Hardware-Auswahl für einfachen VDR-Recorder

  • Hallo,


    ich betreibe derzeit VDR auf einem alten ThinkCentre M70E (Celeron E3500@2.70GHz, 4GB RAM, 1 TB HD) mit einer DVBSKy S950 DVB-S/S2 PCIe-Karte. Ich verwende dieses System ausschliesslich zum Aufnehmen und zum Schneiden der Aufnahmen. Der Rechner wird normalerweise ohne Bildschirm betrieben, zum Schneiden verwende ich vdr-sxfe auf meinem Arbeits-PC mit LAN-Verbindung zum VDR. Der Rechner ist normalerweise im Standby-Modus und wird nur zum Aufnehmen gestartet. Dafür nutze ich ein eigenes Skript, das den Rechner nach Ende er Aufnahme herunterfährt und zuvor einen RTC-Wakup programmiert.


    Ich möchte dieses System durch ein etwas kompakteres und leiseres ersetzen. Ich hatte eigentlich eine Lösung auf Basis RPi im Auge, habe aber keine zufriedenstellende Lösung für den Standby-Betrieb gefunden, auch nicht nach der Lektüre dieses Fadens. Ich suche daher nach einer PC-Hardware auf Basis ATX/ITX, möglichst mit PCIe-Slot, damit die vorhandene Karte verwendet werden kann, SSD oder HD für das System, optional HD für Daten (können auch extern auf NAS gespeichert werden). Es sollte ein Komplettsystem oder ein Barebone sein und ohne DVB-Karte und Daten-Platte maximal um die 150€ kosten, eher weniger.


    Vielen Dank im Voraus für die Tipps


    Rainer


  • Ich hatte eigentlich eine Lösung auf Basis RPi im Auge, habe aber keine zufriedenstellende Lösung für den Standby-Betrieb gefunden

    schaue doch mal hier --> ein weiterer IR Einschalter für den RPI


    wenn Standby vom RPI auch noch zu hoch ist, kannst Du ja den High-Side Switch dazwischen schalten. Dann ist der RPI Verbrauch Null und nur der STM32 fürs aufwachen braucht noch Strom (nahezu Null Watt)


  • wenn Standby vom RPI auch noch zu hoch ist

    Der RPi selbst ist nicht das Problem. Den würde ich mit einem Witty Pi stromlos bekommen. Ich denke aber, dass ich für den DVB-USB-Stick eine separate Stromversorgung brauche, weil sonst das DiSEqC-Signal zu schwach für meinen LNB ist. Der LNB ist recht weit abgesetzt und ich hatte da in der Vergangenheit schon Probleme. Es nütz mir nichts, wenn ich den RPi stromlos bekomme, aber der DVB-Empfänger ständig seine paar Watt verbraucht.

  • Ich denke aber, dass ich für den DVB-USB-Stick eine separate Stromversorgung brauche,

    das Problem besteht doch aber auch mit ATX HW.

    DVB-S Adapter sollten zur Versorgung der Antenne (LNB, Diseqc, Rotor, etc) generell 400mA bei 13/18V bereitstellen. Die kann man nicht aus den limitierten 5 Volt USB wandeln. Meist gibt es dafür ein separates NT. Du kannst doch mit der gleichen obigen Schaltung dann die Stromversorgung des Adapters mit dem RPI an und ausschalten.

  • nicht zwingend,

    über den PCIe Bus kommen die Stromversorgungsspannungen auch an. Einige Karten bedienen sich daraus. Elegant ist das aber nicht, darum haben die meisten Karten dann noch einen Molex Stecker (Laufwerksstecker) über denn die benötigten 12 Volt zur karte gelangen. Die werden dann vorrangig genutzt. Externe Stromversorgung braucht es bei ATX nicht, aber RPI stromsparend wäre auch möglich.

  • Ich denke aber, dass ich für den DVB-USB-Stick eine separate Stromversorgung brauche, weil sonst das DiSEqC-Signal zu schwach für meinen LNB ist. Der LNB ist recht weit abgesetzt und ich hatte da in der Vergangenheit schon Probleme.

    Die Sundtek - USB Sticks haben ein Netzteil dabei. Das kann man bei bedarf einsetzen. Bei mir war das allerdings nicht nötig.

    Bei Interesse kannst ja mal im Verkaufsbereich des Forums reinschauen... ;-)


    Gruß Jan

    1:Dell PoweEdge T20; Xeon E3-1225 v3; 32GB RAM; Proxmox 5.4; MLD 5.4 als VDR-Server; 2 x Cine S2;
    2:Intel NUC i3 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub

    2:Intel NUC i5 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub
    3:Raspberry Pi 3B; MLD

  • Die Sundtek - USB Sticks haben ein Netzteil dabei. Das kann man bei bedarf einsetzen. Bei mir war das allerdings nicht nötig.

    Bei Interesse kannst ja mal im Verkaufsbereich des Forums reinschauen... ;-)


    Gruß Jan

    Generell gesagt wird bei den Single Tunern ein Netzteil in den seltensten Fällen notwendig bei aktiven Multiswitches oder LNBs mit nur einem Ausgang.

    Mittlerweile gibt's auch Dual DVB-S/S2/S2X USB 2.0 (bei namatek.com.tw), dort wird dann aber dediziert ein Netzteil benötigt.

  • Hi,

    Ich konnte dort nur Dual DVB-C finden neben dem DAB+.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de