[gelöst] Startbildschirm bleibt schwarz

  • Hallo und allen noch ein gesundes neues Jahr.


    Ich habe mich schon lange nicht mehr hier gemeldet, denn "es lief ja"...

    Aber seit gestern startet er nicht mehr :(

    Konkret, die Anfangsprozetur läuft (zumindest für mich scheinbar) normal ab.

    Kurz bevor das eigentliche Bild kommt, wird der BS schwarz und es ist nur der Mauszeiger sichtbar. Er kann auch bewegt werden. Z.B. auch an den linken Rand, wo das grafische Menü auftaucht. Ich kann auch die Symbole anklicken, aber ohne Wirkung.


    Ich komme mittels Putty und WinSCP auf das System, und auch am PC auf das Webinterface.

    Damit habe ich mir sicherheitshalber und soweit erlaubt, die Ordner /etc /usr/share und /var/lib gesichert.

    Dann wollte ich mir das Ergebnis des Befehls sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade (also ohne -y) anschauen, aber in der Zeile "werden gelesen... 99%" bleibt er hängen.

    Neustarts mittes sudo reboot bzw. Webinterface habe ich gemacht. Ohne Erfolg.

    Der Tipp von 2017 , also mal auf xine@vdr-plugin-xine und zurüch auf vdr-plugin-softhddevice zu wechseln, hat leider nicht geholfen.


    Ein letztes dist-upgrade habe ich vor ca. 3...4 Monaten durchgeführt.


    Bevor ich mangels Wissen noch mehr kaputtrepariere, wollte fragen, wo ich nachschauen könnte.

    Notfalls muss ich das System neu aufsetzen. Aber ich weiß ehrlich gesagt, schon gar nicht mehr, wo ich damals alles etwas angepasst hatte.

    Viele Grüße
    DocAdams


    The post was edited 1 time, last by docadams ().

  • Bevor ich mangels Wissen noch mehr kaputtrepariere, wollte fragen, wo ich nachschauen könnte.

    In den Logdateien. Wenn er beim apt-get update hängt, würde ich mir mal die Ausgabe von dmesg ansehen (z.B. ob es da eventuell einen Hinweis auf Schreib-/Lesefehler gibt) und ansonsten die /var/log/syslog und die von logrotate angelegten Archive davon, ob es ein Problem beim Starten des VDR gibt (bei einem Festplattenfehler wird die Platte z.B. gerne read-only gemountet und dann mag der VDR nicht starten, wenn das Aufnahmeverzeichnis nicht beschreibbar ist).

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Oha, die letzten Tage wurde fast täglich eine neue syslog angelegt.

    Der letzte Eintrag stammt vom 03.01. :


    Oder volle Platte:


    Auf sda1 liegt das System. Wer könnte die voll geschrieben haben?

    Viele Grüße
    DocAdams


  • /dev/sda1 14G 14G 0 100% /

    Deine Platte ist voll.


    Mach mal einen apt-get clean das leert den Cache der Pakete.


    Danach nochmal ein df -h zum Vergleich.


    Was sagt zudem dpkg -l | grep linux-image und dpkg -l | grep linux-headers?


    Edit:

    Nutzt du EPGD auf dem System?

    Gruß utiltiy



    VDR Projekte EPGD EPG2VDR

    The post was edited 1 time, last by utiltiy ().

  • ein sudo apt-get cleanhat keine wesentliche Wirkung. Vielleicht ist das allerletzte Bit vollgeschrieben?


    Ich hatte jetzt noch mal ins Webinterface geschaut. Plötzlich waren die Einstellungen /Einstellungen / Allgemein und /Einstellungen / System weg. Ich habe sie wieder gesetzte. Auch ist die Kanalliste weg. Ich kann aber nicht sagen, ob das vor oder nach Clean passierte. Als ich heute früh anfing, war das noch da.



    Hm, mein letztes Update liegt schon eine Weile zurück und ich mache das höchsten 3...4 mal im Jahr.

    Viele Grüße
    DocAdams


  • Ruf mal sudo apt-get autoremove --purge auf, das sollte die alten Kernel-Versionen (bis auf die drei neuesten) deinstallieren. Aber aufpassen, dass da nicht andere wichtige Pakete entfernt werden (kann passieren, wenn aus Versehen das Paket yavdr-essential deinstalliert wurde).

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Und dann würde ich mal schauen, was da so viel Speicherplatz belegt:

    sudo du -sh {/etc,/var,/usr}/* | sort -h

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Schade, ich hatte schon Hoffnung, als es losging:

    die sda1 ist eine SSD, die könnte doch nicht so kaputt sein...

    Viele Grüße
    DocAdams


  • Die ist vermutlich nicht kaputt, aber randvoll...

    Und dann würde ich mal schauen, was da so viel Speicherplatz belegt:

    sudo du -sh {/etc,/var,/usr}/* | sort -h

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Danke für den Befehl, der ist notiert.


    Wo kann ich gefahrlos löschen, ältere Logdateien?


    EDIT:

    Ich hatte zunächst mit dem Programm MC ca 10MB alte logs gelöscht. danach sudo apt-get autoremove --purge Leider doch die falsche Taktik:

    Code
    1. ...
    2. cp: Fehler beim Schreiben von »/tmp/mkinitramfs_hMejZe//lib/modules/3.13.0-153-generic/kernel/fs/btrfs/btrfs.ko": Auf dem Gerät ist kein Speicherplatz mehr verfügbar
    3. cp: »/tmp/mkinitramfs_hMejZe//lib/modules/3.13.0-153-generic/kernel/fs/btrfs/btrfs.ko" konnte nicht erweitert werden: Auf dem Gerät ist kein Speicherplatz mehr verfügbar
    4. cp: Fehler beim Schreiben von »/tmp/mkinitramfs_hMejZe//lib/modules/3.13.0-153-generic/kernel/fs/isofs/isofs.ko": Auf dem Gerät ist kein Speicherplatz mehr verfügbar
    5. cp: »/tmp/mkinitramfs_hMejZe//lib/modules/3.13.0-153-generic/kernel/fs/isofs/isofs.ko" konnte nicht erweitert werden: Auf dem Gerät ist kein Speicherplatz mehr verfügbar
    6. ...

    kann ich mit MC die ältesten /usr/src Einträge löschen oder würde ich da etwas durcheinander bringen?

    Viele Grüße
    DocAdams


    The post was edited 1 time, last by docadams ().

  • Wo kann ich gefahrlos löschen, ältere Logdateien?

    Ja, das wäre ein guter Start - lass dir mal anzeigen, was bei den Logdateien so viel Platz einnimmt:

    sudo du -sh /var/log/syslog | sort -h

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Code
    1. sudo du -sh /var/log/syslog | sort -h
    2. 2,6M /var/log/syslog
    3. xxx@yyy:~$ sudo du -sh /var/log | sort -h
    4. 3,5G /var/log

    Aber die /var/log/upstarte/vdr.log ist 3477MB groß. Die bekomme ich sicher ohnehin nicht geöffnet.

    Viele Grüße
    DocAdams


  • Aber die /var/log/upstarte/vdr.log ist 3477MB groß. Die bekomme ich sicher ohnehin nicht geöffnet.

    vim hat mit so großen Dateien kein Problem, aber die Datei kannst du auch einfach gefahrlos löschen: sudo rm /var/log/upstart/vdr.log

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Nach Löschen von vdr.log, clean und autoremove sieht es so aus:

    Code
    1. sudo du -sh {/etc,/var,/usr}/* | sort -h
    2. ...
    3. 238M /var/cache
    4. 750M /usr/share
    5. 1,2G /usr/lib
    6. 1,8G /usr/src
    7. 4,2G /var/lib

    Nach einem reboot bleibt er leider immer noch beim Schwarzen Bildschirm mit Mauszeiger stehen.

    Viele Grüße
    DocAdams


  • Lass noch mal sudo apt-get autoremove --purge laufen, um die alten Kernel loszuwerden und dann schau noch mal ins Log, woran es scheitert.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Das fritzbox-Plugin schafft es nicht eine Verbindung herzustellen - hast du da in letzter Zeit was geändert (z.B. Firmware-Upgrade?)


    Ansonsten bräuchte ich das Logfile, das logrotate kurz nach dem Start zur Seite geschoben hat, also /var/log/syslog.1

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ich habe da in letzter Zeit nichts verändert. Aber ich kann da gerne auf das Plugin verzichten.

    Das ursprüngliche syslog ist über 3 MB groß. Um nicht alles nach Pastebin zu schicken. hatte ich es umbenannt. Danach reboot und was daraufhin neu gelogt wurde, hatte ich veröffentlicht.


    Was seit der wiedererlangten Beschreibbarkeit der Platte mitgelogt wurde, muss ich aufteilen, weil sonst zu groß.

    Teil 1: https://pastebin.com/qTg8usYT

    Teil 2: https://pastebin.com/eiW0qRkx

    zeitlich dahinter kommt noch https://pastebin.com/YQM4dvfy was ich schon oben veröffentlicht hatte


    EDIT:

    Ich habe das Plugin via Webinterface deinstalliert und neu gestartet: https://pastebin.com/Mga21aGH

    Viele Grüße
    DocAdams


    The post was edited 1 time, last by docadams ().

  • Hallo,


    ich konnte einige Tage nichts machen. Gestern hatte ich noch mal gesucht, aber nichts zustande gebracht. Daraufhin habe ich das aktuelle syslog umbenannt.

    Danach den Befehl sudo poweroff ausgeführt und heute neu gestartet.

    Das entsprechende neue syslog liegt in https://pastebin.com/cs08jB34

    Erstaunlich ist (für mich), wieviel gestern die letzten Sekunden alles geloggt wurde. Ist das immer so?

    Es gibt sogar ein Blick in die Zukunft. Heute ist der 10.01. In den Zeilen 1337 bis 1339 gibt es Einträge vom 11.01.

    Und außerdem, warum plötzlich in Zeile 1347 noch mal ein Eintrag von gestern erscheint.

    Könnte was mit der Zeit nicht stimmen?


    Ich komme ja auch über das Webinterface auf das System. So habe ich gemerkt, dass sämtliche Einstellungen weg sind. Über die LIVE-Fernbedienung kann ich Kodi starten. Aber auch da sind alle Einstellungen weg....


    Könntet ihr bitte noch mal das syslog anschauen. Ansonsten komme ich wohl um eine Neuinstallation nicht rum.

    Viele Grüße
    DocAdams


  • Ich komme ja auch über das Webinterface auf das System. So habe ich gemerkt, dass sämtliche Einstellungen weg sind.

    Kannst du da noch mal nach Bildschirmen suchen lassen, dann die richtige Auflösung und Bildwiederholrate (50Hz) einstellen und bei den Frontends softhddevice auswählen? Eventuell gibt es da Folgeprobleme von der Zeitspanne als die Festplatte vollgelaufen ist, die sich durch erneutes expandieren der Templates für die Konfiguration des X-Servers und das Frontend beheben lassen. Ich sehe im von dir geposteten Log z.B. nichts vom vdr-frontend Skript, das softhddevice attachen sollte.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)