hjslfs-1.7.17.4 ist online Buildscripts v. 7.08.20

  • Nu geht auch, was oben steht :rolleyes:


    Allerdings sollte man sich auf den Consolen einloggen, sonst gehts nur manchmal :gap


    Ein Teil der neu hinzugefügten Packages klappt irgendwie noch nicht so recht.


    Aber wenns einfach wär, könnts ja Jeder :)


    Wenn die Scripte, die aktuelle Liste packen, wirds Zeit sich um die Dependencies des aktuellen VDR zu kümmern ... :):)


    HJS

  • Warum die LFS Jungs ihr Buch umstrukturiert haben, versteh ich nicht ganz, abba die Anpassung des Parsers ist fast abgeschlossen.


    Nach den Johannisbeeren gehts weiter :)


    HJS


    wirbel wirst deinen Parser auch anpassen müssen

  • Mit o.g. Umstrukturierung haben sich die Jungs wohl einen - wie sagt man so schön - _geritablen_ Kinken eingebaut.


    Es sei denn, es ist Absicht, die libc des Hosts mittels "../configure --prefix=/usr [...]" im künftigen LFS abzulegen :rolleyes:


    Dachte, mein neuer Parser ist buggy, aber leider gibt das auch die Quelle her :(


    Wenns der einzige Kinken ist ....


    HJS

  • sieht ok aus. glibc wird im neu angelegten Ordner build gebaut:


    Code
    1. mkdir -v build
    2. cd build

    dann das script ein dir höher ausführen, deswegen ../configure --prefix=/usr

  • Langsam wirds heller.


    Offensichtlich ist --prefix=/usr geplant.


    War das Erste, was mir bei der Bauchlandung ins Auge fiel und schon eine massive Änderung.


    Der hier bleibt mir schleierhaft:

    Code
    1. case $(uname -m) in
    2. i?86) ln -sfv ld-linux.so.2 $LFS/lib/ld-lsb.so.3
    3. ;;
    4. x86_64) ln -sfv ../lib/ld-linux-x86-64.so.2 $LFS/lib64
    5. ln -sfv ../lib/ld-linux-x86-64.so.2 $LFS/lib64/ld-lsb-x86-64.so.3
    6. ;;
    7. esac

    Von welchem PWD die Jungs hier mitten im Buildprozess ausgehen, bleibt mir verschlossen.


    Führt zu einem toten Link namens lib64.


    Da $LFS/bin erst in createdirectories angelegt wird, führt auch der spätere Veruch, die neu gebaute bash nach /bin/bash zu kopieren nebst link /bin/sh zu einer Datei bin auf $LFS und folglich reichlich Fehlern ...


    Entweder bin ich blind, oder der Hinweis, das entsprechende Verzeichnis zu erstellen fehlt. :rolleyes:


    Naja, nix, was man nicht fixen kann ...


    HJS

  • Mit 1.7.13.1 und Buildscripts vom 25.7. gibts nu wieder was lauffähiges.


    Noch n paar Kinken, aber immerhin bootfähig mit mc :)


    Was das o.e. Problem angeht:


    Die Jungs wähnen sich in /mnt/lfs/sources, aber ohne /lib gibts nen toten Link und .so.3 --> so.2 klappt in eh nicht.


    Das Problem korrigiert der Parser nun, solange es diese Problem bleibt.


    Scheinbar ist die Umstellung noch sehr "development" , perl geht nicht, weil bzip2 noch nicht gebaut wurde, libstd-c++ geht nicht, weil flex noch nicht gebaut wurde ...


    Diese beiden Probleme habe ich manuell korrigiert.


    Nu schau ich mal, inwieweit ich solche Probs auch in Zukunft automatisiert abfangen kann.


    Bisher war der Grund f das Versagen der Scripte stets zwischen meinen Ohren zu finden - biaher ist der Brich zwischen meinne Ohren allerdings weitestgehend schuldfrei :gap


    HJS

  • Mein renovierter Parser spuckt übrigens auch die ersten brauchbaren Scripte aus,

    diesmal mit der Absicht möglichst viele Texte aus dem html zu übernehmen.


    Nichtsdestrotrotz dauert es noch, bis ich damit bauen werde.


    Sieht dann so in etwa aus (wird noch kleine Änderungen geben, weil ich einen mini-Uninstaller haben will).

  • @#26:



    '/mnt/lfs/lib64/ld-linux-x86-64.so.2' -> '../lib/ld-linux-x86-64.so.2'

    '/mnt/lfs/lib64/ld-lsb-x86-64.so.3' -> '../lib/ld-linux-x86-64.so.2'


    /mnt/lfs/lib64/../lib/ld-linux-x86-64.so.2 -> ld-2.31.so



    Die Reihenfolge stimmt nicht, der Link müsste nach make install angelegt werden. Beim zweiten Anlauf läuft es durch.

  • Mit 1.7.14 und Buildscripts vom 31.7. hat sogar der X-Server Chancen ... Test löppt noch.


    wirbel : schon übers bzip2/flex Problem gestolpert?


    und klar, nach make install gibbet /lib, aber das sollte den Jungs eigentlich klar sein :rolleyes:


    HJS

  • Nö, danach lief alles einfach ohne Fehler durch, kein einziger weiterer Fehler. bzip2, flex, perl - alles gut.

    Einige wenige Warnings, aber nichts Besorgnis erregendes.


    Der Hauptteil der Arbeit war eher, die Sicherheitsabfragen in meinen 'drum-herum' Scripten zu fixen;

    Ich frage jenach Kapitel (1-4,5-6,7-10) ab, on $LFS, $LFS_TGT, $LC_ALL gesetzt sind, ob als root gebaut wird oder als Std User,

    ob das Script in chroot läuft und ob einige mounts aktiv sind. Hat mir sogar 1x den Poppes gerettet.


    Reine Build Zeit plus anlegen 2x tar backups irgendwas bei 2.5h mit tools auf i7 mit 16GB Ram und SSD.

    Da ginge sogar noch was.


    Fertiges System wartet auf Einsatz - und nat. auf einige Teile von BLFS, FFMPEG, CUDA, Nvidia Treiber, ..


    Könnte aber auch sein, dass ich aus Zeitgründen ne Abkürzung wähle und Jehova-Jehova die glibc auf dem System upgrade und die wichtigen Tools neu baue.

    (nix für kleine Kinder..)

  • Merkwürden

    ln -sfv ../lib/ld-linux-x86-64.so.2 $LFS/lib64


    Verschieben der case [...] esac Sequenz führt immer noch zu nem toten Link lib64.


    Hab meinen Workaround wieder eingesetzt.


    Obiges erstellt einen Link namens lib64 , bei dir nicht ?


    HJS

  • Die 1.7.17 bringt die Option, sowohl die abzuarbeitenden (addon)listen zu wählen als auch die packages aus der Liste.

    Zu Debug Zwecken kann man nun die packages auswählen, nach deren Ausführung auf eine Eingabe gewartet wird ...


    hjs

  • In der 1.7.17.4 hab ich den einen oder anderen zwischenzeitlich verbauten Kinken wieder gekickt :gap


    Nu startet er auch tatsächlich nach dem Basis-LFS die jeweiligen Packages aus den jeweils selektierten Listen.


    Bis zur nächsten rund laufenden Version ( gilt noch nicht für X) lass ich die mal als "Pre" mit den Buildscripts vom 7.8. auf dem Index.


    HJS