Stromspareinstellungen

  • Hallo Allerseits,


    ich bin gerade immer noch dabei meinen headless yaVDR ansible etwas zu optimieren und an meine Verhältnisse anzupassen.

    Ich habe hier mal nach Standby gesucht aber die Beiträge waren aus 2010 oder älter.


    Kann mir jemand bitte Tipps geben wo ich da anfange ?

    Ich habe hier schon mitbekommen es gibt da irgendwelche Wakeups aus dem Standby aber wo und wie die konfiguriert werden ist mir unklar.


    Wo stelle ich den Standby zum Herunterfahren / Suspend to Disk ein ? Gibt es ein Plugin was nach den Aufnahmen wenn eine längere Pause ist den PC in Standby versetzt/herunter fährt?

    Kann ich das Herunterfahren/Standby auch über Terminal triggern?

    Wie und wo stelle ich die Optionen zum Aufwachen ein?


    Danke im Voraus!

  • Wo stelle ich den Standby zum Herunterfahren / Suspend to Disk ein ?

    Ob der VDR von sich aus bei Inaktivität herunterfährt, kannst du bei gestopptem VDR über die Werte für den MinEventTimeout und MinUserInactivity anpassen. Außerdem setzt z.B. das vdr-plugin-vnsiserver bei bestehender Verbindung zu Clients den Inaktivitätstimeout regelmäßig zurück.

    In [yavdr-ansible] Standby hatte ich beschrieben, wie man den Standby als Shutdown-Befehl nutzen kann.

    Kann ich das Herunterfahren/Standby auch über Terminal triggern?

    Wenn der VDR wieder für einen Timer aufwachen soll, ist es am besten den Shutdown über ihn auszulösen: svdrpsend hitk power && exit (das Beenden der SSH-Verbindung verhindert, dass das vdr-addon-lifeguardng den Shutdown abbricht, wenn man das als Shutdown-Hinternis eingestellt hat).

    Wie und wo stelle ich die Optionen zum Aufwachen ein?

    Bislang gibt es nur Unterstützung für den Wakeup durch das vdr-addon-acpiwakeup (die RTC muss auf UTC eingestellt sein, was standardmäßig passieren sollte). Wenn das Addon installiert ist, setzt der VDR beim durchlaufen seiner Shutdown-Hooks den Aufweckzeitpunkt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort !


    Eine kurze Frage zur Begriffsklärung MinEventTimeout steht für die minimale Zeit bis zur nächsten Aufnahme?

    Also als erstes wartet der VDR bis keiner mehr was für MinUserInactivity lang gemacht hat und wenn der abgelaufen ist prüft er ob noch mindestens MinEventTimeout Zeit über ist ohne geplante Aufnahme ?


    Ist es normal das vdr-addon-acpiwakeup nicht über das Kommando vdrctl angezeigt wird als benutztes Plugin ?


    Kann mal jemand von Euch probieren im Forum nach standby zu suchen ?


    Ich bekommen nur Beiträge von 2010 und älter und der aktuelle

    [yavdr-ansible] Standby

    wird nicht angezeigt unter den oberen Plätzen?

  • Kann mal jemand von Euch probieren im Forum nach standby zu suchen ?

    Ja, irgendwie klappt das bei mir auch nicht so richtig.

    Bei Google finde ich es:

    Code
    1. standby site:https://www.vdr-portal.de/

    Wenn man da unter "Tools" dann "Letztes Jahr" einstellt, steht es ganz oben.

    Software: yaVDR0.6.1 mit VDR 2.2.0-13yavdr0~trusty, Kernel 4.4.0-142-generic, nvidia 384.130, dddvb 0.9.36.0easyVDR0
    Hardware: ASRock B75 Pro3-M, Intel G2030, RAM 4GB, SSD 64GB, HDD 4TB, Zotac GT630 ZONE Edition 1024MB GK208 (SKU:ZT-60408-20L), DD Cine C2/T2 V7
    Fernseher: SONY KDL-32D3000


  • Also als erstes wartet der VDR bis keiner mehr was für MinUserInactivity lang gemacht hat und wenn der abgelaufen ist prüft er ob noch mindestens MinEventTimeout Zeit über ist ohne geplante Aufnahme ?

    Das ist etwas komplexer:

    Wenn der VDR startet, prüft er, ob er in den nächsten paar Minuten ein Timer/Aufwachtzeitpunkt für ein Plugin ansteht. In dem Fall wertet er den Nutzer direkt als inaktiv. Andernfalls sieht er den Nutzer beim Start als aktiv an und wenn es keine Benutzerinteraktion nach MinUserInactivity gab, wertet er den Benutzer als inaktiv.


    Der VDR überprüft zur Laufzeit alle paar Minuten, ob es laufende Aufnahmen gibt und ob der Benutzer aktiv ist. Wenn das nicht der Fall ist und innerhalb des MinEventTimeout keine neuen Timer/Aufwachzeiten für Plugins anstehen, gibt er eine Meldung aus und führt dann ein paar Minuten später das Shutdown-Skript aus und übergibt ihm falls vorhanden den nächsten Aufwachzeitpunkt (vgl. https://projects.vdr-developer…vdr.git/tree/INSTALL#n193 ff.).

    Ist es normal das vdr-addon-acpiwakeup nicht über das Kommando vdrctl angezeigt wird als benutztes Plugin ?

    Das ist wie der Name schon andeutet ein Addon, kein Plugin und da es nicht über die Start-Argumente des VDR sondern über die /etc/vdr/vdr-addon-acpiwakeup.conf konfiguriert wird, bringt einem vdrctl dabei nichts. Der wirksame Bestandteil des Pakets ist der Shutdown-Hook /usr/share/vdr/shutdown-hooks/S90.acpiwakeup.


    Beim Shutdown wird wegen des Startarguments --shutdown=/usr/lib/vdr/vdr-shutdown.wrapper (aus der /etc/vdr/conf.d/00-vdr.conf) ein Wrapper-Binary aufgerufen, bei dem das SetUID-Bit gesetzt ist, dadurch wird das Shutdown-Skript /usr/lib/vdr/vdr-shutdown und die von ihm aufgerufenen Hook-Skripte mit root-Rechten ausgeführt.


    Wenn keiner der Shutdown-Hooks eine Abbruchbedingung liefert (z.B. durch das lifeguard-ng Addon, das über die /etc/lifeguard.conf konfiguriert werden kann), wird das $SHUTDOWNCMD ausgeführt (das standardmäßig auf /sbin/shutdown -h now gesetzt ist) aufruft.


    Falls der VDR nicht wie gewünscht herunterfährt, würde ich mal ins Log schauen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von seahawk1986 ()

  • Danke für deine sehr ausführliche Antwort!


    Das Shutdown und der Wakeup funktionieren jetzt super !


    Jetzt bin ich gerade am probieren wie ich mein Asrock H310-hdv zum Aufwachen per LAN überreden kann. In den Settings und im Handbuch sehe ich nur dass das Board es unterstützt aber nicht das irgendwas im Bios eingestellt werden muss.


    Ich habe jetzt über sudo ethtool -s enp1s0 wol g das aktiviert und meine Netzwerkkarte hat jetzt folgende Werte:

    damit ist eigentlich alles gesetzt wie es soll (http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/WAKE_ON_LAN)


    Ich schaffe es aber nicht von einem Windows PC mit Wake On Lan Tool 2 diesen PC aufzuwecken (hängen beide direkt am gleichen Switch) :-(

    Ich habe es auch über Android probiert welches über wlan and der Fritzbox und an dieser hängt der Switch (oder auch getestet den PC direkt an die Fritzbox zu stecken) auch direkt an der Fritzbox mit der Option im WebIf der Fritzbox zum Aufwecken wirds nichts


    über cat /proc/acpi/wakeup bekomme ich nur für

    XHC S4 *enabled pci:0000:00:14.0

    das enabled.

    Wie kriege ich denn raus ob das die onboard Netzwerkkarte ist ?


    Habt ihr evtl. noch Ideen was ich übersehen habe ?

  • Habt ihr evtl. noch Ideen was ich übersehen habe ?

    Wie sehen die UEFI-Einstellungen aus? Bei den meisten Boards sind standardmäßig Optimierungen angeschaltet um den Stromverbrauch im Soft-Off zu reduzieren - die Optionen dafür heißen z.B. ErP oder CEC 2019 - und wenn die aktiv sind, funktionieren die meisten Power-On Events und WOL nicht mehr.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Moin, ich zitiere mal meinen Beitrag aus einem anderen Thread, eventuell hilft dir das weiter bzgl der Aktivierung von WOL.


    Die erste Option kann WOL verhindern, falls deaktiviert. Die von seahawk1986 genannte solltest du ebenfalls prüfen.

    Cheers,

    Ole

  • Vielen Dank ihr seid echt Super!


    Bei Asrock H310-hdv ist das zu finden unter Advanced -> ACPI Configuration -> PCIE Devices Power On -> Enabled und damit funktioniert es auch über einen Switch hinter der Fritzbox und über Powerline Netzwerk


    Der PC braucht dann aber auch 6-7 Watt statt 1-2 Watt im Off Zustand.

  • Der PC braucht dann aber auch 6-7 Watt statt 1-2 Watt im Off Zustand.

    ja sicher,

    wenn die NICs zuhören sollen, muss Strom fließen. Das können schon mal ein paar Watt sein. Wenn die NICs (auch auf der Gegenseite) Green Ethernet beherrschen, kann es deutlich weniger werden --> Netzwerktuner satip - zuverlässig?

  • ja sicher,

    wenn die NICs zuhören sollen, muss Strom fließen. Das können schon mal ein paar Watt sein. Wenn die NICs (auch auf der Gegenseite) Green Ethernet beherrschen, kann es deutlich weniger werden --> Netzwerktuner satip - zuverlässig?

    Ich glaube das Problem hier ist eher, dass der PCIe Bus komplett bestromt wird und da steckt hier auch noch eine Karte die laut Hersteller 5 Watt benötigt.


    Ich glaube ich werde das auch deaktivieren und damit leben, dass ich unterwegs keine neuen Aufnahmen planen kann und immer zuhause den Power Button drücken muss aber dafür grob ca 120 Wh pro Tag oder gut 40kWh pro Jahr spare.

  • Wow. 10 Euro gespart im Jahr. Und sich dann ärgern dass die Aufnahme verpasst wurde...

    Client 1 Hardware : MSI Z87-G43, I5-4570, 4 GB Ram (oversized aber war über :) ),Zotac NVidia GT630 (25 Watt),Thermaltake DH202 mit iMon-LCD ( 0038 ) und vdr-plugin-imon
    Software : yaVDR 0.6,sofhhddevice @ 1920x1080@50Hz
    Server Hardware : MSI Z87-G43, I7-4790, 16 GB RAM, 5x3 TB WD Red, Digibit-R1 (2 Devices)
    Software : Ubuntu 16.04 LTS mit yavdr-Paketen,virtualbox,diverse VM's


    Yoda: Dunkel die andere Seite ist...sehr dunkel!
    Obi-Wan: Mecker nicht, sondern iss endlich dein Toast ...

  • Ja das ist meine Entscheidung und auch ich muss mit den Konsequenzen leben nicht Ihr ;-) und wenn man Strom sparen kann und damit die Umwelt ein wenig schonen kann, sollte das es einem das wert sein aber wir wollen jetzt nicht OT werden

  • Hi,

    Mach doch Wol via Fritz Box.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de