Probleme dvb-ff 2.3 tuning to 12544

  • Hallo,

    ich habe hier ein seltsames Verhalten mit 2 dvb-ff Karten Nexus-S Rev 2.3 - sie schaffen es nicht auf die Frequenz 12544 zu tunen.

    Im syslog kommt: frontend 0/0 timed out while tuning to channel 5 (SAT.1), tp112544

    Es sind alle Kanäle betroffen, die auf der Frequenz liegen, bei allen anderen Frequenzen tritt der Fehler nicht auf.

    Normalerweise betreibe ich das System mit zusätzlich 2xDVBSky S952, die können die Programme einwandfrei empfangen. Deswegen ist das Problem nicht so schnell ersichtlich geworden, da der VDR auf ein device wechselt, wo die Programme funktionieren.

    Habe schon etliches getestet, diverse Firmware's. Habe die Karte durch eine baugleiche ersetzt, dasselbe Problem. EIne Nexus Rev. 2.1 (memory mod und budget patch) hat das Problem nicht.

    Insofern kann ich etliche Sachen ausschließen und verorte es bei der Hardware der Nexus 2.3, bzw dessen Ansteuerung.

    Wenn die Frequenz 12544 gewählt ist, zeigt femon sehr hohe Signalstärke, aber SNR von 0, kein carrier, kein lock. Die korrekte Steuerspannung und 22kHz liegen an. Somit dürfte es allein am Tuner liegen.

    Das seltsame ist, dass ich zu 95% sicher bin, dass es zuvor mit easyvdr (ubuntu 14.01) keine Probleme gegeben hat.

    Derzeit habe ich Ubuntu 20.04 (Focal Fossa) mit vdr-2.4.1, als firmware die dvb-ttpci-01.fw-fb2624 (alternativ 2622 und 261f)

    Ich bin hin und her gerissen, die Nexus 2.1 drin zu lassen oder den Fehler mit der 2.3 zu finden - beide haben anscheinend unterschiedliche Tuner.


    Kann sich da jemand einen Reim drauf machen oder hat Tipps, wo ich ansetzen kann ?


    Gruß,

    Stefan


  • Habe mal weiter geforscht - Im VDR dvbdevice.c wird in cDvbTuner::SetFrontend() die Frequenz und alle anderen Parameter an den Treiber übergeben - für alle identisch.

    Das würde bedeuten es kommen noch

    - Hardware (halte ich eher für unwahrscheinlich, da alle Kanäle im oberen Band liegen, Horizontal/Vertikal gehen, die Frequenzen oberhalb und unterhalb von 12544 funktionieren - 12545 habe ich auch probiert)

    - Kerneltreiber (AV7110 ?)

    - Firmware (läuft halt mit Rev 2.1- ist vermutlich auch nur für den MPEG-Decoder)

    in Betracht.


    Als Module sind geladen :

    - dvb_ttpci

    - dvb_core

    - ttpci_eeprom

    - saa7146_vv

    - saa7146

  • channels.zip

    Erstmal die channels.conf, log-datei geht erst später...


    Ich habe mal in die Av7110.c vom Kernel reingeschaut.

    Denke dass die alps_bsrv2_tuner_set_params() Funktion für den ALPS BSBE1-502a der Nexus 2.3 zuständig ist.

    Für den BSRUG6-502a der Nexus 2.1 wäre es dann die alps_bsru6_tuner_set_params() - die ich noch nicht finden konnte :-(

    Jedenfalls gibt es dort eine Bereichsumschaltung :


    if (p->frequency > 2000000) 1580

    pwr = 3;
    else if (p->frequency > 1800000)
    pwr = 2;
    else if (p->frequency > 1600000)
    pwr = 1;
    else if (p->frequency > 1200000)
    pwr = 0;
    else if (p->frequency >= 1100000)
    pwr = 1;
    else
    pwr = 2;


    Die übergebene Frequenzen sind :

    bei 12604 -> 2004000

    bei 12544 -> 1944000

    bei 12480 -> 1880000


    das bedeutet, dass die Bereichumschaltung direkt nach 12544 kommt. Da ich kein Datenblatt dazu habe, kann ich jetzt nur vermuten, dass das BIAS-Einstellungen des VCO sind. Es könnte in meinem Fall sein, dass die Bereichsumschaltung unter 1944000 stattfinden müsste. Meistens gibt es bei den VCO auch sich überschneidende Bereiche -> wäre einen Versuch wert. Wäre ein Task fürs Wochenende.

  • Danke,

    alps_bsrv2_tuner_set_params() sah so vielversprechend aus,

    es wird aber alps_bsbe1_tuner_set_params() sein, und das ist fast identisch zu alps_bsru6_tuner_set_params()


    das ist auffällig beim bru6 :

  • Die Kernel Dateien bsbe1.h und bsru6.h sind seit 2012 unverändert und damit auch älter als Ubuntu14.01. Daran wird es nicht liegen.

    Versuche einmal alle Frequenzen von 12538 Mhz bis 12560 Mhz in 1. Mhz Schritten. Ändert sich etwas an der Signalstärke oder tut sich sonst etwas?

    Helmut

  • syslog.zip

    Anbei mal der syslog mit Umschaltung auf problematischen Sender. Alles was nicht vdr ist gelöscht.

    Habe das System wieder auf die problematische Karte umgebaut. Habe mal mit verschiedenen Frequenzeinträgen gespielt - keine Änderung Signalstärke immer hoch, SNR 0. Wenn ich auf 12520 runtergehe findet er einen Lock (Signalstärke und SNR hoch), aber kein Bild - vermutlich ein anderer Transponder ?


    Was ich im Moment nicht nachvollziehen kann - anscheinend sucht er bei Lock-Timeout mit anderen Frequenzen, bis das Signal besser wird. Dazu habe ich aber noch nirgendwo code gefunden. Habe bei mir in der channels.conf das Erste mit gutem Empfang mit Frequenzen von 11822 bis 11853 eingetragen. Ergebnis war, dass der vdr die Kopien in der channels.conf gelöscht hat. Beim Schalten mit 11822 konnte man auf femon sehen, dass er bei SNR=0 gestartet hat und das Signal dann immer besser wurde - wie gesagt, der Code dazu ist mir nicht bekannt.


    Den Patch habe ich mir mal angesehen, konnte aber nichts wirklöich relevantes erkennen, was man nicht mit anderen Frequenzeinträgen auch erreichen würde. Ich bau mir jetzt erst mal nen Kernel mit mehr Debug-Ausgaben beim tunen.

  • Lösung gefunden - war eine externe Störquelle - natürlich selbst eingebaut vor 2 Monaten.


    Das Sytsem steht auf dem Dachboden und versorgt das Haus per Modulator (839MHz) an den Antenneneingang des Sat-Verteilers mit dem VDR über Ausgang FF-Karte.

    Zusätzlich wurde ein DVB-T Modulator installiert, um den HDMI-Ausgang auf 650MHz in das System einzuspeisen. Leider stört er das SAT-Signal auf der Frequenz 12544 MHz.

    Ich war auch davon Ausgegangen, das der Antenneneingang des SAT-Verteilers bandbegrenzt ist, scheint nicht der Fall zu sein.

    Jetzt hängt hinter dem DVB-T-Modulator ein LTE-Filter bis 790 MHz und alles geht.


    Danke für eure Hilfe.