[gelöst] [yaVDR Ansible] Paket aus Frodos PPA hat unerfüllte Abhängigkeiten ...

  • Hallo!


    Ich möchte gerne ein VDR-Plugin installieren, dass es in einem von Frodos PPAs gibt.

    Daher habe ich mit sudo add-apt-repository ppa:frodo-vdr/testing-vdr-dev das Repository hinzugefügt, was auch geklappt hat.


    Wenn ich jetzt mittels sudo apt-get install vdr-plugin-foo das Paket "foo" (ist nur ein Beispiel) installieren will, kommt:


    Wenn ich dann versuche das fehlende Paket (vdr-abi-2.4....) zu installieren kommt dann das hier:

    Code
    1. Paketlisten werden gelesen... Fertig
    2. Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
    3. Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
    4. Paket vdr-abi-2.4.0-0frodo5 ist ein virtuelles Paket, das bereitgestellt wird von:
    5. vdr 2.4.0-9frodo0~bionic [Nicht die Installationskandidat-Version]
    6. E: Für Paket »vdr-abi-2.4.0-0frodo5« existiert kein Installationskandidat.


    Hat das schon mal jemand gehabt?

    Kann mir hier irgendjemand weiterhelfen?


    Gibts hier eigentlich niemanden der erfolgreich Ubuntu 18 mit dv***i und os**m am laufen hat?
    Falls doch würde ich mich über eine PM sehr freuen.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Hi,


    Die folgenden Pakete haben unerfüllte Abhängigkeiten:
    vdr-plugin-foo : Hängt ab von: vdr-abi-2.4.0-0frodo5

    du musst auch Paket vdr & plugins aus frodos PPA installieren da sonst die ABI nicht passt.

    Auch solltest du das Apt-Pinning von frodos PPA höher setzen,als das von yavdr PPA


    Gruss

    Wolfgang

  • Danke für die rasche Antwort!


    Hmmm .... wenn ich Seahawk hier richtig verstehe, dann ist der VDR in Frodos Paket nicht auf dem aktuellsten Stand was Patches betrifft.

    Ich hätte einfach nur gerne die beiden Plugins installiert - von woher auch immer - und ansonsten aber einen "sauberen" yaVDR-Ansible aus Seahawks Originalquellen.

    Gibts doch nicht, dass sonst niemand diese Plugins nutzt unter Bionic???

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Hi,


    Ich hätte einfach nur gerne die beiden Plugins installiert - von woher auch imme

    O****m findest du auf Launchpad immer Aktuell für Bionic.Hat ja keine Abhängigkeit(depends) zu VDR.

    Plugin d****i kannst du doch selbst aus den Quellen von frodo übersetzen.


    Gruss

    Wolfgang

  • für yavdr-ansible brauchst du die experimental Archive von frodo. So gings bei mir.

  • Das hats gebracht *freu*

    Vielen Dank für den guten Tipp megalutschi !

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Das sollte sich eigentlich langsam herumgesprochen haben, dass die Plugins immer exakt zu den vdr-Quellen gebaut sind, wie der vdr, mit dem sie laufen sollen. Deshalb gibt es das virtuelle vdr-abi-Paket, welches das vdr-Paket mitbringt, und von dem die Plugins im gleichen PPA abhängig sind, damit man eben nicht von überall her quer durcheinander Plugins installiert. Wenn der vdr und ein Plugin unterschiedlicher Meinung in bezug auf Datenstrukturen sind (weil Patches eben auch Header ändern), gibt es undefiniertes Verhalten und die merkwürdigsten Abstürze. Und das bekommt dann keiner mehr nachvollzogen.

    Das kann natürlich auch zu Problemen führen, wenn jemand ein neues vdr-Paket mit neuen Patches erstellt, aber vergisst, die abi-Version hochzuzählen.


    ABI steht übrigens für application binary interface, es geht also um die binäre Kompatibilität untereinander. Dem gegenüber steht API, das application programming interface. Das sorgt nur dafür, dass zwei Pakete bei übereinstimmender API gemeinsam übersetzbar sind. Eine API ändert sich nicht, wenn z.B. die Reihenfolge zweier Felder in einer Datenstruktur verändert wird. Das ABI ändert sich dadurch aber. Wenn der vdr dann an Offset 4 die Stream-ID erwartet, das Plugin aber dieses Feld an Offset 8, gibt es ein Problem.


    Musste ich nur mal loswerden, in der Hoffnung, dass sich das weiter rumspricht... ;)


    Lars

  • Vielen Dank mini73 für die ausführliche Erklärung!


    Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass sich yaVDR-Ansible bald auch so einfach Warten lässt wie der jetzige yaVDR 0.6 (bis vor Kurzem noch).

    Bis jetzt komme (kam) ich seit > 10 Jahren ohne selberkompilieren durch ;-)



    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Deine Anleitung ist für das Forum hier wohl etwas zu detailliert und zu deutlich.

    Poste das doch lieber an anderem Ort im Internet.


    Nichtsdestotrotz gibt es meiner Meinung nach noch ein stabileres Setup via Satip.

    Dafür nimmt man minisatip als Satip-Server und das vdr-plugin-satip als Client auf Vdr Seite.

    Kann alles auf der selben Hardware laufen. Die DVB Tuner werden alle dem minisatip zugeordnet und vdr mit der Option -D0 gestartet.

    Im Plugin Setup per OSD von Plugin-satip muss noch die Option cam verwenden (oder so ähnlich) aktiviert werden.

    Minisatip gibt’s für ansible ganz normal in vdr-Main und Plugin-satip ist auch im ansible repository.

    Dein minisatip Server muss natürlich auch mit einem entsprechenden (natürlich legalem) cam verbunden werden.


    Das halte ich für zukunftsträchtiger als die Lösung mit irgendwelchen Plugins aus Frodos PPA, zumal sich der vdr weiterentwickelt und man bei der Schnittstelle nur auf ein funktionierendes satip plugin angewiesen ist.

    Wer irgendwelche anderen Plugins pflegt und welche Krämpfe man machen muss, um an kompatible Versionen dieser bösen Plugins zu kommen...

    VDR: Mainboard: MSI B85M-G43; CPU: Pentium G3250 (Haswell); NVIDIA GT630 (GK208 Kepler); SanDisk SSD 64GB SDSSDP-064G-G25 + 500 GB HD; TV: DD Cine CT V6 - Twin Tuner Karte DVB-C (PCI Express Karte); atric USB eco Einschalter

  • Danke, avanix , das klingt auf jeden Fall interessant.

    Wenn ich dich richtig verstehe würde dann dvba... komplett entfallen, weil über satip kommuniziert wird?


    Aber jetzt muss ich erst mal unter Bionic wieder alles so hinbekommen wie es vorher war:

    Fernbedienung, Kodi, eigener Skin, OSD-Menü-Struktur, Teletext, etc.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Nur zur Info trusty und precise werden nicht mehr von mir gepflegt und ich werde meine PPAs hierzu bereinigen.


    Ich verwende seit einigen Tagen yavdr-ansible somit bionic und bin hiermit erstmal zufrieden.

    Gruß
    Frodo

  • Danke für die Info Frodo und natürlich auch für die (Bionic-)PPAs!

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Ich muss diesen Fred (und auch diesen: paralleler Thread hervorholen. Ich habe yavdr ansible zum Laufen gebracht, Bild gehabt und mich daran gemacht dvbapi aus Frodo's repos zu installieren. Also mit SSH die Befehle sudo add-apt-repository ppa:frodo-vdr/experimental-vdr und sudo apt update && sudo apt full-upgrade eingegeben - hatte einen fehlerfreien Durchlauf. Nach dem Befehl sudo apt install vdr-plugin-dvbapi und einem Restart des VDR steht nur noch das Logo am Bildschirm. uch ein reboot usw. ändert nichts. Ich habe mich zu einer Neuinstallation entschlossen und frage hier nach:

    was muss ich anders machen um dvbapi aus Frodo's Quellen "richtig" zu installieren ? (Pinning ? Wie ?)


    Danke

  • Nach dem Befehl sudo apt install vdr-plugin-dvbapi und einem Restart des VDR steht nur noch das Logo am Bildschirm.

    Was steht denn im Log? Das Log seit dem letzten Booten könnte man z.B. so in eine Datei schreiben lassen: journalctl -b -l > log.txt


    Welche Versionen sind installiert? apt policy vdr

    Die Pakete von frodo sind recht alt (von Ende 2019), haben eine niedrigere Versionsnummer als die in ppa:yavdr/experimental-vdr und sind nur für bionic erhältlich.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Also nach dem hinzufügen des PPAs von Frodo und einem sudo apt update werden einige Module als upgradeable markiert:

    Beim Installieren des dvbapi kommt folgende Meldung:

    Kein Wunder, dass dann nichts mehr geht. Gibt es keine Möglichkeit NUR Frodo's Plugin zu installieren und die anderen Komponenten aus deinen offiziellen Quellen zu behalten ?


    Ich habe die Installation des Plugins abgebrochen, daher kann ich den Output von

    journalctl -b -l > log.txt undapt policy vdr nach dem Fehler nicht posten. Wenn zur Fehlerbehebung/Analyse notwendig, kann ich das System gerne nochmals "zerschießen".


    Am Ende des Tages möchte ich wie der Themenstarter

    Ich hätte einfach nur gerne die beiden Plugins installiert - von woher auch immer - und ansonsten aber einen "sauberen" yaVDR-Ansible aus Seahawks Originalquellen.

    Gibts doch nicht, dass sonst niemand diese Plugins nutzt unter Bionic???

  • Und das dvbapi Plugin ist hier auch nicht das Thema, oder? Siooo legal ist das ja alles nicht...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Also bei mir läuft diese Version von dv***i gut:

    Pinning benutze ich nicht.

    Wurde alles "automatisch" - nach Anpassung der localhost - von Seahawks Ansible-Installskript installiert.


    In der host_vars/localhost habe ich unter repositories u.a. diese beiden PPAs drin:

    - ppa:"ringträger"/experimental-vdr-yavdr
    - ppa:"ringträger"/experimental-main-yavdr

    ("ringträger" bitte sinnvoll ersetzen)

    Eines davon ist für dv***i und das andere für epg2vdr.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • In der host_vars/localhost habe ich unter repositories u.a. diese beiden PPAs drin:

    - ppa:"ringträger"/experimental-vdr-yavdr
    - ppa:"ringträger"/experimental-main-yavdr

    ("ringträger" bitte sinnvoll ersetzen)

    Eines davon ist für dv***i und das andere für epg2vdr.

    Danke, das werde ich bei dern nächsten Installation (wenn ich wieder Mal "from scratch" installier (und ich befürchte, dass das noch gar nicht mal so lang hin sein wird) - probieren. Wenn ich aber alles richtig verstanden habe, dann benutzt du die Versionen des VDR im Repository des Ringträgers und nicht jene von seahawk.


    Ich begebe mich mal auf Grundlagenforschung bezüglich pinning, da ich gerne seahawks neueste Versionen hätte. Werde nach meinem Urlaub (ja, auch in diesen Zeiten fährt man fort) berichten.