Neubau Haus / Empfehlung SAT Verkabelung + Teile

  • Also bei meiner Installation kamen die ganzen Kabel (Strom, Cat, Coax) komplett fertig im Panzerschlauch. Da wurden nirgends irgendwo ein Kabel direkt eingeputzt.

    Da ist dann zwar kein Platz mehr für 5 Cat-Kabel aber tauschbar sind die Kabel im ganzen Haus recht Problemlos. Dachte eigentlich das das mitlerweile State of the Art ist..

  • Dachte eigentlich das das mitlerweile State of the Art ist..

    das kann man so und so sehen. Ich kenne immer noch eine Menge Leute, die auf den Mindestabständen von Daten und Stromkabeln herumreiten. Da wird dann gern Strom fest verputzt und im Abstand von 50cm das Kommunikationsrohr verlegt.

  • Also diese Verlegeart wird finanziell mit Sicherheit nicht viel ausmachen.. Die Kabel kamen auf Kabeltrommel fertig im Panzerschlauch. Der Elektriker hat also genau 0 Mehrarbeit und kann den Schlauch auch gut fixieren ohne das Kabel zu beschädigen.. Vorteil ist das man wirklich für JEDES Kabel einen Panzerschlauch hat.

    Mindestabstände einhalten gestaltet sich dann eh schon schwierig außer der Raum wo alles zusammenläuft ist so groß das man Sicherungskasten in eine Ecke und CAT-Schrank in die andere hängen kann.. Am Ende liegt aber eh immer irgend ein Stromkabel unter 50cm Entfernung..

  • Ich habe in den letzten Jahren einige Bauten "auf- und umgerüstet", und - wenn man sich drauf einläßt - kann ich SATIP nur empfehlen.


    Netzwerkkabel müssen sowieso rein, und mit Gigabit kommt man idR hin (da passen 8 HD-Streams gleichzeitig rein), günstig ist es also auch. Wobei ich gerne die Stockwerke einzeln per Glasfaser bediene, wenn's etwas mehr sein darf.


    Es steht und fällt mit den Switches, eine Fritz bedient sowas also nicht mehr sauber. ;-)


    Aufbau: guter SATIP-Server (zB Octopus NET S2 Max), ein zentraler Medien-Server mit VDR. Für die Endgeräte verwende ich nur Kodi, die via VNSI an den VDR andocken. Ein paar Unifi Accesspoints schaffen die nötige Stabilität im WLAN. Die Kodi-App passt auf alle Mobiles und Tablets, alte Glotzen werden mit Raspi/Libreelec gefüttert, für Rechner/Notebooks gibt's Kodi ebenfalls, und einige Glotzen (Panasonic) sprechen nativ SATIP.


    Läuft sehr stabil. Eine gute USV (die auch filtert) für den Server und seine Peripherie empfehle ich noch, aus Erfahrungsgründen.