Was wird den die neue Entwickler Version vom VDR so neues bringen ?

  • HbbTv ...

    Auch so ein weites Feld. Ansätze gabs dazu doch auch schon. Sind aber dann auch im Sande verlaufen.

    Ich benutze immer mal wieder Mediathekview über vlc für so Dinge wie HeuteShow oder Extra3. Aber die Konfiguration des Pulseaudios für solch eine Anforderung hat mich schon viel Zeit gekostet. Und das ganze sollte dann auch noch wechselseitig über HDMI (an AVR) oder line-out per Kopfhörer (ich hör nicht mehr gut) laufen. Da ist immer noch zu viel mit der Hand am Arm zu tun.

    Und ich bin schon fast 70 :-)


    Gruß

    msv

  • @Klaus

    also Webserver updaten , Git bauen ist ja alles wichtig und gut.

    Aber ich dachte du sagst uns ob es vielleicht ein paar neue Funktionen demnächst im VDR gibt. :)

    Oder wo der Weg überhaupt hin geht ?

    Gruß

    speed

  • HbbTv ...

    Auch so ein weites Feld. Ansätze gabs dazu doch auch schon. Sind aber dann auch im Sande verlaufen.

    Hbbtv ist kein offener Standard, auch wenn er auf offenen Standards wie HTML/XML etc. basiert. Damit läuft das auf Reverse-Engineering raus und es wird immer Lücken in der Implementierung geben falls es jemand mal implementiert. Welche Browser-Engine den Hbbtv Code interpretieren kann ist auch so eine ungelöste Frage und ebenso wie das gerenderte Bild dann auf den Schirm kommt ohne dass es mit dem VDR Bild/OSD kolidiert.

  • Als ich vor nunmehr zwanzig Jahren angefangen habe, VDR zu entwickeln, war es mein Ziel, ein System zu haben, mit dem DVB angeschaut, aufgezeichnet und wiedergegeben werden kann. Genau das macht VDR, das ist seine Aufgabe. Freilich nutze ich inzwischen auch andere Quellen, wie etwa Netflix, iTunes oder Mediatheken. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten, bei mir ist es ein Apple-TV. Ich sehe keinen Grund, das alles mit in den VDR hineinzustopfen. Für "himmlische" Sachen führt ja seit einiger Zeit leider wieder kein Weg an dem entsprechenden Receiver vorbei, bei dessen Benutzung ich immer wieder schreien könnte. Diese Funktion hätte ich schon gerne (wieder) direkt im VDR ;-).


    Das deckt sich auch mit meinem Setup, abgesehen vom himmlischen Aspekt. Meine letzter Test mit dem Werksreceiver fiel genau in die Umstellung auf das tolle neu System, daher mache ich diesbezüglich bis auf weiteres von meinem Recht auf Konsumverweigerung Gebrauch.


    Ich schätze an VDR das klassische Text-Frontend, da es mir wesentlich mehr Informationen pro Quadratzoll liefert, als eine Klicki-Bunti Oberfläche. Bitte daran genau nichts ändern ;)


    Ansonsten läuft hier auch überwiegend nur Konserve aus meinen >3000 Suchtimer-Aufnahmen, die reichen ein Stück weit.

  • Bei den Eltern läuft noch täglich eine SMT7020s weil diese am 720P Plasma das beste Bild macht.

    Mein VDR war schon seit 6 Jahren nicht mehr an.

    Ab und zu schaue ich mal eine Reportage in der ARTE-Mediathek.

    Ansonsten ist das Programm mittlerweile einfach zu schlecht.

    Generell schaue ich kam noch TV. Da haue ich mir lieber nen Kurs auf udemy rein das ist in der Regel spannender

  • Für "himmlische" Sachen führt ja seit einiger Zeit leider wieder kein Weg an dem entsprechenden Receiver vorbei, bei dessen Benutzung ich immer wieder schreien könnte. Diese Funktion hätte ich schon gerne (wieder) direkt im VDR ;-).

    Deren Kundenabschreckung hat bei mir bewirkt dass ich die Ausgaben dafür minimiere, und nur noch immer wieder das Ticket Abo monatlich hole, Mit etwas Anstrengung klappt das für 10 Euro zum Sport schauen und gut ists und der Fernseher hat ne App dafür ;)

  • Ich weiß auch nicht, warum man unbedingt Kodi braucht, wo einen doch jeder halbwegs moderne Fernseher mit Smart-Apps erschlägt. Ich habe mir neulich einen 42-Zoll Grundig im Rewe für 199 € gegönnt, hat Mediatheken, Netflix, Amazon und was weiß ich noch alles. Das muss alles nicht in den VDR.

    VDR1: Asus q1900 Pro M, 2GB, Cine2 Dual DVB S2,Atric USB, yaVDR 0.6 stable, Gehäuse Modushop CD21

    VDR2: RaspBerry Pi2 mit MLD 5.3 als Client
    Ausgemustert: VDR: ASUS M2N-SLI,2GB, TT1600, Zotac GT210, yaVDR 0.4 im Mozart SX Gehäuse, Atric
    Ausgemustert: VDR: Activy 300 , FF Fusi 1.3 + , Celeron 1100, Gen2Vdr AE (momentan defekt)

    Ausgemustert: VDR: Lintec Senior Gehäuse,Technotrend 1.6, Siemens D1215 Mainboard mit Celeron 1000,Pabst Lüfter, EasyVDR 0.5, KäptnKoma Display 260x64,Schäfer Front (ausgemustert)

  • Ich habe mir neulich einen 42-Zoll Grundig im Rewe für 199 € gegönnt, hat Mediatheken, Netflix, Amazon und was weiß ich noch alles.

    Hast Du mal darüber nachgedacht wie die Software im TV für den Preis geschrieben und gepflegt werden soll? Ich würde mit dem Fernseher niemals online gehen auch wenn es sehr bequem ist.

  • Ich würde mich freuen wenn der VDR ein Ausgabe Plugin hätte, das problemlos Audio und Video syncron in FullHD und UHD ausgeben könnte.

    Mit den aktuellen Plugins ist das ein ständiges herumgebastel mit ALSA, Pulseaudio oder den diversen Grafikkarten Herstellern.

    Was auch sehr schön wäre wenn man mit dem AppleTV wie zur VU+ direkt auf den VDR zugreifen könnte.


    Da all das nicht geht habe auch ich angefangen einen Teil meiner VDR Installationen gegen einen VU+ Receiver auszutauschen. Dort gibt es mit den zuvor genannten Wünschen keine Probleme. Auch ein Kodi Plugin gibt es, welches alles kann was man braucht.


    Dennoch finde ich den VDR als DVB Receiver genial, ein besseres Werkzeug zum scheiden von Aufnahmen gibt es nicht, auch die Bedienung ist Kinderleicht, das ist bei einer VU+ leider nicht der Fall.

    Gruß
    Frodo

  • Einer meiner Prof`s hat uns schon während meines Studiums in den achtzigern vorgerechnet, daß ca. 70% des ökologischen Fußabdrucks eines PKW's während der Produktion entstehen - 10 Jahre Laufzeit vorausgesetzt. Bei vielen anderen Konsumgütern wird das Verhältnis nicht besser sein, gerechnet auf die Lebensdauer des jeweiligen Gerätes.


    Und obwohl ich kein Messi bin, fällt es mir nicht leicht, Dinge wie eine "veraltete" FF-Karte in den Ruhestand zu schicken, zumal sie im VDR so genial wie nichts anderes ihren Dienst verrichtet.


    Klasse sind beispielsweise die VDR Suchtimer, die so zuverlässig ihren Dienst versehen, daß ich manchmal überraschend eine Aufnahme vorfinde, die ich wegen Verpassens damals nicht gesehen hatte - mein Suchtimer hatte eben brav weiter danach Ausschau gehalten. Und das alles läuft auf meinem normalen Brot und Butterrechner im Hintergrund. Und solange ich daran arbeite, schaltet sich der Rechner nach Aufnahmen auch nicht aus - dafür sorgen einige simple Skripte.


    Ich habe zugegeben nur einen Full-HD Fernseher (geschenkt bekommen und repariert - zwei simple Elkos im Netzteil defekt!) und auch deswegen macht es mir nichts aus, die immer schlechter werdenden Privaten in SD zu sehen. Das spiele ich dann alles über LibreElec auf WetekPlay ab und es sieht tatsächlich gut genug aus. Und wenn`s mal was nettes in HD auf den Öffentlich Rechtlichen gibt, zeichne ich es eben direkt in LibreElec auf, auch wenn TV-Headend dort nicht so komfortabel funktioniert, wie ich es vom VDR gewohnt bin.

    Ich schätze an VDR das klassische Text-Frontend, da es mir wesentlich mehr Informationen pro Quadratzoll liefert, als eine Klicki-Bunti Oberfläche. Bitte daran genau nichts ändern ;)


    Ansonsten läuft hier auch überwiegend nur Konserve aus meinen >3000 Suchtimer-Aufnahmen, die reichen ein Stück weit.

    Dem kann ich nur zustimmen. Kodi ist zwar benutzbar, aber wirklich flüssig geht anders - siehe VDR! Außerdem hinkt man da schnell der aktuellen Weiterentwicklung hinterher, weil die eigene Hardware nicht mehr von der neuesten Version unterstützt wird - das leidige Problem eben!


    Ob es für das VDR-Projekt eine Zukunft gibt, kann ich nicht sagen, aber ich habe auf jeden Fall noch auf absehbare Zeit Verwendung für ein zuverlässiges Aufzeichnungsgerät und möchte genau deshalb meinen Linuxunterbau von 2014 auf eine aktuelle Distribution upgraden.

    Deshalb würde mich freuen, wenn sich der VDR-Stammvater kls nochmal erbarmen könnte, das VDR für eine weitere Dekade zu pflegen und so auf aktuellen Linuxen lauffähig zu machen - dann ich brauche ich meine Karten nicht in den Müll zu geben, um stattdessen zukünftigen Müll zu kaufen.


    An dieser Stelle von mir mal ein herzliches DANKESCHÖN an Klaus. :thumbup:

    The post was edited 4 times, last by rudibert ().

  • Auch wenn ich wegen meines Hausbaus und der vorläufig "provisorischen" Wohnsituation im Moment kein VDR-User bin, möchte ich doch anmerken und erinnern das der Schritt damals in Richtung 1920x1080 Full-HD genauso ein Gewaltschritt (Meilenstein) war. Nur waren gefühlt damals deutlich mehr Entwickler mit an Bord, wie z.B. wbreu... Ich sehe 4k als genau solch einen Schritt der überwunden werden muß und vielleicht spielt die Treiberentwicklung von NVIDIA nochmal für uns mit...

    Andere Fertiglösungen sind zu bekommen und funktionieren auch gut bis sehr gut. An die Benutzung (Haptik) kann man sich auch schnell gewöhnen, aber ich habe die Erfahrung machen müssen das immer irgendwas fehlt und sehnsüchtig nach dem Funktionsumfang vom VDR macht...

    Ich wünsche mir das der VDR auch noch 8k überlebt, ein geiles Ausgabeplugin mit Netflix erhält, Spotify in einem MusicNG-Plugin (wie damals) vereint, alles an Videos und DVD´s wieder spielt und das alles ohne das blöde Kodi - es nervt mich es nutzen zu müssen...

    Wenn dieser Stand wieder erreicht werden würde, baue mir davon 3 Geräte und steige aus dem Zug aus... 8)