Wahl der richtigen Distribution - weiter mit Gentoo oder doch Ubuntu?

  • Hallo Leute,


    nachdem der VDR die einzige VM (LXC) ist, die noch auf Gentoo existiert, wäre mir das sehr Recht auch diese Maschine durch ein Ubuntu 18.04 ablösen zu können. Jetzt fällt das wohl nicht so leicht. Ich steh mittlerweile auf die fire up and forget Lösungen. Zwischendurch hab ich bei nem Bekannten auch mal Tvheadend gesehen. Aber nachdem ich jetzt... weis nicht aber ich glaub es sind wirklich schon 15 Jahre VDR verwende und das sehr gut funktioniert wollte mich nichts neuen zuwenden. Deshalb der Umstieg auf Ubuntu.


    So, nun das ganze scheint nicht einfach zu sein. Configs sind ganz wo anders, und die Syntax innerhalb der Files ist auch meist anders. Folgende Plugins möchte ich verwenden:

    • epg2vdr
    • epgsearch
    • femon
    • live
    • sc
    • streamdev-server
    • vdrmanager
    • vnsiserver


    Von den Plugins habe ich alle als Bin in nem Yavdr PPA gefunden. Das hat mich schon irriertiert. Ich musste 5 PPA's einbinden damit ich überhaupt mal die meisten Pakete bekommen konnte. Nun hab ich mich heute den ganzen Vormittag mit dem Thema auseinander gesetzt. Und kam nicht mal annähernd zu nem Erfolg. Nun stelle ich alles was Ubuntu oder eben Binarydistros sind auf Autoupdate. Bei so vielen PPA's die auch noch experimentell sind stellt sich auch die Frage ob das dann nicht mal explodiert.


    Nun stellt sich für mich die Grundsatzfrage, ob meine Entscheidung das letzte Gentoo hier weg zu werfen richtig ist? Das Teil braucht Pflege, aber ja es tut was es soll. Einige Macken hat der CT (locales hinüber, fährt nicht runter) den ich auch mit sämtlichen Foreneinträgen nicht näher gekommen bin. Und ich hab erst vor ca. nem Jahr von PHY Maschine von CT umgestellt. Also den Gentoo neu machen würde mir jetzt nicht unbedingt Spass bereiten.


    Vielen Dank für eure Tipps :)

  • Von den Plugins habe ich alle als Bin in nem Yavdr PPA gefunden. Das hat mich schon irriertiert. Ich musste 5 PPA's einbinden damit ich überhaupt mal die meisten Pakete bekommen konnte

    Wenn man das Santa-Claus Plugin (das ich für den VDR 2.4.0 noch nicht gesehen habe, aber da bin ich nicht auf dem aktuellen Stand) mal außer acht lässt, werden für ein Headless-System eigentlich nur zwei PPAs benötigt (KODI braucht man auf dem Server ja normalerweise nicht):

    Die Trennung rührt daher, dass man pro PPA standardmäßig nur 2 GB Platz hat und es da mit > 100 VDR-Plugins, KODI, Treiber-Paketen und den Build-Dependencies innerhalb von 5 Jahren sonst etwas knapp werden kann. Und der Name experimental ist bewusst gewählt, weil sich mit dem Sprung vom VDR 2.2.0 auf 2.4.0 einiges geändert hat und es da potentiell noch Probleme gibt, die man am besten im laufenden Betrieb finden kann - die dann nach und nach durch Patches (insbesondere auch für den VDR) angegangen werden.


    Explodieren sollte da nichts, denn die PPAs sind auf meinem produktiv genutzten VDR eingebunden. Für andere PPAs (die nicht von mir gepflegt werden), kann ich naturgemäß nicht garantieren, dass die immer dazu passen. Aber wenn z.B. die VDR-ABI Version für ein Plugin-Paket nicht passt, verhindert die Paketverwaltung normalerweise das Update, bis das für die betroffenen Pakete gerade gezogen wurde.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • @rfehr Gibt es irgendwo eine Übersicht mit den technischen Daten zu MLD, also sprich worauf das ganze basiert, Features, verfügbare Plugins etc.?


    *EDIT* Habe https://www.minidvblinux.de/wi…/erste_schritte/ueber_mld gefunden, aber über die verfügbaren Plugins ist dort nichts vermerkt. MLD basiert also mittlerweile auf Debian. Das ist ja schon mal cool, wenn man dann jetzt apt als Paketmanager hat, denn als ich MLD einmal vor Jahren probiert hatte war dort noch ein für mich obskurer Paketmanager zu benutzen, was mich dann erstmal abgeschreckt hat.

    Die verfügbaren Plugins habe ich auch gefunden und zwar indem ich im Downloadbereich die Funktion "Angepasstes Image" verwendet habe.

    Gen2VDR V4 mit VDR 2.0.4 & XBMC 12.2 - Gigabyte MA785GT-UD3H - AMD Athlon II X2 240e - 4 Gb RAM - Ausgabe via MSI N220GT-MD1GZ mit softhddevice & vdpau - 19.2E & 28.2E Empfang via Linux4Media L4M-Twin S2 ver 6.5 - Intel X25-M 80 GB - 3 x Hitachi Deskstar 7K4000 - Medion X10 RF Remote Control 20016398


    LinVDR Mahlzeit-ISO 4.0beta2 - Fujitsu Siemens Computers D1188 - Intel Pentium III EB 1000 Mhz - 256 Mb RAM - Ausgabe via Hauppauge WinTV Nexus-s Rev 2.2 - 19.2E & 28.2E Empfang via TT-Budget - Seagate 7200.10 IDE 750 Gb - PSone-Display - Medion X10 RF Remote Control 20016398

    The post was edited 2 times, last by villeneuve ().