dvb-t2 ARD-Probleme

  • Moin zusammen,


    nachdem mein neuer VDR (siehe Signatur) so grundsätzlich seine Arbeit macht, möchte ich mich dem Feintuning widmen. Eines meiner Probleme betrifft die ARD. Auf diesem Kanal bekomme ich permanent Störungen, die sich so äußern, daß erst der Ton hakelt und dann auch der Film stoppt. Das dauert ein paar wenige Bruchteile bis Sekunden, dann läuft alles normal bis zur nächsten Störung. Abhängig ist das Ganze auch vom Inhalt der Sendungen. Nachrichten machen eigentlich keine Probleme, Filme ab und an, Fußball gucken geht gar nicht. Aufgezeichnete Filme haben nur noch Tonprobleme. Der Ton wird an den betroffenen Stellen tief, fällt kurz aus und ist dann wieder normal.

    Die Probleme tauchen nur bei der ARD auf. Alle anderen Kanäle des selben Muxes (Phoenix, Arte, One) sind OK.

    Ich benutze vdr-sxfe, die Probleme sind aber mit Kodi und vnsi identisch.

    Ich hatte ursprünglich gedacht, es könnte ich um ein Problem mit der CPU/Grafik handeln und habe dort aufgerüstet, das hat aber auch keine Änderung gebracht.

    Femon zeigt immer allerbeste Empfangsqualität.


    Gibt es Erklärungen, Tips, wo man anstzen kann?


    Schon mal Danke fürs Lesen


    Frank

    Meine (bisher Super gelaufene und jetzt wg. dvb-t2 in Rente geschickte) Konfig:
    VDR mit MMS: Intel Celeron 1700 auf Fujitsu-Siemens Board, 786 MB, 1 * Hauppauges WinTV nova-t, 1* AirStar 2 und 1 * Terratec Cinergy 1200 DVB-T, Debian Lenny mit vdr aus den e-tobi repositories
    Mein neuer, noch nicht rund laufender VDR:
    Board: MSI H110 M ECO, Proz.: Intel i3-7100 3,9 GHz (vorher: Celeron G3930 2,9 GHz) , 8 GB RAM, dvb-t2-Karte: TBS 6205, ubuntu 16.04 mit VDR aus fnu-repository

  • ARD sendet Filme in aac 6-Kanal, damit scheint Deine Installation ein Problem zu haben. Mögliche Ursachen: ffmpeg-Version, alsa-lib, Wiedergabe Equipment, Konfiguration (pcm-passthrough) und natürlich in Deinem Fall vdr-sxfe.


    Bei softhddevice und softhdcuvid muss ich manchmal zwischen pcm-passthrough ja/nein umschalten, sonst kommt der Ton von hinten. Betrifft auch Arte.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Danke für die Info. Allerdings bin ich mit der Lösung des Problems eindeutig überfordert. Der gesamte "VDR-Kram" ist aus fnu's repository, ffmpeg liegt in der Version 3.2.6-2 vor, auch aus fnu's repository, libasound2 ist installiert (ich hoffe, das ist mit alsa-lib gemeint).

    Was meinst Du mit Wiedergabe-Equipment? Ich gebe des Sound ganz einfach über 3,5 mm Klinke an eine Box aus, (das dürfte ja die Probleme im Rechner nicht betreffen)

    Wo und wie kann ich die Audio-Konfiguration ändern?

    Und vdr-sxfe habe ich auch in der stable-Version von fnu.


    Das einzige, was mir bleibt, wäre die Umstellung auf softhddevice, um vdr-sxfe zu umgehen. Das werde ich versuchen umzusetzen.

    Meine (bisher Super gelaufene und jetzt wg. dvb-t2 in Rente geschickte) Konfig:
    VDR mit MMS: Intel Celeron 1700 auf Fujitsu-Siemens Board, 786 MB, 1 * Hauppauges WinTV nova-t, 1* AirStar 2 und 1 * Terratec Cinergy 1200 DVB-T, Debian Lenny mit vdr aus den e-tobi repositories
    Mein neuer, noch nicht rund laufender VDR:
    Board: MSI H110 M ECO, Proz.: Intel i3-7100 3,9 GHz (vorher: Celeron G3930 2,9 GHz) , 8 GB RAM, dvb-t2-Karte: TBS 6205, ubuntu 16.04 mit VDR aus fnu-repository

  • Da das Problem Wiedergabe von 6-Kanal Sendungen betrifft, spielt es schon eine Rolle, ob Du 6-Kanal wiedergeben kannst, oder auf 2 Kanäle runterrechnen musst (downmix) und ob das korrekt konfiguriert ist.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • In der Konfiguration sollte das so aussehen: AC3 zu Surround herunter mischen: ja


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • OK, danke.


    das hatte ich auch schon. Aber ich habe mir aufgrund Deines Postings noch mal alles bezüglich vdr-sxfe angeschaut.


    Ich habe jetzt in Einstellungen -> plugins -> xineliboutput -> lokale Anzeige -> Dekoder die Puffergöße auf groß gesetzt, und konnte zumindest schon mal die Sportschau ohne Tonprobleme sehen. Ich muß das allerdings langfristig prüfen, da die Probleme nicht bei jedem Inhalt auftraten.

    Meine (bisher Super gelaufene und jetzt wg. dvb-t2 in Rente geschickte) Konfig:
    VDR mit MMS: Intel Celeron 1700 auf Fujitsu-Siemens Board, 786 MB, 1 * Hauppauges WinTV nova-t, 1* AirStar 2 und 1 * Terratec Cinergy 1200 DVB-T, Debian Lenny mit vdr aus den e-tobi repositories
    Mein neuer, noch nicht rund laufender VDR:
    Board: MSI H110 M ECO, Proz.: Intel i3-7100 3,9 GHz (vorher: Celeron G3930 2,9 GHz) , 8 GB RAM, dvb-t2-Karte: TBS 6205, ubuntu 16.04 mit VDR aus fnu-repository