert spielen oder die Zeile auskommentieren

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)