softhdcuvid jetzt mit VAAPI und HDR support

  • Ich setze noch -g 1920x1080 und -r 50 damit er die richtige EDID findet.

    Das mache ich auch, aber wenn ich das richtig verstehe, kommt er gar nicht soweit, dass das eine Rolle spielt, weil er das drm-Device nicht nutzen kann...


    Welchen X Server hast du ?

    Ubuntu 20.04 kommt auch mit Xorg 1.20.8 - läuft dein X-Server mit Benutzerrechten oder wird der von root gestartet?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • so bei mir bin ich soweit dass ich es als root manuell starten kann, und ton und bild bekommen -> Bild sieht soweit auch perfekt aus.


    Als user VDR bekomme ich immer coredumps.


    Weiß jemand ob es mit softhddrm auch möglich ist iptv zu verwenden? läuft vlc überhaupt ohne X?

    VDR1: Intel NUC8I3BEK - OctopusNet - yavdr-ansible focal

    VDR2: Intel NUC7CJYH2 - OctopusNet - yavdr-ansible focal

  • Das mache ich auch, aber wenn ich das richtig verstehe, kommt er gar nicht soweit, dass das eine Rolle spielt, weil er das drm-Device nicht nutzen kann...


    Ubuntu 20.04 kommt auch mit Xorg 1.20.8 - läuft dein X-Server mit Benutzerrechten oder wird der von root gestartet?

    Also bei mir wird der X Server von root gestartet und läuft auch als root.

    Ich verstehe nicht warum das bei euch nicht gehen soll. Zumal der Absturz keiner ist, sondern er bekommt kein Atomic und dann gibt es halt auf.

    Evtl. liegt es am falschen DRM Device. Was sagt denn ls /dev/dri ? Gibt es da mehr als nur die card0 ?

  • Hi,


    jemand eine Idee wie man einem Intel mit Comet Lake eine softhddevice (/vaapi) entlocken könnte.


    Das Board läuft über eine iHD_drv_video.so Treiber unter Unbuntu 20.04 mit 5.7 Kernel (Ubuntu 20.04 LTS (GNU/Linux 5.7.0-050700rc6-generic x86_64)) .


    Kodi mit vnsi / VDR-2.4.1 etc... ist kein Problem hier geht alles so wie es soll, nur mit den nativen Bildausgabe am VDR-2.4.1 hänge ich.

    Jemand eine Idee wo man ansetzten könnte?


    Der Ton ist Ok mit VDR-2.4.1 und softhddevice (0.7.0)


    softhddevice.conf

    Code
    1. [softhddevice]
    2. # FULL HD - Wiedergabe
    3. -f -d :0.0 -v va-api -g 1920x1080+0+0 -a hdmi -p hdmi -c PCM -x

    Ausgabe vainfo - iHD_drv_video.so


    grep drm

    Code
    1. inxi -G
    2. Graphics: Card: Intel UHD Graphics
    3. Display Server: tty (X.org 1.20.8 ) drivers: intel (unloaded: modesetting)
    4. tty size: 140x40 Advanced Data: N/A for root out of X



    Grüße

    cinfo

    (VDR) NUC10i3FNK * BM2LTS * Octopus NET S2 Max * Reel NetCeiver * (Sound) Cinebar Lux Set * (UHD-Player) LG UP970 * (Light) PHILIPS Hue Play HDMI Sync Box & Gradient Lightstrip * (OLED TV) LG OLED65GX9LA

    The post was edited 5 times, last by cinfo ().

  • Hi,


    ich habe eine Intel Nuc8i3BEH und wollte mir die VAAPI-Unterstützung mit Softhdcuvid zusammenbauen.


    Ich wäre sehr dankbar, wenn mal jemand ein Kochrezept hier posten könnte:

    - Vorgehensweise

    - conf-Dateien

    - etc.


    Hg

    Stephan

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    BM2LTS im VDR-Portal   http://www.bm2lts.de   http://www.sc-schulze.de

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Empfang: Octopus Net S2 max (8 Tuner) + Octopus Net S2 max (8 Tuner) + Netceiver (2x DVB-s2dual)

    Kopfstation: Virtuelle Maschine mit BM2LTS v3.4.XX

    Clients: NUC8i3BEH2; NUC D54250WYKH2 -> BM2LTS v3.4.XX; FireTV4k mit Kodi u. VNSI-Plugin

    NAS: Aufnahmen u. Plex-Media

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


  • Das ist das Paket für softhdvaapi im yaVDR-PPA für focal: https://launchpad.net/~yavdr/+…shed&field.series_filter=

    Eine aktuelle libplacebo gibt es hier: https://launchpad.net/~yavdr/+…shed&field.series_filter=

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • seit dem upgrade auf Ubuntu 20.04 schmiert softhdvaapi bei mir regelmäßig ab:

    Code
    1. May 24 14:25:57 ubuntuvdr1 kernel: [ 5096.493480] video display[27275]: segfault at 4 ip 00007fe3571e6ea6 sp 00007fe2977fd730 error 4 in libplacebo.so.18[7fe3571d9000+2b000]
    2. May 24 14:25:57 ubuntuvdr1 kernel: [ 5096.493503] Code: c0 48 89 84 24 88 00 00 00 48 89 c1 49 89 c4 48 8b 57 10 48 8b 47 30 48 89 4c 24 08 f3 0f 6f 6f 20 f3 0f 6f 7f 10 48 89 41 20 <8b> 42 04 8b 12 f3 0f 10 41 20 0f 11 69 10 44 29 f8 f3 0f 10 49 1c


    Auf der Konsole wird ferner


    Code
    1. error: Failed to dup() fd (-1) when importing memory: Ungültiger Dateideskriptor
    2. Speicherzugriffsfehler


    ausgegeben.



    Auch die aktuelle Version aus dem git von jojo61 ändert daran nichts. Diese Pakete sind installiert:


    Code
    1. martin@ubuntuvdr1:~/vdr$ dpkg -l |grep libplacebo
    2. ii libplacebo-dev:amd64 1.18.0-1~eoan1 amd64 GPU-accelerated video/image rendering primitives (development files)
    3. ii libplacebo18:amd64 1.18.0-1~eoan1 amd64 GPU-accelerated video/image rendering primitives (shared library)
    4. ii libplacebo7:amd64 1.7.0-2 amd64 GPU-accelerated video/image rendering primitives (shared library)


    Wenn ich das Plugin ohne libplacebo baue, crasht es nicht.

    Brauche ich eine neuere Version aus dem libplacebo-git?

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EADS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, WD40EZRX, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisc SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd!

  • Die Abstürze mit dem libplacebo-segfault habe ich schon ewig. Kommt selten vor, aber immer mal wieder. Das zieht sich schon über mehrere libplacebo-Versionen.

    seahawk1986 habe ich schon einen coredump geschickt. Kann aber für jojo61 auch gerne meine gdb.txt anhängen.

    Code
    1. root@VDR:~# dpkg -l |grep -i libplacebo
    2. ii libplacebo-dev:amd64 1:2.63.0+git20200522-138-39df2eb-0yavdr0~focal amd64 GPU-accelerated video/image rendering primitives (development files)
    3. ii libplacebo63:amd64 1:2.63.0+git20200522-138-39df2eb-0yavdr0~focal amd64 GPU-accelerated video/image rendering primitives (shared library)
    4. ii libplacebo63-dbg:amd64 1:2.63.0+git20200522-138-39df2eb-0yavdr0~focal amd64 debug symbols for libplacebo

    Files

    • gdb.txt

      (199.94 kB, downloaded 32 times, last: )

    The post was edited 1 time, last by ofenheizer ().

  • Was ich mich schon lange frage: kann man diese Myriaden von <softhddevice Abkömmlingen> aka {va-api, vdr-plugin-softhddevice-vpp_support_hevc, vdr-plugin-softhddevice-vdpau-vaapi-cuvid, vdr-plugin-softhddevice-FooBar} endlich mal wieder zu einem einzigen zusammenführen?


    Also zu einem Plugin, was man einfach compilieren kann und das dann auch funktioniert?


    Ein Plugin bei dem man nun *seit Hunderten von Jahren* bestehende Compiler Warnungen (siehe -Wall und -Wextra seit der ersten Version) und Compiler Fehler mal schrittweise entfernen/abstellen kann (egal, welchen Linux compiler man nun gerade benutzt).


    Eines, welches nicht ewig die Konsole vollmüllt und bei dem durch (ja - ganz genau diese!) zeitaufwändigen Meldungen in der Konsole das Plugin dann selbst bei zeitkritischen Aufgaben außer Tritt kommt. Und in einem ewigen Rhythmus aus selbstverursachten Meldungen bis zum Restart bleibt.


    Und ein Plugin, bei dem man eine (ja - ganz genau eine!) Liste von dependencies von benötigten Libs mit Mindestversionen abarbeitet

    und welches danach einfach mal funktioniert. Egal was man für andre Multimedia-Libs hat - sofern sie den Anforderungen laut README entsprechen.


    Mittlerweile frage ich mich, ob man dieses Plugin nicht einfach durch ein neues ersetzen muss oder das durch libvlc (und ja, das geht einfach so, VLC ist nichts als ein wrapper um diese libvlc) plus ein OSD ersetzen (und das ist die einzige Schwierigkeit) sollte.

  • Was ich mich schon lange frage: kann man diese Myriaden von <softhddevice Abkömmlingen> aka {va-api, vdr-plugin-softhddevice-vpp_support_hevc, vdr-plugin-softhddevice-vdpau-vaapi-cuvid, vdr-plugin-softhddevice-FooBar} endlich mal wieder zu einem einzigen zusammenführen?


    Hallo. also ich bin dankbar, dass es hier Leute gibt die ihre private Zeit in diese Entwicklungen stecken. Ist halt kein kommerzielles Produkt, und auf Initiative von Freiwilligen angewiesen. Die Vielfalt/Redundanz die dabei entsteht muss man dann in Kauf nehmen und selber versuchen den Überblick zu behalten. Daher würde ich mich mit so einer Kritik ein wenig zurückhalten oder eben selber aktiv werden.

  • Von mir gibt es seit VDR-1.2.6 Plugins - und nu?

  • Prinzipiell möchte ich wirbel hier recht geben: die vielen unterschiedlichen Versionen haben sich ergeben, weil einige Gewillte für ihre Situation was gebastelt haben. Da sind jetzt verschiedenste (mehr oder weniger) brauchbare Ausgabeplugins rausgekommen.

    Jetzt wo man weiß, welche HW welche Besonderheiten hat und (tw.) gute Lösungen dafür gebaut wurden, wäre es an der Zeit "das Beste aus allen Welten" wieder in ein softhddevice "multi" (oder "nextgen" oder so) zusammenzuführen.

    Aber ich fürchte, dass das nicht gerade leicht wird und sich kaum jemand finden wird, der/die das (alleine) angeht.


    PS: wirbel, deine Beiträge in den letzten "hundert Jahren" werden hier durchaus geschätzt! Ich denke, mamomoz hat mit dem "selber aktiv werden" dieses konkrete Thema gemeint.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • If the official developer has stopped supporting the project, and no one has taken over the project for several years, it is natural that the project will either die or forks will appear. When a project is supported, forks can merge with it. In the general case, a fork is made for itself, and here the users themselves choose what to use. As jojo61 said, send patches if you want something faster.

  • Das ist das Paket für softhdvaapi im yaVDR-PPA für focal: https://launchpad.net/~yavdr/+…shed&field.series_filter=

    Eine aktuelle libplacebo gibt es hier: https://launchpad.net/~yavdr/+…shed&field.series_filter=

    hi seahawk1986,


    vielen Dank.


    Allerdings hilft mir das nur bedingt.


    Es wäre gut für alle die das neue Plugin einsetzen wollen eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung hier zu Posten. Dabei die erforderlichen Einstellungen in den conf-Dateien zu hinterlegen und die unbedingt erforderlichen Abhängigkeiten klar zu machen.


    Mit einer solchen Anleitung besteht die Möglichkeit das ganze zu implementieren und beim Testen und Verbesserungen zu helfen.


    Mir geht es da wie cinfo ..... ich bekomme mit iHD-Treiber und VAAPI nur ein schwarzes Bild mit Ton. Tuner kann ich umschalten ...


    Bin etwas ratlos, wie ich da weiterkommen soll.


    Herzliche Grüße

    Stephan

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    BM2LTS im VDR-Portal   http://www.bm2lts.de   http://www.sc-schulze.de

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Empfang: Octopus Net S2 max (8 Tuner) + Octopus Net S2 max (8 Tuner) + Netceiver (2x DVB-s2dual)

    Kopfstation: Virtuelle Maschine mit BM2LTS v3.4.XX

    Clients: NUC8i3BEH2; NUC D54250WYKH2 -> BM2LTS v3.4.XX; FireTV4k mit Kodi u. VNSI-Plugin

    NAS: Aufnahmen u. Plex-Media

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


  • Mittlerweile frage ich mich, ob man dieses Plugin nicht einfach durch ein neues ersetzen muss oder das durch libvlc (und ja, das geht einfach so, VLC ist nichts als ein wrapper um diese libvlc) plus ein OSD ersetzen (und das ist die einzige Schwierigkeit) sollte.

    Wenn das jemand kann, gerne. Ich fürchte nur, dass das auf https://xkcd.com/927/ hinaus läuft. Die libvlc unterstützt VAAPI und VDPAU, aber CUVID beherrscht sie AFAIK noch nicht in nutzbarem Umfang (auch wenn da schon jemand angefangen hat: https://jailuthra.in/2019/08/gsoc2019.html) - da sind gstreamer und ffmpeg (wenn man es mit den nötigen Buildflags bzw. vorhandenen Bibliotheken baut) schon weiter.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Es wäre gut für alle die das neue Plugin einsetzen wollen eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung hier zu Posten. Dabei die erforderlichen Einstellungen in den conf-Dateien zu hinterlegen und die unbedingt erforderlichen Abhängigkeiten klar zu machen.

    Mit einer solchen Anleitung besteht die Möglichkeit das ganze zu implementieren und beim Testen und Verbesserungen zu helfen.

    Eventuell habe ich das gestern falsch verstanden - geht es dir um softhdvaapi (das sich nahezu wie jeder anderes Plugin, das von softhddevice abstammt verhält und lediglich ein zusätzliches Option "DRI" "3" in der Device-Section der xorg-Konfiguration benötigt) oder um softhddrm?


    Ausgehend von yavdr-ansible könnte man so ein System für softhddrm aufzusetzen (vielleicht komme ich über Pfingsten dazu das in ein brauchbares Playbook zu gießen):

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • hi seahawk,


    super, danke ....da ich erstmal mit meiner installation das ganze zum laufen bekommen möchte, wäre ich dir dankbar, wenn du mir die für den betrieb mit softhddrm relevanten Config-Files hier posten könntest....möglicherweise läuft es dann ja.....


    Xorg.conf

    etc.....

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    BM2LTS im VDR-Portal   http://www.bm2lts.de   http://www.sc-schulze.de

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Empfang: Octopus Net S2 max (8 Tuner) + Octopus Net S2 max (8 Tuner) + Netceiver (2x DVB-s2dual)

    Kopfstation: Virtuelle Maschine mit BM2LTS v3.4.XX

    Clients: NUC8i3BEH2; NUC D54250WYKH2 -> BM2LTS v3.4.XX; FireTV4k mit Kodi u. VNSI-Plugin

    NAS: Aufnahmen u. Plex-Media

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


  • Das mit dem schwarzen Bild kommt mir bekannt vor. Ich musste dann -v va-api aus der Startkonfig entfernen.


    Gruss

    Stefan

  • Wie schon geschrieben sind das einzige spezielle (abgesehen davon, dass kein X-Server/Wayland oder sonstiges Programm laufen darf, das das DRM-Device blockiert und wenn man mal die Besonderheiten für yaVDR außer acht lässt, die einem das Leben leichter machen können) die Startargumente für softhddrm - ich weiß nicht, wie BM2LTS das macht, aber für yaVDR werden (wie bei den normalen VDR-Pakete für Debian/Ubuntu) die Startargumente für den VDR und softhddrm über die ARGSDIR Methode übergeben.

    Code: /etc/vdr/conf.d/50-softhddrm.conf
    1. [softhddrm]
    2. -a pulse # oder sowas wie hw:card=HDMI,device=7 - das hängt von der eigenen Hardare ab
    3. -g 1920x1080+0+0
    4. -C HDMI-A-2
    5. -r 50


    Was schreibt der VDR denn beim Start mit dem Plugin auf stdout/stderr und ins Log (am besten mit Loglevel 3 starten)? Normalerweise kann man da sehr gut sehen, woran es hängt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)