[ANNOUNCE] Kodi Plugin plugin.video.vdr.recordings

  • Hi,


    mit älteren Aufnahmen des VDR (.vdr Dateien) kommt das Plugin zurecht.

    Falls zu viele Aufnahmen in einem Verzeichnis sind, kann es zu Timeouts kommen (es gibt da keine harte Grenze).


    In so einem Fall könnt ihr die Aufnahmen auf mehrere Verzeichnisse verteilen.


    ~ Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • Hallo,


    hört sich interessant an, aber es gelingt mir nicht unter kodi 17.6 eine samba-Freigabe erfolgreich einzubinden.


    Habt ihr einen Tipp?


    Grüße


    Thomas

    Asus M3N78-EM,CPU Sempron 140, DVB-S2 (TT-Budget S2-1600 PCI) und Zotac GT630; Antec Fusion Remote, Harmony ?

  • Die liegen nicht direkt auf dem Rechner. Kodi läuft auf einer FireTV-Box und die Dateien liegen auf dem Server, auf dem auch der VDR läuft.


    Grüße


    Thomas

    Asus M3N78-EM,CPU Sempron 140, DVB-S2 (TT-Budget S2-1600 PCI) und Zotac GT630; Antec Fusion Remote, Harmony ?

  • Das aktuelle Kodi scheint irgendein Problem damit zu haben, Samba-Freigaben selbst einzubinden, wie das in älteren Versionen einfach über das Menü möglich war. Ich habe das mit Bordmitteln, des Gastgeber-Betriebssystems dauerhaft eingebunden. Ich finde gerade auf die Schnelle nicht mehr, wie das ging. Auf dem RasPi jedenfalls etwas anders, als ich es bisher aus der unixoiden Welt gewohnt war.

    Reelbox Avantgarde II, 2GB, Turion X2 (TL-66), Kingston SSD (64GB)
    BM2LTS 2.95.1 RC10

    Raspi 3, Libreelec 8.2.3

    QNAP TS 412

    DigibitR1

  • Wollte das Addon gestern mal schnell testen, aber aus irgendeinem Grund kam es nicht damit zurecht, dass meine Aufnahmen auf meinem Server liegen und per NFS freigegeben sind. Hab als in der Config den NFS Pfad ausgewählt. Werd später mal in die Logs schauen, aber vielleicht hat ja jemand eine Idee, woran das liegen könnte.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Ja, das Problem hatte ich auch. Man kann zwar was anderes als ein lokales Verzeichnis in den Settings auswählen, aber funktionieren tut's nicht :( Irgendwie wird der Mount nicht angeworfen wenn das Plugin gestartet wird


    Ich hab jetzt einen dauerhaften NFS mount auf dem OpenElec Pi eingerichtet.....

    VDR1:ASRock Ion 3D 152B, Sundtek SkyTV Ultimate openSUSE Leap 42.2, VDR 2.4.0,
    VDR2: ASRock J4105-ITX, DVBSky S952, openSUSE Tumbleweed, VDR 2.4.0

    softhddevice/vaapidevice, DFAtmo, xmltv2vdr, tvscraper, tvguideng, VDRAdmin-AM (alles git)

  • Vielleicht fehlt da noch irgendeine Abhängigkeit oder ähnlich.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Ich kenne mich jetzt mit Python nicht wirklich aus, aber funktioniert denn diese Abfrage mit Mounts?


    https://github.com/MarkusEh/pl…resources/lib/main.py#L40

    Code
    1. if not os.path.isdir(self.rootFolder):
    2. xbmc.executebuiltin('Notification(Folder ' + self.rootFolder +
    3. ' does not exist.,Please select correct video folder in stettings., 50000)')


    Oder müsste man da auch

    Code
    1. os.path.ismount

    abfragen?

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Hi,


    wenn das Verzeichnis gemountet ist und über die Konsole darauf zugegriffen werden kann, kann KODI (und das Plugin) auch darauf zugreifen.

    (falls nicht, wäre das ein Bug, den ich fixen würde).


    Die Lösung ist also ein dauerhafter (NFS) mount.


    Ihr könnt auch gerne das Plugin erweitern, so dass es einen Automount macht. Ich würde einen entsprechenden Patch gerne übernehmen.


    ~ Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • Eigentlich hat sich kodi bisher so verhalten, dass man im Kodi-eigenen Dateimanager-Verwaltungs-Dingsda-Dialog permanente Zugriffe auf Netzwerkfreigaben einrichten konnte und von überall aus kodi darauf zugreifen konnte. Dieses Verhalten existiert seit einiger Zeit nicht mehr. Ich halte das zunächst mal für einen Fehler

    Ich wäre dafür, diesen Fehler abzustellen, anstatt an vielen Stellen im kodi workardounds einzubauen.

    Reelbox Avantgarde II, 2GB, Turion X2 (TL-66), Kingston SSD (64GB)
    BM2LTS 2.95.1 RC10

    Raspi 3, Libreelec 8.2.3

    QNAP TS 412

    DigibitR1

  • Müsste bei meiner Chinabox mit CoreElec auch erst einen Mount einrichten. Über den Filemanager hatte ich probiert, fand dann aber den Mount nicht im Addon.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB