EPGSearch - Erstellen eines Timers für manche Ergebnisse einer Suche verhindern

  • Hallo,


    ich würde gerne durch ein Skript entscheiden, ob EPGSearch für ein Suchergebnis tatsächlich einen Timer anlegt oder nicht. Ist das möglich?


    Ich weiß, dass ich die Werte benutzerdefinierter Variablen durch externe Kommandos setzen und solche Variablen im Namen der Aufnahme benutzen kann. Versuchsweise habe ich eine Variable %notitle% in epgsearchuservars.conf definiert, deren Wert durch ein Skript ohne Rückgabewert ermittelt wird. %notitle% ist also eine leere Zeichenkette. Wenn ich diese Variable als einzigen Wert für Verzeichnis in die Definition einer Suche einsetze, werden tatsächlich keine Timer für die Suchergebnisse angelegt. Nur ein glücklicher Zufall? Und gibt es eine bessere, "offizielle" Lösung?


    Bonusfrage: Kann ich über das OSD auch eine einzelne Suche ausführen? Oder immer nur alle, die es gibt?


    Danke im Voraus,

    maf

  • Um ein Searchtimer durchzuführen, genügt es im OSD in der Liste der Searchtimer auf den gewünschten Searchtimer zu gehen und auf der Fernbedienung OK zu drücken.


    Es ist möglich bestimmte Timer nicht anlegen zu lassen, indem man in den Einstellung vom epgsearch plugin über die OSD "Blacklists" definiert. Man findet die Blacklist innerhalb des "Search and Searchtimers" Menü in den Einstellungen des Plugins im OSD.


    Die letzte Version von epgsearch unterstützt auch einen anderen Ansatz: man kann die Timer anlegen lassen, aber in inaktivem Zustand. Das heißt, die Aufnahme wird gelistet, aber nicht durchgeführt; es sei denn, der Benutzer aktiviert sie.


    MfG

  • Um ein Searchtimer durchzuführen, genügt es im OSD in der Liste der Searchtimer auf den gewünschten Searchtimer zu gehen und auf der Fernbedienung OK zu drücken.

    Wenn ich die Suche auf diesem Weg ausführe, werden mir im OSD die Treffer anzeigt. Aber werden für die Suchergebnisse auch Timer erstellt, falls diese noch nicht existieren?

    Es ist möglich bestimmte Timer nicht anlegen zu lassen, indem man in den Einstellung vom epgsearch plugin über die OSD "Blacklists" definiert. Man findet die Blacklist innerhalb des "Search and Searchtimers" Menü in den Einstellungen des Plugins im OSD.


    Die letzte Version von epgsearch unterstützt auch einen anderen Ansatz: man kann die Timer anlegen lassen, aber in inaktivem Zustand. Das heißt, die Aufnahme wird gelistet, aber nicht durchgeführt; es sei denn, der Benutzer aktiviert sie

    Die Ausschlusslisten helfen mir leider nicht. Ich muss ein Skript ausführen, um zu entscheiden, ob ein Timer angelegt werden soll. Nach meinen Verständnis sind Ausschlusslisten "Negativsuchen", für deren Ergebnisse kein Timer angelegt werden soll. Ich sehe nicht, dass sie andere Möglichkeiten böten, ein Programm aufzuführen, als die regulären Suchen.

  • Richtig. Wenn man eine Suche ausgewählt hat, werden allein durch OK (oder Aktionen > Suche ausführen) noch keine Timer angelegt. Dies kann man in der Liste der Suchergebnisse mit Aufnehmen nachholen. Was ich suche, ist allerdings die Möglichkeit, manuell eine einzelne Suche so auszuführen, dass wie bei der automatischen Suche ggf. auch Timer angelegt werden.


    Aber das war ja "eigentlich" nur die Bonusfrage. Vor allem interessiert mich immer noch, ob es eine offizielle Lösung dafür gibt, wie man - z.B. durch eine selbstdefinierte Variable für Verzeichnis in der Definition einer Suche - bei Bedarf verhindern kann, dass überhaupt ein Timer erstellt wird.


    Mittlerweile denke ich über eine mögliche Funktionserweiterung für EPGSearch nach, siehe dazu diesen Thread.

  • Hi,

    Was meinst du? Wenn du auf der ersten Seite ganz unten nicht sagst dass er aufnehmen soll, bei Suchtimeranlage, dann sucht er doch nur, erstellt aber keine Timer. Oder via Schnellsuche...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Die Suche soll generell schon Timer ertellen. Aber die Entscheidung darüber, ob im Einzelfall ein Timer erstellt wird, soll im dem Skript fallen, das über eine in epgsearchuservars.conf definierte und für Verzeichnis benutzte Variable ausgeführt wird. Der angepeilte Einsatzfall ist es, keine Timer für Aufnahmen anzulegen, die schon existieren. Aus meiner Sicht eleganter wäre der Ansatz im anderen Thread.

  • Hm. Ich glaube das funktioniert nicht, da epgsearch nicht mit vorhandenen Aufnahmen, die auf der Platte liegen vergleicht. Sondern nur die epgsearchdone.data als Vergleich nutzt, in der getätigte Aufnahmen gespeichert werden für die Option "Wiederholungen vermeiden".

  • Völlig richtig. EPGSearch vermeidet - wenn überhaupt gewünscht - nur Wiederholungen mit Aufnahmen, für die es selbst die Timer angelegt hat. Und unabhängig davon, ob die Aufnahme noch existiert. Der Vergleich mit den tatsächlich vorhandenen Aufnahme soll deshalb in meinem Skript erfolgen.