Wie benutzt man einen headless vdr Server?

  • Hallo zusammen.

    Der Betreff man etwas seltsam klingen, aber nach über 10 Jahren vdr Benutzung habe ich wieder mal eine totale Anfängerfrage:


    Aktuell habe ich einen kleinen Server, auf dem vdr im headless-Betrieb läuft.

    Als Client auf den Linux Rechnern habe ich bisher immer nur vdr-sxfe benutzt.

    Eigentlich mag ich dieses Programm sehr weil es ohne große Platzverschwendung (ganz anders als z.B. Kodi) und mit wenigen Tastedrücken alles macht, was ich will.

    Aaaaber: Das Programm ist eine Diva allererster Kanone.

    - Wenn die Versionsnummern vom Server und Client nicht exakt übereinstimmen ist es oft schon vorbei mit der Harmonie

    - auf meinem Notebook (Thinkpad t460s) bleiben SD-Sender nach einigen Sekunden stehen und der Player hängt sich hart auf. Ich hatte das auch mal auf meinem "normalen" Rechner - momentan zum Glück nicht.

    - ich habe auch das Gefühl, das der vdr-sxfe nicht mehr wirklich weiter gepflegt wird bzw. ein Auslaufmodell ist (bitte klärt mich auf, wenn ich Unsinn rede)


    Fragen:

    Wie, bzw. mit welchen Programmen benutzt ihr denn euren vdr aus dem Heimnetz heraus?

    Vielleicht einen vdr lokal installieren, der dann mit dem Server redet, oder was gibt es da noch? Kodi ist für mich keine Option - viel zu platzraubend und zäh in der Bedienung. Ich habe mit vlc experimentiert - zum Fernsehen ganz OK, aber ausser reinem Programm-Streaming mittels einer Playlist habe ich da keinerlei Funktionen finden können (Aufnahmen anlegen, anschauen, spulen...)


    Da ich den vdr gerade neu aufsetze wäre es auch interesseant zu erfahren, welche Version ihr da empfehlt? Die Basis ist Ubuntu 18.04. So Sachen wie markad wären schön, sind aber in den Ubuntu Paketen leider nicht enthalten.


    Guten Rutsch.

    Paul



  • Nach meinem Verständnis bedeutet headless die Verwendung vom VDR ohne Ausgabeplugin. => kein Zugriff auf das OSD

    In dem Moment, wo vdr-sxfe verwendet wird wäre dann nicht mehr headless.


    Auch ich verwende das xineliboutput-Plugin und habe bislang keine wirkliche Alternative dafür gefunden.


    Ich verwende aber Xine als player, kann aber auch da bestätigen, dass sich der Player gelegentlich aufhängt.

    Es liegt aber IMHO nicht auf der VDR-Seite im xineliboutput-Plugin, sondern auf der des Players.

    Xine neigt auch beim abspielen von längeren Playlisten dazu sich derartig aufzuhängen.


    Man kann den RTP-Stream kann man auch mit anderen Playern wiedergeben, leider ohne OSD (siehe Readme).

    Ich hatte ein wenig mit VLC experimentiert und das schien robuster.

    Mit der aktuellen Version (heute), steigen VLC als auch Mplayer beim ersten Umschalten aus. Beim Zurückschalten auf den Ausgangskanal, läuft es aber weiter.


    Das Abspielen den Video-Streams ist / war (warum auch immer das jetzt nicht mehr geht) kein Problem. Es fehlt nur das OSD.

    Ich hatte schon daran gedacht, ob man nicht einen einfachen, xine-freien Client basteln könnte. Wirklich kümmern müsste man sich ja nur ums OSD, den Videoteil kann man ja mit ffmpeg oder einem anderen Player machen.

    Leider ist OSD-Teil von dem xvdr-Protokoll nicht wirklich dokumentiert. Die Informationen im Quellcode zusammen zu suchen und zu interpretieren, ist auch nicht mal eben gemacht, ich habe aus Zeitgründen dann irgendwann aufhört.

    Gruss
    SHF


  • Ich verwende aber Xine als player, kann aber auch da bestätigen, dass sich der Player gelegentlich aufhängt.

    ...

    Xine neigt auch beim abspielen von längeren Playlisten dazu sich derartig aufzuhängen.

    Der aktuelle von hg.code.sf.net/p/xine?

    Dann schicke mal einen backtrace an Torsten.

  • Das "wie" kommt wohl auch etwas auf das "Benutzungsszenario" an.


    Ich "sehe" selten am Schleppi, programmiere aber die meisten Timer damit, zumeist auf Zuruf durch die Familie.

    Daher ist vdradmin-am + vlc (gestartet über vdradmin auf richtigem Kanal) gut für mich. Die Aufnahmen sind über ein readonly - SMB-Share freigegeben, die starte ich von da direkt, wenn ich es will.


    Am TV hängt für die Familie eine Obstbox, wegen Amazon und Netflix. Da läuft mit MrMC auch ein iOS-Kodi - Client, der als VNSI - Client die Hauptnutzung des VDR sicherstellt.


    VDR Headless@Ubuntu 18.04 auf kleinem Linux-Heimserver an SAT>IP Xoro 8100

    AppleTV mit MrMC (iOS-Kodi-Client)

    The post was edited 1 time, last by heiko.20 ().

  • Der aktuelle von hg.code.sf.net/p/xine?

    Nein, original Debian-Paket.

    Das Problem besteht aber seit Jahren kenne. Ehrlich gesagt, kann ich mich nicht erinnern, das es jemals nicht existierte.

    Dann schicke mal einen backtrace an Torsten.

    Backtrace müsste ich wirklich mal machen.


    Da es immer beim Umschalten oder bei einem öffnen eines neuen Video-Files passiert, könnte es durchaus die gleiche Stelle sein.


    Die anderen Player (Mplayer. MPV, VLC und ffplay) steigen bei mir aktuell beim ersten Umschalten aus. Ich könnte schwören, dass es früher zumindest mit einem von denen ging.

    Gruss
    SHF