HDMI-Sound bei NVIDIA GT 1030 geht nur nach reboot

  • Guten Abend,

    habe heute meine ältere NVIDIA-Karte gegen eine GT 1030 getauscht.


    Bild hatte ich sofort, ohne irgendetwas umkonfigurieren zu müssen. Für Ton musste ich nur in asound.conf mein device von 7 auf 3 ändern und rebooten.

    pcm.!default {

    type hw

    card NVidia

    device 3

    }

    Das ist dann leider auch mein Problem: wenn ich die komplette Anlage (TV, AVR, VDR) ausgeschaltet habe und wieder einschalte, habe ich keinen Ton. Der kommt erst wieder, wenn ich den Rechner reboote. Das war vorher mit der alten Karte nicht so.

    Es hilft nicht, den Fernseher aus und wieder anzuschalten. Ebensowenig den AVR. Auch den Eingang am AVR umzuschalten und wieder zurück hilft nicht. Auch ein restart von x@vt7 und vdr-service bringt nix. Der Rechner muß einen Neustart hinlegen, erst dann läuft's.


    So langsam gehen mir die Ideen aus, wo ich noch suchen kann.

    Kann mich jemand auf die richtige Fährte bringen? Hat das schon mal jemand von Euch so gehabt?


    Logs liefere ich gerne. Welche?


    Hier sehe ich eigentlich erst mal nichts. Sieht identisch aus. Erste Hälfte ohne sound, dann reboot und danach mit sound.


    Christian

  • Hallo Christian,


    ich habe ein ähnliches Problem:


    Boot mit eingeschalteten Fernseher: output.hdmi-stereo

    Boot mit ausgeschalteten Fernseher:output.hdmi-stereo-extra1


    Das Problem scheint bei pulseaudio zu liegen, hast du es schon mal mit alsa versucht? --> Sorry ich hatte nur den zweiten Beitrag gesehen.


    Gruß


    Murry

  • In der Tat scheint es bei mir aber auf das gleiche Problem rauszulaufen, was das angeht, bin ich hier inzwischen ein wenig weiter.


    Boot mit eingeschalteten Fernseher: -a hw:1,7

    Boot mit ausgeschalteten Fernseher: -a hw:1,3


    Ich hatte jetzt die Idee, per Alsa die Ausgabe auf hw:1,3 und hw:1,7 zu werden und das softhddevice an '-a default' zu knüpfen.


    Das klappt ziemlich gut, ich habe Sound bei beiden boot-Varianten.

    Allerdings würde ich gerne auf diese Krücke verzichten, denn als Nebeneffekt habe ich jetzt eine sehr start verlängerte boot-Zeit.

    Zwischen

    Sep 28 22:03:23 vdr vdr[272]: audio/alsa: supports pause: yes

    und

    Sep 28 22:03:51 vdr vdr[272]: audio: 44100Hz supports 1 2 3 4 5 6 7 8 channels

    Sep 28 22:03:51 vdr vdr[272]: audio: 48000Hz supports 1 2 3 4 5 6 7 8 channels

    Sep 28 22:03:51 vdr vdr[272]: audio: 192000Hz supports 1 2 3 4 5 6 7 8 channels

    Sep 28 22:03:51 vdr vdr[272]: video/vdpau: VDPAU API version: 1


    passiert effektiv nix. Und das ist bald eine halbe Minute Pause, die ich vorher nicht hatte. Was passiert da?


    Christian


    asound.conf:


  • Kann das an einer fehlenden/fehlerhaften edid.bin liegen? Ggfs. mal eine neue erstellen lassen.


    Hatte früher mal andere Probleme, als mein AVR ausgeschaltet war, dann bootete der VDR nicht oder hatte kein Bild, weiß nicht mehr genau.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Hi,

    Teste doch mal mit der easyvdr 3.5 Live-DVD, ob es damit geht.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

  • Mit der edid.bin spiele ich mal ein wenig rum.


    Die derzeitige stammt vom AVR. Ist das eigentlich richtig oder benötige ich eine vom TV, der dann hinter dem AVR hängt?


    Kann ich dem nvidia-Modul passende Parameter beim Laden mitgeben oder muß das alles selbst entscheiden?


    Christian

  • Ich benutze die edid.bin vom AVR


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • Ich meine ganz früher die edid vom TV ausgelesen und genutzt zu haben. Damit konnte ich vorgaukeln, dass der TV an war und somit bootete mein Rechner damals auch bei ausgeschaltetem AVR. Ist natürlich hier ein anderes Problem, aber man kann es ja mal versuchen.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Ich habe inzwischen mit der edid sehr viel rumgespielt, komplett ohne Erfolg.


    Ich habe jetzt in meiner vdr-unit ein ExecStartPre=/usr/local/bin/asound-linker.sh eingebaut.


    Das verlinkt eine passende asound.conf, je nachdem welcher output aktiv ist.


    Nicht wirklich schön, aber ein workaround, der funktioniert. Ohne die oben genannte 'halbe Minute Pause'.


    Danke für die Mithilfe.

    Christian