Ubuntu 18.04, VDR 2.4, bei Euch stabil?

  • Hallo,


    Ich hatte Ubuntu 14.04 mit VDR 2.2. Das lief super stabil.

    Jetzt habe ich Ubuntu 18.04 mit VDR 2.4 . Und immer wieder Abstürze.


    Wie ist das bei Euch? Liegt das an Ubuntu 18.04 oder VDR 2.4?


    Ich habe die Plugins schon recht weit reduziert, also auf softhddevice, live, epgsearch, extb.


    ~Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • Kann ich nicht sagen, es läuft bei mir mit 18.04 und 2.4

    Gruß utiltiy



    VDR Projekte EPGD EPG2VDR

  • Denke live und epgsearch sind auf 2.4 recht anfällig wegen dem locking, ist aber nur Hörensagen da ich die Plugins nicht nutze.


    Hier ist 18.04 mit vdr 2.4 nicht weniger stabil als ältere Ubuntu und vdr Versionen.

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.0/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.0/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.0 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

  • Also ich kann das bestätigen. Benutze auch yavdr-ansible von seahawk auf bionic. Und auch immer wieder einfach so Neustarts (siehe auch im ansible-Thread gepostet).

    Denke auch, dass es an epgsearch und/oder live liegen wird, habs noch nicht weiter untersucht, da ich noch nicht komplett auf epgd als epgsearch-Ersatz umgestiegen bin.

  • Ich habe unter 18.04 mit selbst kompiliertem vdr diese Probleme nicht, obwohl auch epgsearch läuft. Live-plugin nutze ich nicht.

    Sind sämtliche patches von Klaus, die noch nach der Freigabe von 2.4.0 kamen, angewandt worden?

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), KNC One DVB-C, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • Danke für Eure Infos.


    Um den Fehler einzugrenzen, habe ich jetzt:

    - Alle Plugins deinstalliert, außer softhddevice

    - Das Paket vdr_2.4.0-7yavdr0~bionic_amd64.deb gepatcht, und mit -Og (anstelle von -O3) übersetzt.


    Jetzt warte ich mal ab, ob / wann ich den nächsten core dump bekomme ...


    ~ Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • Ähnliche Probleme gibt es bei mir auch. Nach mehreren Stunden reagiert die Fernbedienung nicht mehr (irw zeigt die Codes aber korrekt an), VDR lässt sich dann auch nicht mehr mittels service stop beenden und muss mit kill -9 gestoppt werden. Auf den BBC HD Kanälen stürzt der VDR ab - softhddevice in libavcodec aus ffmpeg. Ich habe ebenfalls die yavdr-Pakete und verwende epgsearch. Ich sammele momentan auch alle Erkenntnisse die ich finden kann.

    ASRock P67 Extreme6, Intel core i7-2600, 16GB DDR-3 RAM, Ubuntu 18.04, VDR 2.4.0, Mystique SaTiX - S2 Sky CI Xpress, Mystique SaTiX-S2 Sky Xpress DUAL, 2 x SATELCO EasyWatch HDTV PCI (DVB-C).

  • Ich hatte hier auf yavdr auch mal vdr 2.4 aus Frodos ppa installiert und nur Probleme, der vdr reagierte teilweise nicht oder es dauerte manchmal Minuten bis er wieder bedienbar war, stürzte auch gerne mal ab, besonders in Verbindung mit OSD2WEB. Der Zugriff auf's Aufnahmeverzeichnis legte immer eine längere Zwangspause ein.

    Ich bin jetzt erstmal wieder auf 2.2 zurück und alles läuft wieder rund.

  • Also, dass der VDR nicht reagiert, kann ich nicht bestätigen. Läuft schon sehr schön.

    Hier mal ein paar segfaults, die ich so habe.

    Code
    1. Sep 4 11:35:23 VDR kernel: [ 4203.863304] softhddev video[1734]: segfault at 32d ip 00007f82c2f0234a sp 00007f8242ccf880 error 4 in libavcodec.so.57.107.100[7f82c2cbb000+ca6000]
    2. Sep 4 13:30:50 VDR kernel: [11131.469236] softhddev video[3489]: segfault at 32d ip 00007f490a67f34a sp 00007f48ba7f0880 error 4 in libavcodec.so.57.107.100[7f490a438000+ca6000]
    3. Sep 4 14:48:16 VDR kernel: [15776.521203] softhddev video[5341]: segfault at 1276632f8 ip 00007fa7e4b8434a sp 00007fa7defc9880 error 4 in libavcodec.so.57.107.100[7fa7e493d000+ca6000]
    4. Sep 4 23:01:17 VDR kernel: [11841.156536] softhddev video[2982]: segfault at 329 ip 00007fad24b7b34a sp 00007faca53b1880 error 4 in libavcodec.so.57.107.100[7fad24934000+ca6000]
    5. Sep 6 11:04:13 VDR kernel: [ 8381.383882] softhddev audio[1691]: segfault at ebc00000028 ip 00007fec66e99c90 sp 00007feba77fba10 error 6 in libc-2.27.so[7fec66e05000+1e7000]
    6. Sep 6 11:12:40 VDR kernel: [ 8888.673847] softhddev video[3175]: segfault at 90a722f8 ip 00007fbac82fa34a sp 00007fba4b6f6880 error 4 in libavcodec.so.57.107.100[7fbac80b3000+ca6000]

    Sowas habe ich auch öfter:

    Code
    1. Sep 4 00:31:03 VDR kernel: [18236.148210] traps: vdr[5971] trap stack segment ip:55f894a7b3f8 sp:7ffe91417f60 error:0 in vdr[55f8949a2000+1cb000]
    2. Sep 4 02:49:00 VDR kernel: [26512.788374] traps: vdr[6820] trap stack segment ip:55a8221413f8 sp:7fffc242adb0 error:0 in vdr[55a822068000+1cb000]
    3. Sep 4 14:01:01 VDR kernel: [12942.295753] traps: vdr[4387] trap stack segment ip:5634f97623f8 sp:7fff52992690 error:0 in vdr[5634f9689000+1cb000]
    4. Sep 4 20:39:40 VDR kernel: [ 3344.769761] do_trap: 5 callbacks suppressed
    5. Sep 4 20:39:40 VDR kernel: [ 3344.769763] traps: vdr[2045] trap stack segment ip:55942ad133f8 sp:7f89a4ff5490 error:0 in vdr[55942ac3a000+1cb000]

  • Der Zugriff auf's Aufnahmeverzeichnis legte immer eine längere Zwangspause ein.

    Ist hier auch so, das Verzeichnis ist per NFS eingebunden.


    Ansonsten läuft der VDR sehr stabil und es sind bei mir bisher keinerlei Abstürze aufgetreten.


    Cheers,

    Ole

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von OleS ()

  • Hallo ofenheizer,


    die Segfaults in libavcodec habe ich auf BBC1 HD reproduzierbar, vor allem abends. Ich glaube nicht, dass das an der VDR Version hängt. Eher libavcodec / softhddevice.

    Du kannst auf vdr-plugin-xine mit xine umsteigen, da treten diese Fehler bei mir nicht auf.


    ~Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • Zitat

    Ist hier auch so, das Verzeichnis ist per NFS eingebunden.

    Hier aber direkt, sprich die Platten sind per SATA angebunden.

    Ich weiß nicht was das Problem ist, ich sehe nur, daß der 2.2er stabil läuft und der 2.4er gerne mal abkackt.

    Vielleicht liegt das aber auch am unstable repo von Frodo.

  • Komisch ist nur das es etliche PPA's gibt die wohl laufen, ich habe eine Installation mit vdr4arch auf dem seit es den 2.4er gibt er läuft mit den Patches von Klaus und ein paar wenigen wo ich brauche, hab da NFS und Platten direkt dran.


    Zudem ist nicht richtig belegt wo es bei Euch hakt (Log, Backtrace usw.) nur sagen "er läuft nicht richtig" bringt keinen weiter.

    Gruß utiltiy



    VDR Projekte EPGD EPG2VDR

  • Zitat

    nur sagen "er läuft nicht richtig" bringt keinen weiter.

    Da hast Du sicher recht, aber da ich den 2.4er auf meinem Produktivsystem laufen hatte und er da Probleme machte, was der 2.2er auf demselben System nicht machte, kann ich leider weder logs noch sonstwas liefern nur eine rein subjektive Beobachtung.

  • Hier aber direkt, sprich die Platten sind per SATA angebunden.

    Ich weiß nicht was das Problem ist, ich sehe nur, daß der 2.2er stabil läuft und der 2.4er gerne mal abkackt.

    Vielleicht liegt das aber auch am unstable repo von Frodo.

    Ich hoffe Du nutzt nicht wirklich mein unstable Repo, dort wird maximal getestet ob sich ein Paket bauen lässt.


    Und für Bionic habe ich noch gar nichts getestet.


    Meine VDRs laufen unter Xenial und VDR 2.4 allerdings ist nach meinem Gefühl der VDR 2.2 viel stabiler gewesen.


    Die meisten Problem die ich hier aber sehe ist das softhddevice in Verbindung mit den ffmpeg Libraries. Hier habe ich auch vollkomen den Überblick verloren welche softhddevice Version gepflegt wird und vor allem mit dem skindesigner Plugin funktioniert. Deshalb nutze ich noch immer die OpenGL Variante von Louis.

    Leider habe ich damit aber auch die oben erwähnten sporadischen Crashes im zusammenspiel mit ffmpeg.

    Gruß
    Frodo

  • Hallo Frodo,


    die softhddevice Probleme sind aber doch unabhängig von der VDR Version, sollten also auch mit VDR 2.2 auftreten (?).


    ~ Markus

    VDR1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 18.04, VDR 2.4x
    VDR2: ASUS P4B533, Celeron 2.4G, FF 1.5, Ubuntu 10.10, VDR 1.6 (SS2 Rev 2.6B)
    VDR Server: sheeva-plug

  • hab hier meine vier clients alle unter bionic mit vdr2.4 am laufen.

    installiert per ansible, den vdr erweitert mit zapcockpit. segfaults

    kenne ich nur in verbindung mit softhddevice (opengl) und ffmpeg

    mit den kanaelen spiegel tv wissen und der lieben beate.

    beide sind zu verschmerzen und hab sie aus der kanalliste verbannt.


    der server laeuft ebenfalls unter vdr2.4, allerdings noch mit 16.04.,

    kein ausgabedevice. segfaults hat es hier noch keinen gegeben.



    gruss

    beinhart