Empfehlung für GIT-Server

  • Welche Software eignet sich denn am besten, um einen GIT-Server zu betreiben?

    Er sollte ein Web-Interface haben, mit dem man alle Tags und Branches anzeigen lassen und Versionsstände auschecken kann (auch als Archiv).

    Was es nicht braucht sind Pull-Requests oder Issue-Tracker (sollte, falls vorhanden, abschaltbar sein).

  • Ich nutze privat und in der Firma ein selbstgehostetes gitlab - ist aber für dich evtl. etwas über das Ziel hinaus.

    https://about.gitlab.com/


    Issues, Merge Requests, Wiki und ein paar andere Dinge kann man pro Projekt abschalten.

    Userverwaltung ist einfach, falls man doch mal jemanden dazu holen möchte.

    Projekte lassen sich als privat, internal (nur für registrierte User) oder public definieren.

    Mehrere Projekte können in Gruppen zusammengefasst werden, was die Rechtevergabe dann auch vereinfacht.

    Installation mit dem Omnibus-Package ist einfach und wird dann durch die normalen Systemtools auf dem Laufenden gehalten. Jeden 22. des Monats gibt es die nächste Version, dazwischen meist ein paar Patch-Releases.

    Komplettes Backup wird in ein einziges Tar-Archiv gemacht, zum Restore auf einen anderen Rechner braucht man dann nur noch die Schlüssel aus /etc/gitlab (die muss man nicht jedes mal mitsichern, eigentlich nur einmalig).


    CI/CD ist da auch sehr gut integriert, man kann also automatisiert bei Push/Tag oder sonst was Pakete kompilieren/Tests laufen lassen.

  • Ich stand vor kurzem vor der gleichen Frage und bin dann auch bei gitlab hängen geblieben.

    Ja, das ist schon recht umfangreich, es lässt sich aber komfortabel über die Web-Oberfläche bedienen und konfigurieren.

    Außerdem ist es Opensource und es gibt Pakete für verschiedene Linux-Distributionen. Es läuft sogar auf einem Raspi, wenn man sonst nichts weiteres mit ihm macht.

    VDR 2.4.1: ASUS M5A97 PRO, FX6100, 16GB, 2TB HD, GT630, Fedora 30 Kernel 5.3 X86_64, Devicebonding 2 x 1 auf 2, TT6400, DVBSky S952 V3

  • Deine Anforderung passt recht gut auf GitWeb. Das läuft bei mir auch auf dem Webserver für meine Git-Repositories.

    VDR 2.4.1 Kodi 18.3-Leia
    Ubuntu 19.04, Kernel 5.3.7, Thermaltake DH102, ASHRock J4105B, CineS2 V6.5.
    Plugins:
    radio v1.1.0-6-g468280f , trayopenng 1.0.2, fritzbox 1.5.3, cdplayer 1.2.4, femon v2.4.0-GIT-d366856, menuorg 0.5.2, extrecmenu v1.2.5-git, streamdev-server v0.6.1-git, cecremote 1.5.0, osd2web 0.2.48, vaapidevice v1.0.0-GITd19657b

  • Ich nutze gitea und bin hiermit vollauf zufrieden.

    gitlab benötig zu viele Ressourcen.

    Gruß
    Frodo

  • Ich weiß, du wolltest einen eigenen Server betreiben, aber was spricht dagegen das auszulagern und GitHub zu verwenden?
    Die haben auch die Möglichkeit gegen Entgeld Private Repos zu betreiben.


    In der Firma nutzen wir die Atlassian Tools wie Jira, Confluence und Bitbucket. Mein Sohn verwendet diese Tools auch auf seinem Server. Da gibt es eine User Beschränkung für die kleinste Lizenz (10 User), aber du hast ja nicht genau beschrieben was du damit machen willst also wollte ich auch diese Toolchain erwähnen.


    Falls es für den VDR sein soll, dann würde ich tatsächlich für GitHub plädieren.

  • Github hat dann Vorteile wenn man von der Gruppendynamik profitieren will die GitHub bieten kann. Also statt nur Feature-Requests gleich ganze Lösungen als Pull-Request zu bekommen, die dann als Projektleiter direkt in GitHub mit dem Beitragenden diskutieren und letztlich die Änderungen einfach pullen.

  • Ich bin gerade dabei, ein Script zu schreiben, welches mein RCS in ein GIT verwandelt. Das Ergebnis möchte ich dann auf meinem Server (tvdr.de) mit einem eigenen GIT-Server zur Verfügung stellen, damit es künftig keine "Beschwerden" mehr wegen eines fehlenden "offiziellen" GIT-Archivs oder "Patch-Orgien" gibt ;-).


    Ich selber werde weiterhin mit meinem guten alten RCS arbeiten und meine Änderungen fallweise automatisiert ins GIT übertragen. Das GIT wird als quasi ein read-only Abbild meines RCS sein.

  • Hi!


    Ich bin gerade dabei, ein Script zu schreiben, welches mein RCS in ein GIT verwandelt.

    Ich habe selbst schon von SVN nach Git importiert, was sehr gut funktioniert, aber du hast ja RCS und das müsste man erst mal nach CVS/SVN konvertieren.
    Also direkt geht das ziemlich sicher nur mit einem selbst gebauten Script.


    Das Ergebnis möchte ich dann auf meinem Server (tvdr.de) mit einem eigenen GIT-Server zur Verfügung stellen, damit es künftig keine "Beschwerden" mehr wegen eines fehlenden "offiziellen" GIT-Archivs oder "Patch-Orgien" gibt ;-).

    Also wenn das das Ziel sein soll, dann verstehe ich wirklich nicht warum es nicht GitHub sein kann?
    Da hast du absolut keinen Aufwand bez. Server Wartung und zuverlässiger sollte es auch sein, weil die sicher eine große Server Farm im Hintergrund haben, die Weltweit gut angebunden ist.


    Ich selber werde weiterhin mit meinem guten alten RCS arbeiten

    Ich editiere auch noch immer mit vi und verwende grep, aber Git möchte ich nicht mehr missen.
    Gewohnheiten sind schwer abzulegen ... ;)

  • (G)eiler (I)st (T)oller :-) Muss ja nicht github sein wo viele zu gitlab rennen. Man kann auch mit gitea sein eigenes Ding hoch ziehen das schon recht gut rennt.

    Eigene


    Meine