[ANNOUNCE] Kodi Plugin plugin.video.vdr.recordings

  • Hallo,


    anbei die erste Version eines Kodi Video Plugins zum Anzeigen der VDR Aufnahmen.


    Zur Installation die zip Datei herunterladen, und in Kodi das Plugin von der zip Datei installieren.

    In den Settings des Plugins das video Verzeichnis auswählen. Die VDR Dateien müssen also auf dem Rechner, auf dem Kodi läuft, verfügbar sein. Z.B. über nfs.


    Einschränkungen:

    • Die "resume" des VDR wird ignoriert. Hier kann die Resume Funktion von Kodi verwendet werden.
    • Die marks werden ignoriert. Da kommt vielleicht noch was. Bis dahin kann die ~/.kodi/userdata/keymaps/remote.xml editiert werden. In den Video Abschnitten (z.B. <FullscreenVideo>) folgendes einfügen:
    Code
    1. <one>Seek(-10)</one>
    2. <three>Seek( 10)</three>
    3. <four>Seek(-60)</four>
    4. <six>Seek( 60)</six>
    5. <seven>Seek(-600)</seven>
    6. <eight>Seek(3600)</eight>
    7. <nine>Seek( 600)</nine>


    dann kann mit den Zifferntasten durch das Video gesprungen werden.


    Das Plugin ist auf github: https://github.com/MarkusEh/plugin.video.vdr.recordings

    Zur Installation die plugin.video.vdr.recordings_<version>.zip Datei aus dem git herunterladen und in KODI installieren.



    ~ Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von MarkusE () aus folgendem Grund: Plugin ist auf git

  • Hallo Markus!


    Danke mal für das Plugin. Werde es in den nächsten Tagen mal Testen unter MLD mit Kodi. So ist es auf jeden Fall interessant, dass man auch dann die Aufnahmen in Kodi schauen kann.

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Stable | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Intel VA-API | OctopusNet S2-2

  • Klasse! Vielen Dank, wird ausprobiert!

    Die Verwendung der Sprungmarken wird auch hocherfreut aufgenommen!

    Frage: wir steht es um die Einbindung in die Filmdatenbank/Scraperfunktion? Ist das mit Bestandteil oder ist es angedacht?


    Schönen Gruß,

    Christoph

    Reelbox Avantgarde II, 2GB, Turion X2 (TL-66), Kingston SSD (64GB)
    BM2LTS 2.95.1 RC10

    Raspi 3, Libreelec 8.2.3

    QNAP TS 412

  • Wo ist denn jetzt der Vorteil gegenüber dem vnsiserver und addon?


    Wird irgendwann Schnittsupport eingebaut? Das wäre dann der größte Vorteil. Das vermisse ich nämlich in Kodi.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Bei mir läuft vdr auf der Reelbox nicht durch, aus dem Grund funktioniert die Einbindung per addon nicht. Außerdem sieht man dann nur die Verzeichnishierarchie und nicht die schön aufbereitete Darstellung im Medienarchiv von kodi.

    Filme, die ich aufheben will oder mal die ReelBox-platte freiräumen, werden auf mein NAS verschoben.

    Zugriff per kodi von dort läuft aber suboptimal, da der Scraper keine Informationen findet und für jede Aufnahme viele kleine Schnipsel einbindet.

    Reelbox Avantgarde II, 2GB, Turion X2 (TL-66), Kingston SSD (64GB)
    BM2LTS 2.95.1 RC10

    Raspi 3, Libreelec 8.2.3

    QNAP TS 412

  • ReelChris : Dann hast Du einfach den Scraper falsch konfiguriert für das Aufnahmeverzeichnis.

    Gen2VDR V4 mit VDR 2.0.4 & XBMC 12.2 - Gigabyte MA785GT-UD3H - AMD Athlon II X2 240e - 4 Gb RAM - Ausgabe via MSI N220GT-MD1GZ mit softhddevice & vdpau - 19.2E & 28.2E Empfang via Linux4Media L4M-Twin S2 ver 6.5 - Intel X25-M 80 GB - 3 x Hitachi Deskstar 7K4000 - Medion X10 RF Remote Control 20016398


    LinVDR Mahlzeit-ISO 4.0beta2 - Fujitsu Siemens Computers D1188 - Intel Pentium III EB 1000 Mhz - 256 Mb RAM - Ausgabe via Hauppauge WinTV Nexus-s Rev 2.2 - 19.2E & 28.2E Empfang via TT-Budget - Seagate 7200.10 IDE 750 Gb - PSone-Display - Medion X10 RF Remote Control 20016398

  • Wer vnsiserver hat und damit zufrieden ist, kann natürlich dabei bleiben.

    Eine Schnittfunktion ist derzeit nicht geplant. Das Schneiden selbst wäre vermutlich noch machbar, aber man müsste ja Schnittmarken anzeigen, verschieben, löschen, ... and das Ganze noch schön einfach. Also, wenn mir jemand erklärt, wie das in KODI geht ... oder selbst implementiert, es ist ja open source ...

    Der Hauptvorteil des Plugins ist, dass kein VDR benötigt wird.


    @villeneuve : Wenn du uns (ev. in einem anderen Thread) erklärst, wie wir den Scrapper so konfigurieren können, dass er mit den VDR Aufnahmen gut zurechtkommt, sind wir dir sicher dankbar. Ich habe mich mit dem Scrapper noch nicht so intensiv beschäftigt.


    ~ Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • Der Scraper müsste seine Information aus der .nfo-Datei von vdr ziehen. Wie ich das hinbekomme, habe ich noch nicht gefunden. Nur einen Hinweis auf ein virtuelles Dateisystem, dass da etwas bastelt (vdr2nfofs oder in der Art). Das hab ich aber noch nicht hinbekommen, weil es weder auf dem nas noch auf dem Raspi läuft (oder ich nicht zum Laufen kriege).

    Reelbox Avantgarde II, 2GB, Turion X2 (TL-66), Kingston SSD (64GB)
    BM2LTS 2.95.1 RC10

    Raspi 3, Libreelec 8.2.3

    QNAP TS 412

  • @ReelChris : Scrapper sind zur Zeit nicht eingebaut. Aber:

    Filme, die in mehreren einzelnen Dateien abgelegt sind, werden korrekt (als 1 Film) wiedergegeben.

    Außerdem zeigt KODI 17 zu jedem Film ein Bild an, das aus dem Film extrahiert wird.

    Die Informationen aus dem EPG, die VDR abgespeichert hat, werden auch angezeigt.


    Außerdem gibt es eine Suchfunktion, die im Titel der Aufnahme sucht.


    ~Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • Ich habs mal zum Spaß installiert, funktioniert. Wie kann ich die EPG-Informazionen anzeigen? Wie kann ich in der Aufnahme springen?


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • Also mit den Scrapern gab es noch keine Probleme bei mir. Mit VNSI werden ja die Aufnahmen in Kodi eingebungen und können dann ganz normal gescraped werden. Unter Video hat man dann ja bei den Quellen die VDR-Aufnahmen mit ganz normaler Bezeichnung, egal wieviele Dateien im Aufnahme-Ordner liegeb.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Man muß dem Scraper halt sagen, daß es pro Pfad nur ein Film ist, auch wenn mehrere TS-Dateien darin liegen. Außerdem muß der Scraper in die Unterordner schauen und wenn es sich um Aufnahmen vom deutschsprachigen Fernsehen handelt sollte man die Sprache im Scraper entsprechend einstellen oder ggf. sogar eine deutsche Filmdatenbank als Datenquelle benutzen.

    Was das Aufteilen von Aufnahmen in mehrere Dateien angeht kann man das meiner Meinung nach im VDR ruhig abschalten, denn seit VDR vor Ewigkeiten die Funktion des Verteilens von Aufnahmen auf mehrere video*-Verzeichnisse nicht mehr beinhaltet wüßte ich nicht, welchen Sinn das Aufteilen noch haben soll. Mir ist noch kein Problem aufgefallen, obwohl ich seit 6, 7 Jahren Aufnahmen nicht mehr teilen lasse und verdammt lange Autorennen so aufgenommen habe.

    Gen2VDR V4 mit VDR 2.0.4 & XBMC 12.2 - Gigabyte MA785GT-UD3H - AMD Athlon II X2 240e - 4 Gb RAM - Ausgabe via MSI N220GT-MD1GZ mit softhddevice & vdpau - 19.2E & 28.2E Empfang via Linux4Media L4M-Twin S2 ver 6.5 - Intel X25-M 80 GB - 3 x Hitachi Deskstar 7K4000 - Medion X10 RF Remote Control 20016398


    LinVDR Mahlzeit-ISO 4.0beta2 - Fujitsu Siemens Computers D1188 - Intel Pentium III EB 1000 Mhz - 256 Mb RAM - Ausgabe via Hauppauge WinTV Nexus-s Rev 2.2 - 19.2E & 28.2E Empfang via TT-Budget - Seagate 7200.10 IDE 750 Gb - PSone-Display - Medion X10 RF Remote Control 20016398

  • @jsffm, bei mir wird die EPG Beschreibung immer angezeigt, außer bei der Ansicht "Wall".

    Wähle doch mal als Ansicht "Liste" (im linken Menü, zu dem du mit "links" navigieren kannst).

    Und wähle dann einen Film aus (kein Verzeichnis).


    Falls dann immer noch keine Beschreibung angezeigt wird: Hast Du die Aufnahme mit VDR <= 1.6 gemacht? Dann muss ich noch die Unterstützung von summary.vdr einbauen, mache ich gerne.


    ~ Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • summary.vdr Unterstützung wäre so oder so richtig klasse :-)

    Gen2VDR V4 mit VDR 2.0.4 & XBMC 12.2 - Gigabyte MA785GT-UD3H - AMD Athlon II X2 240e - 4 Gb RAM - Ausgabe via MSI N220GT-MD1GZ mit softhddevice & vdpau - 19.2E & 28.2E Empfang via Linux4Media L4M-Twin S2 ver 6.5 - Intel X25-M 80 GB - 3 x Hitachi Deskstar 7K4000 - Medion X10 RF Remote Control 20016398


    LinVDR Mahlzeit-ISO 4.0beta2 - Fujitsu Siemens Computers D1188 - Intel Pentium III EB 1000 Mhz - 256 Mb RAM - Ausgabe via Hauppauge WinTV Nexus-s Rev 2.2 - 19.2E & 28.2E Empfang via TT-Budget - Seagate 7200.10 IDE 750 Gb - PSone-Display - Medion X10 RF Remote Control 20016398

  • Hi,


    ich habe den Anhang im ersten Beitrag aktualisiert, jetzt mit summary.vdr Unterstützung.


    @ReelChris: Mounte das Netzwerk doch einfach, dann kannst Du da einen Folder angeben.


    ~Markus

  • So sieht das bei mir auch mit VNSI aus. Aber schön, wenn es auch eine Möglichkeit gibt, VDR Aufnahmen ohne das Addon einzubinden. :thumbup:

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Für mich relevant: VNSI funktioniert ja nur, wenn der vdr läuft und das tut die ReelBox nicht durchgängig. Die Aufnahmen liegen als simple Verzeichnisfreigabe auf dem NAS - da ist nichts mit VNSI. Außerdem fände ich es schöner, wenn die Aufnahmen im Filmarchiv von kodi eingebunden sind und nicht irgendwo unter TV und dann bei Aufnahmen noch mal separat ganz anders organisiert eingebunden sind.


    MarkusE : Danke! Werde ich versuchen. Mal gucken, wie ich das mit LibreElec hinbekomme.

    Reelbox Avantgarde II, 2GB, Turion X2 (TL-66), Kingston SSD (64GB)
    BM2LTS 2.95.1 RC10

    Raspi 3, Libreelec 8.2.3

    QNAP TS 412

  • Man muß dem Scraper halt sagen, daß es pro Pfad nur ein Film ist, auch wenn mehrere TS-Dateien darin liegen. Außerdem muß der Scraper in die Unterordner schauen und wenn es sich um Aufnahmen vom deutschsprachigen Fernsehen handelt sollte man die Sprache im Scraper entsprechend einstellen oder ggf. sogar eine deutsche Filmdatenbank als Datenquelle benutzen.

    Wie & welchem Scraper?

    Das gestaltete sich zuletzt doch noch sehr kompliziert:

    Übliche VDR-Ordnerstruktur in Kodi-Movies einhängen und mit IMDb-Scraper anreichern

  • Was das Aufteilen von Aufnahmen in mehrere Dateien angeht kann man das meiner Meinung nach im VDR ruhig abschalten, denn seit VDR vor Ewigkeiten die Funktion des Verteilens von Aufnahmen auf mehrere video*-Verzeichnisse nicht mehr beinhaltet wüßte ich nicht, welchen Sinn das Aufteilen noch haben soll. Mir ist noch kein Problem aufgefallen, obwohl ich seit 6, 7 Jahren Aufnahmen nicht mehr teilen lasse und verdammt lange Autorennen so aufgenommen habe.

    Auch nicht ganz einfach, sie zusammen- und von PES in TS zu überführen: Ging das mal (um VDR 1.7 - meine mich zu erinnern) ?

    Alte .vdr & neuere .ts jeweils in 1 große .ts "schneiden ohne Schnitt"