Arduino Nano mit NeoPixel LEDs seriell steuern (ausschalten)

  • Versuche mal "echo -n"

    Es geht nun mit und ohne "-n". Man muss vorher ein


    Code
    1. stty -F /dev/ttyUSB0 9600 raw -hupcl min 0


    absetzten.


  • Hi,

    ich bin dabei, die Schaltung von Argus zu integrieren. Dafür möchte ich das unter Laborbedingungen testen und nicht gleich fest verbauen. Ich habe mir dafür einen weiteren Arduino Nano mit NeoPixel LEDs zusammengebaut. Die NeoPixel wollten einfach nicht funktionieren, bis ich dann irgendwann bemerkt habe, dass ich nicht auf die Durchflussrichtung geachtet habe :wand Kurzum: Kann beim verwechseln der Durchflussrichtung was kaputt gehen?


    Gruß

    Obelix


  • Kurzum: Kann beim verwechseln der Durchflussrichtung was kaputt gehen?

    Ja - wenn du Glück hast, hat es dabei nur den ersten NeoPixel in der Kette erwischt. Es gibt Module, die eine Schutzschaltung gegen Verpolung bieten oder man baut sich das selber: https://www.led-studien.de/sch…altung-fuer-ws2812-pixel/

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo und frohe Weihnachten allen,


    @ obelix,


    also wenn Du Neopixel Led Strips verbaut hast, dann sollten dort --> https://elektro.turanis.de/html/prj077/index.html

    die ws2812b drauf verbaut sein --> https://docs.google.com/viewer…ts%2FWS2812B.pdf&pdf=true


    das Sheet gibt zwar nicht viel her, außer das VDD, also die Betriebsspannung zwischen +3,5 bis +5,3V liegen muss. Das heißt aber noch nicht, das der außerhalb davon auch gleich kaputt geht. Mit Durchflussrichtung meinst Du verpolen der Betriebsspannung oder die Daten Ein und Ausgänge vertauscht? Letzteres sollte keine Schäden bedeuten, da die Pegel ja trotzdem eingehalten werden.


    Gruß Frank

  • Die WS2812 sterben gerne bei Überspannungen am Eingang oder Anliegen von TTL Signal ohne Betriebsspannung.

    Sollte man nicht ohne Diode zwischen Eingang und VCC betreiben oder mit kompl Schutzschaltung wie wie vom Seeadler vorgeschlagen.

  • Danke euch für die Infos. Die Schutzschaltung habe ich mir mal gespeichert. GND und 5V+ hatte ich nicht vertauscht. Auch keine Überspannung. Am Nano und am Pixel waren die Kontakte richtig. Ich hatte die Wahrnehmung, dass es gerochen hat....


    Nach der Korrektur der Durchflussrichtung funktioniert alles tadellos. Ärgerlich ist ja, dass die Durchflussrichtung auf den NeoPixel markiert ist und ich sie entsprechen zurechtgelegt hatte ....


    https://elektro.turanis.de/html/prj240/index.html




    The post was edited 1 time, last by obelix ().

  • Ich habe die Schaltung fertig und gerade getestet. Ich habe allerdings einen Fehler eingebaut, da ich sobald ich GPIO abschalte, weiterhin 4,66 V am Ausgang habe.... :huh:


  • Ich würde noch zwischen JP5 1 und 2 einen Widerstand 10k packen.

  • Ich würde noch zwischen JP5 1 und 2 einen Widerstand 10k packen.

    anstelle des 1k (R4) ?


  • nee, der bleibt, davor nach GND, damit der Transistor nicht den FET auf einen undefinierten Zustand bringen kann.

    Wenn der Transitor nicht sauber angesteuert wird, könnte der FET recht warm werden.

  • nee, der bleibt, davor nach GND, damit der Transistor nicht den FET auf einen undefinierten Zustand bringen kann.

    Wenn der Transitor nicht sauber angesteuert wird, könnte der FET recht warm werden.

    Das funktioniert nicht. Keine Veränderung.


  • Ich hab ja auch nicht gesagt, dass die Schaltung danach anders funktionieren soll, sondern dass du damit vorsorgst, falls der Transistor mal nicht korrekt angesteuert wird.


    Wenn die Schaltung nicht funzt, dann stimmt etwas anderes zusätzlich nicht.

  • Ich hab ja auch nicht gesagt, dass die Schaltung danach anders funktionieren soll, sondern dass du damit vorsorgst, falls der Transistor mal nicht korrekt angesteuert wird.


    Wenn die Schaltung nicht funzt, dann stimmt etwas anderes zusätzlich nicht.

    ;D, verstehe.


  • hallo,

    beim Ein/Aus Schalter ging es doch um den RPI4? Wenn ich mich recht erinnere, gabs da doch was mit dem neuen Powermanagement des RPI4 und dem abschalten der internen Baugruppen. Haben alle Ausgangs GPIOs weiterhin Potential nach dem Abschalten? Und ändert sich was, wenn Du im abgeschalteten Zustand testweise die o. erwähnten 10KOhm jeweils vom Ausgangspin nach Masse klemmst?


    Gruß Frank

  • hallo,

    beim Ein/Aus Schalter ging es doch um den RPI4? Wenn ich mich recht erinnere, gabs da doch was mit dem neuen Powermanagement des RPI4 und dem abschalten der internen Baugruppen. Haben alle Ausgangs GPIOs weiterhin Potential nach dem Abschalten? Und ändert sich was, wenn Du im abgeschalteten Zustand testweise die o. erwähnten 10KOhm jeweils vom Ausgangspin nach Masse klemmst?


    Gruß Frank

    Hi,

    der Pi lässt sich über den STM32 per Lirc, entsprechendem config.txt Eintrag und Firmware Update einschalten. Das ist kein Thema.


    Das Problem war und ist, dass wenn diese Option gesetzt ist, der Arduino über den USB Port weiterhin mit Strom versorgt wird. Ich Schalte über meine kleine Schaltung (Low-Side Switch) den Lüfter ein und aus und da meine kleine Schaltung das leistungstechnisch nicht packt, hattest du mir die High-Side Schaltung erstellt, um über den GPIO14 vom Pi die 5V für den Arduino und den Lüfter zu schalten.


  • stückweise debuggen.


    Test1: Spannung an JP5 Pin2

    GPIO 14 an: xx Volt

    GPIO 14 aus: xx Volt


    Test2: Spannung am Mosfet Gate (am TO220 Pin 1)

    GPIO 14 an: xx Volt

    GPIO 14 aus: xx Volt


    Test3: Spannung zwischen Source und Drain vom Mosfet(Messgerät Pin 2+, Pin3-)

    GPIO 14 an: xx Volt

    GPIO 14 aus: xx Volt

  • Ok, das werde ich machen. Allerdings bin ich gerade bei dem 4er Pi mit der neusten Firmware darüber gestolpert, dass egal ob die Option


    Code
    1. dtoverlay=gpio-shutdown,gpio_pin=3, active_low=1,gpio_pull=up

    gesetzt ist oder nicht, der Pi sich einschalten lässt. Des Weiteren habe ich ein seltsames Phänomen mit einem STM32 China Stick... Zu viele Baustellen....


    Melde mich.


  • So, der STM32 China Böller (RedLinkCrap mit CKS32) ist gegen einen RobotDyn (BluePill) ausgetauscht. Das so am Rande.


    Zurück zum eigentlichen Thema. Mir ist aufgefallen, dass der Pi die Option


    Code
    1. dtoverlay=gpio-shutdown,gpio_pin=3, active_low=1,gpio_pull=up

    in der config.txt nicht mehr benötigt. WakeUp funktioniert OOTB. D.h. ich habe ein sauberes Libreelec 9.6.0 Image installiert. Den WakeUp Anschluss SCK vom RobotDyn mit 220 Ohm Widerstand an den GPIO 3 (Pin 5) vom Raspberry Pi 4 verbunden und fertig. WakeUp funktioniert mit der angelernten Taste.


    Ich bin kürzlich über das Projekt uhubctl gestolpert und habe es gerade ausprobiert:


    Quote

    uhubctl is utility to control USB power per-port on smart USB hubs. Smart hub is defined as one that implements per-port power switching.

    Mit dem Befehl lässt sich die Stromversorgung eines USB Ports / USB Hubs schalten. Ich habe den Befehl in die shutdown.sh gepackt


    und der Arduino wird ausgeschaltet.


    Was die Schaltung von Argus angeht, habe ich mir ein Breadboard geordert und werde die Schaltung damit aufbauen und dann den Fehler in meiner gelöteten Variante suchen....