RPIHDDEVICE + Streamdev + aktueller VDR + RPI3 - ich bekomms nicht stabil zum laufen - bitte um HILFE

  • Wie sieht denn das Log auf dem Server dabei aus? Gibt es Meldungen, dass der angeforderte Kanal nicht getuned werden kann oder der Lock wegbricht? Aus meiner Erfahrung der letzten Monate (aufgrund tendenziell zu hoher Signalpegel an der Antennendose hatten meine Tuner sporadisch Aussetzer, was ich zum Glück mit Dämpfungsreglern in den Griff bekommen habe) kann ein VDR 2.4.0 sehr zickig reagieren, wenn es Empfangsprobleme gibt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Das ist mir auch schon aufgefallen. Hab mir nen Wolf gesucht, um den Bildstörungen auf den Grund zu gehen. Zig Netzteile ausprobiert mit verschiedenen RPIs (2b/3b/3b+). Letztendlich hat dann ein Update auf Firmware 1.1.0 der OctopusNet geholfen.

  • Alles möglich - dem 2.1er machts jedenfalls nix aus ..

    Werde ich auch testen.


    Aber mal zurück zu evtl probleme mit den Lib´s:


    Ich laufe genau in diese Falle rein: [Gelöst] rpihddevice & Raspbian Stretch - EGL/OpenVG Fehler


    Nach der Makefile Änderung compiliert er durch - aber nicht dass dieses Lib das problem bringt ?!?


    CU



    PS: Hab nen Plain Vanilla VDR 2.2.0 auf nem aktuellen Raspbian aufgesetzt und lass das jetzt mal laufen - da kann ich schalten wie ein wilder - das OSD ist sauschnell bisher keine segfault keine Hänger nix...

  • Beim Lesen eurer Beiträge ist mir gerade eingefallen das ja ab 2.3 diese Problematik losging und sich eigentlich bis zur 2.4 hingezogen haben. Also würde ich zur Analyse ein neues System aufsetzen und die 2.2er testen und wenn die läuft auf die 2.4er wechseln.


    Wie gesagt, ich hab hier 4 Raspis (2er und 3er) unter VDR 2.2 die laufen alle stabil. Allerdings ist das Thema mindestens zweigeteilt. Einmal die Probleme mit vdr 2.4 und einmal Debian (Raspian) Stretch. Bei Versuchen vor einiger Zeit hatte ich zahllose Kleinigkeiten auch bei einer vdr 2.2 Installation. EPG texte nicht mehr sichtbar. OSD Hänger usw. Ich hab dann einfach einen funkionierenden (Jessie) Klon eines der anderen RPIs genommen und gut war.


    D.h. für mich im Moment das wir erst mal einen 2.2er auf Raspian Stretch stabil bekommen müssten bevor wir über 2.4 reden. Das werde ich am Wochenende mal probieren. Hier sind es soweit ich bisher getestet hatte definitiv Probleme mit diversen libs die ich aber wie oben geschrieben aus Zeitgründen damals nicht weiter verfolgt habe.


    bye

    Sven


    Link: Richtig fragen

  • Hallo Sven


    ich habe die Tage mal ein frisches Raspbian mit Plain Vanilla VDR 2.2 + STreamdev+Remotetimers gebaut - das läuft hervorragend stabil...


    Ist zwar jetzt nicht das was ich eigentlich wollte - und ich hab das VDR 2.4 Thema noch nicht aufgegeben - aber jedenfalls sieht man dass das mit dem aktuellen Raspbian möglich ist.


    Ich muss die Tage noch ein wenig intensiver Testen..


    Hat das SkinFlatPlus bei dir nie Probleme gemacht ?

  • Hi,


    unter einem aktuellen Raspian hat skinflatplus Probleme gemacht, die EPG Texte waren nicht mehr sichtbar. Unter Raspian jessie kein Problem, da habe ich das auf 4 Raspies laufen und ich habe die Sourcen damals 1:1 auf das aktuelle Raspbian rüberkopiert und neu gebaut, d.h. es war eindeutig das Betriebssystem. Hänger vom OSD gab es auch immer wieder.


    Welchen skin verwendest Du? Default?


    bye

    Sven


    Link: Richtig fragen

  • Hi,


    auf einem Raspbian GNU/Linux 7 (wheezy) auf den drei anderen Raspbian GNU/Linux 8 (jessie). Alle äußerst stabil, alle per Kabel angebunden.


    Link: Richtig fragen

  • Hallo zusammen


    ich habe jetzt eine VDR 2.4.0 Version auf dem Raspi/Server laufen die (bis auf das Problem mit dem Skin Plugin) sehr sehr stabil läuft.

    Ich habe den Raspi heute den ganzen abend gequält menü aufzeichung - springen umschalten usw....

    Das schaut schon mal ganz gut aus ...

  • Hallo tr500


    nachdem ich von KLS höchstpersönlich die Info bekommen habe dass auch bei ihm das auf dem RPI nicht stabil läuft habe ich noch einige Tage daran rum gebastelt und es letztendlich aufgegeben....


    Aktuell experimentiere ich mit Kodi auf dem RPI mit VNSI - das klappt überraschend gut - ist optisch ne Wucht und sogar Frauen/Kinderfreundlich (Papa - das schaut ja aus wie bei AMAZON)...


    Kodi läuft auf dem RPI absolut stabil - keinerlei Abstürze Freezer etc... - auch das VNSI Plugin läuft soweit stabil (sofern man nicht mehr als 1000 Aufzeichnungen hat) - Live Streaming läuft deutlich stabiler als Streamdev.


    An VDR aus Backend Server möchte ich unbedingt festhalten.

  • Dann will ich meinen Senf auch mal dazu geben :)

    Bei mir laufen vier RPI mit SatIp seit vielen Jahren ohne Probleme.

    Ich habe auf allen Raspi´s den VDR 2.4,und wirklich keine Probleme.

    Einer der Raspi´s läuft sogar 24/7 , und hat auch nach drei Wochen noch kein Problem.

    Gruß

    speed

  • Kommt halt drauf an, welche Version von RaspberryPI man benutzt und welches Netzteil verwendet wird. Der RPI2b lief bei mir mit vdr-2.2 relativ problemfrei. Der RPI3b+ hingegen läuft nur mit Original-Netzteil einigermaßen stabil und macht sowohl mit vdr-2.2 als auch mit vdr-2.4 ordentlich Stress. Ich persönlich hab das mittlerweile aufgegeben, im RPI einen guten SATIP-Client zu sehen.

  • Also 30 TB Aufnahmen sind natürlich auch eine ´Hausnummer :)

    Ich habe ca. 10 TB und das geht eigentlich gut, das erste öffnen der Aufnahmen dauert ca. 5 Sekunden.

    Man darf natürlich nicht vergessen, das der Raspi keine gute Netzwerkarte hat und die CPU Leistung auch bescheiden ist.

    Aber wie schon geschrieben, ich schaue damit seit Jahren über Minsatip Fernsehen mit großem WAF Faktor.

    Habe allerdings auch alles selber kompiliert und mir nach meinen Wünschen zusammen gebaut.

    Gruß

    speed

  • Hi,


    Ich habe einen RPI3b+ mit

    Raspbian Stretch

    VDR 2.4.0

    vdr-plugin-rpihddevice (mit ffmpeg-2.8.15)

    vdr-plugin-skindesigner

    vdr-plugin-tvscraper


    läuft (bisher) sehr gut.


    Wegen bekannter Probleme mit neueren ffmpeg bin ich gleich auf ffmpeg-2.8.15 gegangen.


    ~ Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • Ich muß sagen, ich hab jetzt seit 2 Wochen einen RPI3 mit dem aktuellen Stretch, ohne fremde Repos am Laufen und das Teil macht keine Probleme. Was ich nur kurz probiert habe ist der skindesigner. Der macht mir aber Probleme mit Grafikfehlern. Allerdings kann das am zu schwachen Netzteil liegen. Sonst absolut kein Problem.

    Da hat sich auf jedenfall im Vergleich zu vorher irgendwas getan. Auf spezielle ffmpeg-Versionen habe ich hier auch nicht geachtet. Einfach die Builddeps vom Raspbian-vdr installiert und den Rest selber kompiliert.

    Die Userland-Lib und den ganzen Krempel muß man sich dann auch noch zusammen suchen.