VDR mit Telekom Magenta

  • Hallo,

    ich bin vor einem halben Jahr bedingt durch Providerwechsel auf Telekom Magenta mit Mediabox 400 geschwenkt.

    Vorher habe ich viele, viele Jahre YaVDR mit 2 * DVB-S genutzt.

    Dadurch bin ich etwas verwöhnt, was die Bedienbarkeit betrifft.

    (Denn damit steht es bei dem Telekom Ding nicht zum Besten.)

    Doch ich will hier nicht meckern sondern die Wissenden fragen, ob es Sinn macht, die Mediabox abzuschalten und alles mit dem VDR machen.


    1. Kann ich alle bisherigen FreeTV Sender auch via IPTV Plugin (welches) sehen? Beim durchblättern des Forums kommen mir Zweifel.

    2. Was ist mit Netflix? Derzeit kann ich es mit MB400 eh nicht nutzen, so wäre allein das es schon wert, wenn das einwandfrei funktioniert mit VDR.

    3: Benötige ich neue Hardware? die SAT Karten für DVB-S benötige ich ja nicht mehr und können raus. Meine Grafikkarte ist Graphics: Card: NVIDIA GT218 [GeForce 210]


    Meine erhofften Vorteile sind: flotteres Menü, kein Auto Off beim Radio hören, gelegentlich etwas Aufnehmen. Ob Netflix Aufnahme geht oder nicht ist zweitrangig.

    Und vor allem die volle Kontrolle über meine Favoriten :-)

    Wenn man ständig ein gutes Gewissen hat,
    dann liegt es meistens am schlechten Gedächtnis.


    YaVDR 0.4
    Funk Fernbedienung Pollin X10
    2 * DVB-S2 TechnoTrend-Budget S2 1600 HDTV-PCI-Low_Profile
    MainBoard Asrock 970 extreme3
    CPU Athlon 270U
    Grafikkarte Gainward NVidia 220 GT passiv gekühlt

  • 1. Kann ich alle bisherigen FreeTV Sender auch via IPTV Plugin (welches) sehen?

    => [IPTV] T-Home MagentaTV - channels.conf - aktuelle Einträge

    HowTo: APT pinning

  • Danke, den Pfad habe ich bereits gelesen. Also positiv abgehakt.

    Die DVB-S Karten können raus und YaVDR kommt damit auch klar?

    Wenn man ständig ein gutes Gewissen hat,
    dann liegt es meistens am schlechten Gedächtnis.


    YaVDR 0.4
    Funk Fernbedienung Pollin X10
    2 * DVB-S2 TechnoTrend-Budget S2 1600 HDTV-PCI-Low_Profile
    MainBoard Asrock 970 extreme3
    CPU Athlon 270U
    Grafikkarte Gainward NVidia 220 GT passiv gekühlt

  • YaVDR kommt damit auch klar?

    Ja, warum nicht? Es wird vdr-plugin-iptv benötigt ...


    Du musst Dir halt Gedanken zum EPG machen, die Streams beinhalten nur Now/Next Event, d.h. EPG über längeren Zeitraum muss von extern eingepflegt werden.


    Regards

    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Du musst Dir halt Gedanken zum EPG machen, die Streams beinhalten nur Now/Next Event, d.h. EPG über längeren Zeitraum muss von extern eingepflegt werden.

    Ok, dafür gibt es ja bereits Lösungen. Dann werde ich mal ein paar Experimente machen und weitersehen.


    Zum Netflix: Es scheint ja gerade mit Kodi und YaVDR bedingt durch zu alte Basis Version von Ubuntu Library Probleme zu geben. Ist also mit netflix wackelig.

    Macht eine andere Basis, z.B. easyvdr, oder gleich direkt nur Debian mehr Sinn?

    Wenn man ständig ein gutes Gewissen hat,
    dann liegt es meistens am schlechten Gedächtnis.


    YaVDR 0.4
    Funk Fernbedienung Pollin X10
    2 * DVB-S2 TechnoTrend-Budget S2 1600 HDTV-PCI-Low_Profile
    MainBoard Asrock 970 extreme3
    CPU Athlon 270U
    Grafikkarte Gainward NVidia 220 GT passiv gekühlt

  • Die Lösung dafür ist yaVDR ansible mit Kodi 18 und den üblichen Kodi-Plugins.


    Cheers,

    Ole

  • Es gibt yavdr-ansible, das setzt auf Ubuntu 18.04 auf und bringt einen VDR 2.4.0 und KODI 18 mit: https://github.com/yavdr/yavdr-ansible - was noch fehlt ist ein hübsches Webinterface, der Rest läuft schon brauchbar. Im yaVDR-Unterforum gibt es ja mittlerweile einiges dazu.


    EasyVDR basiert in der Version 3.5 noch auf Ubuntu 14.04 , bei Debian musst du ggf. einiges selber bauen und dich mit den Eigenheiten der von den Debian-Maintainern angepassten KODI-Pakete herumschlagen. MiniDVBLinux wäre eventuell noch eine Möglichkeit, wenn du etwas fertiges mit Webfrontend haben willst.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Es gibt yavdr-ansible, das setzt auf Ubuntu 18.04 auf und bringt einen VDR 2.4.0 und KODI 18 mit: https://github.com/yavdr/yavdr-ansible - was noch fehlt ist ein hübsches Webinterface, der Rest läuft schon brauchbar. Im yaVDR-Unterforum gibt es ja mittlerweile einiges dazu.


    MiniDVBLinux wäre eventuell noch eine Möglichkeit, wenn du etwas fertiges mit Webfrontend haben willst.

    Danke für den Tipp, probiere ich mal beide aus, ich bin nicht in Eile.

    Wenn man ständig ein gutes Gewissen hat,
    dann liegt es meistens am schlechten Gedächtnis.


    YaVDR 0.4
    Funk Fernbedienung Pollin X10
    2 * DVB-S2 TechnoTrend-Budget S2 1600 HDTV-PCI-Low_Profile
    MainBoard Asrock 970 extreme3
    CPU Athlon 270U
    Grafikkarte Gainward NVidia 220 GT passiv gekühlt

  • Hi,

    Unter easyvdr 3.5 läuft zumindest ein Kodi 18 in früher Version. Damit soll Netflix gehen.


    An easyvdr 4 mit Ubuntu 18.04 Basis arbeiten wir.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Unter easyvdr 3.5 läuft zumindest ein Kodi 18 in früher Version. Damit soll Netflix gehen.

    Soweit ich das gelesen habe ist das mittlerweile eine ziemlich wackelige Angelegenheit: [mit Lösung] Kodi 18 mit Amazon Prime - Wie genau? und folgende Posts.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi,

    Keine Ahnung, hatte nie ein solches Abo.

    Es gab Berichte dass es geht...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Soweit ich das gelesen habe ist das mittlerweile eine ziemlich wackelige Angelegenheit: [mit Lösung] Kodi 18 mit Amazon Prime - Wie genau? und folgende Posts.

    Hi,


    korrekt, mit einer Kodi Alpha und älterer widevine Version geht es noch mit Netflix und Ubuntu 14.04, aber es ist wacklig. Es ist halt ungewiss wie lange diese Konstellation noch tut, Amazon Prime scheint ja hier schon ein Ende eingeleitet zu haben.


    Bei easyVDR4 pre Alpha mit lubuntu 18.04.x überhaupt kein Problem, doch das dauert noch bis wir diese öffentlich anbieten. Vorher müssen wir noch einen gewissen "easy" Anteil ausarbeiten.


    Gruß

    Mediacenter
    easyVDR3.0(4.2.0 64-Bit) Gigabyte, Ltd. H97-HD3 mit Intel(R) G3260 @ 3.30GHz 4GB DDRx,Intelgrafik,MATSHITA BD-MLT UJ265 Bluray LW, 2TB Festplatte,LCD+IRTrans-Empfänger,2x SkystarS2 PCI


  • Es gibt yavdr-ansible, das setzt auf Ubuntu 18.04 auf und bringt einen VDR 2.4.0 und KODI 18 mit: https://github.com/yavdr/yavdr-ansible - was noch fehlt ist ein hübsches Webinterface, der Rest läuft schon brauchbar. Im yaVDR-Unterforum gibt es ja mittlerweile einiges dazu.

    So, nach ein paar Versuchen bin ich nun bei yavdr-ansible gelandet :)

    Werde dort jetz meine blöden Fragen stellen, IP TV geht jetzt aber schon mal ... Danke für euer Engement! Damit meine ich alle, die hier geantwortet haben.

    Wenn man ständig ein gutes Gewissen hat,
    dann liegt es meistens am schlechten Gedächtnis.


    YaVDR 0.4
    Funk Fernbedienung Pollin X10
    2 * DVB-S2 TechnoTrend-Budget S2 1600 HDTV-PCI-Low_Profile
    MainBoard Asrock 970 extreme3
    CPU Athlon 270U
    Grafikkarte Gainward NVidia 220 GT passiv gekühlt