Multifeed Unicable ohne Stromsteckdose bei Antenne möglich?

  • Hallo,


    Ich habe eine Gibertini Schüssel von 85 cm mit einem Quad Monoblock für Hotbird und Astra 19.2E. Die 4 Coaxkabel gehen zu Satdosen in 3 verschiedene Zimmer; neben jeder Satdose befindet sich auch eine Stromdose und LANdose. Bei der Satschüssel gibt es jedoch weder Strom noch LAN.


    Nun möchte ich das 10 Jahre alte Monoblock austauschen und auf Unicable umsteigen. Ich nehme an, dass ich aus praktischen Gründen (da ich keine Kabeln ziehen möchte) auf Lösungen mit Multisalter verzichten muss, da in der Nähe der Schüssel kein Strom zur Verfügung steht.


    Nun bin ich jedoch beim Stöbern auf diese Seite gestoßen:

    https://www.digital-devices.eu…lliten-unicable-lnb?c=232


    Es ist ein Set mit 2 Unicable LNBs und einem Coaxcombiner. Verstehe ich es richtig?

    - Die LNBs werden wie das Monoblock vom Receiver über das Coaxkabel gespeist?

    - Am Ausgang des Combiners hänge ich einen 1 auf 4 Splitter für die 4 Koaxkabel, die im Augenblick am Quad Monoblock angeschlossen sind.

    - Gehen die Combiner nur mit Unicable I oder auch mit Unicable II?

    - Sind Combiner und Splitter wirklich zwei verschiedene Bauteile, oder handelt es sich um das gleiche Bauteile, das nur anders eingesetzt wird? Ich frage insbesondere weil auf manchen 4 zu 1 Combiner, die ich beim Stöbern gesehen habe, auch Splitter drauf steht?


    Ist eine solche Anlage stabil oder eher fehleranfällig?


    Da ich auch noch an die Satpositionen 5W und 23.5E interessiert bin, habe ich nach Combiner für 4 LNBs im Internet gesucht und bin fündig geworden. Jedoch frage ich mich:

    - Wie stabil wäre diese Lösung, insbesondere da jetzt (nehme ich an) der Receiver 4 LNBs speisen muss?

    - Reicht die 85 cm Gibertini für diese Positionen aus?


    Schließe plane ich zu einem späteren Zeitpunkt ein Octopus Net oder ähnliches an eine der Satdosen zu schließen. Hat dies einen Einfluss auf die Vorausgehende Planung?


    Vielen Dank im Voraus für jede Hilfe oder Kommentar.


    MfG


    Ludi

  • - Die LNBs werden wie das Monoblock vom Receiver über das Coaxkabel gespeist?

    Lt. der Beschreibung werden die LNBs durch die Empfänger gespeist, das ist aber eigentlich normal für SCR LNBs ...


    Die "Schwierigkeit" hier ist, dass eben zwei LNBs gespeist werden müssen. Ich gehe davon aus, das bei nur einem Empfänger nur einer der LNBs, je nach SAT Position, gespeist wird.

    - Am Ausgang des Combiners hänge ich einen 1 auf 4 Splitter für die 4 Koaxkabel, die im Augenblick am Quad Monoblock angeschlossen sind.

    Ja genau, die Verteilung von SCR/Unicable(R) in eine Sternverkabelung erfolgt über entsprechende Splitter.

    - Gehen die Combiner nur mit Unicable I oder auch mit Unicable II?

    Geht mit Beidem, steht auch in der Beschreibung, ist dem Combiner vmtl. auch egal welche Offset-Frequenz, EN50494 (Unicable) oder EN50607 (JESS bzw. Unicable II), benutzt wird.

    - Sind Combiner und Splitter wirklich zwei verschiedene Bauteile, oder handelt es sich um das gleiche Bauteile, das nur anders eingesetzt wird?

    Ja, sind zwei verscheidene Bauteile, der Combiner ist m.E. ein (2-Kanal) DiSEqC Schalter, ein Splitter ein besseres Y-Stück welches über eine Dioden-Schaltung für die Speisung in nur eine Richtung sorgt und damit Kurzschlüsse verhindert.


    Lt. der Beschreibung ist der Inverto Combiner dazu noch programmierbar ... für was weiß ich jetzt auch nicht.


    Regards

    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Danke fnu für die Erläuterungen.


    Die "Schwierigkeit" hier ist, dass eben zwei LNBs gespeist werden müssen. Ich gehe davon aus, das bei nur einem Empfänger nur einer der LNBs, je nach SAT Position, gespeist wird.

    Gibt es notfalls kein Bauteil, das man zwischen Receiver und Satsteckdose stecken kann, um die LNBs zu speisen?

    Vielleicht dieses:

    https://www.hm-sat-shop.de/ein…0-mit-adaptersystem?c=321


    Ja, sind zwei verscheidene Bauteile, der Combiner ist m.E. ein (2-Kanal) DiSEqC Schalter, ein Splitter ein besseres Y-Stück welches über eine Dioden-Schaltung für die Speisung in nur eine Richtung sorgt und damit Kurzschlüsse verhindert.

    So ist es einleuchtend, dass es zwei verschiedene Bauteile sein müssen. :-)


    einzeln kosten die Teile weniger, was ist das den für ein Bundle.

    Ich war davon ausgegangen, der Aufpreis wäre die Programmierung. Ich habe vermutet, man müsste dem Combiner und/oder LNBs beibringen welches Hotbird und welches Astra 19.2E empfängt; aber eigentlich weiß ich es nicht.


    Wie sind die Erfahrungen mit Unicable LNBs und Combiner? Laufen solche Satinstallationen stabil?


    MfG

  • einzeln kosten die Teile weniger, was ist das den für ein Bundle.:wand

    Quote

    Inverto Unicable II Produkte können mit Hilfe eines speziellen Programmers für unterschiedliche Einsatzzwecke, wie beispielsweise der Empfang von mehreren Satelliten, programmiert werden. In der Regel ist diese Konfiguration einmalig notwendig.

    Die in unseren Unicable II Sets erhältlichen Komponenten wurden aufeinander abgestimmt und bereits vorprogrammiert, so das diese sofort zum Einsatz kommen könnnen. Ein Programmer ist in diesem Fall nicht notwendig.

    ... jetzt such mal nach dem Programmer, dann relativiert sich das ;).


    Der Programmer ist IMHO sowieso der Haken an der Anlage.

    Zum einrichten der Anlage braucht man entweder so einen Progger oder jemand er einem das macht. Besonders, wenn man mehrere Satelliten verwendet werden, sollte derjenige das nötige Know-how, sonst gibt es Chaos.

    Das gilt auch beim Austausch eines LNB, der genau so programmiert werden muss wie der defekte (an dessen Konfiguration man dann oft nicht mehr ran kommt).



    - Wie stabil wäre diese Lösung, insbesondere da jetzt (nehme ich an) der Receiver 4 LNBs speisen muss?

    Der LNB zieht laut Datenblatt 400mA.

    Die LNB-Versorgung der meisten Receiver kann irgendwas zwischen 700 und 1000mA.

    4LNB -> :burn1

    Externe Versorgung ist zwingend nötig (Netzteil + Einspeiseweiche). Selbst das Coax-Kabel kann da schon problematisch werden, die sind für die Ströme eigentlich nicht ausgelegt.

    Selbst zwei LNB am Receiver sind IMHO auch schon grenzwertig. Das kann gehen, das kann auch länger gehen oder nur kurz, oder auch gar nicht.

    Die Einspeiseweiche muss das 22kHz Signal durchleiten. Da weiss nicht, ob es sowas gibt.


    Die Weiche müsste dann zwischen Combiner und Splitter. Das könnte man aber in dem Zimmer mit den zwei SAT-Kabeln machen und mit zwei Splittern arbeiten.




    - Reicht die 85 cm Gibertini für diese Positionen aus?

    5W bis 23.5E ist schon einiges. Ich wäre da etwas skeptisch.

    Da solltest du aber noch mal in den entsprechenden Foren suchen, das ist ja unabhängig von der Unicable-Frage.


    Die nächste Frage ist, ob du diese 4 LNBs in den Positionen überhaupt angebaut bekommst. Gerade dieser Typ fällt recht breit aus.


    Ja, sind zwei verscheidene Bauteile, der Combiner ist m.E. ein (2-Kanal) DiSEqC Schalter, ein Splitter ein besseres Y-Stück welches über eine Dioden-Schaltung für die Speisung in nur eine Richtung sorgt und damit Kurzschlüsse verhindert.

    So wie ich die Beschreibung auf der Inverto-Seite verstehe sind die Dinger rein passiv.

    Da steht nicht, dass das Teil irgendwas umschaltet. Das würde auch nicht so einfach gehen, da da jeder der Receiver den Satelliten frei wählen können soll.

    Wahrscheinlich ist das lediglich sowas wie ein inverser Splitter. Evtl. geht auch einfach ein Splitter ohne DC-Blocker (= Dioden), die gibt es auch.


    Das Umschalten der Satelliten machen die LNBs. In Abhängigkeit der gewünschten Satelliten Position und der Programmierung senden die was oder nicht.


    - Gehen die Combiner nur mit Unicable I oder auch mit Unicable II?

    Der Combiner mischt nur die Ausgangssignale von den LNBs zusammen.
    Wichtig ist nur, dass nicht mehrere LNBs auf dem gleichen Kanal was senden.

    Den Combiner interessiert das Ansteuerprotokoll für die LNBs nicht.


    Unicable (EN 50494) unterstützt 2 Satellitenpositionen, Unicable II (= Jess = EN50607) 64.

    Wenn alle Komponenten, besonders die LNBs, Unicable II unterstützen sollte 4 Satellitenpositionen eigentlich gehen.


    Was dann bei nur Unicable I fähigen Receivern passiert, währe aber interessant.

    Man könnte ein Unicable I UserBand verwenden, aber welche Satelliten empfangbar sind ist die Frage. Eventuell gibt es auch Chaos, da sich immer mehrere LNBs abgesprochen fühlen und auf dem UserBand gleichzeitig senden.


    Statische Konfiguration müsste aber immer möglich sein. D.h. man kann 32Transponder von den Satelliten wählen und die parallel einspeisen.


    Übrigens, wesentlich mehr als 32 Receiver oder 32 Transponder nie über ein Coax-Kabel nie übertragen können, der Frequenzbereich 0,9 -2,2GHz ist komplett belegt (siehe Beschreibung der LNBs). (Allenfalls mit Wideband liesse sich noch mehr machen.)


    Wie sind die Erfahrungen mit Unicable LNBs und Combiner? Laufen solche Satinstallationen stabil?

    Erfahrung mit so einer Installation habe ich nicht, aber ich weiss wie F-Stecker und LNBs nach ein paar Jahren aussehen können, wenn Wasser eingedrungen ist.


    Ein Unicable-LNB würde ich schon verbauen.

    Aber LNB vier, Splitter, Combiner und einen Haufen F-Stecker in den Regen hängen und hoffen, dass es dauerhaft geht? Das würde ich mir nicht antun. Zu viele Fehlerquellen.

    Ausserdem habe ich die Befürchtung, dass die Fehlersuche aufwändig wird, da jeder LNB alles stören kann. Und ohne Programmiergerät, kann man nicht mal eben einen LNB gegen einen anderen tauschen.

    Gruss
    SHF


  • So wie ich die Beschreibung auf der Inverto-Seite verstehe sind die Dinger rein passiv.

    Da steht nicht, dass das Teil irgendwas umschaltet.

    Ähm, naja, die Lösung, je 1 LNB pro SAT Position im Multifeed an einer Schüssel, funktioniert nur mit einem vorgeschalteten DiSEqC Schalter.


    Wie soll sonst die Umschaltung erfolgen? Die SCR LNBs wissen von Ihrem Glück und voneinander nix ...


    Diese Schalter sind durchaus gebräuchlich auch von anderen Herstellern ... nur mal eben ein paar schnelle Links aus einer Suchmaschine:


    - https://www.technisat.com/de_DE/DiSEqC-Relais/352-2783/

    - https://www.satshop.tv/DiseqC-Schalter

    - etc.


    Man kann sich nun streiten ob das passive Geräte sind oder nicht, die kleinen Dinger benötigen die Speisung durch einen Empfänger um zu funktionieren ...


    Regards

    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Ich habe eine Gibertini Schüssel von 85 cm mit einem Quad Monoblock für Hotbird und Astra 19.2E.

    Da ich auch noch an die Satpositionen 5W und 23.5E interessiert bin, habe ich nach Combiner für 4 LNBs im Internet gesucht und bin fündig geworden. Jedoch frage ich mich:

    - Wie stabil wäre diese Lösung, insbesondere da jetzt (nehme ich an) der Receiver 4 LNBs speisen muss?

    ein Monoblock für Astra und HB ist keine Garantie, das Multifeed mit mehr LNBs auch funktioniert. Man braucht für seine Spiegelkonstellation eine genau passende Multifeed Schiene. Gerade bei "kleinen" Schüsseln (unter 90cm) ist der Platz auf der Schiene meist sehr gering , Berechnung des ungefähren Abstand auf der Schiene siehe hier unten --> https://satellitenempfang.info/lnb_abstaende.html


    Dafür braucht man meist 3° LNBs, die eine schmale "Schulter" haben, beispielhaft siehe hier --> https://www.amazon.de/Opticum-…er-Einkabel/dp/B0798S6S2J

    Auch muss man bei einigen Satelliten auch noch auf den Tilt achten und ihn entsprechend einstellen, damit man dort nicht die jetzt schon recht knapp werdenden dbs Empfangsfeldstärke verliert.

    Deine verlinkten LNBs sind viel breiter und brauchen auch auf der Feedschiene mehr Platz.


    Folgende Fragen solltest Du Dir stellen.

    Hast Du denn schon eine genau auf deine Antenne abgestimmte Feedschiene, auch mit Höhenjustage der einzelnen LNBs?

    Können die LNBs für Dein Vorhaben dort passen?

    Reicht der Atennengewinn außerhalb des Optimums (Multfeed ist immer ein Kompromis) für alle Positionen noch aus?


    Dann ist es so, das 4 Feeds nicht gerade leicht einzustellen sind, je nach Komfort der Feedschiene kann das sehr frustrierend sein. Wenn Du Dir dann noch weitere Unbekannte in Form von Unikabel Fragen einbaust, kannst Du schnell in einer Sackgasse landen. Vielleicht wäre es zur Justage besser, jede einzelne Position single mit legacy zu bauen, damit man dort erst einmal ein Fundament hat.

  • Ähm, naja, die Lösung, je 1 LNB pro SAT Position im Multifeed an einer Schüssel, funktioniert nur mit einem vorgeschalteten DiSEqC Schalter.

    Da ist aber immer ein DiSEqC Schalter pro Tuner verbaut. Die Schalter schalten auch das komplette Kabel um, prinzipiell wie ein normaler Wechselschalter. So kenne ich das zumindest.


    Hier bräuchte man aber einen Frequenzselektiven Schalter. Das bekommt man nicht für 10€ VK gebaut.


    Man kann sich nun streiten ob das passive Geräte sind oder nicht

    Die DiSEqC Schalter sind definitiv aktiv.

    Ein Signal vom Receiver wird ausgewertet und entsprechend umgeschaltet.

    Da ist also mindestens eine Auwerte-Elektronik für das DiSEqC und eine Art HF-Relais drin.


    Ein einfacher Splitter ist passiv. Da ist ein Richtkoppler oder was ähnliches drin.

    Im Endeffekt ist das nur ein kleiner Ringkern mit etwas Draht drum und ein paar Kondensatoren. Und halt noch die Dioden für DC.


    Richtkoppler kann man auch zum zusammenführen von Signalen verwenden (siehe unten im Link).


    Die SCR LNBs wissen von Ihrem Glück und voneinander nix ...

    Wissen sie doch!;)

    Die LNBs müssen entsprechend programmiert werden, wenn man mehr als einen verwenden will.

    Soweit ich das verstanden habe, muss mindestens jedem eine unterschiedliche Sat-Positions-Nummer zugewiesen werden.


    Hast Du denn schon eine genau auf deine Antenne abgestimmte Feedschiene, auch mit Höhenjustage der einzelnen LNBs?

    Von Gilbertini gibt es diese Schienen, da hattee ich schon mal geschaut.

    Ich selber habe die 100er von denen.


    Können die LNBs für Dein Vorhaben dort passen?

    Ich bezweifele das, die Dinger sind echt breit.

    Anfangs hatte ich einen Inverto-Quard verbaut (der Typ mit dem eingebauten Wasserschaden ;)), der hat ein ähnliches Format (Breite) wie die aktuellen Unicable-LNBs.

    Als minimal möglichen Abstand hatte ich da mal irgendwas kurz unter 15° ausgeknobelt. An der 85er wird das noch mehr.

    Gruss
    SHF


  • Wissen sie doch!

    Ja, scheinbar wissen sie das tatsächlich aufgrund Ihrer Programmierung. Wurde netterweise bzgl. des angebotenen Aufbaus korrigiert.


    Der Combiner ist tatsächlich ein "Verbinder", der "nur" beide SAT (SCR) Signalstränge (passiv) zusammenführt. Ich kannte solche Bauteile nur als "Verbinder" von SAT und terrestrischen Signalen. Ausserdem besitzen LNBs üblicherweise selten DiSEqC Funktion, ausser eben Multifeed Bauformen ... daher der Rückschluss das muss ein DiSEqC Schalter sein. ludi ... Ist aber immer noch ein anderes Bauteil als ein Splitter ...


    Tatsächlich werden die LNBs hier in den SCR Kanälen/User Bändern gleich programmiert, eben der eine als Position "DiSEqC A", der andere als Position "DiSEqC B". Wird jetzt z.B. ein SCR Kanal für "DiSEqC A" angesprochen, wird gleichzeitig auf dem "DiSEqC B" LNB, der entsprechende SCR Kanal abgeschaltet und damit geschützt.


    Regards

    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Ich kannte solche Bauteile nur als "Verbinder" von SAT und terrestrischen Signalen.

    Der ist aber technisch was anderes.

    Es handelt sich dabei eher um eine Frequenzweiche. Sie Frequenzbereiche von SAT und terrestrischen Signalen überschneiden sich nicht und können daher "übereinander gestapelt" werden.

    Das funktioniert auch rückwärts.


    Beispiel: GOOBAY 67054 SAT-TV-Einschleuseweiche

    Quote

    Der Combiner kann auch "rückwärts" genutzt werden. Dann werden die Signale wieder aufgesplittet.

    Meistens ist das aber in der Antennendose eingebaut.



    ... Ist aber immer noch ein anderes Bauteil als ein Splitter ...

    Es gibt für SAT zwei Splittertypen:

    1. Der "übliche" zum Anschluss mehrerer Tuner an ein LNB.
      Bsp: Kathrein EBC 10 Verteiler 2fach 2,4 GHz
      Mit eingebauten DC-Entkopplungsdioden
      Stromflussrichtung nur von je von jedem der beiden Ausgäng zum Eingang.
    1. Den mit DC-Durchgang
      Bsp: Kathrein EBC 110 Verteiler 2fach 2,4 GHz
      Ohne Entkopplungsdioden gedacht für den Einsatz in Einkabel-Systemen.
      Die eingespeiste Spannung liegt bei dem Typ an allen Ein- und Ausgängen an.

    Der zweite Typ sollte theoretisch auch als Combiner gehen.



    Tatsächlich werden die LNBs hier in den SCR Kanälen/User Bändern gleich programmiert, eben der eine als Position "DiSEqC A", der andere als Position "DiSEqC B". Wird jetzt z.B. ein SCR Kanal für "DiSEqC A" angesprochen, wird gleichzeitig auf dem "DiSEqC B" LNB, der entsprechende SCR Kanal abgeschaltet und damit geschützt.

    Problematisch wird es aber, wenn ein LNB Amok läuft und sich nicht dran hält. Das kann das ganze System stören.




    Von Inverto gibt es auch einen Unicable kompatiblen Power Inserter zur Speisung der LNBs.

    Allerdings kann der auch nur 750mA liefern. Man bräuchte also einen pro LNB.

    Ohne zusätzliche Kabel wird es mit dem also auch nichts bei 4 LNBs.

    Gruss
    SHF


  • Hallo,


    Sorry, dass ich mich erst relativ spät zurückmelde.


    Vielen Dank an alle für die vielen, eher ernüchternden (danke SHF und Argus), Erläuterungen.


    Positionen 5W und 23.5E sind schon mal gestrichen, da Unicable I nach SHF sowieso nur 2 Positionen unterstützt und

    um die Gefahr böser Überraschungen zu vermindern. Da Unicable I älter als Unicable II ist, hoffe ich dass es ausgereifter ist.


    Der Programmer ist IMHO sowieso der Haken an der Anlage.


    Wenn ich richtig gegoogelt habe, kosten sie ungefähr 150 Euro :-/ . Diese Summe wäre wahrscheinlich besser in einen professionellen Satinstallateur investiert.

    Selbst zwei LNB am Receiver sind IMHO auch schon grenzwertig. Das kann gehen, das kann auch länger gehen oder nur kurz, oder auch gar nicht.


    Die Einspeiseweiche muss das 22kHz Signal durchleiten. Da weiss nicht, ob es sowas gibt.

    Beim Monoblock reichte die Stromspeisung des Receivers. Anhand der vorausgehenden Erläuterungen verstehe ich es so: beim Quad Monoblock braucht der Receiver immer nur das gerade benutzte LNB des Monoblocks mit Strom zu versorgen; bei zwei Unicable LNBs jedoch, müssen beide ständig aktiv auf Signale horschen, ob ein Receiver ihre Dienste benötigt und gegebenfalls die Daten des gewünschten Transponders liefern.


    Ich habe ein wenig nach einem Unicable Monoblock gegoogelt in der Hoffnung, eine Firma hätte vielleicht einen entwickelt, der mit dem Strom eines Receivers auskommt, auch wenn beide LNBs gleichzeitig aktiv sein müssen; leider konnte ich keinen finden.

    Ein Unicable-LNB würde ich schon verbauen.


    Aber LNB vier, Splitter, Combiner und einen Haufen F-Stecker in den Regen hängen und hoffen, dass es dauerhaft geht? Das würde ich mir nicht antun. Zu viele Fehlerquellen.

    Eine Idee wäre vielleicht Splitter und Combiner in eine Wasserdichte Dose zu stecken; somit blieben nur die F-Stecker am LNB im Regen.

    ein Monoblock für Astra und HB ist keine Garantie, das Multifeed mit mehr LNBs auch funktioniert. Man braucht für seine Spiegelkonstellation eine genau passende Multifeed Schiene.

    Der aktuelle Monoblock wird von der Multifeedschiene für 2 LNBs gehalten, der zur Gibertini passt. Ob es Unicable LNBs gibt, die darin passen, muss ich noch überprüfen.


    Von Inverto gibt es auch einen Unicable kompatiblen Power Inserter zur Speisung der LNBs.

    Allerdings kann der auch nur 750mA liefern. Man bräuchte also einen pro LNB.

    Danke für die Link zum Power Inserter von Inverto.

    Die Weiche müsste dann zwischen Combiner und Splitter. Das könnte man aber in dem Zimmer mit den zwei SAT-Kabeln machen und mit zwei Splittern arbeiten.

    Mein erster Gedanke war auch, die Stromeinspeiseweiche müsste zwischen Combiner und Splitter, damit die Receiver an den 4 Koaxkabel davon profitieren.


    Ich bin mir nicht sicher, was du mit den zwei Splittern meinst; ich nehmen an du wolltest folgendes sagen: von den 4 Koaxkabeln, die mir zur Verfügung stehen, werden 3 benutzt, um Receiver zu versorgen und der vierte, um den Strom einzuspeisen. Die 3 Receiverkabel gehen an einen Splitter draußen der sie verbindet; dieser Splitter und der 4. Koaxkabel mit dem Strom gehen an einen zweiten Splitter, der sie verbindet; dieser zweite Splitter geht an den Combiner...


    In der Zwischenzeit frage ich mich dann, warum ich den 4. Koaxkabel mit dem Strom nicht einfach an den ersten (vom Zimmer aus gesehen) Splitter mit den anderen 3 Koaxkabeln verbinden kann. Außerdem, muss ich überhaupt ein Koaxkabel für die Stromeinspeisung reservieren? Vor dem Combiner kommt sowieso alles zusammen; warum also nicht einfach die Stromeinspeiseweiche zwischen einem Receiver und einer Satsteckdose anbringen. Übersehe ich vielleicht etwas?


    Nochmals vielen Dank für alle eure kostbare Hilfe.


    MfG

  • hier --> https://forum.digitalfernsehen…BCr-astra-hotbird.389357/

    ging es um einen ähnlichen Ansatz. Da ist der IDLU-32UL40-UNBOO-OPP nicht gut weg gekommen.


    Positionen 5W und 23.5E sind schon mal gestrichen,

    warum nimmst Du nicht einen Einkabelmultischalter bsw. den hier --> http://jultec.de/JPS1701-16.html


    (mit entsprechenden Breitband LNBs sollen dann wohl 8 Positionen möglich sein)

  • warum nimmst Du nicht einen Einkabelmultischalter bsw. den hier --> http://jultec.de/JPS1701-16.html

    Ich bin immer davon ausgegangen, dass ich ein Stromnetzschalter in der Nähe der Parabolschüssel benötige, um mit Multischalter zu arbeiten. Aber wenn ich es jetzt richtig verstehe, wird der von dir angegebene Multischalter über einen Koaxkabel gespeist!? Damit eröffnen sich ja weitere Möglichkeiten. :cool1


    Vielen Dank für den Hinweis.

  • multischalter gibt es schon einige, die fremd gespeist werden können. Es gibt sogar so sparsame, die vom Receiver mit versorgt werden --> https://fernsehempfang.tv/post/multischalter-ohne-netzteil/


    In deinem Fall würde ich eine wetterfeste Box direkt in der Nähe der Schüssel installieren (vielleicht Rückseite Schüssel direkt am Mastfuß)


    und dort den Switch unterbringen.

  • Sorry, dass ich mich erst relativ spät zurückmelde.

    Dito sorry, ich hab die Antwort übersehen.

    Positionen 5W und 23.5E sind schon mal gestrichen, da Unicable I nach SHF sowieso nur 2 Positionen unterstützt und

    um die Gefahr böser Überraschungen zu vermindern. Da Unicable I älter als Unicable II ist, hoffe ich dass es ausgereifter ist.

    Problem ist IMHO eher, dass derzeit nicht viele nicht viele Endgeräte Unicable II unterstützen.


    Wenn ich richtig gegoogelt habe, kosten sie ungefähr 150 Euro :-/ . Diese Summe wäre wahrscheinlich besser in einen professionellen Satinstallateur investiert.

    Den du dann aber auch im Fehlerfall erneut beauftragen müsstest.


    Beim Monoblock reichte die Stromspeisung des Receivers. Anhand der vorausgehenden Erläuterungen verstehe ich es so: beim Quad Monoblock braucht der Receiver immer nur das gerade benutzte LNB des Monoblocks mit Strom zu versorgen; bei zwei Unicable LNBs jedoch, müssen beide ständig aktiv auf Signale horschen, ob ein Receiver ihre Dienste benötigt und gegebenfalls die Daten des gewünschten Transponders liefern.

    Das Problem ist, dass einfach nicht zu sagen ist, welcher LNB wann wie viel Strom zieht. Daher muss man vom schlimmsten Fall ausgehen.


    Der Quard Monoblock braucht meist etwas mehr als ein einfacher LNB. Er ist aber so ausgelegt, das er an einem Receiver läuft. Das ist ja der normale Anwendungsfall.

    Ich glaube mich aber Fälle zu erinnern, wo diese Monoblocks an den alte FF-Karten auch mal Probleme machten.


    Eine Idee wäre vielleicht Splitter und Combiner in eine Wasserdichte Dose zu stecken; somit blieben nur die F-Stecker am LNB im Regen.

    Das ist mehr oder weniger zwingend, falls man nicht spezielle Outdoor-Versionen verwendet.


    Aber ausser Regen gibt es auch noch Kondenswasser und UV-Strahlung, die der Installation zusetzen können.

    Die "Dose" sollte also schon was taugen ...


    Mein erster Gedanke war auch, die Stromeinspeiseweiche müsste zwischen Combiner und Splitter, damit die Receiver an den 4 Koaxkabel davon profitieren.

    Das ist richtig.


    Ich bin mir nicht sicher, was du mit den zwei Splittern meinst; ich nehmen an du wolltest folgendes sagen: von den 4 Koaxkabeln, die mir zur Verfügung stehen, werden 3 benutzt, um Receiver zu versorgen und der vierte, um den Strom einzuspeisen. Die 3 Receiverkabel gehen an einen Splitter draußen der sie verbindet; dieser Splitter und der 4. Koaxkabel mit dem Strom gehen an einen zweiten Splitter, der sie verbindet; dieser zweite Splitter geht an den Combiner...


    In der Zwischenzeit frage ich mich dann, warum ich den 4. Koaxkabel mit dem Strom nicht einfach an den ersten (vom Zimmer aus gesehen) Splitter mit den anderen 3 Koaxkabeln verbinden kann. Außerdem, muss ich überhaupt ein Koaxkabel für die Stromeinspeisung reservieren? Vor dem Combiner kommt sowieso alles zusammen; warum also nicht einfach die Stromeinspeiseweiche zwischen einem Receiver und einer Satsteckdose anbringen. Übersehe ich vielleicht etwas?

    Das eine Kabel nur zur Fernspeisung zu verwenden ist wohl geschickter.



    Wenn es Platzmässig aussen machbar ist, würde ich einen fernspeisbaren Multischalter bevorzugen.

    Das sollte aber unbedingt ein Modell für den Ausseneinsatz sein und ich würde es auch nur Wetter geschützt montieren.

    warum nimmst Du nicht einen Einkabelmultischalter bsw. den hier --> http://jultec.de/JPS1701-16.html

    Guter Fund.

    Der sieht ja fast so aus, als ob das Gehäuse einigermassen wetterfest ist. Leider steht nichts in der Anleitung

    Gruss
    SHF



  • Hey Ludi,

    ich kann dir in jedem Fall auch zu einem fremd gespeisten Multischalter raten.

    Hatte ein ähnliches problem wie du.

    Das Teil erfüllt in jedem Fall seine Zweck.

    Ich bin zu frieden.

    LG, Jensi