Nvidia oder Intel Grafik

  • Danke Beinhart für dein Bericht.


    Auch bei mir auf meinem alten Athlon ist der Wechsel zwischen VDR und Kodi nicht immer ganz fehlerfrei; zum Beispiel, nach dem Exit aus Kodi sehe ich den VDR für wenige Sekunden und Kodi startet dann wieder gleich von alleine. Ich umgehe das Problem indem ich in Kodi Reboot wähle anstatt Exit (wenn keine Aufnahme läuft).

  • NUC8I3BEK

    Diese Bean Canyon (Coffee Lake) Generation habe ich auch hier, werde ich aber persönlich nicht als VDR nehmen. Intel hat hier vorallem den i3 mal so richtig von der Leine gelassen, was mir wirklich taugt, hat alle Features, auch iGPU, seiner i5/i7 Geschwister und ist leistungsmässig auf dem Niveau des i7 (auch 2CT4) der Vorgänger Baby Canyon bzw. sogar Skull Canyon. Das merkt man aber auch an der Leistungsaufnahme, finde ich nicht sparsam genug für einen VDR, werde aber hier min. 2 Desktops damit ersetzen, einmal mit i3 (2CT4) und einmal i5, welcher wie der i7 in dieser Generation "4CT8" ist.


    Für meine UHD Tests habe ich mich für Baby Canyon (Kaby Lake) entschieden, NUC7i3BNH. Dieser i3 hat zwar nicht die Drehzahl des Bean Canyon i3, aber dennoch weit weg von langsam, mehr als ausreichend CPU Power und ist merklich sparsamer unterwegs als Bean Canyon. Die Intel (U)HD Graphics 620 hat auch ausreichend Leistung für Video Ausgabe der verschiedenen Formate.


    Mit Baby Canyon habe ich auch das mit edid.bin umgesetzt, allerdings rein VDR, habe bisher keine Probleme festgestellt.


    [EDIT] => Baby Canyon ist beim Boot noch HDMI1, in/bei Xorg dann aber DP1 ... ! Wird bei Bean Canyon ähnlich sein, wegen des LSPcon HDMI 2.0 Converters, den Baby, Dawson und Bean Canyon gemeinsam haben.


    Regards

    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 5 times, last by fnu ().

  • Für meine UHD Tests habe ich mich für Baby Canyon (Kaby Lake) entschieden, NUC7i3BNH...

    Hi fnu,


    darf ich Dich fragen, ob Du mal versuchsweise yavdr ansible darauf installiert hast? Falls nicht, womit betreibst Du das Gerät? Wie hoch ist die Prozessorlast bzw. der Energieverbrauch bei UHD-Betrieb?

    Danke!

    Silverstone LC 16-MR, P5N7A-VM , Cine S2 Dual DVB-S2 V5.5, E5200, 64 GB Crucial CT064M4, 2 TB WD 20EARX

    The post was edited 1 time, last by rkp ().

  • Energieverbrauch bei UHR-Betrieb

    Für ne Uhr sollte die Leistung locker reichen ;)


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • guten morgen miteinander,

    [EDIT] => Baby Canyon ist beim Boot noch HDMI1, in/bei Xorg dann aber DP1 ... ! Wird bei Bean Canyon ähnlich sein, wegen des LSPcon HDMI 2.0 Converters, den Baby, Dawson und Bean Canyon gemeinsam haben.

    so klappt das tatsaechlich. wie kommst du fnu denn darauf, dass DP1 erst mit start von x11 greift und davor noch

    hdmi als ausgabedevice genommen wird? hab mir da zig stunden mit um die ohren geschlagen


    werd am wochenende versuchen, hinter die switchprobleme von vdr, kodi und x11 zu kommen


    gruss

    beinhart

  • so klappt das tatsaechlich. wie kommst du fnu denn darauf, dass DP1 erst mit start von x11 greift und davor noch

    hdmi als ausgabedevice genommen wird? hab mir da zig stunden mit um die ohren geschlagen

    Das würde mich auch interessieren, weil ich das gerne noch für yavdr-ansible automatisierbar machen würde. Meine Idee wäre sich mit xrandr --verbose die Xorg-Anschlüsse und die EDID anzeigen zu lassen, deren Hexstring in Binärdaten umzuwandeln und dann in /sys/class/drm/card*/edid nach einem Anschluss mit der selben EDID zu suchen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • darf ich Dich fragen, ob Du mal versuchsweise yavdr ansible darauf installiert hast? Falls nicht, womit betreibst Du das Gerät? Wie hoch ist die Prozessorlast bzw. der Energieverbrauch bei UHD-Betrieb?

    Nein, kein yavdr ansible, wie seit Jahren Standard Ubuntu LTS, z.Zt. 18.04.2 und Pakete aus meinen PPA, wo sich auch immer wieder schamlos Kopien von seahawk1986 finden :D


    Zum Stromverbrauch bei UHD kann ich sicher in einem anderen Thread mal was schreiben, hab die Kiste aber grad erstmal nur mit FHD Einstellungen in Betrieb genommen ... mit der UHD Frickelei fange ich demnächst mal an ...

    so klappt das tatsaechlich.

    Das ist doch gut, freut mich :)

    wie kommst du fnu denn darauf, dass DP1 erst mit start von x11 greift und davor noch

    hdmi als ausgabedevice genommen wird?

    Naja, hatte ja auch erstmal kein Video-Bild bzw. dann dann auch wieder kein Boot-Bild und musste zwangsläufig drüber nachdenken was das Problem sein könnte ... ;)


    Dann fiel recht schnell der Groschen, dass der LSPcon DP-to-HDMI 2.0 Konverter wohl erst mit den Grafiktreibern von Xorg aktiviert wird, der dann zur Ausgabe über DP1 führt. Daher in grub "HDMI1", in xorg.conf "DP1" ...


    Regards

    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Meine Idee wäre sich mit xrandr --verbose die Xorg-Anschlüsse und die EDID anzeigen zu lassen, deren Hexstring in Binärdaten umzuwandeln und dann in /sys/class/drm/card*/edid nach einem Anschluss mit der selben EDID zu suchen.

    Der aktuelle Stand von yavdr-ansible schreibt mit dem oben beschriebenen Ansatz bei der Bildschirmerkennung jetzt eine /etc/ansible/facts.d/drm.facts, aus der man die Zuordnung der Anschlüsse in xorg.conf und dem Namen, den man für die Boot-Parameter benötigt, ersehen kann - vielleicht können das mal einige mit betroffenen Mainboards ausprobieren, ob das so passt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • ...Für meine UHD Tests habe ich mich für Baby Canyon (Kaby Lake) entschieden, NUC7i3BNH. Dieser i3 hat zwar nicht die Drehzahl des Bean Canyon i3, aber dennoch weit weg von langsam, mehr als ausreichend CPU Power und ist merklich sparsamer unterwegs als Bean Canyon. Die Intel (U)HD Graphics 620 hat auch ausreichend Leistung für Video Ausgabe der verschiedenen Formate.

    Wird der SD Kartenleser da vom Ubuntu 18.04.x Installer gefunden? Das man direkt auf SD Karte installieren kann.

    Bevorzuge eine Trennung von System und Video. Mit einem System auf SD ist man sehr flexibel...


    Beim meinem Test NUC7PJYH wird die SD Karte nicht vom Installer gefunden.

    Überlege jetzt auch auf den NUC7i3BNH zu gehen.


    Danke

  • Wird der SD Kartenleser da vom Ubuntu 18.04.x Installer gefunden?

    Sorry, keine Ahnung, nicht probiert, war auch nicht wichtig für mich. Ich installiere OS nur auf SD-Card nur wenn's nicht anders geht, z.B. RPi. In diese neueren NUCs habe ich NVMe SSDs für das OS eingebaut.


    Grundsätzlich läßt sich die SD-Card als Boot-Device definieren. Evtl. nutzt Du mal einen anderen Boot-Loader wie man es von USB Sticks macht ...


    Regards

    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Möchte die angefangene Frage zu Ende bringen. Habe die Tage einen NUC7i3BNH mit Ubuntu 18.04.2 LTS (yavdr ansible) in Betrieb genommen.


    Der interne Kartenleser:

    wird von oben genanntem Ubuntu Installer nicht gefunden. Um mein Ziel zu erreichen habe ich mich nun einem USB Kartenleser bedient.

    Das läuft mit einer 16GB Industrie SD Karte super!


    Bin gerade dabei das System "rund" zu machen.


    Hardwarebedingt bin ich klar bei Intel Grafik Ausgabe. Taste mich mit meiner Installation jetzt weiter voran...

  • Der NUC6CAYH funktioniert hier ohne Probleme. Kann ich empfehlen, sofern kein UHD benötigt wird.

  • HP ProLiant MicroServer Gen8 G1610T 10 GB + Xeon + OMV4

    MLD Server 5.4 Testing on Virtual Box (Server)

    MLD Client1 5.4 Testing NUC6CAYH 8GB RAM

    MLD Client2 5.4 Testing Zotac IonItx P 4GB RAM (Atric V5)


    DD Octopus NET V2 Max M4


  • Quote

    funktioniert das Einschalten bei Dir?

    Ja. Du brauchst allerdings eine Fernbedienung die das RC-6 Protokoll kann. Ich benutze die One-For-All 7140 mit Device-Code 1272. Drei Tasten (FAV, -/--, AV) müssen manuell belegt werden, was auch kein Problem darstellt.

  • Hi,


    ich beschäftige mich auch gerade etwas mit den NUC Systemen und VAAPI, brauche das nur mit 2x DVB-S2 Anschlüssen. Gibts da was z.B. mit USB, was mit yaVDR oder EasyVDR läuft? Oder sonstige Alternativen, die evtl. verbaut werden können, wie z.B. Die Octopus-mini-pcie-bridge?


    Danke und Grüße.

    TV: Toshiba 42XV635D 42 Zoll
    AV-Receiver: Yamaha RX-V473
    VDR: YaVDR 0.6, Zotac H77-ITX-C-E (onboard Geforce GT620 512MB RAM), Intel Pentium G630T@1,6GHz, 2x 2GB RAM, 1TB Media-HDD 2,5", 30GB System-mSATA SSD, DD Cine S2 V6 -> alles verbaut im InterTech Mini ITX E-i7, PS3 Remote
    NAS: Synology DS415+, 4x 3TB Raid5

  • Bitte lese Dir diesen Beitrag durch:

    Welches DVB-S2 USB Gerät

  • Hi,


    ich beschäftige mich auch gerade etwas mit den NUC Systemen und VAAPI, brauche das nur mit 2x DVB-S2 Anschlüssen. Gibts da was z.B. mit USB, was mit yaVDR oder EasyVDR läuft? Oder sonstige Alternativen, die evtl. verbaut werden können, wie z.B. Die Octopus-mini-pcie-bridge?


    Ich miste grade aus und habe noch zwei kaum genutzte Sundtek SkyTV Ultimate liegen. Mit Zubehör (Fernbedienung, Netzteil, usw).

    Im Test haben sie gut funktioniert, hab dann aber zu Sat-IP gewechselt.

    Bei Interesse, schreib ne PM.


    Gruß Jan

    1:Dell PoweEdge T20; Xeon E3-1225 v3; 32GB RAM; Proxmox 5.4; MLD 5.4 als VDR-Server; 2 x Cine S2;
    2:Intel NUC i3 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub

    2:Intel NUC i5 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub
    3:Raspberry Pi 3B; MLD