[markad] überarbeiteter Decoder

  • Hm.. sieht so aus, als ob bei Ubuntu das gar nicht geht:

    MP-Logos (Kanallogos für VDR) - Picons2VDR (Kanallogos für VDR) - MV_Backup (Backup mit RSync) - MV_BorgBackup (Backup mit Borg) - Skin FlatPlus (Fork)

    „In zwei Jahren wird das Spam-Problem gelöst sein.“ [Bill Gates], Microsoft-Chef, 2004

  • Ich habe mir eine udev-Regel erstellt:

    Mal schauen...

    MP-Logos (Kanallogos für VDR) - Picons2VDR (Kanallogos für VDR) - MV_Backup (Backup mit RSync) - MV_BorgBackup (Backup mit Borg) - Skin FlatPlus (Fork)

    „In zwei Jahren wird das Spam-Problem gelöst sein.“ [Bill Gates], Microsoft-Chef, 2004

  • Hm.. sieht so aus, als ob bei Ubuntu das gar nicht geht:

    Das wage ich zu beweifeln, ich mache das seit Jahren. ;-)

    Du must das Kernel Module zuerst laden ("modprobe bfq").

    Ausgabe von "grep "" /sys/block/*/queue/scheduler" gekürzt auf Video Raid und deren Disks:

    Code
    1. /sys/block/md1/queue/scheduler:none
    2. /sys/block/sdc/queue/scheduler:mq-deadline [bfq] none
    3. /sys/block/sde/queue/scheduler:mq-deadline [bfq] none
    4. /sys/block/sdf/queue/scheduler:mq-deadline [bfq] none
    5. /sys/block/sdi/queue/scheduler:mq-deadline [bfq] none
    6. /sys/block/sdj/queue/scheduler:mq-deadline [bfq] none
    7. /sys/block/sdk/queue/scheduler:mq-deadline [bfq] none
    VDR
  • Mit de rudev-Regel klappt es ohne das Modul zu laden. Geht wohl automatisch

    Code
    1. darkwing@vdr01:~$ grep "" /sys/block/*/queue/scheduler
    2. ...
    3. /sys/block/sda/queue/scheduler:[mq-deadline] bfq none
    4. /sys/block/sdb/queue/scheduler:mq-deadline [bfq] none

    SDA ist eine SATA SSD

    MP-Logos (Kanallogos für VDR) - Picons2VDR (Kanallogos für VDR) - MV_Backup (Backup mit RSync) - MV_BorgBackup (Backup mit Borg) - Skin FlatPlus (Fork)

    „In zwei Jahren wird das Spam-Problem gelöst sein.“ [Bill Gates], Microsoft-Chef, 2004