vdr-transcode - swiss knife for transcoding

  • Ist im git


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Hallo, ich hoffe, es ist okay, hier im Thread eine Frage zu stellen.


    Ich habe auf meiner Platte ein paar alte Klamotten gefunden, die ich gerne vom ts-Format ins mkv transferieren möchte.

    Dabei wähle ich nur die Video und die ac3-Spur aus - gänzlich ohne Konversion - und lass laufen. Klappt prima.


    Jetzt wollte zudem noch schneiden, weil ich es mittels vdr verpennt hatte. Eigentlich kein Thema dachte ich mir und suchte schnell die Zeiten raus.

    Leider habe ich dabei ein Problem, denn er findet nur den Einstiegsschnitt mittels "-ss 00:03:48", aber nicht den Ausstiegssschnitt: weder mittels "-t 7471" oder mittels "-to 02:04:34".


    Habe ich etwas übersehen?

    Hier noch ein exemplarischer Skriptaufruf: "vt -h264 copy -ac3 copy -ss 00:03:48 -t 7471 -o mkv"


    BTW: Das Skript ist super - herzlichen Dank!

    :bpl
    __________________________
    Produktiv-System: Asrock J4105M + 2x DVBSky S952 V3 + smart Mickey Mouse + LG OLED65C7D - yavdr ansible focal - softhddevice 1k + Kodi in 4k

    Alt und Backup: Athlon 3Kern auf MSI 870A-G54, ASUS GT1030, 2x TT S2-1600 im Coolermaster Cavalier 4 + LG OLED65C7D - MLD 5.3 stable

  • Damit habe ich mich lange nicht mehr beschäftigt. Ich kann mich erinnern, dass es bei manchen Formaten ein Problem mit dem -tParameter gab, das ist ein Problem von ffmpeg, da hab ich keinen Einfluss drauf.


    Du kannst verlustfrei wieder ins TS-Format konvertieren, dort schneiden, und dann wieder nach mkv.


    Danke für die Blumen.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Danke, das dachte ich mir schon, dass es vom ffmpeg kommen könnte.

    Beholfen habe ich mich nun mal so, dass ich den Startpunkt schneide und dann das mkv nochmal durch's Skript jage. Ohne den ss-Schalter funktioniert nämlich das -t oder -to.

    :bpl
    __________________________
    Produktiv-System: Asrock J4105M + 2x DVBSky S952 V3 + smart Mickey Mouse + LG OLED65C7D - yavdr ansible focal - softhddevice 1k + Kodi in 4k

    Alt und Backup: Athlon 3Kern auf MSI 870A-G54, ASUS GT1030, 2x TT S2-1600 im Coolermaster Cavalier 4 + LG OLED65C7D - MLD 5.3 stable

  • Interessant


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Hi,

    Markad-ng kann doch auch schneiden. Zumindest das Tool, das Plugin glaube ich nicht.

    Evtl. damit versuchen.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Ich hätte da mal eine Frage, wie das mit den Filtern, in meinem Fall Deinterlacing, läuft.

    Kann es sein, dass das deinterlaced automatisch erkannt wird und der Filter yadif automatisch gesetzt wird (beim encoden)?

    Im logfile sehe ich eine Erkennung:

    scantype=Interlaced

    deinterlace=yadif


    Mit dieser Befehlszeile wollte ich eigentlich eine 1080i Aufnahme deinterlacen und mit x265 encoden:

    vt -vf yadif=1 -h264 hevc -ac3 copy -o mkv


    Wenn das Filter-Setzen automatisch erfolgt, dann wäre es ja doppelt gemoppelt, oder?

    Auch weil ich im log-File sehe:

    ... -vf yadif=1,yadif ... :D


    Und dies tät reichen:

    vt -h264 hevc -ac3 copy -o mkv


    VLG

    Matthias

    :bpl
    __________________________
    Produktiv-System: Asrock J4105M + 2x DVBSky S952 V3 + smart Mickey Mouse + LG OLED65C7D - yavdr ansible focal - softhddevice 1k + Kodi in 4k

    Alt und Backup: Athlon 3Kern auf MSI 870A-G54, ASUS GT1030, 2x TT S2-1600 im Coolermaster Cavalier 4 + LG OLED65C7D - MLD 5.3 stable

    The post was edited 1 time, last by presskopf ().

  • Genauso ist das


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Hi,


    im 1. Beitrag hab ich den Link zum Git ergänzt. Ich denke darüber nach, die Anhänge dort zu löschen.


    Changelog im Git:

    Zu -ia, wofür braucht man das:


    Man kann aus einer 2. Datei Audiotracks dazumischen. Video-Track in 2. Datei wird ignoriert.


    Z.B.

    In der Mediathek sind 2-sprachige Videos in getrennten Videos mit jew. 1 Audiospur gespeichert. Hiemit kann man die zusammenführen.


    Ich habe aus der Zeit, als ich auf DVD gespeichert habe, noch Aufzeichnungen, die ich in Elementar-Streams zerlegt habe, die kann ich zusammenführen.


    Ich bin mal auf eine Plattform gestoßen, die Videos mit höherer Auflösung ohne Audio angeboten hat, nur die niedrigste Auflösung hat Audio, das lässt sich wieder zusammenführen.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

    The post was edited 1 time, last by jsffm ().

  • Mit dem Script kann man vdr-transcode aus dem git installieren oder updaten.

    Files

    • vt-update.gz

      (238 Byte, downloaded 34 times, last: )


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Im Git hat sich einiges getan. Auch den Wiki habe ich überarbeitet.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Nachtrag Changelog



    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Hallo jsffm,

    bin hier beim transcodieren Neuling.

    Ich habe hier einen Nuc10 und yavdr ansible. Habe das Skript wie aus post #1 installiert - und auch das update-script läuft.

    SD Aufnahmen konnte ich konvertieren, bei einer HD Aufnahme stoppt das Log nach "deinterlace=" - s.u.

    Als ffmpeg habe ich das aus dem normalen ubuntu-rep per apt installiert: 4.2.4-1ubuntu0.1 - ist das nicht ausreichend?


    log


    Gruß K.

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: MLD 5.5 on Intel Core2 Duo E8400, NVIDIA GF108 [GeForce GT 430], TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible auf Intel NUC 10i3FNH

  • Du solltest in der Konfiguration VAAPI aktivieren (# entfernen)


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Hallo jsffm,

    danke, auf die Idee hätte ich auch selber kommen können. Die Konvertierung läuft jetzt super (90 fps).

    Einen kleinen Schönheitsfehler gibt es noch: im OSD im Recordings-menü wird die Aufnahmelänge statt 28 min mit 59 min angezeigt. Beim Abspielen (ok-Drücken auf der FB während der Wiedergabe) werden dann wieder die korrekten 28 min angezeigt...


    Gruß aus dem Taunus,

    K.

    log

    Und bist Du nicht willig, so brauch ich Geduld!
    System: MLD 5.5 on Intel Core2 Duo E8400, NVIDIA GF108 [GeForce GT 430], TV Philips 4k, + CEC-Remote, Octopus Net

    YaVDR Ansible auf Intel NUC 10i3FNH

  • Nach dem nächsten vdr-Start ist das wieder ok.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Tip:


    -ac3_stereo aacaktivieren.


    Mit --selbdie beste Audiospur rauspicken.


    Du kannst das auch nachtr. mit vt --selbmachen.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github