softhdcuvid jetzt mit VAAPI und HDR support

  • soll PIP denn mit CUDA ansonsten funktionieren? Bei mir schmiert vdr dann zuverlässig ab. Im neuen softhddevice gibt es deshalb schon einen Hinweis, dass PIP nur mit VDPAU funktioniert.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EADS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, WD40EZRX, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisc SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd!

  • Ich nutze PIP nicht und es ist nur drin weil ich es so übernommen habe. Im Prinzip funktioniert es aber auch mit CUDA.

    Abstürze habe ich damit aber auch schon gesehen und wenn jemand mir patches schickt baue ich sie gerne ein. Nur selber mache ich nichts da dran.


    jojo61

  • seahawk1986 oder CKone - was ist bei focal und yavdr-ansible nun alles zu machen um softhddrm verwenden zu können? Nur ein systemctl mask --now yavdr-xorg xlogin@vdr x@vt7, sowie aktivieren des softhddrm über vdrctl scheint nicht zu reichen, da nach einem anschließenden Neustart pulseaudio bekrittelt wird, und vdr mit einem core-dump sich verabschiedet :(

    VDR1: Intel NUC8I3BEK - OctopusNet - yavdr-ansible focal

    VDR2: Intel NUC7CJYH2 - OctopusNet - yavdr-ansible focal

  • Den SIGABRT habe ich auf meinem frisch aktualisierten Testsystem auch, da scheint irgend etwas bei der Initialisierung des DRM-Geräts schief zu gehen - an den Berechtigungen solte es nicht liegen, wenn ich den VDR durchgehend als root laufen lasse, passiert das auch:


    Kommando zurück, da war noch eine Systemd-Unit für den X-Server aktiv, wenn die maskiert ist, läuft es.


    Der buildlog des Plugins sieht trotzdem recht wild aus, da hagelt es Warnungen: https://launchpadlibrarian.net…dr0~focal_BUILDING.txt.gz

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    The post was edited 1 time, last by seahawk1986 ().

  • Habe nun eine Änderung eingecheckt damit softhddrm kein root mehr braucht. Damit sollte es wieder problemlos neben X ohne root laufen.

    Wie ist das genau gedacht? Soll das auch funktionieren, wenn man softhddrm detached? Wenn ich das mache, kann ich den X-Server nicht erfolgreich starten und mit kodi-gbm bekomme ich auch kein Bild, aber höre Tastendrücke.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • welche unit hast du noch maskiert seahawk1986 ? noch etwas zusätzlich du die die ich oben geschrieben hatte?

    Nein, wenn die alle maskiert und gestoppt sind, sollte es passen. Ich hatte noch eine laufende Instanz der x@vt7.service, nachdem ich die gestoppt hatte, ging es wieder.


    Wenn man pulseaudio nutzen will, kann man dann noch eine headless Session starten - IIRC hatte ich da schon mal etwas als proof of concept gepostet.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    The post was edited 1 time, last by seahawk1986 ().

  • hm ok, dann ist bei mir wohl etwas anders kaputt. mal sehen ob ich das irgendwie backtracen kann, anleitung gibt es ja irgendwo hier im forum.

    VDR1: Intel NUC8I3BEK - OctopusNet - yavdr-ansible focal

    VDR2: Intel NUC7CJYH2 - OctopusNet - yavdr-ansible focal

  • Das einzige was ich geändert habe ist, das sich das plugin nun vom X Server die berechtigung holt auf das drm Device zuzugreifen. Wenn eh kein X Server läuft dann hat das keine Auswirkungen. Gedacht ist das für die , die einen X Server haben für Kodi und dann auf das Plugin umschalten wollen das auf der Konsole läuft. Bisher musste der vdr dafür dann als root laufen. Kodi auf GBM Basis habe ich nie damit getestet und wird damit wohl nicht parallel laufen

    weil Kodi nie das drm device frei gibt und ich es nicht anfordern kann.

  • Das einzige was ich geändert habe ist, das sich das plugin nun vom X Server die berechtigung holt auf das drm Device zuzugreifen.

    Bei einem bereits laufenden X-Server (der bei yaVDR bislang nicht über den Umweg mit einem Display-Manager wie GDM gestartet wird, sondern direkt als root) wollte das Plugin bei mir unter Ubuntu 20.04 nicht starten - gibt es da irgendwelche speziellen Voraussetzungen, damit das klappt? Muss man vorher die Konsole wechseln?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Leider klappt das bei mir noch nicht - wenn ich bei laufendem X-Server auf ein anderes tty gehe, bekomme ich folgendes im Log:

    Code
    1. Mai 10 09:46:29 yavdr-focal vdr[3195]: FindDevice: open /dev/dri/card0: i915
    2. Mai 10 09:46:29 yavdr-focal vdr[3195]: cannot set atomic mode (22): Invalid argument
    3. Mai 10 09:46:29 yavdr-focal systemd[1]: vdr.service: Main process exited, code=dumped, status=6/ABRT

    Wenn ich den VDR von der Konsole aus starte, sieht das so aus:

    Woher bekommt er denn das Magic Cookie vom X-Server? Eine .Xauthority im HOME-Verzeichnis des Nutzers vdr zu erstellen scheint nicht zu reichen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Das ist der Code um Master zu werden mit Hilfe des X Servers. Habe ich bei Kodi abgeschrieben. Der scheint ja auch zu funktionieren. Bei mir geht dann auch das Atomic später.

    Getestet habe ich es aber bisher nur auf dem Raspi. Evtl. ist das verhalten unter Intel wieder anders. Muss ich dann mal testen. Oder der X Server braucht eine bestimmte Version.

  • Ich habe es nun mal auf meine NUC probiert und da läuft es auch ohne root neben dem X Server, Der X Server ist 1.20.8

    Wie wird der bei dir gestartet? Irgenwelche speziellen Argumente?

    PS: hast du im Aufruf -C HDMI-A-2 mitgegeben oder -C eDP-1

    Das Plugin startet mit -C HDMI-A-2, das ist der externe Monitor, eDP-1 ist der interne Monitor des Laptops, den ich per Boot-Parameter deaktiviert habe.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)